Werbung
Mittwoch, 10. Januar 2018 06:00 Uhr

Neuer Ratgeber „Lokalkompass“ ist hilfreicher Richtungsweiser

Fotounterzeile: Katharina von Ruschkowski mit Charlotte, Claudia Pelz-Weskamp und Bürgermeister Alexander Fischer sowie die Mitwirkenden Helga Hölscher, Cornelia Schnabel, Cordula Reich, Petra Stroba, Annette Hesse, Nicole Raabe, Björn Corzilius sowie Silke Winter-Schrader im Hintergrund

Höxter (TKu). Damit sich Neubürgerinnen und Bürger richtungsweisend in Höxter zurecht finden, hat das Bündnis für Familie und Generationen Höxter in Zusammenarbeit mit der Seniorengemeinschaft Höxter den neuen Ratgeber „Lokalkompass für jung und alt“ ins Leben gerufen. Die Broschüre ist ab sofort online oder als Papierversion erhältlich. Der Lokalkompass verschafft Neubürgern aber auch eingesessenen Höxteranern als hilfreicher Richtungsweiser einen Überblick durch das Dickicht von Leistungen, Behörden, Verbände, Vereinen und vielen anderen Institutionen im Stadtgebiet Höxter. Jeder neue Lebensabschnitt wirft neue Fragen auf: Wo kann ich heiraten? In welchen Kindergarten darf mein Kind gehen? Welche Hilfsangebote stehen mir im Krankheitsfall zur Verfügung? Im Lokalkompass sind sämtliche wichtige Informationen übersichtlich und gebündelt aufgelistet. „Die Broschüre ist, angelehnt an die Biografien vieler Menschen, in Lebensphasen aufgeteilt“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte Claudia Pelz-Weskamp, die diese Broschüre federführend ins Leben gerufen hat. „Es ist ein Ratgeber von Bürgern für Bürger“, ergänzt Pelz-Weskamp. Folgende Themen sind als Inhalte in den Lokalkompass eingeflossen: Familie werden / Familie sein in Höxter, Lernen und Arbeiten in Höxter, Freizeit erleben in Höxter, Jung sein und Älter werden in Höxter, Glauben in Höxter, Integration in Höxter, Mit Behinderung leben in Höxter sowie Hilfe und Beratung in Höxter. Entstanden ist der Lokalkompass nach mehreren Workshops, die allesamt ehrenamtlich geleistet wurden. Dafür dankte Bürgermeister Alexander Fischer gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten Claudia Pelz-Weskamp allen Helferinnen und Helfern. „Jeder Mitwirkende hat aus seiner ganz eigenen Perspektive mit viel Engagement und Herzblut mitgeholfen, den Lokalkompass zu gestalten“, erklärt Pelz-Weskamp. Die in 2600er Auflage gedruckte Broschüre liegt ab sofort im Bürgerbüro bei der Stadt Höxter und demnächst auch in anderen öffentlichen Gebäuden in Papierversion aus. Online kann der Lokalkompass unter der Internetadresse www.hoexter.de/kompass abgerufen werden. Besonderen Dank sprach Claudia Pelz-Weskamp den 33 Werbeträgern aus, ohne die eine Realisierung nicht möglich gewesen wäre.

Foto: Thomas Kube

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.