Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Mittwoch, 20. September 2017 15:37 Uhr
Ölmühle Solling: 1,8-Millionen-Förderung für Neubau der Betriebsstätte
Mittwoch, 20. September 2017 10:49 Uhr

Höxter (TKu). 18 Bands und Musikkapellen, 120 Marktstände und Fahrgeschäfte sowie einer der größten Kinderflohmärkte Ostwestfalens locken vom 22. bis zum 24. September wieder in die Höxteraner Kreisstadt. Das Huxori-Altstadtfest geht in seine 42. Auflage. Mit Freibier und drei Böllerschüssen wird das Huxori-Fest am Freitag, den 22. September um 15:30 Uhr auf dem Marktplatz von Bürgermeister Alexander Fischer und dem Vorsitzenden der Werbegemeinschaft, Jürgen Knabe, feierlich eröffnet.

Zur Eröffnung spielen die Stahler Feldbergmusikanten, die von der Gruppe „tanzbar!“ aus Hannover um 18:30 Uhr abgelöst werden. Werbegemeinschaftsvorsitzender Jürgen Knabe verspricht eine gelungene Mischung aus Musik, Markt und Kirmes. Das Fest findet in seiner gewohnten Art und Weise statt. Allerlei Schnäppchen und seltene Dinge sowie jede Menge Spielzeug wird auf dem Kinderflohmarkt am Samstag und Sonntag wieder an den Mann oder die Frau gebracht.

Musikalisch kommt jeder Besucher auf seine Kosten. Auf den drei Bühnen in der Innenstadt werden unter anderem die Gruppen „Four Roses“ (feinster Rock aus Leipzig), „440 Hertz“ (deutscher Poprock), die „Stahler Feldbergmusikanten“ und das „Happy Musik Sound Orchester“ stehen. „Für jeden ist etwas dabei“, erklärt Ansgar Meier Tegetmeier vom Orga-Team.

„Am Sonntag werden überraschend 'The Woodfäller' auf dem Marktplatz erscheinen. Dabei handelt es sich um eine junge Truppe aus Brakel, die es sich lohnt, anzuschauen. Die Zusage der Band erfolgte erst vor kurzem“, ergänzt Meier Tegetmeier. Mit Schnäppchen locken aber nicht nur die Stände auf dem großen Flohmarkt sondern auch die vielen verkaufsoffenen Geschäfte am Samstag und Sonntag bis jeweils 18 Uhr.

Die Automeile mit vielen unterschiedlichen Marken entsteht wieder auf der Westerbachstraße. Das Sicherheitskonzept für das Fest steht ebenfalls: Demnach wird die Bühne in der Stummrigen Straße etwas kleiner ausfallen, als all die Jahre zuvor. Der Grund liegt in einer Vergrößerung der Flucht- und Rettungswege, erklärt Dieter Bastian vom Organisationsteam. Das Deutsche Rote Kreuz hält ihr Sanitätszelt während des Altstadtfestes am historischen Rathaus besetzt. Sanitätstrupps werden zudem noch mit Einsatzrucksäcken in der Stadt unterwegs sein, um im Notfall schnelle Hilfe leisten zu können. Das Orga-Team freut sich auf gutes Wetter und zahlreiche Festbesucher.

Musikprogramm

Freitag, der 22. September

Bühne Marktplatz:

15:30 Uhr bis 18:30 Uhr – Stahler Feldbergmusikanten

20:00 Uhr bis 00:30 Uhr – tanzbar! (Die Tanz- und Partyband aus Hannover)

Bühne Gänsemarkt:

20:00 bis 01:00 Uhr - The Moonlights (Partyband aus Brakel)

Bühne Stummrige Straße:

ab 19:00 Uhr – 440 HERTZ (Deutscher Poprock)

ab 20:00 Uhr – Front Door (Rock- und Pop-Coversongs aus Bödexen)

ab 21 Uhr – Franky Dickens Band

Samstag, der 23. September

Bühne Marktplatz:

10:30 Uhr bis 12:30 Uhr - Blasorchester der Musikschule Höxter

13:30 Uhr bis 14:30 Uhr - Living Voices Höxter

16:00 Uhr bis 19:00 Uhr - Happy Musik Sound Orchestra (Legenden von James Last)

20:30 Uhr bis 00:00 Uhr - Sexxy (A tribute to Marius Müller Westernhagen)

Bühne Gänsemarkt:

20:30 Uhr bis 01:00 Uhr - Comeback (Tanz und Partyband)

Bühne Stummrige Straße:

ab 18:00 Uhr - 440 HERTZ (Deutscher Poprock) 

ab 19:30 Uhr - Front Door (Rock- und Pop-Coversongs aus Bödexen)

ab 21:00 Uhr – Four Roses (Finest Rock und Ballads aus Leipzig)

Sonntag, der 24. September

Bühne Marktplatz:

10:30 Uhr bis 13:30 Uhr - Der beliebte Jazz-Frühschoppen mit Quattro / „The Woodfäller“

14:30 Uhr bis 18:30 Uhr - Die Zwei Schweinfurter

Bühne Stummrigestraße:

12:00 bis 15:00 Uhr – Frühschoppen mit Ottenhauser Blaskapelle

Fotos: Thomas und Simone Kube

Dienstag, 19. September 2017 12:15 Uhr

Bad Driburg (red). Beim Tag der offenen Tür der Katholischen Hospitalvereinigung Weser-Egge (KHWE) im St. Josef Hospital in Bad Driburg konnten sich verschiedene Selbsthilfegruppen aus dem Kreis Höxter präsentieren. Während im Parterre die beiden Gruppen Schlaganfall Bad Driburg und Herz OWL Steinheim die zahlreichen Besucher der Veranstaltung mit Informationen über ihre Selbsthilfearbeit versorgten, gehörte der Flur des ersten Stocks des Krankenhauses ganz den Selbsthilfegruppen.

SELBST.HILFE.SUCHT. e.V. Willebadessen präsentierte unter dem Banner des Selbsthilfe-Büros des PARITÄTISCHEN aus Höxter zusammen mit dem Freundeskreis Suchtkrankenhilfe Steinheim umfangreiches Informationsmaterial und bot individuelle Beratung zum Thema Suchtkrankheiten der verschiedensten Art. Insbesondere die Möglichkeiten der Selbsthilfegruppen bei der Unterstützung für einen zufriedenen, abstinenten Lebenswandel. Des Weiteren waren mit breitem persönlichen Informations- und Beratungsangebot dabei: Die Selbsthilfegruppe Zöliakie Höxter, die Selbsthilfegruppe Angst und Depression Bad Driburg, der Verein der Angehörigen psychisch Kranker aus Steinheim sowie die Selbsthilfegruppe Fibromyalgie aus Höxter.

Foto: Selbsthilfe – Büro Kreis Höxter 

Dienstag, 19. September 2017 10:49 Uhr

Höxter (red). Auf Grund von Arbeiten an einem Gasanschluss ist die „Obere Mauerstraße“ (im Bereich des Grundstücks Nr. 52) am Mittwoch, 27.09.2017 und Donnerstag, 28.09.2017 für den fließenden sowie Fußgängerverkehr gesperrt. Anlieger können die Straße bis zur Baustelle befahren.

Dienstag, 19. September 2017 10:36 Uhr

Höxter (red). Anlässlich des Huxori-Marktes am kommenden Wochenende sind mehrere Straßen gesperrt. Die Sperrung der Westerbachstraße ab Einmündung Neue Straße bis zum Historischen Rathaus und der Wegetalstraße erfolgt ab Freitag, 22. September, 9 Uhr, bis Sonntag, 24. September, 22 Uhr. Zudem werden folgende Straßen von Donnerstag, 21. September, 18 Uhr, bis Sonntag, 24. September, 22 Uhr, gesperrt: Rosenstraße, Nagelschmiedstraße und Traubenstraße. Die Sperrung der Möllingerstraße ab dem Bereich Durchstich Amtsgericht erfolgt am Freitag ab 11 Uhr, damit die Anlieferung der Firma Woolworth gewährleistet ist. Die Stummrigestraße wird für Linien-Busse und Pkw im Zweirichtungsverkehr freigegeben.

Werbung
Blaulicht
Mittwoch, 20. September 2017 15:46 Uhr
Kriminalpolizei hebt Drogenplantage in "Horrorhaus" in Bosseborn aus
Dienstag, 19. September 2017 12:18 Uhr

Beverungen (red). In der Zeit von Montag, 18. September, 23.30 Uhr, bis Dienstag, 19. September, 6 Uhr, ist in ein Einfamilienhaus im "Templiner Weg" in Beverungen eingebrochen worden. Während die Bewohner im Obergeschoss schliefen, durchwühlten der oder die Täter das Erdgeschoss nach Diebesgut. Der Gesamtschaden beträgt 1.200 Euro. Die Polizei fragt: "Wer hat zu oben genannten Tatzeit verdächtige Personen im Bereich des Templiner Weg festgestellt? Hinweise bitte an die Polizei in Höxter unter  05271/9620."

Montag, 18. September 2017 14:38 Uhr

Höxter (red). Von einem als Trainingsgelände für Karts genutzten asphaltierten Platz ist zwischen Donnerstag, den 14. September, 16.00 Uhr, und Samstag, den 16. September, 12.15 Uhr, ein Pkw-Anhänger, amtliches Kennzeichen HX-AC1951, entwendet worden.

Das Trainingsgelände befindet sich auf einem privaten Gelände, zwischen der Albaxer Straße und der Straße Zur Lüre. Die Ladefläche des Anhängers ist mit einem Planenaufbau versehen. Auf dem Anhänger befanden sich zwei Go Karts und weiteres Zubehör und Werkzeug. Bei den Karts handelt es sich zum einen um ein Mach 1-Kart mit einem 200ccm Hondamotor und 6,5 PS. Das zweite Kart ist ein weißes Bambini Kart mit roten Punkten und 2,5 PS Motor. Der Gesamtschaden beträgt rund 8.000 Euro. Hinweisgeber und Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Höxter, Tel. 05271-9620, in Verbindung.

Foto: Polizei

Sonntag, 17. September 2017 08:48 Uhr

Höxter (red). Am Samstagmorgen stellten Mitarbeiter eines Autohauses an der Holzmindener Straße in Stahle fest, dass mehrere Pkw aufgebrochen waren. Bei einer Nachschau wurde festgestellt, dass diverse Fahrzeugteile wie Navigationsgeräte, Lenkräder oder Scheinwerfer entwendet worden waren. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere 10000 Euro.

Sonntag, 17. September 2017 08:39 Uhr

Borgenteich (red). Weil er auf der Bundesstraße 241 bei Borgentreich trotz Sperrflächen auf der Fahrbahn einen Streifenwagen der Polizei überholte, wurde der 62-jährige Fahrer eines Audi angehalten und kontrolliert. Dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Nach der Blutprobe wurde sein Führerschein beschlagnahmt.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Sonntag, 17. September 2017 17:21 Uhr
„Bestehende Brücken sind bedroht“ - GRÜNE weisen auf chronischen Sanierungsstau hin
Samstag, 16. September 2017 07:39 Uhr

Höxter (red). Plastik in der Nahrung und in der Luft. In feinsten Teilchen, unentrinnbar. Das steht bevor, wenn die Entwicklung so weiter geht wie bisher. Davor warnen die GRÜNEN mit ihrem Infostand am Samstag auf dem Markt in Höxter. „Der zunehmende Plastikmüll verunreinigt die Meeresstrände, er tötet Fische und Vögel, und er betrifft jeden einzelnen“, macht Ludger Roters von den GRÜNEN in Höxter deutlich. „Spätestens, wenn die Nanopartikel über die Nahrungskette in unser Essen gelangen.“ Das sei nicht nur unappetitlich, sondern ungesund.

„Jeder kennt das: Plastik zieht Staub an. Egal wie klein es ist“, erklärt Ludger Roters. „Darum ist leicht verständlich, was jetzt auch wissenschaftlich erwiesen ist. Nanoplastik ist mehrfach mit Schadstoffen belastet im Verhältnis zur Umgebung. Die giftigen Stoffe heften sich an der Oberfläche der Kunststoffpartikel an und gelangen so konzentriert in pflanzliche, tierische und schließlich auch menschliche Organismen.“ Da einerseits jeder Plastikmüll auf lange Sicht in immer kleinere Teile zerfällt und andererseits Mikroplastik immer mehr zum Einsatz kommt, nimmt das Problem immer mehr zu. Was jeder Einzelne tun kann, um Plastikmüll zu vermeiden, darüber informieren die GRÜNEN von 10 bis 13 Uhr.

Zudem weisen sie auf die Verantwortung der Politik hin. Sie stellen vor, was ihre Partei für Konzepte hat, den Plastikmüll zu verringern. Und als lokalen und sichtbaren Beitrag verteilen die GRÜNEN wieder Stofftaschen mit dem Appell: „Höxter plastikfrei!“

Foto: GRÜNE

Donnerstag, 14. September 2017 11:09 Uhr

Kreis Höxter (red). Einen guten Einblick in die parlamentarische Arbeit im Deutschen Bundestag bekommt derzeit Rawad Zyadeh. Der aus Syrien stammende Jurist lebt seit 2014 in Deutschland und nimmt am Internationalen Parlaments-Stipendium (IPS) - Arabische Staaten teil. In diesem Rahmen absolviert er ein Praktikum bei der heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten Petra Rode-Bosse in Berlin.

Zum Praktikum gehört auch eine Stippvisite im Wahlkreis. Bei dem kurzen Besuch begleitete er Petra Rode-Bosse bei mehreren Terminen in Höxter und Detmold. So nahm er an einer Podiumsdiskussion im Berufskolleg in Höxter, an einem Presse-Picknick mit den anderen Wahlkreisbewerbern und an einer Autorenlesung mit dem Martin-Schulz-Biografen Manfred Otzelberger in Detmold-Berlebeck teil. Außerdem besuchte er die Wahlkreisbüros in beiden Städten und lernte die dortigen Teams kennen. „Es war für mich eine kurze, aber gute Möglichkeit, die Wahlkreisarbeit einer Abgeordneten kennenzulernen.“ Spannend sei der Blick hinter die Kulissen des Lebens von Martin Schulz mit dessen Biografen gewesen, sagt Rawad Zyadeh, der derzeit „Migration und Diversität“ im Master in Kiel studiert und im International Center seiner Uni als wissenschaftliche Hilfskraft tätig ist.

Es habe ihn überrascht, dass Petra Rode-Bosse die einzige weibliche Bewerberin um ein Bundestagsmandat im Wahlkreis sei, wie bei der Podiumsdiskussion deutlich geworden sei. „Es war interessant für mich, die politischen Positionen aller Kandidaten zu erfahren. So eine Diskussionsrunde ist außerdem eine gute Möglichkeit, bei den Schülerinnen und Schülern das Interesse für die Politik zu wecken“, betont Rawad Zyadeh, der vor seiner Flucht als Rechtsanwalt in einer Kanzlei in Damaskus gearbeitet hat. An seiner Mentorin Petra Rode-Bosse schätze er, dass sie sehr nah bei den Menschen sei und nicht die Distanz habe, wie das häufiger bei Politikern der Fall sei, so der 33-Jährige, der Mitglied der SPD Schleswig-Holstein ist.

Auch die heimische Bundestagsabgeordnete ist voll des Lobes über den Stipendiaten: „Er ist eine beeindruckende Persönlichkeit, der trotz schwieriger Lebensumstände die Dinge in die Hand nimmt und seine Chancen nutzt. Er ist ein Musterbeispiel dafür, wie bereichernd Migration für unsere Gesellschaft sein kann.“ Damit spielt die SPD-Politikerin auch auf das gesellschaftliche Engagement Rawad Zyadehs an: Er gehört zu den Mitbegründern des Vereins „Syrische Gemeinde in Kiel und Umgebung e.V.“ und ist auch dessen Vorsitzender. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, Geflüchteten aus Syrien und aus anderen Ländern bei der Integration unter der Devise „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu unterstützen. Aber auch die aufnehmende Gesellschaft habe der Verein im Blick, unterstreicht Rawad Zyadeh in bestem Deutsch. „So bieten wir beispielsweise Arabisch-Kurse für Deutsche an.“

Das Stipendium umfasst einen einmonatigen Aufenthalt in Berlin, der für 25 Stipendiaten, die alle aus arabischen Ländern stammen und fast alle dort auch leben, am 1. September begonnen hat. Zum Programm zählen Informationsveranstaltungen zur Geschichte des Parlamentarismus und zum Politischen System in Deutschland sowie zur Arbeitsweise des Bundestages. Außerdem können die Stipendiaten direkt am politischen Geschehen teilhaben. Rawad Zyadeh: „Insbesondere hat mich die sehr emotionale Abschiedsrede des Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert beeindruckt, die ich hautnah als Besucher der Plenarsitzung erlebt habe. Besonders schön war es, dass wir Stipendiatinnen und Stipendiaten ihm in einem persönlichen Gespräch dazu Fragen stellen konnten.“ Ein spannender Blick in die Praxis sei auch ein Besuch in der Wahlkampfzentrale der SPD im Willy-Brandt-Haus gewesen, wie überhaupt der Wahlkampf einen Schwerpunkt des Stipendiums darstellt: In der Woche nach dem 24. September werden das Wahlergebnis und dessen Auswirkung auf die künftige Arbeit des Bundestages ausgiebig analysiert.

Foto: Rode-Bosse

Werbung
Wirtschaft
Dienstag, 19. September 2017 14:21 Uhr
Wirtschaftsinitiative im Kreis Höxter e.V. stellt erfolgreiche Arbeit vor - Neue Homepage ab sofort online
Sonntag, 17. September 2017 17:16 Uhr

Kreis Höxter (red). Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr trafen sich touristische Anbieter aus dem Kreis Höxter zur interdisziplinären Netzwerk-Schmiede. Diesmal ging es zu den Schwestern der Diakonissen-Kommunität auf dem Zionsberg und zur Warburger Brauerei. Neben dem Kennenlernen von Angeboten und möglichen Kooperationspartnern dient die Netzwerk-Schmiede auch der Entwicklung von neuen Ideen und Angeboten.

Über dem Dorf Scherfede liegt das Einkehrhaus der fünf evangelischen Schwestern der Diakonissen Kommunität Zionsberg. „Der Blick ins Weite und die Schönheit der umliegenden Landschaft wirkt wohltuend,“ so Schwester Margot bei der Führung durch Gästehaus, Kapelle und Garten. „Unsere Gäste kommen hier zur Ruhe und reflektieren über sich und ihre Möglichkeiten, damit sie gestärkt wieder in den Alltag starten können. Das regelmäßige Gebet, die seelsorgerischen Gespräche und die Erlebnisse in der Natur helfen da.“ Tagesgäste sind hier genauso willkommen wie Jugendgruppen, Studenten und Bibelkreise. Der Waldmeditationsweg mit den liebevoll angelegten Stationen wie auch die impulsgebenden Geschichten der authentischen und weltoffenen Schwestern lohnen den Anstieg auf jeden Fall, so das Fazit der Teilnehmer.

Außerhalb von Warburg, entlang der Alleen bis zur ehemaligen Kuhlemühle führte der Weg die Teilnehmer der Netzwerk-Schmiede anschließend zur Brauerei der Familien Kohlschein. Die Cousins Michael und Franz-Axel Kohlschein führen die unabhängige und selbstständige Familienbrauerei heute in der zehnten Generation. „Unser Anspruch ist es, traditionell hergestellte Biere zu produzieren, die anspruchsvoll im Geschmack und bekömmlich sind,“ so Michael Kohlschein bei der Betriebsbesichtigung. „Unser Augenmerk liegt dabei auch auf dem Einsatz regionaler Rohstoffe und einer umweltfreundlicher Produktion.“ 

Die 3. Netzwerkschmiede fand bei allen großen Anklang und es entwickelten sich intensive Gespräche und ein reger Austausch. Bei der anschließenden Verköstigung waren sich die Netzwerkteilnehmer einig, dass die Region viele gute Biere hervorbringt und eines davon das der Warburger Brauerei ist. Das nächste Treffen für alle touristische Anbieter findet am 5.12.2017 in der Spielwarenfarm Fölsen und in dem Christliche Bildungswerk „Die Hegge“ statt. Verbindliche Anmeldungen können schon jetzt unter cb@gfwhoexter.de erfolgen.

Foto: GfW

 

Anzeige
Dienstag, 12. September 2017 15:46 Uhr

Höxter (red). Die Klicks auf unseren Online-Portalen wie zum Beispiel Höxter News steigen rasant an. Und auch das Interesse der heimischen Wirtschaft macht sich immer mehr bemerkbar. Um unser Wachstum weiter aufrecht zu erhalten, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Mediaberater/eine Mediaberaterin.
Was dich erwartet? Du bist gefragt, wenn es um die Gewinnung von Neukunden für die Onlinezeitungen geht. Natürlich sollst du auch die Bestandskunden betreuen. Du stellst den Interessenten ein innovatives Produkt eines stetig wachsenden Unternehmens vor. Von uns erhältst Du eine professionelle Einarbeitung sowie regelmäßige Schulungen und Vertiefungs-Seminare.
Was wir erwarten? Eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung – Berufserfahrung ist von Vorteil, aber kein Muss. Du benötigst zudem Verhandlungsgeschick, Spaß im Umgang mit Menschen, ein eigenes Auto sowie den Führerschein Klasse B. Wenn Du Lust auf diesen interessanten Job hast, dann melde Dich einfach bei Vertriebsleiter Benjamin Beineke. Bewerbungen gehen bevorzugt per E-Mail an b.beineke@w-wbl.de. Für weitere Fragen steht Dir Herr Beineke unter 05531/8140554 zur Verfügung.

Werbung
Sport
Dienstag, 19. September 2017 13:12 Uhr
Die Voltigier-Gruppe des Reit- und Fahrvereins Niesen e. V. strahlt in ihren neuen Turnier-Anzügen
Samstag, 16. September 2017 07:04 Uhr

Höxter (TKu). Mit 744 Teilnehmern konnte der vierte AOK-Firmenlauf in Höxter einen neuen Läuferrekord verzeichnen. „Im vergangenen Jahr waren es 200 Läuferinnen und Läufer weniger“, lies Firmenlauf-Moderator Markus Finger verlautbaren, bevor der Startschuss für alle Teilnehmer fiel. Teams und Einzelläufer aus der ganzen Region gingen frisch an den Start und kamen nach genau fünf Kilometern wieder durchgeschwitzt im Ziel an. Der Vorjahressieger Jan Kaschura vom Team „Laufart Axel Czech 1“ aus Holzminden war auch diesmal wieder der Schnellste. Er setzte sich als Gesamtsieger gegen seine 743 Mitstreiter durch. Sein Laufergebnis vom Vorjahr toppte Kaschura nochmal um 20 Sekunden, wie er selbst gegenüber Höxter-News.de mitteilte.

Schon vor einem Jahr gewann der Holzmindener den Höxteraner Firmenlauf. Dieser fand jedoch unter erschwerten Bedingungen im August bei mehr als 30 Grad Celsius im Schatten statt. Der Höxteraner Thomas Kruse vom Team „Berufskolleg Kreis Höxter 1“ schaffte es auf Rang 2 und Jan Nikulla vom Team „Laufart Axel Czech 1“ aus Detmold errang den dritten Platz. Nicht alle Teilnehmer waren auf ein gutes Ergebnis aus, frei nach dem Motto: „Dabei sein ist alles“.

Als ältester Teilnehmer absolvierte der 78-jährige Hermann Gäpler vom Autohaus Vatterott aus Holzminden die fünf Kilometer lange Laufstrecke. Sein Team stand zu ihm und begleitete ihn dabei den ganzen Weg, auch wenn das Team Vatterott deshalb als letztes Team ins Ziel einlief. Weil es ihr so schön gefiel, absolvierte die Höxteranerin Giovanna Calabrese den Rundkurs nicht wie vorgesehen viermal sondern gleich sechsmal.

Der skurrilste Läufer war wohl der Feuerwehrmann Mathias Schmidt aus Bredenborn. Der bekannte Feuerwehrläufer und Ausrichter des Höxteraner Feuerwehrlaufes sammelt in ganz Deutschland als Charity-Runner immer wieder Spenden für Kinder, die an der Muskelkrankheit Duchenne leiden. Beim Firmenlauf ging er wie gewohnt mit voller Feuerwehr-Montur und mit geschultertem Atemschutzgerät an den Start. In einem Babyjogger nahm er dazu noch seinen zweijährigen Sohn Moritz und seinen gleichaltrigen Neffen Louis mit. Beim Firmenlauf wollte er die Aufmerksam auf sich lenken, um für den Feuerwehrlauf im nächsten Jahr zu werben, der am 26. Mai wieder in Höxter statt findet.

Ebenfalls eine witzige Idee hatte auch die Schützengilde Höxter, die einen Läufer mit einem Bass Drum ausgestattet hatte. Unterwegs wurde natürlich immer mal wieder darauf getrommelt. Großes Glück hatten die Teilnehmer und Veranstalter mit dem Wetter.

Kurz bevor der Lauf losging, hörte es plötzlich auf zu regnen und die Sonne kämpfte sich durch die Wolken. Ausgerichtet wurde der vierte Höxteraner Firmenlauf in diesem Jahr wieder gemeinsam von der AOK, der Sparkasse Höxter und dem Mode- und Sporthaus Klingemann. Durchlaufen werden musste ein 1250 Meter langer Rundkurs durch die Höxteraner Innenstadt insgesamt vier mal. Die genauen Zeiten der Läuferinnen und Läufer wurden per Hightech-Messung über Sensoren am Schuh ermittelt.

Die Ergebnisse aller Wertungen:

Einzelwertung der Männer:
Platz 1: Jan Kaschura Laufart Axel Czech 1 (00:16:05h)
Platz 2: Thomas Kruse vom Berufskolleg Kreis Höxter 1 (00:16:32h)
Platz 3: Jan Nikulla Laufart Axel Czech 1 (00:16:39h)

Einzelwertung der Frauen:
Platz 1: Jutta Rahns Alvi (00:19:35h)
Platz 2: Larissa Scheidemann Jobcenter Holzminden (00:19:56h)
Platz 3: Lina Bömelburg KWG Schüler 1 (00:20:26h)

Frauen-Teams
Platz 1: Laufart Höxter Axel Czech mit einer Gesamtzeit von 01:10:27h
Platz 2: Tischlerei Beckmann mit einer Gesamtzeit von 01:11:25h
Platz 3: König-Wilhelm- Gymnasium Höxter mit einer Gesamtzeit von 01:13:28h

Mixed-Teams:
Platz 1: Konrad Reitz Ventilatoren GmbH & Co. KG mit einer Gesamtzeit von 01:03:52h
Platz 2: SV am LSH am Solling e.V. mit einer Gesamtzeit von 01:04:28h
Platz 3: Sparkasse Höxter mit einer Gesamtzeit von 01:07:02h

Männer-Teams:
Platz 1: Laufart Höxter Axel Czech mit einer Gesamtzeit von 00:52:37h
Platz 2: Langefit GbR mit einer Gesamtzeit von 00:55:18h
Platz 3: Flüchtlingshilfe Brakel mit einer Gesamtzeit von 00:57:16h

Fotos: Thomas Kube

Sonntag, 10. September 2017 08:09 Uhr

Kreis Höxter/Brakel (red). Immer mehr Vereine beschäftigen sich etwa aus strategischen Überlegungen mit dem Thema Kooperationen (u.a. Spielgemeinschaften), Fusionen und Abspaltungen. Der Kreissportbund Höxter bietet zu diesem Thema am Donnerstag, 9. November, ab 18 Uhr ein kostenloses „Kurz-und-Gut-Seminar“ in Brakel an. Anmeldungen nimmt die KSB-Geschäftsstelle unter www.ksb-hoexter.de/anmeldungen an.

Welche Vor- und Nachteile bzw. welche Risiken können diese Veränderungen mit sich bringen und wie werden die entsprechenden Prozesse sinnvoll gestaltet? Schwerpunkte dieses Seminars sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit und deren rechtlichen und steuerrechtlichen Konsequenzen. Es werden Wege aufgezeigt, um im eigenen Verein systematisch eine Kooperation, Fusion oder Abspaltung durchzuführen und die Teilnehmer erhalten einen Überblick über verschiedene Kooperations-, Fusions-, Abspaltungs- und Ausgliederungsmodelle.

Die Teilnehmenden erfahren grundlegendes über die Chancen und Risiken von Kooperationen, Fusionen und Ausgliederungen. Des Weiteren werden Kenntnisse über deren Voraussetzungen und die verschiedenen Umsetzungsmöglichkeiten vermittelt. Dabei werden die Themenschwerpunkte bei Bedarf der Interessenlage der Teilnehmer angepasst.

Folgender Inhalt wird vermittelt: Abläufe im Vereinsentwicklungsprozess, verschiedene Umwandlungsmöglichkeiten, Vorteile/Nachteile von Kooperationen, Fusionen und Abspaltungen, mögliche Kooperationen, Darstellung verschiedener Fusions, Kooperations- oder Abspaltungsmodelle, rechtliche Grundlagen, steuer- und versicherungsrechtliche Konsequenzen, Umsetzungsstrategien bzw. strategische Konzeptionen für den eigenen Verein und die Vorgehensweise bei geplanter Kooperation oder Fusion.

Werbung
Panorama
Mittwoch, 13. September 2017 15:14 Uhr
Spendenlauf für die Uhus
Donnerstag, 07. September 2017 13:29 Uhr

Höxter (red). Selbsthilfegruppen und -organisationen aus Niedersachsen können bei der Krankenkasse IKK classic noch Fördergelder für ihre diesjährigen Projekte beantragen. „Das Budget ist noch nicht ausgeschöpft“, informiert der zuständige Mitarbeiter Uwe Mertens. „Deshalb sollten Gruppen und Verbände die Chance nutzen und eine Förderung beantragen.“ Die gesundheitsbezogene Selbsthilfe leistet für Betroffene und Angehörige einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung von Krankheiten, Behinderungen und psychosozialen Problemen. Die IKK classic unterstützt diese Arbeit und stellt der Selbsthilfe für ihr individuelles Engagement allein in diesem Jahr in Niedersachsen über 100.000 Euro zur Verfügung. Die Krankenkasse fördert mit diesem Geld individuelle Projekte wie krankheitsbezogene Seminare, Vorträge oder Informationsmaterialien. Förderanträge können noch bis Ende des Jahres direkt bei der IKK classic gestellt werden. Antragsformulare und Kontaktdaten gibt es im Internet unter www.ikk-classic.de oder bei Uwe Mertens unter der Telefonnummer 05351/526432.

Foto: red

Sonntag, 09. Juli 2017 09:02 Uhr

Warburg-Rimbeck (red). „Sie sind eine altehrwürdige Institution“, betonte der Bürgermeister der Stadt Warburg, Michael Stickeln, in seinem Grußwort, „und ich möchte ihnen für ihren unermüdlichen Einsatz über 65 Jahre danken.“

1952 als Heimstatt für Heimatlose, Alte und Hilfsbedürftige gegründet, gewährleistet das Alten- und Pflegeheim Haus Phöbe in Warburg-Rimbeck heute ein angemessenes Wohn- und Lebensumfeld für Menschen, die zumeist weit über siebzig Jahre sind. Aus der Geschichte von Haus Phöbe könne man lernen, die demografische Entwicklung ohne Angst zu gestalten. Nach 65 Jahren habe Haus Phöbe als glänzende Bilanz vorzuweisen, „eine beispielgebende Kombination von Selbstbestimmung und Pflege und Betreuung.“ 

„Haus Phöbe – 65 Jahre für Sie da“ lautete das Motto am 7. Juli 2017. Vierzig Gäste feierten Entwicklungen und Erfolge des Hauses beim morgendlichen Empfang. Dietmar Kraul, Leiter der Diakoniestelle in Warburg, hob die enge Verbundenheit zwischen Haus Phöbe und der Diakonie Paderborn-Höxter hervor. Durch dieses vertrauensvolle Miteinander war es beispielsweise gelungen, ein Modellprojekt durchzuführen: 2010 arbeiteten vierzehn Menschen mit einer Suchtproblematik an der Umgestaltung der Außenanlage von Haus Phöbe zu einem „Sinnesgarten“.

In Kooperation zwischen der ARGE Kreis Höxter, der Diakonie Paderborn-Höxter e.V. und Haus Phöbe entstanden ein offener Außenbereich, eine Ruheoase und Sitzplätze zum Verweilen. Angelika Waldheuer, Vorstandsmitglied der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e.V., hob hervor, dass die diakonische Kompetenz der Frauenhilfe sichtbar und erlebbar in Haus Phöbe werde. 2009 hatte die Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V. die Trägerverantwortung für das Alten- und Pflegeheim von der ortsansässigen evangelischen Kirchengemeinde übernommen.

Pfarrer Karl-Ludwig Wendorff von der Evangelischen Kirchengemeinde Altkreis Warburg überbrachte die Glück- und Segenswünsche des Superintendenten des Kirchenkreises Paderborn, Volker Neuhoff. Er würdigte die Leistung der evangelischen Kirchengemeinde und von Dore Schellenberg (1904-1993), Diakonissen-Kommunitätsgründerin Zionsberg e.V., durch die in den 1950er Jahren ein Altersheim, eine Pflegevorschule und ein Kinderheim, die Kindervilla in Scherfede, entstanden. Schwester Margarete gestaltet mit ihren Mitschwestern auch heute in Haus Phöbe regelmäßig Andachten und Nachmittage für und mit den Bewohnerinnen und Bewohnern. Sie wünschte den Mitarbeitenden des Hauses im Namen der Diakonissen-Kommunität Zionsberg „viel Kraft und viel Segen für die Arbeit.“

Seit 17 Jahren hält Pfarrer i.R. Wilhelm Wittkopp von der Rimbecker Pfarrgemeinde St. Elisabeth die Messe einmal monatlich in Haus Phöbe. Er habe daher ein fast heimatliches Gefühl zu dem Haus und große Nähe zu den Menschen entwickelt. „Und seit ein paar Jahren komme ich regelmäßig zum Mittagessen!“ Glück- und Segenswünsche wurden moderiert von Angelika Weigt-Blätgen, leitende Pfarrerin der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e.V. Pfarrer Johannes Insel und Gregor Lisson spielten auf Geige und Gitarre klassische Stücke zwischen den Beiträgen und erhielten dafür reichlich Beifall. Gespräche und Begegnungen fanden bei strahlendem Wetter anschließend draußen bei Grillfleisch und Salaten statt.

Es schloss sich die Geburtstagsfeier mit Geburtstagskuchen und –ständchen, dem kurzweiligen Rollenspiel „Die Queen kommt“ und einer Kabaretteinlage an. „Tante Tilla“ ist ein 76-jähriges Frollein, die in einem „Appatemong“ im Seniorenheim wohnt und sich als „selbstständige Altenheimtesterin“ bezeichnet. Es wurde viel gelacht, erzählt und lecker gegessen. Den Abschluss bildete der Fest-Gottesdienst, in dem Pfarrerin Angelika Weigt-Blätgen predigte.

Foto: Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V.

Mittwoch, 05. Juli 2017 08:54 Uhr

Bodenwerder (red). Das Lichterfest in Bodenwerder ist eine Veranstaltung mit großer Strahlkraft. Das ist alles andere als eine hohle Phrase, sondern vielmehr wörtlich zu nehmen. Denn wenn sich die Sonne hinter den Horizont zurückzieht und die Dunkelheit sich über die Münchhausenstadt legt, erleuchtet Norddeutschlands größtes musikalisches Feuerwerk den nächtlichen Himmel.

Schon seit vielen Jahren ist das Lichterfest ein wahrer Publikumsmagnet, die Bekanntheit dieser besonderen Veranstaltung reicht weit über die Grenzen der Solling-Vogler-Region im Weserbergland hinaus. Von nah und fern kommen die Gäste, um sich von einer einzigartigen Show in ihren Bann ziehen zu lassen. In diesem Jahr ist es am 12. August soweit: Dann steht das 65. Lichterfest in Bodenwerder auf dem Programm.

Nachmittags verwandelt sich die Weserpromenade in eine bunte Budenmeile, die zum Bummeln und Verweilen einlädt. Nach der offiziellen Eröffnung um 17 Uhr durch Baron Münchhausen, den weltberühmten Lügenbaron, beginnt das abwechslungsreiche Programm, das die Zuschauer auf den Höhepunkt des Abends einstimmen wird und die Zeit wie im Flug vergehen lässt. 

Mit Einbruch der Dunkelheit beginnt die Shownacht. Nachdem sich zunächst Kaskaden aus tausenden Lichtern in die Weser ergießen erwartet die Zuschauer zunächst eine eindrucksvolle Lasershow, die für spektakuläre Lichteffekte sorgen wird. Anschließend heißt es dann: Vorhang auf für Norddeutschlands größtes musikalisches Feuerwerk. Und auch das wird es wieder einmal in sich haben. Denn wer meint, es würde sich dabei um ein Feuerwerk handeln, wie man es bereits unzählige Male gesehen hat, der irrt. Perfekt auf die Musik abgestimmt, wechseln sich unterschiedlichste Feuerwerkselemente in den einzelnen Sequenzen fast ein wenig spielerisch miteinander ab und überraschen die Zuschauer mit immer neuen Effekten. Der Eintrittspreis für das Lichterfest beträgt 11 Euro im Vorverkauf und 14 Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Foto: SVR

Freitag, 09. Juni 2017 15:00 Uhr

Holzminden (red). Seit diesem Jahr können Sie im Museum Torhaus am Katzensprung auch genussvoll ihre Zunge schulen. Am 10. Juni 2017 um 17 Uhr lädt die Stadtmarketing Holzminden GmbH und Vins*****Elysée aus Hessisch Oldendorf zum zweiten Weinseminar in die Räumlichkeiten des Torhauses ein.  
 
In geselliger Runde werden Liebhaber von französischen Weinen zu echten Weinkennern und erfahren Wissenswertes über die Hintergründe des Anbaus und der Weinsensorik. Die Verkostung von vielzähligen Weinen ist Hauptbestandteil des Seminars. Hierzu werden typische Weinbegleitungen wie Käse, Salami und Weißbrot gereicht. Der Preis pro Person beträgt 15 Euro. Anmeldungen nimmt die Stadtmarketing Holzminden GmbH gerne entgegen.
 
Ob zum Geburtstag, als Jubiläumsgeschenk oder einfach nur als kleine Geste, die Duft- und Weinseminare können ab sofort auch als Gutschein verschenkt werden. Die neuen Gutscheine sind im Büro des Stadtmarketing Holzminden erhältlich. Für Gruppen bieten wir die Seminare auch zu gesonderten Terminen an. Die Stadtmarketing Holzminden GmbH freut sich über Ihre Anmeldung, Tel: 05531/99 29 60. Entdecken Sie unser „Duftendes Angebot“ im Museum Torhaus am Katzensprung.

Foto: Stadtmarketing

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.