Werbung
Sonntag, 11. März 2018 14:50 Uhr

Feuerwehr-Urgestein tritt nach 33 Jahren Führungsarbeit zurück

Bruchhausen (TKu). Ein wahres Urgestein der Freiwilligen Feuerwehr hat sein Amt auf der Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Bruchhausen nach 33 Jahren Führungsarbeit in jüngere Hände gelegt. Hauptbrandmeister Werner Ide hatte seit Januar 1985 das Amt des stellvertretenden Löschgruppenführers von Bruchhausen inne. 10 Jahre später wurde Ide nach der Verabschiedung von seinem Vorgänger Herbert Topp zum neuen Löschgruppenführer ernannt. Er leitete die Geschicke der Wehr bis 2011 und trat danach als stellvertretender Löschgruppenführer wieder in die zweite Reihe. Aus beruflichen Gründen legte Hauptbrandmeister Werner Ide nun das Amt des stellvertretenden Löschgruppenführers in jüngere Hände.

Nachfolger Ides wurde Fabian Knipping, den der stellvertretender Leiter der Feuerwehr, Michael Dierkes, zunächst zum Unterbrandmeister beförderte und anschließend zum kommissarischen stellvertretenden Löschgruppenführer ernannte. Löschgruppenführer Uwe Hirsch überreichte Werner Ide zum Dank für seine geleistete Arbeit einen Geschenkkorb im Namen seiner Kameraden und unter großem Beifall der Anwesenden. Nach 14 Jahren als Schriftführer im Vorstand des Feuerwehr-Fördervereins wurde auch Unterbrandmeister Frank Fischer verabschiedet. Er erhielt ebenfalls einen Geschenkkorb überreicht. Als seinen Nachfolger wählte die Versammlung einstimmig den Feuerwehrmann Sascha Knipping.

Nach bestandenem Gruppenführer Lehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster wurde Chris Schmitz zum Brandmeister befördert. Zum Unterbrandmeister befördert wurde Sven Krömeke. Es war ein ausgeglichenes Einsatzjahr 2017, wie der stellvertretende Löschgruppenführer Daniel Böhner bei der Vorstellung der Jahrespräsentation feststellte. 15 Mal rückte die Löschgruppe aus, um Feuer zu löschen und Technische Hilfe zu leisten. Die Einsätze gliedern sich in 4 Brandeinsätze, darunter zwei Zimmerbrände in Ottbergen, einen Fehleinsatz und zehn Technische Hilfeleistungen, darunter zwei Verkehrsunfälle. Viele Einsatzstunden nahm eine Schlammlawine genau an dem Tag in Anspruch, als die Löschgruppe Bruchhausen ihr öffentliches Oktoberfest feierte. Für ihren unermüdlichen Einsatz dankten der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Michael Dierkes, die Leiterin des Ordnungsamtes, Inge Ortjohann, Bezirksverwaltungsstellenleiter Helmut Weskamp sowie der Ortsausschussvorsitzende Günther Wittmann den Bruchhäuser Feuerwehrleuten.

Fotos: Thomas Kube

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.