Donnerstag, 08. November 2018 10:58 Uhr

Ableser in Beverungen unterwegs

Beverungen (red). Für die Jahresverbrauchsabrechnung 2018 werden in der Zeit vom 16. November bis einschließlich 08. Dezember die Strom- und Wasserzähler in der Kernstadt Beverungen und den Ortschaften Herstelle und Würgassen, als auch die Wasserzähler in den Ortschaften Jakobsberg, Haarbrück, Dalhausen, Wehrden und Amelunxen durch Beauftragte der BeSte Stadtwerke GmbH abgelesen. In den Ortschaften Blankenau, Rothe, Tietelsen, Roggenthal und Drenke wurden bereits 2017 elektronische Wasserzähler, die fernausgelesen werden, eingebaut. Daher ist eine persönliche Ablesung der Wasserzähler in diesen Ortschaften nicht mehr erforderlich. Für die kundeneigenen Wasserzähler (Gartenbewässerung, Eigengewinnungsanlagen etc.) erhalten die Kunden eine Ablesekarte zur Selbstablesung. 

Der Ableser weist sich durch einen Ableseausweis in Verbindung mit seinem Personalausweis aus. Falls zum Ablesezeitpunkt niemand angetroffen wird oder die Zähler aus anderen Gründen nicht zugänglich sind, wird die Ablesung an einem der folgenden Tage erneut versucht. Hierbei ist es durchaus möglich, dass der Ableser/die Ableserin die Kunden in den Abendstunden oder an den Wochenenden aufsucht. Sollte auch dann eine Ablesung nicht möglich sein, wird eine Ablesekarte hinterlassen. Der Kunde wird dann gebeten, die Zählerstände selbst abzulesen und die ausgefüllte Karte an die BeSte Stadtwerke GmbH zurück zu senden. Ferner besteht die Möglichkeit, die Stände online unter www.beste-stadtwerke.de/ablesung bis spätestens 14. Dezember 2018 mitzuteilen. Sollten keine Zählerstände vorliegen, wird der Verbrauch für das Jahr 2018 geschätzt. 

Der Zählerstand per 31.12.2018 wird unter Berücksichtigung des Ablesestandes anhand einer Hochrechnung ermittelt. Ferner möchten wir Sie darüber informieren, dass nicht-plausible Zählerstände, z. B. bei Mehr- oder Minderverbräuchen vom Ableser aus organisatorischen Gründen fotografiert werden.

In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, dass Wasserzähler vom Anschlussnehmer vor Frost zu schützen sind. Die Zähler sind Nassläufer und dauernd mit Wasser gefüllt. Soweit Zähler frei in Räumen stehen (z.B. Neubauten), besteht im Winter sehr leicht die Gefahr des Einfrierens. Wasserverluste durch beschädigte Zähler, sowie die Zähler selbst, gehen zu Lasten des Anschlussnehmers.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de