Werbung
Samstag, 23. Juni 2018 13:50 Uhr

Andreas Redeker liefert sich spannendes Duell mit dem Meisterschaftsführenden

Daseburg (red). Der fünfte Lauf der Motor Sport Ring-Meisterschaft wurde im thüringischen Geisleden ausgetragen. Die schöne Naturstrecke darf nur an einem Wochenende im Jahr befahren werden, da die Strecke direkt am Rande des Dorfes liegt. Der Daseburger Andreas Redeker lag vor diesem Rennen auf dem zweiten Rang der Meisterschaft, punktgleich mit Marcus Gaug aus Groß Zimmern. 

Im freien Training kam der Privateer MX-Fahrer sehr gut zurecht und ging guter Dinge in die Qualifikation. Hierfür zog Redeker seine neuen Rennreifen auf seine 450er RMZ Suzuki, da die Strecke so selten befahren wird und stellenweise die glatte Grasnarbe noch vorhanden ist. Der Daseburger platzierte sich als Dritter mit einer Zeit von 2:11 Minuten.

Hochmotiviert ging Andreas Redeker an die Startmaschine zum ersten Wertungslauf. Den Start konnte er gewinnen und sicherte sich so den Holeshot. Noch in der ersten Runde musste er den führenden der Meisterschaft und Überflieger der Saison passieren lassen, aber dieses Mal zog der Grieche nicht davon. Im Gegenteil: Redeker konnte dranbleiben und versuchte seine Führung zurück zu holen. Beim ständigen Verlassen der Idealspur verlor er jedoch einen Platz an den Gaststarter Meiniger.

Den zweiten Platz konnte Redeker sich am großen Table beim Festzelt zurückholen. Hier sprang er an Meiniger vorbei und schloss die Lücke zum Führenden. Bei der Zieleinfahrt lag er nur 0,5 Sekunden hinter dem Griechen.

Bei dem zweiten Lauf kam der Daseburger wieder gut aus dem Gatter und lag hinter Tzioras auf dem zweiten Platz. Jetzt fighteten die beiden um den Tagessieg. Redeker konnte zweimal vorbeiziehen und übernahm die Führung. Doch der Grieche Tzioras konterte eiskalt und holte sich erneut den Sieg mit einem knappen Vorsprung von unter einer Sekunde. Andreas Redeker sicherte sich aber den zweiten Platz und baute seine Führung in der Meisterschaft ebenfalls auf dem zweiten Rang aus. „Jetzt werde ich in der Sommerpause des Öfteren in Laisa trainieren, denn in der Nähe von Frankenberg geht es am 4. August mit der Meisterschaft weiter. Ich habe gesehen, dass der Grieche nicht unschlagbar ist und werde dort erneut versuchen ihn einmal zu besiegen,“ so Redeker.

Fotos: Tanja Will

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.