Dienstag, 04. September 2018 07:42 Uhr

Reha-Sportler im Herzen des Ruhrgebiets

Borgentreich (red) Der diesjährige Tagesausflug der Reha-Sportler der BSG Borgentreich führte sie und ihre Partner in die Metropole des Ruhrgebiets, in das „grüne Herz“ Essen. Reiseleiter und BSG-Vize Winfried Gawandtka hatte ein interessantes und abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet. Der Bus steuerte zunächst ein „Einfamilienhaus mit Garten“ an; so wird die Villa Hügel des Industriellen Alfred Krupp im Grundbuch Essen genannt. Kompetente Museumsführerinnen konnten den Besuchern nicht nur die Geschichte des Hauses, sondern auch die Anfänge der Krupp'schen Stahlwerke näher bringen. „Ein Wohnzimmer mit 250 qm und Glaskuppel hat wohl sonst keiner zu Hause,“ meinte einer der Teilnehmer aus der Bördestadt.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit Blick auf den Baldeneysee wartete schon ein Ausflugsschiff auf die Borgentreicher Gäste. Gut zwei Stunden schipperte das Boot über den größten der sechs Ruhrstauseen, der auch als Wassersportzentrum, besonders als Regattastrecke, bekannt ist. Fazit der Ausflügler bei der Rückkehr an Land: „Herrliches Spätsommerwetter, tolles Programm, viel gesehen und erlebt, weiter so!“ BSG-Vorsitzende Gisela Lattrich ließ schon für 2019 die „Katze aus dem Sack“: „Dann fahren wir nach Melsungen und treiben mit einem Floß auf der Fulda!“

Foto: BSG Borgentreich

 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de