Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Dienstag, 13. November 2018 10:25 Uhr
Bödexer will „The Voice of Germany“-Coaches überzeugen - Donnerstag kann mit dem 23-Jährigen mitgefiebert werden
Dienstag, 13. November 2018 07:26 Uhr

Höxter (red). Am Samstag, den 10. November, fand in der Gaststätte „Bürgerstuben“ ein vom CDU-Ortsverband Höxter ausgerichteter „Frühschoppen zur Marktzeit“ statt, der sich an alle Mitglieder sowie an interessierte Bürger richtete. Inhaltlich stand dabei ein Vortrag zur Einführung der Wertstofftonne im Jahr 2019 auf dem Programm, durch das der Geschäftsführer der Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Höxter und Mitarbeiter des Kreises Höxter im Bereich Umwelt, Bauen und Geoinformation Abt. Umweltschutz und Abfallwirtschaft, Hubertus Abraham, fachkundig und lebhaft referierte. Aufgrund eines krankheitsbedingten Ausfalles der Mitreferentin übernahm er sogar den kurzweiligen und informativen Vortrag zum Thema „Umweltschutz, Entsorgung und Müllvermeidung“, der bei der Zuhörerschaft auf ein analoges Interesse stieß.

Konkret stellte Abraham im ersten Themenkomplex die Vor- und Nachteile der „gelben Säcke“ der Werkstofftonne gegenüber und verwies dabei auf die Tatsache, dass neben gesetzlichen Neuauflagen insbesondere der Aspekt der Arbeitsbelastung der Mitarbeiter der Müllentsorgung ein stichhaltiges Argument für den Einsatz der Wertstofftonne sei, da diese helfe, berufsbedingte Krankheitsbilder „vom Bücken und Schleppen“ abzumildern. Der – aus umweltpolitischer Perspektive – zentrale Aspekt sei aber die nun zulässige Entsorgung der sogenannten „stoffgleichen Nichtverpackungen“, die bis dato wohl eher versehentlich in den „gelben Säcken“ landeten. Die qualitative Neuerung der Werkstofftonne liege ferner in der Entsorgung von Metallen und Kunststoffen wie Töpfe, Pfannen, Gießkannen etc. Elektrogeräte dürfen hingegen weiterhin nicht in die neue Tonne! Neben dem inhaltlichen Für- und Wider zur Einführung der Werkstofftonne, die übrigens in der Grund-/Anfangsausstattung (Beschaffung) kostenfrei zur Verfügung stehen solle und monatliche Mehrkosten von ca. 3,00 € für die Haushalte verursache, wurden auch die Ergebnisse der begleitenden Onlineabstimmung im Kreis vorgestellt, bei der sich 69,31 % für eine prinzipielle Einführung aussprach. In seinem Vortrag machte Herr Abraham zudem deutlich, dass der Handel sich selbständig um den Aspekt dieser Abfallentsorgung kümmern müsse, da die gelben Säcke bzw. die nun neue Werkstatttonne sich an private Haushalte richte.

Im zweiten Teil referierte Herr Abraham sodann über die Möglichkeiten der Müllvermeidung sowie die Maßnahmen des Kreises Höxter wie das Geschirrmobil, die begleitende Einführung des Kaffeebechermehrwegsystems „Backup“, oder das „Repair Cafe“ in Brakel. Dort stehen Schüler des Berufskollegs Brakel und Elektriker mit Rat und Tat zur Seite und reparieren alles, was zu schade zum Wegwerfen ist. Geplant ist, auch in den anderen Städten des Kreises ein solches „Repair-Cafe“ aufzubauen, um bessere Erreichbarkeiten für die Bürger sicherzustellen.

Gut blieben den Zuhörern insbesondere die praktischen Handlungsempfehlungen im Gedächtnis: Demnach müsse man einen Baumwollbeutel mindesten 80-mal nutzen, um ökologische Vorteile zur Papier- oder Plastiktüte zu realisieren. Aber auch die vermeintliche Papiertüte wurde durch den oftmals geringen Anteil an Recylingmaterialien in gewisser Weise durch Herrn Abraham problematisiert. 

Den Teilnehmern stand darüber hinaus weiteres Informationsmaterial „Was gehört wohin – so trennen Sie richtig“ und „Bioabfall – so trennen Sie richtig“ sowie Rezeptkarten zur Verfügung. Offenkundig gilt es zu bilanzieren, dass derartige oder artverwandte Umweltthemen uns in der nahen Zukunft noch weiterhin begleiten werden und die CDU als Volkspartei der Mitte wird das mit Elan fokussieren. Ilona Drüke, Ortsverbandsvorsitzende der CDU Höxter, kündigte folgerichtig für den 06.04.2019 bereits den „8. Frühschoppen zur Marktzeit“ an, der sich differenziert mit dem Thema „Bienenpopulation und die allgemeine Situation der Insekten“ mit fachlich kompetenten Referenten beschäftigen wird.

Foto: CDU

 

Dienstag, 13. November 2018 07:07 Uhr

Höxter (red).  Kernstadt Höxter: Die Stadt Höxter veranstaltet am Volkstrauertag, 18. November 2018, um 11.30 Uhr an der Gedenkstätte für die Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege auf dem Friedhof „Am Wall“ eine Feierstunde. Die musikalische Umrahmung übernehmen die Bläsergruppe der Musikschule Höxter sowie die Chorgemeinschaft Liedertafel/Westfalia Höxter. Pastor Volker Schmidt wird die Ansprache halten. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Höxter-Ottbergen: In Ottbergen findet am Sonntag, dem 18. November 2018 um 11.30 Uhr eine Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Ehrenmal bei der Kirche statt. Die örtlichen Vereine treten kurz vorher beim Gasthof Knepper an und marschieren dann gemeinsam zum Ehrenmal. Zur Teilnahme sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen.

Höxter-Stahle: Am Sonntag, dem 18.11.2018, findet in Stahle für die Opfer der beiden Weltkriege eine Gedenkfeier statt. Nach dem Gottesdienst, der um 10.30 Uhr beginnt, treffen sich die Teilnehmer auf dem Kirchvorplatz. Es folgt der gemeinsame Gang zum Friedhof mit anschließender Kranzniederlegung.

Dienstag, 13. November 2018 06:34 Uhr

Höxter (red). Livemusiksounds ertönen demnächst wieder in Höxter. Wann? Am 17. November, natürlich zum Honky Tonk® Festival. Der Vorverkauf zum Musikhighlight läuft noch bis zum 17. November in folgenden Vorverkaufsstellen für 13 Euro: In der Tourist-Info Höxter, bei der OWZ Höxter (Westerbachstr.), in allen bekannten Vorverkaufsstellen und in allen Lokalen. Ganz bequem kann man auch die Tickets auf der Webseite des Honky Tonk® Festival herunterladen. An der Abendkasse kostet es dann 15 Euro. 

Für gute Musik ist natürlich gesorgt: On the Rocks spielt akustischen Rock und Pop in den Bürgerstuben. Mit Ihren Akustik-Gitarren und dem zweistimmigem Gesang bieten die beiden Musiker Gassenhauer wie „Sweet Home Alabama“ und „Mrs. Robinson“ aber auch aktuelle Titel zum Mitsingen und Mitfeiern.

Frontman "Iron Leo" aus Togo vermittelt nicht nur als Sänger der Band Nyabinghia eine Botschaft mit Rastaphilosophie, die die Menschen im "S-Presso" zusammenbringt, sondern auch als Gitarrist mit eingehenden Soloparts a la Hendrix eine Stimmung, die dem Konzertbesucher ein Gefühl von Woodstock gibt. Perkussive Reggae-Rhythmen sowie groovige Offbeat- und Keyboard Arrangements tragen zur Individualität der Band bei. 

Mehr Informationen sowie Hörproben und den Faltplan zum Herunterladen gibt es auf www.honkytonk.de oder Facebook.

Alle Locations, alle Bands

  • 01 Aroma, Stummrigestr. 1
    20–1 Uhr: VerwöhnAroma, Party-Schlager der 70er und 80er
  • 02 Bier Café, Westerbachstr. 52
    20–1 Uhr: Marian Kuprat & Band, Rock und Pop Hits unplugged
  • 03 Bürgerstuben, Am Markt 5
    20–1 Uhr: On The Rocks, Die großen Hits der Welt
  • 04 Kaminothek und Sachsenklause, Möllinger Str. 4
    20–1 Uhr: TOM TWIST, Rock'n'Roll Realismus
  • 05 Paulaner Wirtshaus im Landsknecht, Stummrigestr. 17
    21–2 Uhr: Four Roses, Finest Rock & Ballads
  • 06 Residenz Stadthalle Foyer, Wallstr. 15
    22 Uhr bis open end: DJ Noel Phoenix, Achtung: Hier entweder mit Honky Tonk® Eintrittsbändchen freier Zutritt oder 8 EUR Eintritt!
  • 07 Ritmo, Weserstr. 11
    20–1 Uhr: Rumba Gitana, Latin-Music 
  • 08 S.presso, Stummrigestr. 10
    20–1 Uhr: Nyabinghia, Reggae in allen Variationen
  • 09 Schmeck Werk, Am Markt 3
    19–0 Uhr: Chris & Sam, Pop bis Partykracher

Gewinnspiel

Wir verlosen 5x2 Eintrittsbändchen für das Event in Höxter. Wenn ihr teilnehmen wollt, müsst ihr den auf der Facebookseite der Höxter News publizierten Bericht liken und mit „Honky Tonk 2018“ kommentieren. Wer kein Facebook hat, kann der Redaktion unter redaktion@hoexter-news.de eine E-Mail mit dem Betreff „Honky Tonk 2018“ senden.

Für dieses Gewinnspiel gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Facebook-Gewinnspiele (AGBF) unter agbf.meine-onlinezeitung.de. Für unsere Gewinnspiele auf dem sozialen Netzwerk von Facebook unter www.facebook.com sowie den in den jeweiligen Ländern genutzten Domains gelten diese AGBF:

  1. Facebook hat zu diesem Gewinnspiel keine Verbindung und steht nicht als Ansprechpartner zur Verfügung
  2. Teilnehmen dürfen alle natürlichen Personen ab 16 Jahren. Auf Nachfrage ist das Alter nachzuweisen.
  3. Das Gewinnspiel gilt ab sofort und endet am 14.11.2018 um 18 Uhr.
  4. Der Gewinner wird ausschließlich mittels einer persönlichen Nachricht (PN) bei Teilnahme auf Facebook oder mittels E-Mail bei Teilnahme per E-Mail benachrichtigt. Sollte hierauf bei einer Rückfrage nicht innerhalb von 24 Stunden nach Benachrichtigung geantwortet werden, gilt der Gewinn als verwirkt.
  5. Der Gewinner stimmt der Veröffentlichung eines Fotos von der Gewinnübergabe zu.
  6. Der Gewinn wird unter allen Personen verlost, die im Gewinnspielzeitraum mitmachen und wird durch die Redaktion der Weser-Ith News nach dem Zufallsprinzip ermittelt.
  7. Die Gewinner können die Eintrittsbändchen am Veranstaltungsabend ausschließlich im Schmelzwerk ab 18:30 Uhr abholen.
  8. Wird vor Gewinnübergabe festgestellt, dass der Gewinner gegen eine der in den AGBF vereinbarten Regeln verstoßen hat, gilt der Gewinn als verwirkt.
  9. Es werden die geltenden Datenschutzgesetze beachtet, Angaben und Daten werden Dritten nicht zur Verfügung gestellt.

Das Gewinnspiel wird durch die Weser-Ith News UG (haftungsbeschränkt), Allersheimer Straße 5, 37603 Holzminden durchgeführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Foto: VerwöhnAroma

Dienstag, 13. November 2018 06:32 Uhr

Höxter (red). Wie sehr Sturzereignisse insbesondere Ältere und Hochbetagte belasten und gefährden, erläutert Frank Blömker, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie des Klinikum Weser Egge, beim Corveyer Gesundheitsgespräch. Die Veranstaltung findet statt am kommenden Mittwoch, 14. November, 17 Uhr im Medienraum von Schloss Corvey. Im Anschluss an den Vortrag ist Zeit für individuelle Fragen der Zuhörer. Eine Anmeldung bei der AOK NordWest unter Tel. 0800 26 55 50 30 39 (kostenfrei) bei Brigitte Dreimann ist erwünscht. Frank Blömker ist Spezialist für die Frakturversorgung älterer Patienten. Der Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Alterstraumatologie der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie ( DGU) und ehemaliger Leiter eines der ersten zertifizierten Alterstraumazentren in Deutschland. "Trotz verbesserter Maßnahmen sind die Risiken bei der Behandlung Hochbetagter höher als bei der Behandlung jüngeren Patienten ohne Vorerkrankungen. Besondere chirurgische Maßnahmen sollen eine möglichst unverzügliche Mobilität der hochbetagten Patienten ermöglichen", so Blömker. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Foto: KHWE

Blaulicht
Dienstag, 13. November 2018 19:34 Uhr
Kurioser Feuerwehreinsatz: Feuerwehr meldet Brand selbst
Dienstag, 13. November 2018 16:00 Uhr

Höxter (red). Vor einer Baustellenampel auf der Bundesstraße 64 hat sich am Dienstagnachmittag ein Verkehrsunfall ereignet. Ein 52-jähriger Höxteraner befuhr mit seinem Fiat Ducato die B64 aus Höxter kommend in Richtung Godelheim. Zeitgleich wartete eine 24-jährige Frau aus Bad Karlshafen mit ihrem VW Polo vor einer ca. 200 Meter vor dem Bahnübergang aufgestellten Baustellenampel. Hinter ihr stand eine 61-jährige Frau aus Beverungen mit ihrem Opel Insignia. Der Fahrer des Fiat Ducato erkannte die stehenden Fahrzeuge aus bislang nicht bekannten Gründen offensichtlich zu spät und fuhr auf die Fahrzeuge auf. Hierdurch erlitten beide Frauen leichte Verletzungen. Alle drei Fahrzeuge wurden beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Es entstand hoher Sachschaden. Die Bundesstraße 64 musste auf Grund auslaufender Betriebsstoffe gereinigt werden. Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme wurde die Straße teilweise für den Fahrzeugverkehr gesperrt und eine Verkehrsableitung eingerichtet.

Dienstag, 13. November 2018 10:35 Uhr

Höxter (red). Einen gehörigen Schrecken hat eine 55-jährige Beverungerin am Montag auf der Bundesstraße 64 erlitten. Die Frau beabsichtigte mit ihrem Ford Fiesta auf der B 64 von Höxter in Richtung Godelheim fahren. Circa 500 Meter hinter dem Ortsausgang Höxter musste sie auf Grund einer Baustellenampel verkehrsbedingt hinter mehreren bereits stehenden Fahrzeugen anhalten und mehrere Minuten warten. Hinter ihr hielt ein großer Lkw, dessen Fahrer vermutlich beim Wechsel auf Grünlicht den vor ihm stehenden Ford übersehen hat. Er fuhr auf das Heck des Pkw auf und schob diesen ca. 300 Meter weit bis zur Einmündung Taubenborn. Hier gelang es der Beverungerin nach rechts in die Einmündung Taubenborn lenken. Der Lkw-Fahrer fuhr weiter auf der B 64 in Richtung Godelheim, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten. Mehrere Zeugen haben diesen Vorfall beobachtet und konnten Hinweise zum Kennzeichen des flüchtigen Lkw geben. Ein Ermittlungsverfahren, auf Grund einer Verkehrsunfallflucht, wurde eingeleitet. Die Frau blieb unverletzt. Am Pkw entstanden Schäden in Höhe von 1000 Euro.

Montag, 12. November 2018 11:31 Uhr

Fürstenau (red). Ein in Fürstenau abgestellter Opel Corsa ist von einem bislang unbekannten Fahrzeug seitlich gerammt und beschädigt worden. Der Unfallfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der weiße Corsa parkte zwischen Sonnabend, 10. November, ab 18 Uhr, bis Sonntag, 11. November, um 7 Uhr, am rechten Fahrbahnrand der Straße "Am Friedhof". Durch die Kollision wurden der hintere linke Radkasten und die Reifenfelge des Opels beschädigt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Zeugen, die von dem Zusammenstoß etwas bemerkt haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Höxter unter Telefon 05271/9620 zu melden.

Freitag, 09. November 2018 12:07 Uhr

Höxter (red). In der Nagelschmiedstraße in Höxter ist ein Mountainbike der Marke "Cannondale" im Wert von rund 300 Euro gestohlen worden. Die Eigentümerin hatte das blaue Herren-Rad am Donnerstag gegen 18.30 Uhr mit einem Spiralschloss an einen Fahrradständer gekettet. Als sie um 19.25 Uhr zurückkam, bemerkte sie den Diebstahl. Auch das Spiralschloss war verschwunden. Wer Hinweise zu dem Fahrraddiebstahl geben kann, sollte sich mit der Polizei in Höxter, Telefon 05271/962-0, in Verbindung setzen.

Unsere Videothek
Politik
Mittwoch, 07. November 2018 07:18 Uhr
Kabinett verabschiedet Förderrichtlinie für Dürrehilfen betroffener Landwirtschaftsbetriebe
Mittwoch, 07. November 2018 06:27 Uhr

Düsseldorf (red). Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser bittet weiterhin um achtsames und aufmerksames Verhalten in Bezug auf die Afrikanische Schweinepest: "Die Gefahr der Einschleppung ist nach wie vor hoch. Es ist sehr wichtig, dass sich alle so verantwortungsbewusst wie möglich verhalten, um einen Ausbruch hierzulande zu verhindern." Als Hauptübertragungsquellen der ASP gilt neben den Wildschweinen vor allem das Verhalten von Menschen. So kann der Erreger über Kleidung, Autoreifen oder Nahrungsmittel, wie zum Beispiel ein achtlos entsorgtes Wurstbrot übertragen werden. 

Ministerin Heinen-Esser ruft abermals die breite Öffentlichkeit – insbesondere Jäger, Förster, Reisende, Fernfahrer, Waldbesucher, Pilzsammler sowie vor allem auch Tierhalter – dazu auf, von Jagdreisen in aktuelle Ausbruchsgebiete abzusehen, keine Lebensmittelreste in offenen Mülleimern zu entsorgen sowie Biosicherheitsmaßnahmen in den Schweine haltenden Betrieben strikt einzuhalten. "Ich unterstütze ausdrücklich den Appell von Bundesministerin Julia Klöckner, auch Pflegekräfte sowie Soldatinnen und Soldaten für die besondere Gefahr der Einschleppung zu sensibilisieren", sagte Ministerin Heinen-Esser. 

Wichtig sei zudem, Funde von toten Wildscheinen unmittelbar unter der Telefonnummer 0201/714488 oder per Mail an nbz@lanuv.nrw.de der Bereitschaftszentrale des Landesumweltamtes zu melden. Die Zentrale kümmert sich in Abstimmung mit den Kommunen um die schnelle Sicherung und Untersuchung des aufgefundenen Wildschweins.

Per Schreiben hat das Landwirtschaftsministerium explizit die Jägerinnen und Jäger gebeten, auf Hygiene zu achten, keine Jagdreisen insbesondere nach Belgien und andere betroffene Regionen anzubieten und diese zu meiden sowie keine Jagdhunde aus den betroffenen Gebieten einzusetzen. Die Kostenübernahme des Landes für die Trichinenuntersuchung soll auch im Jahr 2019 fortgeführt werden.

Zeitnah soll zudem die – maßgeblich durch Nordrhein-Westfalen angeregte – Änderung von Bundesgesetzen in Kraft treten, konkret das Tiergesundheitsgesetz und das Bundesjagdgesetz, um im Ausbruchsfall schneller handeln zu können. Mit der Änderung wird beispielsweise ermöglicht, Gebiete abzusperren, Personen- und Fahrzeugverkehr einzuschränken und vermehrte Fallwildsuche anzuordnen. 

Um die aktuelle ASP-Lage fortlaufend zu bewerten und die einzuleitenden Maßnahmen abzustimmen, finden fortlaufend Gespräche mit den Bezirksregierungen und Kreisen statt. Ministerin Heinen-Esser hat daneben unter der Leitung des zuständigen Abteilungsleiters eine abteilungsübergreifende Sonder-Arbeitsgruppe einberufen. Die Ministerin und Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann nehmen regelmäßig an den Sitzungen teil.

Als weitere Vorsorgemaßnahme und Anreiz einer vermehrten Bejagung führt das Land derzeit Gespräche, um die Vermarktung von Wildfleisch zu verbessern. "Gastronomie, Handel und Fleischwirtschaft können dazu beitragen, dass das hochwertige und regionale Produkt besser abgesetzt wird", betonte Ministerin Heinen-Esser. 

In den zurückliegenden Monaten wurden in Nordrhein-Westfalen und koordiniert in der gesamten Bundesrepublik eine Vielzahl von Vorsorgemaßnahmen ergriffen, um einem drohenden Ausbruch der Tierseuche zu begegnen. Unter Vorsitz Nordrhein-Westfalens haben Bund und Länder ein koordiniertes und abgestimmtes Vorgehen zur Verhinderung einer Einschleppung der ASP vereinbart. Unter anderem wurden in Nordrhein-Westfalen Krisenübungen durchgeführt, um im Falle eines Ausbruchs der ASP im Wildschweinbestand bestmöglich vorbereitet zu sein. Auch für diesen Fall sieht sich das Umweltministerium gut gerüstet. Eine weitere gemeinsame Krisenübung im Kreis Steinfurt und Kreis Osnabrück wird in Kürze stattfinden.

Mittwoch, 31. Oktober 2018 06:12 Uhr

Höxter (red). Landrat Friedhelm Spieker bietet seine nächste Bürgersprechstunde in Höxter am Montag, 12. November 2018 an. Bürgerinnen und Bürger können sich in der Zeit von 16.30 bis 18 Uhr in Zimmer F 2 der Kreisverwaltung Höxter, Moltkestraße 12, mit ihren Anliegen an den Landrat wenden.

Wirtschaft
Donnerstag, 08. November 2018 10:02 Uhr
Der erfolgreiche Weg in die Selbständigkeit Existenzgründungsseminar in Höxter
Donnerstag, 08. November 2018 08:37 Uhr

Höxter (TKu). Mit einer feierliche Eröffnung ist die neue Medischule für Ergotherapie unterhalb der Weserberglandklinik eröffnet worden. Für den Geschäftsführer der anerkannten Medischulen in Deutschland, Michael Klören, war es ein ganz besonderer Anlass. Er ist ebenso froh wie der Landrat Friedhelm Spieker darüber, dass am Standort Höxter Ergotherapeutinnen und -therapeuten ausgebildet werden können. Die Lage sei dramatisch - die Zahlen verheerend: Es gäbe eine drastische Versorgungslücke und massenhaft unbesetzte Stellen in dieser Berufssparte.

Die Medischule möchte diese Versorgungslücke verringern, berichtet Klören. Die Schule in Höxter sein ganz hervorragend geeignet durch ihre Nähe zur Asklepios-Weserbergland-Klinik. Mit der großen Klinik im Rücken, die derzeit von Grund auf neu aufgebaut werde, könne die theoretische Ausbildung mit der Praxis gut verzahnt werden, sagt Klören. Die Ausbildung zum staatlich geprüften Ergotherapeuten/in dauert drei Jahre mit einem festgelegten und strukturierten Ausbildungsplan im Blockunterricht. Die Infrastruktur an der Medischule Höxter für die Ausbildung sei hervorragend. Klören dankte anschließend der neuen Schulleiterin Simone Wiemers aus Rimbeck dafür, dass sie die Leitungsfunktion übernommen habe. Michael Klören wünschte den Auszubildenden, die ausschließlich weiblich besetzt sind, einen guten Start.

„ET-1“ heißt der erste Kurs, in dem die zehn jungen Frauen die Ausbildung zur Ergotherapeutin begonnen haben. Pro Ausbildungsjahr sind zunächst 20 Ausbildungsplätze durch die Bezirksregierung Detmold für Höxter genehmigt worden. Im dritten Jahr können hier bis zu 60 Schülerinnen und Schüler alleine für den Bereich Ergotherapie ausgebildet werden. „Der Kreis Höxter ist um eine wichtige Ausbildungsstätte reicher“, sagte Landrat Friedhelm Spieker. Spieker hofft, dass die fertig ausgebildeten Therapeutinnen und Therapeuten in der Region bleiben und die Versorgungslücken vor Ort schließen. In diese Worte hakte auch Bürgermeister Alexander Fischer ein. Er warb ebenfalls für die Region. In der Großstadt seien die Mieten zu hoch und Lebensqualität nicht so gut wie auf dem Land. Hubert Loges vom Stiftungsvorstand der Weserberglandklinik ließ die Geschichte der vor mehr als 50 Jahren an die WBK angeschlossenen Therapieschule und die der WBK noch einmal Revue passieren.

Was der Beruf des Ergotherapeuten bedeutet, das erklärte Rainer Schmitt von der DVE-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen (Deutscher Verband der Ergotherapeuten). Er bemängelte den dramatischen Rückgang der Auszubildenden (30% Rückgang in den vergangenen zehn Jahren) bei gleichzeitig gestiegener Nachfrage und drängt auf eine weitere Verbesserung des Berufes. Der Ausbildungsberuf ist allerdings vor kurzem schon aufgewertet worden: Ab dem 2. Ausbildungsjahr besteht die Möglichkeit, ein ausbildungsbegleitendes Studium zum „Bachelor of Sience“ an der Hamburger Fernhochschule zu beginnen. Damit verkürzt sich der Studiengang auf sechs Semester und es sind zwei Abschlüsse nach vier Jahren möglich. Neu ist auch, dass das Land Nordrhein-Westfalen ab diesem Jahr 70 Prozent der Ausbildungskosten übernimmt und das auch rückwirkend zum 01. September 2018. Darüber hinaus gibt es weitere Finanzierungs-Möglichkeiten wie beispielsweise die Beantragung von Schüler-BAföG oder eines Bildungskredites des Bundes.

Die neue Schulleiterin Simone Wiemers stellte sich und ihren Werdegang den Anwesenden im Hörsaal näher vor. Für die Zukunft hat sich Wiemers noch Weiteres vorgenommen: Ergänzende Workshops, spannende Praxis-Projekte und Fortbildungen hat die 40-jährige für die Zukunft auf ihrer Agenda vermerkt, um so den Schülerinnen und Schülern die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Spezialisierung im Berufsbild und den Berufsalltag näher zu bringen. Bürgermeister Alexander Fischer dankte der 40-Jährigen mit einem Blumenstrauß. Nach den Grußworten lud Wiemers alle Gäste auf eine Besichtigung der Therapieschule ein.

Fotos: Thomas Kube

Samstag, 03. November 2018 07:26 Uhr

Paderborn/Kreis Höxter (red). Die für Weiterbildung verantwortliche Akademie der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) bietet am Donnerstag, 8. November 2018, von 14 bis 17 Uhr in der IHK-Zweigstelle in Paderborn (Stedener Feld 14) kostenlose Beratungsgespräche über Angebote zur beruflichen Weiterbildung an. Weiterbildungsberaterin Nicole von Barnekow informiert Interessenten individuell bezüglich ihrer beruflichen Weiterentwicklung und Weiterbildung. Ausgehend von der bisher erreichten Bildung und abgestimmt auf das gewünschte Ziel werden anbieterneutral Seminare und Lehrgänge vorgestellt.

Die langfristige Sicherung des eigenen Arbeitsplatzes und die Erweiterung von Handlungskompetenzen angesichts einer längeren Lebensarbeitszeit seien Gründe, weshalb auch Arbeitnehmer verstärkt in Weiterbildung investierten, erläutert die Weiterbildungsberaterin der IHK-Akademie Ostwestfalen. Gegenstand der Beratung sei die Auswahl einer geeigneten, zukunftsorientierten Bildungsmaßnahme sowie die Information über Finanzierungsmöglichkeiten. Unter der Telefonnummer 05251 1559-30 oder per E-Mail unter paderborn@ihk-akademie.de können individuelle Beratungstermine vereinbart werden.

Foto: Symbolfoto

Sport
Mittwoch, 07. November 2018 07:54 Uhr
Braunschweigische Sparkassenstiftung fördert wiederholt nachhaltig Kinder- und Jugendarbeit sowie Inklusion von Menschen mit Einschränkungen
Montag, 05. November 2018 08:18 Uhr

Boffzen (red). Die Fahrt nach Castrop-Rauxel zu den Westdeutschen Meisterschaften hat sich für die Taekwon Do-Kampfgemeinschaft MTV Boffzen/Fürstenberg richtig gelohnt: Alle sieben Teilnehmer schafften den Sprung auf das Podest! Und sogar Meistertitel waren im Gepäck, als die motivierte Truppe um Trainer Günter Potthast die Heimreise ins Weserbergland angetreten hat.

Celine Schreiber, Namtan Nataporn Na Pattlang, Liv Lohnert, Charline Gollartz, Sven Lohnert, Lukas Keller und Lina Weißfinger wollten nach intensivem Training die Westdeutsche Meisterschaft nutzen, um sich mit anderen Sportler aus ganz NRW zu messen. Das wichtige Turnier war mit 130 Teilnehmern aus 13 Vereinen gut besetzt. Burkhard Ladewig, Präsident Sport vom Nordrhein-Westfälischen Taekwon-Do Verband, begrüßte die Kämpferinnen und Kämpfer in Castrop-Rauxel.

Wie gut die Teilnehmer von der Taekwon Do-Kampfgemeinschaft MTV Boffzen/Fürstenberg aufgestellt sind, zeigte sich gleich zu Beginn der Meisterschaften. Im Synchron Formenlauf setzten sich Liv Lohnert und Lina Weißfinger mit der höchsten Wertung durch und holten den ersten Titel für ihr Team. Weiter ging es mit dem Einzel-Formenlauf (Tul), bei dem Liv und Lina von neun Teilnehmerinnen punktgleich den fünften Platz in der C-Jugend (neunter bis fünfter Kup) erreichten.

Namtan Nataporn Na Pattlang startete in der weiblichen B-Jugend (neunter bis fünfter Kup). Sie konnte die Kampfrichter mit einer guten Leistung überzeugen und belegte den hervorragenden zweiten Platz. Ebenfalls die Vizemeisterschaft holte Lukas Keller in der D-Jugend (neunter bis fünfter Kup) bei acht Konkurrenten. Celine Schreiber besiegte ihre Gegnerin mit 5:0-Kampfrichterstimmen und holte damit den zweiten Titel für die Kampfgemeinschaft Boffzen/Fürstenberg.

Nach dem Formenlauf ging es mit den Freikämpfen weiter. Als erstes musste Lukas Keller auf die Matte und erkämpfte sich in zwei packenden Fights den dritten Platz. Ebenfalls Bronze holten sich mit guten Kämpfen Liv Lonert und Charline Gollartz. Lina Weißfinger erreichte in einer starken Neunergruppe den vierten Platz. Sven Lohnert sicherte sich in der B-Jugend (neunter bis fünfter Kup) aufgrund seiner taktisch hervorragenden Kämpfe die Vizemeisterschaft. Celine Schreiber bezwang im spannenden Finale der A-Jugend ihre Gegnerin mit einem technisch perfekt ausgeführten Tritt zum Kopf und holte sich auch im Kampf den Meistertitel. 

„Wir waren natürlich hoch zufrieden mit diesen super Ergebnissen“, lobte Trainer Günter Potthast seine Kämpferinnen und Kämpfer, die sich mit ihrem Auftritt alle für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert haben. Zur Belohnung gab es einen großen Eisbecher in Castrop-Rauxel, bevor mit Stolz und voller Motivation und Zuversicht für die kommenden Turniere die Heimreise angetreten wurde.

Foto: Privat

Donnerstag, 25. Oktober 2018 09:51 Uhr

Höxter (red). Die VHS organisiert kurzfristig einen Power-Yoga Kurs für alle Bewegungsfreudigen. In Kombination mit Fitnessansätzen werden die Grundübungen des Yoga (Asanas) durchgeführt, aber direkt aufeinander folgend und fließend miteinander verbunden wie bei einer Choreographie. Dabei geht eine Position in die andere über. Die Vorteile dieses Konzeptes sind eine Mischung aus Krafttraining und Stretching, durch die verspannte Muskeln gedehnt und entspannt sowie schwache Muskeln gekräftigt werden. Dabei kommt man ganz schön ins Schwitzen! Bitte Getränke mitbringen. Start ist am Fr 9.11. von 17 bis 18 Uhr, insgesamt 5 Termine, Gebühr 30 € (erm. 15 €), Kurs Nr. I3115. Anmeldung erforderlich unter www.vhs-hoexter.de oder per Telefon: 963 4303.

Panorama
Mittwoch, 07. November 2018 09:47 Uhr
Kalender 2019 – Carlshafen ein Städtename mit Programm
Dienstag, 06. November 2018 12:26 Uhr

Paderborn (red). Ein junger Autofahrer ist am Montagmittag vor dem Paderborner Hauptbahnhof in eine Gruppe von Fußgängern gefahren. Dabei wurden zwei Frauen schwer, eine Frau wurde leicht verletzt. Der 19-jährige Fordfahrer hatte gegen 13.28 Uhr den rechten von zwei Geradeausfahrstreifen der Bahnhofstraße in Richtung stadtauswärts befahren. In Höhe des Bahnhofs hatte zeitgleich eine Gruppe von Fußgängern an der dortigen Fußgängerampel bei Rotlicht gewartet. Als die Ampel für den Fahrzeugverkehr auf "rot" wechselte und die Fußgänger "grün" bekamen, betraten mehrere Passanten den Überweg, um in Richtung Bahnhof zu gehen.

Das Lichtzeichen der Ampel wurde von dem jungen Autofahrer offensichtlich zu spät wahrgenommen. Er prallte mit zwei Frauen (22 und 33 Jahre alt) auf der Fahrbahn zusammen. Bei der Kollision wurde die ältere der beiden Fußgängerinnen gegen eine dritte Passantin (21) geschleudert, die dadurch leichte Verletzungen erlitt. Die beiden anderen Frauen wurden nach notärztlicher Erstversorgung mit Rettungswagen in Paderborner Krankenhäuser gebracht. Die leicht verletzte Frau wollte selbständig einen Arzt aufsuchen. Dem Unfallverursacher wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Die Bahnhofstraße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme stadtauswärts gesperrt.

Samstag, 03. November 2018 08:53 Uhr

NRW (red). Der Klimawandel ist in Nordrhein-Westfalen bereits sichtbar und spürbar. Dies bestätigt der heute vom nordrhein-westfälischen Umweltministerium vorgelegte Bericht „Daten und Fakten zu den Auswirkungen des Klimawandels in Nordrhein-Westfalen“. Dazu sagt Umweltministerin Ursula Heinen-Esser: „Viele dachten lange Zeit, Klimawandel betreffe nur Inseln im Pazifik. Dem ist aber nicht so. Wir werden uns an Extremwettereignisse wie Hitzewellen, lange Trockenperioden, Hagel, Starkregen und dadurch Überschwemmungen auch bei uns gewöhnen müssen. Ein Jahr wie dieses mit heftigen Stürmen zu Jahresbeginn und der anhaltenden Trockenheit wird immer weniger zum Ausreißer werden.“

Die vorliegenden und vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) ausgewerteten Daten zeigen eine Erhöhung der mittleren Jahrestemperatur in Nordrhein-Westfalen um 1,5 Grad Celsius im Zeitraum 1881-2017, eine signifikante Zunahme der heißen Tage und eine Abnahme der Frost- und Eistage sowie einen Anstieg der Gewässertemperaturen am Rhein um 1,4 Grad Celsius (zwischen 1974 und 2016). In den Ballungsräumen Nordrhein-Westfalens sind bereits heute insgesamt 5,3 Millionen Menschen von Hitzebelastung betroffen, in Zukunft (2050) dürften es laut Klimaanalyse des LANUV voraussichtlich bis zu neun Millionen Menschen werden.

Heinen Esser: „Wir brauchen ein noch stärkeres Bewusstsein für den Klimawandel. Nordrhein-Westfalen hat früh auf die Änderung des Klimas reagiert und schon 2009 eine Anpassungsstrategie entwickelt. Aus den schon jetzt spürbaren Veränderungen erwächst die Verantwortung und Herausforderung, einerseits den menschgemachten Klimawandel in aller Konsequenz einzudämmen und uns andererseits auf seine Folgen vorzubereiten. Klimaschutz und Klimaanpassung sind untrennbar miteinander verwoben.“ Vor dem Hintergrund der vorhandenen Daten gilt es, Risiken und Schäden angesichts gegenwärtiger und zukünftiger Klimaveränderungen zu minimieren und die Vulnerabilität der Gesellschaft gegenüber den Klimawandeleffekten auf allen Ebenen und in allen relevanten Handlungsfeldern zu verringern.

Hierzu arbeitet beim Klimaschutz und Klimaanpassung die Landesregierung Hand in Hand. Federführend für die Klimaanpassung ist das Umweltministerium. Die Umsetzung der Klimaanpassungsmaßnahmen erfolgt primär auf der kommunalen Ebene. Das Land fördert – insbesondere im Rahmen von Aufrufen und Wettbewerben – Einzelmaßnahmen und Konzepte und darüber hinaus wissenschaftliche Untersuchungen, Bildung, Vernetzung und Kommunikation. Die Umsetzung von Klimaanpassungsmaßnahmen im bebauten Bereich erfolgt integriert in andere Maßnahmen, beispielsweise in der Städtebauförderung oder der Förderung von Grüner Infrastruktur.

Regionalkonferenzen zur Klimaanpassung

Derzeit veranstaltet das Umweltministerium gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW, dem Landesumweltamt (LANUV) und den Bezirksregierungen fünf Regionalforen zur Anpassung an den Klimawandel in Nordrhein-Westfalen. Ziel ist es, breit über die Folgen des Klimawandels in den einzelnen Regionen Nordrhein-Westfalens zu informieren sowie mit kommunalen und regionalen Akteuren Handlungsoptionen zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Zusätzlich soll es in 2019 ein thematisches Forum speziell für Großstädte in Nordrhein-Westfalen geben. Weitere Informationen unter: www.energieagentur.nrw.

Klimadienste des LANUV

Das Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) stellt umfassend Daten zum beobachteten (Vergangenheit bis heute) und projizierten (zukünftig zu erwartenden) Klimawandel und zu dessen Auswirkungen für Nordrhein-Westfalen bereit. Diese Daten werden über verschiedene Klimadienste des LANUV unter dem Link www.lanuv.nrw.de kostenlos zur Verfügung gestellt.

  • Der „Klimaatlas“ bietet flächendeckende Informationen zu Lufttemperatur und Niederschlag und entsprechende Projektionen in die Zukunft.
  • Das „Klimafolgenmonitoring“ zeigt mit Hilfe von Indikatoren die Folgen des Klimawandels auf, wie z.B. die Erhöhung der Gewässertemperatur, die Verschiebung der Vegetationsperioden oder die Entwicklung der Waldbrandgefahr.
  • Das „Fachinformationssystem Klimaanpassung“ stellt weitere, auch projizierbare, räumlich darstellbare Daten bereit und liefert so Planungsgrundlagen für Anpassungsmaßnahmen. Ein Baustein ist hier z.B. die im letzten Jahr veröffentlichte Klimaanalyse, welche vertieft die thermische Belastung im städtischen Raum analysiert und Planungshinweise gibt.

Foto: Symbolfoto

Donnerstag, 01. November 2018 07:54 Uhr

Detmold (red). Bereits zum 20. Mal findet am Freitag, 23. November, um 17 Uhr auf dem Kreativ Campus Detmold der Hochschule OWL das Berufswahlforum Detmold statt. Angehende Abiturientinnen und Abiturienten können sich hier aus erster Hand über 41 Berufe in 22 Berufsfeldern informieren und erhalten spannende und ungewöhnliche Einblicke in die Arbeitswelt. Veranstaltet wird der Info-Tag von den drei Rotary Clubs Detmold, Blomberg und Oerlinghausen in Kooperation mit der Hochschule OWL sowie der Agentur für Arbeit Detmold.

Was genau macht eigentlich eine Rechtsanwältin und wie sieht ein typischer Berufsalltag von einem Dolmetscher aus? Antworten auf diese und andere Fragen bekommen angehende Abiturientinnen und Abiturienten beim Berufswahlforum 2018. Erfahrene Referentinnen und Referenten stellen insgesamt 41 Berufe aus 22 Themenfeldern vor. Darüber hinaus haben die Jugendlichen die Möglichkeit, sich über zwei Berufsfelder ihrer Wahl intensiver zu informieren. Sie erfahren, was man in einem bestimmten Beruf konkret macht, welche Anforderungen dazu an sie gestellt werden, wie man sich auf eine Stelle bewirbt und anschließend Karriere machen kann. „Das Besondere am Berufswahlforum ist, dass es in keinem formellen Rahmen stattfindet, sondern vielmehr auf gegenseitigen Austausch und Dialog ausgelegt ist“, betont Frank Stührenberg, CEO der Phoenix Contact GmbH & Co. KG, der auch in diesem Jahr wieder als Referent im Bereich BWL von seinen Erfahrungen berichten wird. Carina Schreiber von der Studienberatung der Hochschule OWL erklärt: „Das Berufswahlforum zeichnet sich dadurch aus, dass die Schülerinnen und Schüler neben spannenden Einblicken in die Arbeitswelt, auch viel über sich selbst und die eigenen beruflichen Neigungen für die Zukunft erfahren.“ Simone Wils, Beraterin für akademische Berufe der Detmolder Arbeitsagentur, ergänzt: „So wird berufliche Orientierung lebendig und die jungen Leute werden um weitere Erfahrungen bereichert.“

Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich bereits vorab auf der Webseite des Berufswahlforums (www.berufswahlforum.de) einen Überblick zu den 41 Berufen und den jeweiligen Referentinnen und Referenten verschaffen. Anmeldungen sind ebenfalls über die Webseite sowie über Berufswahlforum@arbeitsagentur.de bis zum 16. November möglich. Die Teilnahme ist kostenlos. Das Berufswahlforum 2018 beginnt am Freitag, 23. November, um 17 Uhr in der Hochschule OWL in Detmold, Emilienstraße 45, Gebäude 3.

Foto: Symbolfoto

Samstag, 20. Oktober 2018 11:46 Uhr

Bad Karlshafen (red). Seit fünf Jahren sind nun bereits die Warmlopers aus dem niederländischen Zwolle für ein Trainingswochenende im November zu Gast bei Jan Paul Derksen in Bad Karlshafen. Gemeinsam mit einheimischen Sportlern standen dann Crossläufe und Mountainbiketouren an und natürlich wurde gefeiert und in der Weser-Therme regeneriert. Mittlerweile gibt es auch in Bad Karlshafen einen Lauftreff nach dem Vorbild der holländischen Freunde (Treffpunkt mittwochs 19 Uhr, Fahrradverleih, An der Saline).

In ihrer Heimat setzen sich die rund 100 Sportlerinnen und Sportler der Warmlopers mit dem Start bei Sportevents für gemeinnützige Zwecke ein. Daran möchte Jan Paul Derksen mit seinen Gästen nun auch in Bad Karlshafen anknüpfen: Am Samstag, dem 3. November 2018 findet der erste Hafenlauf statt. Auf unterschiedlichen Rundkursen rund um den Hafen (Kinder laufen ca. 400 Meter, Erwachsene etwa 500m pro Runde) können Teilnehmer laufen und spenden. Start ist um 13.30 Uhr am Rathaus, der Lauf ist Bestandteil des Baustellen-ERLEBNIS-Programms.

„Uns hat es fasziniert, wie mit wenig Aufwand und ohne Verbindlichkeit eine Sportgruppe entstanden ist, bei der Gemeinschaft, Spaß und das Spendensammeln für gemeinnützige Zwecke im Vordergrund stehen“, sagt Jan Paul Derksen. Ganz in diesem Sinne soll es auch beim Hafenlauf zugehen. Wer Lust hat, mitzulaufen – egal ob Einsteiger oder Marathonläufer – ist herzlich eingeladen, gemeinsam mit den holländischen Freunden an den Start zu gehen. Wie viele Runden absolviert werden, ist natürlich jedem selbst überlassen, gleiches gilt für die Spenden: einen Euro pro Runde schlagen die Veranstalter vor. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Projekt „Auberge“ in Bad Karlshafen zugute. In einem historischen Hugenottengebäude, dem Zollhaus, soll eine Herberge (Auberge) für misshandelte Kinder entstehen. Gemeinsam mit ihren Pflegefamilien sollen die Kinder einige unbeschwerte Wochen in Bad Karlshafen verleben können. Das Gebäude wird derzeit aufwändig saniert, betreiben wird die Einrichtung der Deutsche Kinderverein e.V.

Anmeldung zum Hafenlauf bei Jan Paul Derksen, Tel. 0176-39 74 06 76 oder in der Tourist Information, Weserstraße 19, 34385 Bad Karlshafen, 05672-92 26 14 0.

Foto: Archiv/Markus Löschner

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de