Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Donnerstag, 18. Oktober 2018 15:38 Uhr
Mehr als 2500 Euro kommen der Freiwilligenbörse „Höxtiviti“ zu Gute
Donnerstag, 18. Oktober 2018 15:00 Uhr

Kreis Höxter (red). Auch in diesem Jahr sollen zum bundesweiten Vorlesetag am 16. November überall im Kreis Höxter wieder viele Aktionen stattfinden. Dazu ruft das Kommunale Integrationszentrum auf. Ziel des Vorlesetages ist es, bei allen Kindern – egal welcher Herkunft – die Begeisterung für das Lesen zu wecken.

„Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen“, erklärt Filiz Elüstü, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxter. „Auch an ungewöhnlichen Vorleseorten wie Kirchen oder Flüchtlingsunterkünften können Aktionen stattfinden.“

Mit dem bundesweiten Vorlesetag sollen Begeisterung für das Lesen und Vorlesen geweckt und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und gesprochenen Wort in Kontakt gebracht werden. „Denn Studien zeigen, dass Kinder und Jugendliche, denen in ihrer frühen Kindheit vorgelesen wurde, später einen engen Bezug zum Lesen entwickeln. Sie haben selbst mehr Freude daran, lesen häufiger und intensiver und haben in vielen Fächern im Schnitt bessere Schulnoten“, sagt Filiz Elüstü.

Am 16. November möchte das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Höxter deshalb mit verschiedenen Kooperationspartnern zu Vorleseaktionen einladen – gerne auch in unterschiedlichen Sprachen. Vereine und Organisationen, die sich am Vorlesetag beteiligen möchten, können ihre Aktionen bei Filiz Elüstü vom Kreis Höxter unter der Telefonnummer 05271 965-3612 oder der E-Mailadresse ki@kreis-hoexter.de anmelden. Die Termine werden dann auf der Homepage des Kommunalen Integrationszentrums unter www.integration.kreis-hoexter.de angekündigt. Den Ort, die Zeit und die Bücher können die Veranstalter selbst bestimmen.

Foto: Kreis Höxter

Donnerstag, 18. Oktober 2018 11:35 Uhr

Albaxen (red). Der Förderverein des Kath. Kindergartens St. Dionysius Albaxen lädt für Samstag, 27. Oktober, zum ersten Albaxer Herbstfest ein. Ab 14 Uhr werden im Schützenhaus und auf dem Sportplatz verschiedene Köstlichkeiten wie Ofenkartoffeln, Kürbissuppe, Würstchen und kühle Getränke sowie Kaffee und Kuchen angeboten. Die Besucher können sich auf einen Herbstmarkt mit vielen handgefertigten Produkten freuen. Aktionen für Kinder, eine Tombola mit tollen Preisen und ein Gewinnspiel runden das Programm ab. Der Förderverein weist darauf hin, dass das Herbstfest ein Fest für alle Bürger ist. Die Einnahmen kommen dem Kindergarten in Albaxen zugute.

Donnerstag, 18. Oktober 2018 11:21 Uhr

Höxter (red). Als Sauerländerin ist Frieda Braun ganz nah dran an der ostwestfälischen Lebensart – und kommt quasi als Nachbarin gern mal vorbei auf eine Stipp-Visite: Am 22. März ist die Kabarettistin mit der Garantie für gute Laune wieder zu Gast in Höxter. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Wer mit dabei sein will, sollte sich beeilen. Denn der Auftritt im vergangenen Februar in der Stadthalle, bei dem die schrullige Künstlerin über Schwarzbeten und Sex-Spielzeug schwadronierte, war ausverkauft. Diesmal stellt Frieda Braun ihr Solo-Programm „Rolle vorwärts“ vor - ihre große Schmetterlingsbrille auf der Nase, die Haare halb fertig hochgesteckt und der bekannte gemusterte Zweiteiler werden sicher auch nicht fehlen.

Die Besucher erwartet ein humorvolles Kursprogramm, das Lösungen für viele Lebensfragen und Lebenskrisen bieten soll: Was tun, wenn der Partner nur noch faul im Sessel sitzt? Wie begrüßt man sich ohne Ansteckungsgefahr, wenn die Grippewelle anrollt? Welche Kräuter und Tiere aus heimischen Gefilden sind essbar, wenn die Eurokrise uns in Armut stürzt? Auf solche existenziellen Fragen sind Antworten von Experten gefragt. Und wie die Sauerländerin stolz berichtet, werden sämtliche Seminare von ihren Angehörigen geleitet. Mit dabei sind unter anderem die ehemalige Krankenschwester Erika, Hundebesitzer Rudi und die couragierte Autofahrerin Hanni.

Das Problem: Der Kurs „Schwimmen bei Unterwassergesang“ findet trotz breit angelegter Werbung keine Teilnehmer. Denn Kursleiterin Viola besteht darauf, dass in diesem Entspannungskurs keine Badetextilien getragen werden. Die Aussicht, ohne den festen Halt des Badeanzugs im Becken zu treiben, stößt bei Thekla, Mia, Brunhild und Frieda jedoch auf pure Ablehnung. Eine Szene, die Frieda Braun mit ausgefeiltem Wortwitz, starkem Mienenspiel und verschmitzter Bauernschläue mit entwaffnender Naivität beschreibt. Und da wäre noch das Smartphone, das im Ehealltag ständig dazwischen funkt. Da ist Wigbert, der von den sagenhaften Möglichkeiten des kleinen Geräts so angetan ist, dass er es sogar mit ins Bett nimmt. Sehr zum Ärger seiner Gattin Mia, die befürchtet, dass ihr Schatz durch ständiges Internetsurfen zum Neandertaler mutiert. Karten für Frieda Brauns Auftritt in der Höxteraner Residenz-Stadthalle sind im Internet unter www.eventim.de oder beim Westfalen-Blatt erhältlich.

Infos zu den Tickets und vielen weiteren Veranstaltungen erhalten Interessierte auch unter Tel. (05233) 95 14 00 5 oder auf der Homepage der Residenz-Stadthalle, unter www.residenz-stadthalle.de. Der Comedyabend startet am Freitag, 22. März, um 20 Uhr. Der Einlass beginnt um 19 Uhr.

Foto: Britta Schüssling

Donnerstag, 18. Oktober 2018 11:19 Uhr

Bad Karlshafen (red). Am Samstag, den 20.10.18 lädt die Crew des Weserschiffes zum traditionellen Oktoberfest ein. Da der Weserpegel keine Schiffstour zulässt, wird im Heimathafen der „Hessen“ gefeiert. Bei freiem Eintritt können sich die Gäste auf bayerische Spezialitäten an Bord freuen. Um 18.30 Uhr geht´s mit dem traditionellen Fassbieranstich, der zugleich der Startschuss für das Oktoberfest ist, los. Dann wird der „goldene Oktober“ mit Freibier, Live-Musik und frischem Paulaner Oktoberfestbier gefeiert. Bayerische Spezialitäten von der Leberknödelsuppe bis zur Weißwurst und Grillhaxe und einer „ordentlichen Maß“ werden am Bord des Schiffes angeboten. Nicht nur mit Live-Musik wird für Stimmung gesorgt, auch das Maßkrug-Stemmen, bei dem die Gäste attraktive Preise gewinnen können, verspricht jede Menge Gaudi. Aufgrund des niedrigen Wasserstandes der Weser kann derzeit keine Schifffahrt stattfinden. Zum Oktoberfest auf dem Weserschiff „Hessen“, An der Schlagd, sind alle Einwohner und Gäste der Stadt herzlich eingeladen. Um besser planen zu können, wird um Anmeldung in der Tourist Information Bad Karlshafen, Weserstraße 19 oder unter der Telefonnummer 05672-9226140 gebeten. Die Tourist Information ist Montag bis Donnerstag von 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr und Freitag von 10 – 13 Uhr geöffnet.

Foto: Bad Karlshafen GmbH

Blaulicht
Dienstag, 16. Oktober 2018 10:59 Uhr
Einbruch in Stahler Vereinsheim
Sonntag, 14. Oktober 2018 17:49 Uhr

Ottbergen (red). Am Sonntag, gegen 13.30 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 64 zwischen Ottbergen und Hembsen zu einem Verkehrsunfall. Ein 56-jähriger Motorradfahrer aus Hannover fuhr mit seiner Kawasaki von Ottbergen in Richtung Hembsen. Etwa 100 Meter vor dem zweiten Bahnübergang kam er aus noch nicht geklärter Ursache ins Schlingern und prallte gegen den Mercedes eines 81-jährigen Höxteraners, der in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Der Motorradfahrer verletzte sich bei dem Sturz und wurde mittels Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht, wo er stationär verblieb. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die B 64 wurde während der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Das Säubern der verdreckten Fahrbahn übernahm die Freiwillige Feuerwehr Ottbergen. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf ca. 5.500 Euro geschätzt.

Sonntag, 14. Oktober 2018 11:27 Uhr

Lüchtringen (red). In ein Wohnhaus an der Augustastraße in Höxter-Lüchtringen drangen bisher unbekannte Täter im Laufe des Tages am Samstag, 13.10.2018, gewaltsam ein. Die Räume und Schränke wurden durchsucht. Die Täter entwendeten einen kleinen Tresor, in dem sich hauptsächlich Versicherungsunterlagen, aber keine Wertgegenstände befanden. Es entstand ein Schaden von ca. 1.200 Euro. Hinweise zu diesem Einbruch nimmt die Polizei in Höxter, 05271 - 9620, entgegen.

Sonntag, 14. Oktober 2018 11:21 Uhr

Höxter/Boffzen (red). Leitpfosten an den Straßen außerhalb der Ortschaften dienen der Orientierung der Fahrzeugführer und sind wichtig Mittel zur Unfallverhütung. Daher ist es keinesfalls ein Kavaliersdelikt, diese zu entfernen oder zu beschädigen. Es handelt sich um ein Straftat, für die im Strafgesetzbuch je nach den Umständen des Einzelfalls eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren vorgesehen ist. Dies haben offensichtlich bisher unbekannte Täter nicht bedacht, die in der Nacht von Freitag, 12.10.2018, bis Samstag, 13.10.2018, insgesamt 17 Leitpfosten auf der Strecke zwischen Höxter und Boffzen herausgerissen haben. Dadurch war die Fahrbahn im morgendlichen Nebel, so der Mitteiler an die Polizei, nicht deutlich erkennbar. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnten die meisten Leuchtpfosten wieder aufgestellt und die Gefahrenstelle so beseitigt werden. Bei vier Leuchtpfosten gelang dies nicht, da sie beschädigt waren. Hinweis zu den Verursachern nimmt die Polizei in Höxter, 05271 - 9620, entgegen

Sonntag, 14. Oktober 2018 10:42 Uhr

Höxter (red). Als eine 65-jährige Frau am Samstag, 13.10.2018, gegen 23.20 Uhr, auf dem Parkplatz eines Kaufhauses an der Brenkhäuser Straße in Höxter am Kofferraum ihres PKW beschäftigt war, entriss ihr ein bisher unbekannter Täter eine Stofftasche, die sie in der Armbeuge trug. Der Täter flüchtet zusammen mit einer weiteren Person unerkannt in Richtung Brenkhäuser Straße. Der Täter war ca. 1,85 m groß und muskulös, sein Begleiter ca. 1,70 m groß und schlank. Beide trugen auffällige weiße Schuhe, eine Jeanshose und hatten die Kapuzen ihrer Pullover über den Kopf gezogen. Ebenso trugen beide dicke Winterhandschuh. In der entrissenen Tasche befanden sich persönliche Dokumente, ein geringer Bargeldbetrag in einer kleinen Geldbörse und Kinder-CD´s. Die Polizei in Höxter, 05271 -9620, bittet um Hinweise, die zu den Tatverdächtigen führen können

Unsere Videothek
Politik
Freitag, 12. Oktober 2018 15:00 Uhr
Eine halbe Milliarde für die Städtebauförderung - auch der Kreis Höxter profitiert
Dienstag, 09. Oktober 2018 08:48 Uhr

Brakel (red). Mit einer gemeinsamen Feierstunde möchten die Kreisfrauenunion Höxter und die Kreisfrauenunion Holzminden länderübergreifend darauf aufmerksam machen, dass sich vor nunmehr 100 Jahren engagierte Frauen das Wahlrecht erkämpft haben und zwar konkret am 12. November 1918. Somit gilt dieses Datum als Geburtsstunde des Frauenwahlrechtes und das Stimmrecht gilt seither als Grundlage für die Gleichberechtigung und politische Teilhabe von Frauen und Männern.

Wie war der Weg dorthin und wer waren diese Frauen, die sich zu der damaligen Zeit mit viel Mut und Engagement eingesetzt haben? „Wir möchten dazu gemeinsam mit unseren Mitgliedern, gerne auch mit männlichen Bekannten und Gästen, gemeinsam den Film 'Die göttliche Ordnung' anschauen“, so die Kreisfrauenunion Höxter.

Der Film zeige den aufregenden Weg zum Frauenstimmrecht und die Organisatorinnen hoffen, dass alle Gäste danach den Kinosaal verlassen und motiviert an die Herausforderungen der Zukunft gehen. Wie sagte schon die Nobelpreisträgerin Marie Curie: Ich beschäftige mich nicht mit dem, was getan worden ist. Mich interessiert, was getan werden muss.

Das ist auch das Motto für die politische Arbeit in der Frauenunion. „Wenn diese Mitteilung Interesse der Leser findet, laden wir alle sehr herzlich am Montag, den 12. November in das Kino in Brakel in der Lütkerlinde 2 ein. Wir begrüßen unsere Gäste mit einem Sektempfang ab 18.30 Uhr und der Film beginnt um 19 Uhr.“ 

Der Unkostenbeitrag beträgt 7,50 Euro pro Person und wird von jedem Teilnehmer vor Ort an die Kinobetreiber entrichtet.

Anmeldungen nehmen ab sofort entgegen: Viola Wellsow (Vorsitzende der Kreisfrauen Union Höxter) unter: fu.kreishoexter@gmail.com oder unter 0176/195508, sowie Edith Götz (Ansprechpartnerin Frauen Union Kreisverband Holzminden) unter: e.goetz@dbwetp.de oder unter 0176 75978659.

Die Veranstalter möchten darauf hinweisen, dass während der Veranstaltung Fotos gemacht werden, die auf der Facebook- und Instagram-Seite der Frauenunion sowie in der hiesigen Presse veröffentlichen werden. Mit Besuch der Veranstaltung stimmen die Teilnehmer der Veröffentlichung zu. Bei einem Widerspruch bitte zu Beginn der Veranstaltung bei den Vorsitzenden melden.

Foto: Frauenunion

Samstag, 29. September 2018 07:34 Uhr

Kreis Höxter (red). Die CDU Kreistagsfraktion hat sich im Rahmen einer Fraktionssitzung über den Breitbandausbau im Kreis Höxter informiert und sich vor Ort an einer Baustelle in Tietelsen ein Bild gemacht. Dabei informierten die Herren Kai-Timo Wilke von der Firma Sewikom GmbH, Michael Stolte von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) und Jan Timmermann als Breitbandkoordinator vom Kreis Höxter über die derzeitige Situation des Breitbadausbaus im Kreis Höxter.

Dabei zeigte sich, dass durch die gute interkommunale Zusammenarbeit und mit Unterstützung durch die GfW sowie durch die Kreisverwaltung aktuell im Kreis Höxter ein Breitbandnetz zur Versorgung der Dörfer und der Gewerbegebiete gebaut wird. Damit ist der Kreis Höxter ein Vorreiter in NRW, denn beim Ausbau sind viele Kommunen noch in der Planungs- oder in der Ausschreibungsphase. Im Kreis Höxter hingegen können so bis Mitte 2019 124 Orte mit Glasfasertechnik versorgt werden. Dazu wendet der Kreis 15 Mio. Euro für den Breitbandausbau auf.

Kritisch ist jedoch zu bewerten, dass die aktuelle politische Diskussion auf der Bundes- und Landesebene hinsichtlich des Ausbaus von Gigabitnetzen bis 2025 unter den aktuellen zuwendungs- und beihilferechtlichen Rahmenbedingungen nur schwer durchführbar sein wird. 

Die CDU Kreistagsfraktion fordert daher, dass die EU-weite Aufgreifschwelle für kommunales Handeln im Breitbandausbau von aktuell 30 MBbit/sek auf mindestens 100 MBit/sek symmetrisch erhöht wird. Nur so kann bundesweit ein echter Glasfaserausbau bis in die Gebäude gewährleistet werden. Hier ist der Bund gefragt und muss dies im Einvernehmen mit der EU schnell umsetzen.

Insbesondere Förderprogramme für die Kommunen auf Bundes- und Landesebene müssen besser abgestimmt sein. In der derzeitigen Situation ergeben sich für die Kommunen eine Vielzahl von Hemmnissen bei der Nutzung von Förderprogrammen. Teilweise widersprechen sich die verschiedenen Richtlinien sogar und blockieren so eine zügige Beantragung von Fördermitteln und damit die Umsetzung. Dies führt zu unnötigen Zeitverzögerungen. Aktuelles Beispiel sind Sonderrichtlinien für Schulen und sog. "Sonderstandorte". Hier möchten die Kommunen im Kreis Höxter handeln, können dies aber nicht, da ihnen kein Förderzugang gegeben ist und Richtlinien immer noch ausstehen, obwohl diese schon lange angekündigt sind. Die CDU Kreistagsfraktion fordert daher ein rasches Eingreifen der verantwortlichen Stellen, da insbesondere die Anbindung der Schulen im Zuge der Digitalisierung und der Arbeitswelt 4.0 eine hohe Priorität hat.

Auch besteht im Bereich der Glasfaserverlegung beim Breitbandausbau ein Handlungsbedarf durch den Bund und die Bundesnetzagentur, denn die großen Konzerne dominieren den Markt und erschweren durch eine gezielte Lobbyarbeit den mittelständischen Unternehmen in der Telekommunikationsbranche die Arbeit. Jedoch sind es genau diese mittelständischen Unternehmen, die sich im ländlichen Raum wirtschaftlich engagieren und ein hohes finanzielles Risiko haben. Die großen Konzerne hingegen steigen im ländlichen Raum in vielen Fällen aus den kommunalen Vergabeverfahren aus. 

Die CDU Kreistagsfraktion fordert somit, dass in der aktuellen Ausbauphase, vor allem aber bei weiteren Netzausbauten in der näheren Zukunft von der Seite des Bundes, im Einvernehmen mit der EU und den Bundesländern, bessere Rahmenbedingungen auch für mittelständische Anbieter geschaffen werden.

Foto: CDU

Wirtschaft
Donnerstag, 18. Oktober 2018 10:46 Uhr
„Medizin lebt dadurch sich zu erneuern“ - Zweiter Kathetermessplatz am Standort Höxter geht in Betrieb
Mittwoch, 17. Oktober 2018 12:42 Uhr

Kreis Höxter (red). Aus der Region – für die Region, so sieht Gerrit Fischer ihre neue Aufgabe im Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL für den Kreis Höxter. Geboren und aufgewachsen im Weserbergland, hat sie nach ihrem Abitur Sozialwissenschaften in Bielefeld studiert. Daraufhin führte ihr Weg nach Frankfurt am Main, wo sie in einer Unternehmensberatung gearbeitet hat und Versicherungen im Bereich Personaleinarbeitung und -entwicklung beraten hat. Nach fünf Jahren dann die bewusste Entscheidung zurück in die Heimat zu gehen.

„Ich habe während der Jahre in Frankfurt fast ausschließlich Urlaub in meiner Heimat gemacht. Die Ruhe, die frische Luft und das Gefühl, da zu sein, wo man hingehört, war etwas, was ich nicht länger missen wollte“ so Gerrit Fischer über ihren Entschluss, zurück zu kommen. Nach einer Stippvisite in den Tourismus ist sie laut eigener Aussage jetzt wieder da, wo ihre Passion liegt - in der Beratung.

„Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL gibt mir die wunderbare Möglichkeit, meine Liebe für die Region und meine Leidenschaft für die Beratung zu verbinden.“ Das Ziel ist klar definiert: die beruflichen Chancen von Frauen zu verbessern und damit einhergehend, die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen im Kreis Höxter zu stärken. Mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter (GfW) und der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises gibt es zwei starke Partner, mit denen diese Bestrebungen gemeinsam umgesetzt werden. Das erste Projekt wird das beliebte Gütesiegel für Familienfreundliche Unternehmen im Kreis Höxter sein, für das zurzeit noch Bewerbungen entgegengenommen werden. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Box. Gerrit Fischer wird montags, mittwochs und donnerstags im Büro in Höxter unter 05271 – 974321 oder g.fischer@ostwestfalen-lippe.de zu erreichen sein.

Foto: GfW

Samstag, 13. Oktober 2018 12:05 Uhr

Holzminden/ Höxter (r). Per Unterschrift und Handschlag besiegelten Michael Urhahne, Schulleiter des Berufskolleg Kreis Höxter (BKHX), und HAWK-Präsident Dr. Marc Hudy ihre Kooperationsbereitschaft im Bereich der kaufmännischen, beziehungsweise betriebswirtschaftlichen Ausbildung. „Wir sehen uns in der Region nicht als Bildungskonkurrenten, sondern möchten gemeinsam für die jungen Leute vor Ort das richtige Bildungsangebot für eine gute Bildungsbiografie finden. Dazu gehört eine Durchlässigkeit in beide Richtungen“, so Hudy. Die Erfahrung habe gezeigt, dass die Jugendlichen ohne gute Beratung oft doppelt so lang für ihren Ausbildungsweg bräuchten. Die Auswahl zwischen Ausbildung mit hohem Praxisanteil und Studium solle daher von Anfang an bekannt sein und individuell ausgewählt werden können. „Wir möchten Potenziale über die Landesgrenze hinaus heben, was uns alleine nicht möglich ist. Mit dem Vertrag möchten wir Schnittpunkte an den Übergängen der Systeme schaffen und öffnen“, sagte Michael Urhahne.

Das BKHX bietet in den Fachbereichen Fachschule für Wirtschaft, Fachschule Sozialpädagogik und Fachschule Heilerziehungspflege mehrere Weiterbildungsangebote mit einem beruflichen Abschluss an, zum Beispiel eine Weiterbildung mit den Schwerpunkten Absatzwirtschaft oder Kulturmanagement mit dem Abschluss „Staatl. geprüfter Betriebswirt“. An diesen Abschluss könnte sich der Bachelor-Studiengang „Betriebswirtschaft berufsbegleitend“ der HAWK der Fakultät Management, Soziale Arbeit und Bauen anschließen. Gleichzeitig könnte aber auch das Berufskolleg – je nach Person – als Ausbildungsweg besser geeignet sein. Mit umfassender Beratung soll in Zukunft jeweils das passende Modell gefunden werden.

Foto: HAWK

Sport
Freitag, 05. Oktober 2018 10:12 Uhr
Neue Mitarbeiter im Sportverein gewinnen: Workshop „Strategien zum Mitarbeitermanagement“
Montag, 01. Oktober 2018 15:10 Uhr

Ottbergen (red). Die E2-Junioren der JSG Amelunxen-Ottbergen-Bruchhausen können sich an einem neuen Trikotsatz erfreuen. Stolz präsentierten sich die Kids zum Fototermin im Rahmen der Übergabe vom Sponsor an die Mannschaft im neuen Outfit. Gestiftet wurde der Trikotsatz vom Finanzdienstleister OVB, Partner für themenübergreifende und unabhängige Finanzberatung. Romina Bönnighausen, IHK-geprüfte Versicherungsfachfrau und Leiterin des im Aufbau befindlichen Regionalbüros in Höxter, initiierte diese Sponsoring-Aktion und sorgte damit für viel Freude bei den Kleinen und auch willkommene Abwechselung vor der Trainingseinheit. Der Kreis Höxter wird derzeit noch von der OVB-Bezirksleitung in Paderborn betreut, aber zum Jahreswechsel soll das Regionalbüro in Höxter seinen Betrieb aufnehmen. Romina Bönnighausen wird dann mit ihren Mitarbeitern vor Ort als Ansprechpartner für Versicherungen, Bankprodukte, Baufinanzierungen und Energiekostenreduzierung zur Verfügung stehen können. Die JSG Amelunxen-Ottbergen-Bruchhausen wünscht hierzu alles Gute und bedankt sich herzlich für die Spende!

Foto: SV Ottbergen-Bruchhausen

Montag, 01. Oktober 2018 12:04 Uhr

Ottbergen (red). Die Seniorenmannschaft des SV Ottbergen-Bruchhausen kann sich zur Saison 2018/19 an neuen Trikots und Shirts erfreuen. Aus den Händen von Heiner Ahrens, Geschäftsführer der Fa. AhrensHaustechnik GmbH & Co. KG aus Ottbergen, erhielt der Aufsteiger aus der Kreisliga C Gruppe 2 einen neuen Trikotsatz in den Vereinsfarben schwarz-weiß-blau. Zudem wurde das Team um Trainer Wolfgang Brückner mit neuen Shirts ausgestattet. Gesponsort und übergeben wurden diese durch Fredi Held von der Gaststätte ‚Olt Brauxen‘ aus Bruchhausen. Der SV OttbergenBruchhausen und die Seniorenmannschaft danken beiden Sponsoren für ihre Unterstützung.

Die Seniorenmannschaft des SV mit Sponsor Fredi Held (Gaststätte ‚Olt Brauxen‘, u.R, 4. v.l.)

Foto: SV Ottbergen-Bruchhausen

Panorama
Dienstag, 16. Oktober 2018 07:53 Uhr
Sucht-Angehörige treffen sich
Freitag, 05. Oktober 2018 14:37 Uhr

Sababurg (red). Nach den großen Erfolgen in den Vorjahren findet auch in diesem Jahr wieder das Lichterfest im Tierpark Sababurg statt. Am 13. und 14. Oktober 2018 ist es wieder soweit: Der Tierpark Sababurg lädt ein zum Lichterfest ab 14:00 Uhr und bietet ein interessantes Kinderprogramm mit Bastelaktion und Laternenumzug. Für das Material wird ein Betrag von drei Euro erhoben, eine Bastelschere sollte mitgebracht werden. Gebastelt wird von 14 bis 17:30 Uhr im Zelt neben dem Infozentrum des Tierparks. Anschließend können die Kinder um 18:30 Uhr mit den gebastelten Tierlaternen am Laternenumzug teilnehmen. Randale wird jeweils um 14:30 Uhr, 16:00 Uhr und 17:45 Uhr die Bühne hinter dem Infozentrum rocken. Diese bekannte Kinderband aus Bielefeld bietet einfach gute Rockmusik mit intelligenten und witzigen Texten, die auf Kinder zugeschnitten sind und auch Erwachsene begeistern. In der Nähe des Infozentrums ist wieder ein „Lavvo“, das sámische Nomadenzelt, aufgebaut. Ein Rentier und das typische Lagerfeuer im „Lavvo“ geben den von Uwe Kunze um 15:30 Uhr, 17:00 Uhr und 19:00 Uhr erzählten Mythen und Geschichten aus Lappland den richtigen Rahmen.

Um 17:15 Uhr präsentiert unser Falkner Rainer Cremer die Jäger der Nacht in einer abendlichen Eulen-Flugshow in der Greifvogelstation am Burgberg.

Die mit Fackeln beleuchtete Allee stimmt ein zur Dämmerungsführung um 17:30 Uhr. In der Abenddämmerung geht es an der Greifvogelstation vorbei zu den Wölfen, Luchsen und Vielfraßen.

Zum Abschluss des Lichterfestes wird um 19:30 Uhr eine sehens- und erlebenswerte Feuershow gezeigt. Mit perfekter Technik beim Schwingen der Feuerfackeln, der an zwei Seiten brennenden Feuerstange und der brennenden Ketten werden während des Programms spektakuläre Feuerbilder in die Nacht gezeichnet. „Spiral Fire“ erhellt die Dunkelheit - ein verträumtes, aufregendes und absolut unvergessliches Erlebnis aus Feuer, Show und Akrobatik.

Programm an beiden Tagen:

  • 14:00 bis 17:30 Uhr Laternen basteln im Zelt neben dem Infozentrum Bastelbogen: 3,00 €
  • 14:30 Uhr Randale rockt die Bühne hinter dem Infozentrum
  • 15:30 Uhr Im Lapplandlager „Björkträsk“ werden am Lagerfeuer im Lavvo Geschichten und Mythen erzählt
  • 16:00 Uhr Randale rockt die Bühne hinter dem Infozentrum
  • 17:00 Uhr Im Lapplandlager „Björkträsk“ werden am Lagerfeuer im Lavvo Geschichten und Mythen erzählt
  • 17:15 Uhr Abendliche Eulen-Flugshow in der Greifvogelstation
  • 17:30 Uhr Dämmerungsführung zu den Raubtieren
  • 17:45 Uhr Randale rockt die Bühne hinter dem Infozentrum
  • 18:30 Uhr Laternenumzug durch den Kinderzoo
  • 19:00 Uhr Im Lapplandlager „Björkträsk“ werden am Lagerfeuer im Lavvu Geschichten und Mythen erzählt.
  • 19:30 Uhr Feuershow mit „Spiral Fire“ vor der Futterküche

Kommentierte Schaufütterungen finden statt bei:

  • 10:00 Uhr Fischotter
  • 10:30 Uhr Pinguine
  • 11:00 Uhr Erdmännchen und Kattas
  • 13:30 Uhr Vielfraße und Luchse
  • 14:30 Uhr Fischotter
  • 15:00 Uhr Pinguine
  • 15:15 Uhr Waschbären
  • 15:30 Uhr Erdmännchen und Kattas

Flugvorführungen der Greifvogelstation um 11:30, 14:00 und 16:15 Uhr.

Für das leibliche Wohl werden das Gasthaus „Zum Thiergarten“ und der neue Imbiss am Infozentrum sorgen. Es gelten die Eintrittspreise für den Tierpark Sababurg. Kostenlose Parkplätze stehen zur Verfügung. Hunde sind angeleint erlaubt. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Tel.: 05671-7664990.

Foto: Sababurg

Donnerstag, 27. September 2018 11:45 Uhr

Bad Karlshafen (red). Wieder einmal gibt die Reihe der Rathauskonzerte einem jungen Künstler die Möglichkeit, ein abendfüllendes Konzertprogramm zu präsentieren. Nach seinem ersten Auftritt in Bad Karlshafen im vergangenen Jahr ist am Samstag, dem 6. Oktober 2018 erneut Motohiro Sato ab 20 Uhr zu Gast im Landgrafensaal. Motohiro Sato studiert in der Klavierklasse von Professor Björn Lehmann an der Universität der Künste Berlin, davor genoss der junge Japaner seine Ausbildung an der Universität der Künste Tokyo. Er blickt bereits auf diverse internationale Preise bei Wettbewerben zurück und trat als Solist in Klavierabenden und mit Orchestern wie dem Japan Philharmonic Orchestra und dem Tokyo Philharmonic Orchestra auf. Kurz nach dem Karlshafener Konzert wird Sato zu einem Klavierwettbewerb nach Kanada aufbrechen.

Sein diesjähriges Programm eröffnet Sato mit J.S.Bachs Italienischem Konzert BWV 971, es folgen Beethovens Klaviersonate Nr. 26 Es-Dur Op. 81a und Schumanns Fantasiestücke Op. 111. Von Frédéric Chopin wird die Ballade Nr. 1 g-moll zu hören sein und den Abschluss bilden Präludium, Choral und Fuge von César Franck. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Termine in der Reihe der Bad Karlshafener Rathauskonzert finden Sie unter www.musikschule-karlshafen.de.

Foto: Musikschule Bad Karlshafen e.V.

Freitag, 14. September 2018 08:13 Uhr

Bad Karlshafen (red). Einen festen Platz in der Reihe der Bad Karlshafener Rathauskonzerte hat das Duo Arie. Am Sonntag, dem 23. September 2018 treten Anita Farkas (Flöte) und Juan Carlos Arancibia Navarro (Gitarre) wieder in einem Matineekonzert im Landgrafensaal auf. Die Veranstaltung beginnt um 11.15 Uhr. Farkas und Arancibia lernten sie sich während ihres Studiums an der Hochschule für Musik in Detmold kennen und spielen seit zehn Jahren als „Duo Arie“ zusammen. Über 300 Konzerte in Europa und Südamerika, zahlreiche Preise und mehrere CDs zeugen vom Erfolg und der künstlerischen Qualität des Duos. Anita Vitkoczy Farkas ist Ungarin und unterrichtet seit mehreren Jahren in Deutschland, außerdem ist sie als Solistin tätig. Carlos Navarro lebt in Dortmund, unterrichtet an der dortigen Technischen Universität und ist künstlerischer Leiter des Gitarrenfestivals der Stadt. Auf dem Programm ihres Karlshafener Konzertes stehen in diesem Jahr Themen aus der „Fledermaus“, eigens für das Duo Arie komponiert von Alan Thomas, der „Grand Potpourri Op. 126” von Mauro Giuliani (1781-1829) sowie Werke von Astor Piazzolla und Pablo de Sarasate. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Termine in der Reihe der Rathauskonzerte finden Sie auf der Internetseite der Musikschule Bad Karlshafen e.V.: www.musikschule-karlshafen.de.

Foto: Duo Arie

Dienstag, 11. September 2018 07:02 Uhr

Paderborn (red). Jungen Menschen einen alternativen Zugang zum Glauben ermöglichen und zeigen, dass christliche Musik auch „cool“ sein kann – das ist das Ziel von „Louder than before“. So heißt das christliche Musikfestival des Erzbistums Paderborn, das am Samstag, 29. September, in Paderborn steigt. Mit dabei im Capitol sind ab 18 Uhr Good Weather Forecast, Privileg Band und L!chtfabrik.

Zweimal schon fand das christliche Rock- und Popfestival statt, beide Male in Unna. Die dritte Auflage soll nun auch im Herzen des Erzbistums, mitten in Paderborn, begeisterte Jugendliche und junge Erwachsene aus allen Himmelsrichtungen anziehen und begeistern. „Normale Musik, aber mit christlicher Message“ wolle man den Besuchern präsentieren, kündigt Theresa Bartz vom Organisationsteam an. „Zeigen, was es cooles gibt und diese Musikrichtung noch weiter bekannt machen“, sei das Ziel des Festivals, so die Paderborner Dekanatsreferentin für Jugend und Familie.

Auftreten werden drei der bekanntesten Bands aus dem Bereich der christlichen Musik in Deutschland. Es sind Gruppen, die auf andere Weise für den Glauben stehen - mit ihren Texten, ihrer Stimme, ihrer Performance. Dabei geht es oft lauter zu als sonst und natürlich auch ganz anders als im Gottesdienst. Und doch sind da die Momente, in denen Glauben und Über-Zeugung spürbar und sichtbar sind.

Good Weather Forecast sind mit ihrer Mischung aus Dance, Rock, Pop und Elektro schon auf christlichen Festivals weltweit und mehreren Kirchentagen aufgetreten. Mit ihren Songs schafften sie es sogar in die regulären deutschen Musikcharts. Die Privileg Band gehört zu den Pionieren der christlichen Musik in Ostdeutschland. Ihr Song „Was für ein Gott“ hat auf Youtube mittlerweile 2,4 Millionen Klicks erhalten. Partyrock mit Tiefgang – das ist das Motto der vier Jungs von L!chtfabrik, die für Songs mit eingehenden Texten und Ohrwurm-Charakter stehen.

Veranstaltet wird das Musikfestival von den Dekanatsreferenten für Jugend und Familie der Dekanate Paderborn, Büren-Delbrück, Emschertal, Hagen-Witten und Hochsauerland-Ost. Unterstützt wird das Projekt von der Abteilung Jugendpastoral/-arbeit, unter anderem durch „Youpax“ und die Projektstelle „Christliche Popularmusik in der Jugendarbeit“. Gefördert wird „Louder than before“ durch die Bank für Kirche und Caritas in Paderborn und das Erzbistum Paderborn, das mit der Förderung „Christliche Popularmusik“ finanzielle Hilfe im Bereich moderner Musik anbietet.

Das Festival „Louder than before“ am 29. September beginnt um 18 Uhr im Paderborner Capitol, Leostraße 39. Karten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro in den Dekanaten sowie online unter www.louderthanbefore.de

Foto: Birger Berbüsse

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de