Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Dienstag, 26. März 2019 10:35 Uhr
BWL studieren in Holzminden: online und berufsbegleitend - Infoveranstaltung zum Bachelorstudiengang „Betriebswirtschaft berufsbegleitend“ an der HAWK
Dienstag, 26. März 2019 08:59 Uhr

Blomberg (red). In der vergangenen Woche wählte der Johanniter-Nachwuchs aus Lippe-Höxter in der Dienststelle in Blomberg seine neue Interessenvertretung. Die sechsköpfige Regionaljugendleitung bilden ab sofort Sophie Stapf als Regionaljugendleiterin, ihre Stellvertreterinnen Malin Reuter und Maja Seele sowie Kim-Sophie Schulz, Celina Beverung und Pauline Depping als weitere Mitglieder.

Regionaljugendleiterin Sophie Stapf neu im Amt

Die 22-jährige Sophie Stapf engagiert sich seit gut fünf Jahren ehrenamtlich bei den Johannitern. Angefangen hatte alles im Jahr 2014 mit einer Sanitätshelferausbildung. Aber Stapf wollte mehr und ließ sich zwei Jahre später in die Regionaljugendleitung der Johanniter-Jugend wählen. „Es macht mir großen Spaß, mit Jugendlichen zu arbeiten und im Team Dinge zu organisieren", erklärt Stapf. Die Blombergerin ist neben ihrem ehrenamtlichen Engagement Auszubildende im Rettungsdienst und bereitet sich derzeit auf ihre Prüfung zum Notfallsanitäter im Sommer vor.

Jannik Reue scheidet nach drei Jahren aus der Regionaljugendleitung aus

Verabschiedet wurde am Wahlabend, mit großem Dank durch die Vorstände Matthias Schröder und Thilo Wendenburg, der bisherige Jugendleiter Jannik Reue. Der 27-Jährige aus Blomberg trat der Hilfsorganisation 2007 bei und bekleidete das Amt des Regionaljugendleiters in den letzten drei Jahren. Reue bleibt dem Johanniter-Regionalverband Lippe-Höxter jedoch in vielfältiger Weise verbunden – als Ehrenamtlicher im Ortsverband Blomberg sowie als hauptamtlicher Rettungsassistent und Medizinproduktgesetz-Beauftragter.

Foto: Johanniter

Dienstag, 26. März 2019 08:31 Uhr

Höxter (red). Die offene Sprechstunde der Psychosozialen Krebsberatung der Diakonie in Höxter findet statt am Dienstag, 2. April, von 14 bis 16 Uhr, in den Räumen der Diakonie, Brüderstraße 7. Die Psychoonkologin Petra Grunwald-Drobner hilft Krebspatientinnen und -patienten, deren Angehörigen und Familien unter Einbeziehung der Kinder unbürokratisch in allen Phasen der Erkrankung. Neben einer umfassenden Beratung in psychosozialen Fragen unterstützt sie bei Anträgen und Formularen aller Art und finanziellen Problemen. Das Angebot ist kostenlos. Gefördert wird die Sprechstunde der Psychosozialen Krebsberatung in Höxter von der Aktion Lichtblicke.

Kontakt: Petra Grunwald-Drobner, Tel. (05251) 54018-41; E-Mail: grunwald@diakonie-pbhx.de

Dienstag, 26. März 2019 08:14 Uhr

Höxter (red). Die Digitalisierung ist in unserem Alltag nicht aufzuhalten. Beim Fotografieren ist die Digitalkamera mittlerweile Standard, bei der Kommunikation haben wir uns an Smartphone, WhatsApp & Co gewöhnt, Smart home steht in den Startlöchern und so zieht sich die Digitalisierung durch nahezu alle Lebensbereiche. Die Werbeversprechen sind groß, aber was passiert, wenn es dann doch nicht klappt? Dann tut guter Rat Not - und der muss nicht unbedingt teuer sein. Mit dieser Digital-Werkstatt wollen wir einen Versuch starten, Ihnen individuell bei kleineren Problemen zu helfen, ob beim Smartphone, Tablet oder Notebook. Oft sind es nur ein paar Tipps und Hinweise und es läuft wie gewünscht.

Interessenten sollten sich vorher anmelden, auch gern schon mit dem Hinweis auf Ihr Problem. Der erfahrene und kompetente Dozent wird sich um ihr Problem im Rahmen des Workshops kümmern. Die Interessenten können Termine einzeln besuchen und brauchen nicht zur kompletten Reihe, die 14-tägig stattfindet, zu kommen. Pro Termin werden 5 € je Teilnehmer, ermäßigt 2,50 € fällig, die vor Ort kassiert werden.

Weitere Infos und Anmeldungen bei der VHS-Geschäftsstelle unter Tel 05271 9634303 oder im Internet unter www.vhs-hoexter.de

Foto: red

Montag, 25. März 2019 08:11 Uhr

Höxter (red). Seit 25 Jahren arbeitet Agnes Kück als Erzieherin im Evangelischen Familienzentrum „Löwenzahn“ in Höxter. Nach ihrem Schulabschluss 1987 absolvierte sie zunächst ein Vorpraktikum im Kindertagesstättenverein Lilienthal e.V. (Niedersachsen). Darauf folgten die Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik in Stade und das Anerkennungsjahr im Städtischen Kindergarten „Alte Marktstraße“ in Hameln. 1994 begann Kück ihre Tätigkeit als Erzieherin in der evangelischen Kindertageseinrichtung „Löwenzahn“. Die Schwerpunkte ihrer pädagogischen Arbeit sind die Bewegungserziehung und das Experimentieren im naturwissenschaftlichen Bereich. „Mir macht die Arbeit mit den Kindern auch nach 25 Jahren immer noch viel Freude und großen Spaß“, sagt Agnes Kück.

Begangen wurde das Dienstjubiläum im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Einrichtung. Ulrike Kleinschmager, Leiterin der Evangelischen Familienzentrums „Löwenzahn“, bedankte sich, auch im Namen des Teams, bei Agnes Kück für ihren engagierten Einsatz. Glückwünsche kamen auch von Pfarrer Dieter Maletz, Vorsitzender des Leitungsausschusses, Verbund der Tageseinrichtungen für Kinder im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn.

Foto: FZ Löwenzahn

Blaulicht
Dienstag, 26. März 2019 11:36 Uhr
Vierstelliger Sachschaden: Maschinen aus Lager-Container gestohlen
Sonntag, 24. März 2019 12:22 Uhr

Höxter (red). Auf dem Schulgelände der Sekundarschule in Höxter wurde eine Laterne beschädigt. In ca. 1 m Höhe wurde der Mast der Laterne abgebrochen, die Kabel hingen heraus. Der Schaden wird auf ca. 300 EUR geschätzt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Hinweise auf den / die Verursacher nimmt die Polizei in Höxter unter Tel.: 05271-9620 entgegen.

Samstag, 23. März 2019 08:32 Uhr

Höxter (red). Ein ganzes Paket an Verfehlungen offenbarte sich den Beamten der Polizei, als sie am Donnerstag, 21. März, bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Höxter einen roten Opel Astra anhielten. Der Wagen war um 11:39 Uhr auf der Entlastungsstraße zunächst aufgefallen, weil er innerorts 24 km/h zu schnell unterwegs war - Toleranz bereits abgezogen. Bei der anschließenden persönlichen Kontrolle bemerkten die Beamten, dass der 34-jährige Fahrer deutlich unter Drogeneinfluss stand. Ein vor Ort durchgeführter Schnelltest bestätigte den Verdacht. Einen Führerschein konnte der Fahrer aus Nieheim nicht vorweisen. Eine nachträgliche Überprüfung ergab, dass der 34-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, diese wurde ihm bereits 2013 entzogen. Der Wagen gehörte nicht dem Fahrer, er hatte ihn sich von einem Bekannten geliehen. Somit muss auch der Halter des Opels mit einer Anzeige rechnen, da er verpflichtet ist, sich vor Weitergabe des Wagens von der Fahrtauglichkeit des Fahrers zu überzeugen. Schließlich fehlte an dem Opel auch noch der Auspuff - dieser lag abmontiert im Kofferraum.

Die Geschwindigkeitsüberwachung wurde im Rahmen einer kreisweiten Schwerpunktkontrolle zur Verkehrsunfallbekämpfung durchgeführt. Kreisweit wurden am Donnerstag in dem Zeitraum zwischen 6 und 22 Uhr an wechselnden Standorten 88 Geschwindigkeitsübertretungen gemessen, die mit einem Verwarngeld geahndet wurden. Hinzu kommen 17 Tempoverstöße, für die eine Ordnungswidrigkeitsanzeige geschrieben wird (ab 21 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit). Außerdem waren noch mehrere Handyverstöße sowie Verstöße gegen Sicherungspflichten für Kinder aufgefallen.

Samstag, 23. März 2019 08:10 Uhr

Häxter (red). Am frühen Freitagmorgen, 22. März, gegen 00:10 Uhr, hat sich auf der Bundesstraße 239, in Höhe Fürstenau, ein Verkehrsunfall mit einem Pferd ereignet. Zur Unfallzeit befuhr ein 67-jähriger Mann aus dem Werre-Meißner-Kreis mit seinem Mercedes die B239 in Fahrtrichtung Höxter, als er auf der Fahrbahn mit einem Pferd zusammenstieß. Der Mann blieb hierbei unverletzt. Durch diesen Zusammenstoß wurde das Pferd jedoch so stark verletzt, dass es vor Ort durch einen hinzugezogenen Tierarzt eingeschläfert werden musste. Ein weiteres Pferd blieb unverletzt. Bislang ist noch nicht bekannt, von wo die Tiere entlaufen sind. Auch konnten noch keine Hinweise zum Halter der Pferde erlangt werden. Aus diesem Grund wird der Pferdebesitzer gebeten, sich mit der Polizei in Höxter, Tel. 05271 - 9620, in Verbindung zu setzen.

Freitag, 22. März 2019 07:43 Uhr

Höxter (red). Einen Zigarettenautomaten vollständig von der Wand gerissen und mitgenommen haben Unbekannte in Höxter-Albaxen. In der Hansastraße müssen die Täter in dem Zeitraum zwischen Montag, 18. März, ab 17 Uhr bis Dienstag, 19. März, gegen 8 Uhr den Automaten mit erheblicher Gewalt von der Außenwand der dortigen Gaststätte abgetrennt haben. Der Wert des Automaten samt Inhalt geht nach erster Einschätzung in den viertstelligen Bereich, zudem wurde die Hauswand beschädigt. Die Polizei in Höxter bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 05271/962-0.

Unsere Videothek
Politik
Dienstag, 26. März 2019 08:23 Uhr
Gemeinsames Europawahlprogramm von CDU und CSU: Haase beschließt im Bundesvorstand mit
Montag, 25. März 2019 20:48 Uhr

Höxter (red). Es gab keine besonderen Vorkommnisse oder Störungen im Verlauf der insgesamt drei Kundgebungen gegen die AfD-Veranstaltung mit Bundespolitikerin Beatrix von Storch“, berichtet die Polizei. Wenige Stunden bevor mehr als 100 Zuhörerinnen und Zuhörer den Ausführungen von Beatrix von Storch im Rathaus folgten, formierten sich etwa 500 Demonstranten zu einem Protestmarsch, der über die Grubestraße, die gesperrte Westerbachstraße und die Wegetalstraße wieder zurück auf den Marktplatz führte. Während des Marsches sicherten zahlreiche Polizeikräfte den Protestzug ab, der vorrangig aus jungen Menschen aus den Kreisen Höxter, Holzminden und Paderborn bestand. Auch eine Einsatzhundertschaft aus Bielefeld war gut sichtbar mit ihren Fahrzeugen im Stadtbild präsent. Zeitweise wurden Straßen in der Innenstadt gesperrt und der Fahrzeugverkehr in dieser Zeit abgeleitet. Junggrünen-Sprecherin Franziska Münster begrüßte alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung, zu der auch Bürgermeister Alexander Fischer (SPD) erschienen war. Franziska Münster kritisierte in ihrer Rede, dass die AfD-Politikerin Beatrix von Storch unverantwortliche Positionen vertrete, gegen die man Flagge zeigen müsse. Die AfD verurteile und leugne beispielsweise den Klimawandel. Einzelne Demonstranten skandierten während der AfD-Veranstaltung Parolen vor dem Rathaus. Auf der Marktplatzbühne gab es Impulsansprachen. Dazu wurde getanzt und gefeiert. Mit Ständen vertreten waren die CDU, die SPD und die Grünen, die Vereinigungen „Gegen Vergessen“ und „Pulse of Europe“, der Paritätischen Wohlfahrtsverband, die IG-Metall sowie die AWO. Mit der Kundgebung wollten die Demonstranten ein Zeichen für Vielfalt und gegen Hass und Ausgrenzung setzen. Bürgermeister Alexander Fischer (SPD) erinnerte daran, dass in diesem Jahr unser Grundgesetz 70 Jahre besteht. Für die Grundrechte müsse sich eingesetzt werden, wenn ein es weiterhin eine freie Entfaltung in Deutschland geben soll. Viele Bürger nutzen das schöne Wetter, um sich selbst ein Bild vor Ort von den Kundgebungen zu machen.

 

Sonntag, 24. März 2019 08:29 Uhr

Kreis Höxter (red). Die GRÜNEN im Kreis Höxter werden 40 Jahre alt. Aus diesem Anlass wird am 27. April ein Festakt in der Stadthalle Brakel stattfinden. Dazu lädt der Kreisverband alle Freunde, Wegbegleiter, Ehemalige und Zukünftige herzlich ein. „In den vergangenen vierzig Jahren haben wir GRÜNE viel im Kreis Höxter bewegt und gesellschaftliche Veränderungen mit geprägt. Zugleich gab es bei uns in der Partei selbst viel Bewegung, haben wir uns weiter entwickelt und inzwischen mehrere politische Generationen hervorgebracht“, zieht Ricardo Blaszczyk, Sprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Kreis Höxter, Bilanz. „Wir freuen uns, dass wir in der jüngeren Zeit erneut deutlich an Vitalität gewonnen haben. Die aktuellen politischen Entwicklungen zeigen, dass große Teile der Bevölkerung unsere Anliegen richtig finden. Dieser Rückhalt stärkt uns in unserer Arbeit für mehr Nachhaltigkeit im Kreis Höxter.“ Der öffentliche Festakt beginnt um 17 Uhr mit Festreden und musikalischer Begleitung und endet in einer Jubiläumsparty.

Wirtschaft
Dienstag, 26. März 2019 08:12 Uhr
Höxter: Hochschule OWL ehrt Dr. Mathias Lohr
Samstag, 23. März 2019 08:01 Uhr

Höxter/Holzminden (red). Zwischen der Gas- und Wasserversorgung Höxter und den Stadtwerken Holzminden werden aktuell Gespräche zur Gründung einer gemeinsamen Kooperationsgesellschaft geführt. Ziel einer solchen Kooperation ist es, die Stärkung beider Gesellschaften durch eine gemeinsame Gestaltung der Prozessabläufe und damit eine Effizienzsteigerung in den täglichen Arbeitsabläufen zu erreichen.

Hierzu sollen die insgesamt rd. 70 Mitarbeiter der beiden Gesellschaften in der neuen Kooperationsgesellschaft zusammengeführt werden und zukünftig von den beiden Mutterhäusern (GWH und SWH) als Dienstleister mit der Durchführung der technischen Prozessabläufe im Rahmen der Energiewirtschaft und in der kaufmännischen Verwaltung beauftragt werden. Eine solche Zusammenführung beider Unternehmen stärkt beide Gesellschaften in der täglichen Ausführung der vielfachen Aufgaben und leistet damit unmittelbar auch einen Beitrag zur Versorgungssicherheit z. B. im technischen Bereitschaftsdienst, insbesondere im Krankheits- bzw. Abwesenheitsfall-

Ein besonderes Ziel der zukünftigen Zusammenarbeit wird von den Bürgermeistern beider Städte und von den Geschäftsführungen beider Gesellschaften darin gesehen, dass sich eine solche Kooperationsgesellschaft am Markt breiter aufstellen kann und damit auch leistungsfähiger wird. Somit können nicht nur betriebsintern Synergieeffekte gehoben werden, sondern auch im weiteren Umfeld der neuen Gesellschaft zusätzliche Dienstleistungen für Dritte angeboten werden.

Beide Gesellschaften haben bereits in der Vergangenheit aufgrund der räumlichen Nähe eng zusammengearbeitet. Die technische und kaufmännische Führung beider Unternehmen haben sich hierbei gegenseitig unterstützt. Auch technische Gerätschaften wurden in einigen Bereichen gemeinsam genutzt. Eine weitere Vertiefung der Zusammenarbeit ist in der bisherigen Form jedoch aus haftungstechnischen Gründung nicht möglich. Aus diesem Grund ist die gewünschte und gewollte weitergehende Zusammenarbeit rechtlich neu zu ordnen. Beide Unternehmen zeichnen sich bis heute durch eine sehr hohe Service- und Kundenorientierung vor Ort aus. Dieses soll auch mit der neuen Kooperationsgesellschaft so bleiben und in den wenigen Bereichen, wo noch Handlungsbedarf gesehen wird, verbessert werden. Auch hierzu ist es erforderlich, das Personal zu bündeln und zentral zu planen und einzusetzen. Die Markenauftritte bleiben bestehen. Die Kundenbeziehungen werden von dieser organisatorischen Neuordnung nicht betroffen. Hier bleibt alles so wie es ist. Was beide Gesellschaften auszeichnet, ist das bereits bestehende breite Produktspektrum in den Bereichen Strom, Gas, Wasser und Wärme. Darüber hinaus obliegt den beiden bisherigen Betrieben im Bereich des Abwassers und Niederschlagswassers die kaufmännische Betriebsführung für die Städte Höxter und Holzminden. Dies wird sich auch in der angestrebten Kooperation nicht verändern. Im Gegenteil: Durch die Bündelung der Ressourcen im kaufmännischen und technischen Bereich wird die Leistungsfähigkeit gestärkt und Schlagkräftigkeit erhöht.

Dazu gehört eine stärkere individuelle Beratung, z.B. im Bereich Energie: Egal welchen Energieverbrauch der Kunde hat – wir bieten ihm ein maßgeschneidertes Angebot. Ob Beratungen bei unseren Tarifkundenverträgen erforderlich werden, ob börsenindiziertes Tranchenmodell, Festpreisangebot oder back-to-back Beschaffung ein Thema ist - wir beschaffen Energie bedarfsgerecht zum Vorteil unserer partnerschaftlich verbundenen Kunden.

Erfolgreiches Handeln am Markt bedeutet für uns dauerhaft zufriedene Kunden zu haben. Wir definieren uns über unsere Kundenzufriedenheit. Nur diese sichert dauerhaft die Zukunft unserer Unternehmen und damit auch die entsprechenden Arbeitsplätzen vor Ort. Das waren bzw. sind unsere Ziele für gestern, heute und morgen.

Foto: GWH

Freitag, 22. März 2019 07:46 Uhr

Höxter (red). Im Rahmen einer glamourösen Gala wurde das Mode- und Sporthaus Klingemann aus Höxter mit dem „Branchen-Oscar“ STERNE der WÄSCHE in der Kategorie Textil-/Modehäuser mit dem 1. Platz ausgezeichnet und gehört somit zu den herausragenden Wäscheabteilungen Deutschlands. Bereits zum 14. Mal, seit 2006 einmal jährlich, verlieh das Fachmagazin SOUS die begehrte Auszeichnung an die besten und engagiertesten Wäschefachgeschäfte und -abteilungen Deutschlands sowie in einer eigenen Kategorie an Häuser aus Österreich und der Schweiz. Initiiert wurde der Preis in Deutschland von der Fachzeitschrift SOUS, Deutschlands führendem Magazin für Dessous und Bademoden.

Eine hochrangige Jury aus 22 namhaften Dessous-Herstellern hatte im Vorfeld unter 3000 Geschäften 70 Geschäfte in neun Kategorien (u.a. Textilhäuser, Konzern-Abteilungen, Shops mit Boutique-Charakter etc.) für den Award nominiert. Alle Gewinner konnten sich durch außerordentliche Serviceleistungen und eine erstklassige Markenauswahl gegen zahlreiche Mitbewerber durchsetzen, so auch das Modehaus Klingemann in der Kategorie „Textilhäuser“.

Rund 350 VIPs der Dessous-Branche – Inhaber und Repräsentanten der wichtigsten Dessous-Fachgeschäfte, Einkäufer, Abteilungsleiter, Entscheidungsträger aus Textil- und Konzern-Abteilungen, die Gewinner der Vorjahre sowie die Mitglieder der Jury – wohnten am 24.02.2019 dem wichtigsten Event der Branche im Spiegelzelt des Teatro von Sternekoch Alfons Schuhbeck in München bei. TV-Moderator Roman Roell führte durch einen Abend voller Spannung und Emotionen.

Das Modehaus Klingemann konnte die Jury mit einer außergewöhnlichen Wäscheabteilung, die 2016 dem Zeitgeist entsprechend komplett modernisiert und auf 800 qm vergrößert wurde, für sich gewinnen. Insbesondere die elegante und moderne Flächengestaltung mit einem Visual Merchandising auf höchstem Niveau, die umfassende und attraktive Markenauswahl, die einmalige Beratungskompetenz durch ein topqualifiziertes Team und die kundenfreundlichen Serviceleistungen wie Sofortänderungs-Service, Einzelbestellungen oder Getränkeservice überzeugte die Jury bei ihrer Entscheidung.

Überglücklich nahmen Heike und Jens Klingemann sowie Regina Struck und Erika Persano (Abteilungsleiterin und stellvertretende Abteilungsleiterin der Wäscheabteilung des Modehauses), den wertvollen Pokal aus der Hand von Petra Schmatz (stellvertretende Chef-redakteurin SOUS) und Roman Roell entgegen.

Foto: Modehaus Klingemann

Sport
Dienstag, 26. März 2019 08:51 Uhr
Taekwon Do-Kämpfer begeistern in Boffzen das Publikum
Mittwoch, 13. März 2019 06:31 Uhr

Neuhaus (red). Am 16. Februar fand in Bad Iburg unter der Leitung von Detlef und Carola Fels ein Jugendlehrgang mit dem Thema „von der Hindernisbahn zum Selbstverteidigungsparcours“ statt. Während des vierstündigen Kurses wurde auf spielerischer Weise das Thema Selbstverteidigung mit Gerätetraining verbunden. Zu Beginn mussten in einem Kaos-Training Kinder sowie Trainer durcheinander laufen und bei einem Ticken auf den Rücken je nach Verhalten des „Angreifers“ sich lautstark gegen diesen verteidigen oder seine Hand schütteln. Bei der nachfolgenden Vertrauenübung musste der Trainingspartner, dessen Augen verbunden waren, durch einen Parcours geführt werden und anschließend ein Griff in die Jacke mit Ju-Jutsu- Techniken gelöst werden. Abgeschlossen wurde mit einem Zirkeltraining. Je nach Würfelergebnis mussten die Kinder einen Parcours absolvieren und verschiedenene Hindernisse überwinden, oder sich im Innenkreis gegen unterschiedliche Angriffe verteidigen und Grundtechniken des Ju-Jutsu demonstrieren.

Trainer wie Kinder konnten viel neues lernen und freuen sich schon auf die nächste Fortbildung. Sie sind neugirig geworden und an weiteren Informationen über Ju-Jutsu oder einem Probetraining interessiert? Dann besuchen Sie unsere Hompage oder unsere Facebook Seite. Wir stehen Ihnen auch gerne per E-Mail oder telefonisch für Fragen zur Verfügung.

Foto: Ju-Jutsu Yawara Neuhaus

 

Dienstag, 12. März 2019 11:03 Uhr

Kreis Höxter (red). Der für den 17. März 2019 angesetzte Spieltag in der Kreisliga A bis C wird aufgrund der Wetterlage komplett abgesetzt. Dies geht aus einer Mitteilung von Dieter Attelmann vom Sportkreis Höxter hervor. Demnach würden die Termine für die Nachholspiele, auch die vom vergangenen Sonntag, werden Anfang April bekannt gegeben. „Ferner weise ich darauf hin, das bei einer witterungsbedingten Generalabsage ein Spielverbot auch für Freundschaftsspiele gilt“, so Attelmann abschließend.

Panorama
Dienstag, 26. März 2019 08:01 Uhr
Bad Karlshafen: Fertig zum Ansturm auf die Zweiräder
Montag, 25. März 2019 08:25 Uhr

Bielefeld (red). Die Akademie der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) hat ihr Weiterbildungsprogramm Frühjahr/Sommer 2019 pünktlich zum Frühjahrsbeginn veröffentlicht. Die Broschüre bietet einen Überblick über rund 350 Weiterbildungsmaßnahmen für Fach- und Führungskräfte im kaufmännischen und gewerblich-technischen Bereich. Zusätzlich zu rund 40 neuen Themen werden auch wieder beliebte Zertifikatslehrgänge wie ‚Online-Markteting-Manager/-in (IHK)‘ oder ‚Fachkraft (IHK) für betriebliches Rechnungswesen‘ angeboten. Als besonderes Highlight im ersten Halbjahr bietet die IHK-Akademie Ostwestfalen am 16. Mai erstmalig den ‚IHKKongress Office Management‘ an: mit spannenden Workshops und vielfältigen Impulsen für die Kommunikations-Drehscheibe Sekretariat.

Weitere Programmbestandteile sind Lehrgänge und Seminare im IT-Bereich sowie die traditionellen Vorbereitungslehrgänge auf IHK-Fortbildungsprüfungen, beispielsweise zum/zur Industriemeister/-in, Handelsfachwirt/-in, oder Geprüfte/-n IT-Projektleiter/-in. Interessenten können die kostenlose Broschüre unter der Telefonnummer 0521 554-300 anfordern oder im Internet unter www.ihk-akademie.de herunterladen. Informationen zu weiteren Trägern, die auf eine IHK-Abschlussprüfung vorbereiten, sind unter www.wis.ihk.de im Internet abrufbar.

Foto: red

Sonntag, 24. März 2019 10:21 Uhr

Sababurg (red). An Infoständen kann man sich über die vielfältigen Einsatzbereiche der Nachfahren des Wolfes, unserer Haushunde, informieren. Mit dabei sind Infostände der Saarloos Wolfshunde, Tschechoslowakischen Wolfshunde, Schlittenhunde und Rettungshunde. Am Verkaufsstand des Carnivor-Shops können die Besucher noch ein paar Leckereien für ihren „Hauswolf“ erwerben. An beiden Tagen wird ein Wolfsberater vom NABU im Rahmen zweier Vorträge über die scheuen Wölfe berichten. Abgerundet wird das Programm durch das Lapplandlager, Stockbrot backen, Kinderschminken und Bastelaktionen für Kinder. Bei einer Wolfsrallye können die Kinder ihr gelerntes Wissen testen. Die Höhepunkte der Wolfstage sind die zweimal täglich statt findenden Wolfsfütterungen, in denen Ihnen das Sababurger Rudel persönlich vorgestellt wird. Erleben Sie Spannendes, Faszinierendes und Wissenswertes rund um den Wolf bei unseren „Sababurger Wolfstagen“! 

Programm:

  • 14:00 – 18:00 Uhr in und an der Kirchenscheune
    • Infostand Schlittenhunde inklusive Scootertour
    • Infostand Saarloos Wolfshunde
    • Infostand Tschechoslowakische Wolfhunde
    • Infostand Rettungshunde
    • Carnivor-Shop
    • Lapplandlager
  • 14:00 Uhr Kurzvortrag „Wolfssichtungen und Fakten“ des NABU Wolfsbotschafters Michael Artelt und des Wolfsbeauftragten des Landesjagdverbandes Hessen Dieter Sellemann im Seminarraum des Bauernhofes
  • 15:00 Uhr Vorführung der Rettungshunde
  • 15:30 Uhr Schaufütterung der Wölfe mit vielen Informationen über den Wolf von Dr. Sandy Walgenbach Treffpunkt: Aussichtskanzel am Wolfsgehege
  • 15:00 – 17:30 Uhr in und vor der Kirchenscheune Wolfsrallye, Kinderschminken und Kinderbastelaktion und Stockbrot backen
  • 16:00 Uhr Vortrag über Wölfe „Der Wolf zurück in Deutschland – Tatsachen und Falschmeldungen) des NABU Wolfsbotschafters Michael Artelt und des Wolfsbeauftragten des Landesjagdverbandes Dieter Sellemann im Seminarraum des Bauernhofes
  • 17:00 Uhr Schaufütterung der Wölfe mit vielen Informationen über den Wolf von Dr. Sandy Walgenbach Treffpunkt: Aussichtskanzel am Wolfsgehege Erleben Sie Spannendes, Faszinierendes und Wissenswertes rund um den Wolf bei unseren „Sababurger Wolfstagen“!

Die tierisch günstigen Jahreskarten des Tierparks (22,00 € Jahreskarte Erwachsene, 12,00 € Jahreskarte Kinder u. Jugendliche, 49,00 € Jahreskarte Familien, 49,00 € Jahreskarte Großeltern mit ihren Enkeln) können Sie direkt im Infozentrum erwerben. Die Jahreskarte ist ab Ausstellungsdatum volle 12 Monate gültig!

Foto: Mike Dehnhardt

Freitag, 01. März 2019 07:46 Uhr

Bad Karlshafen (red). Silke Aichhorn zählt zu den bekanntesten Harfensolistinnen Europas. Am Sonntag, dem 10. März 2019 wird sie ab 11.15 Uhr im Landgrafensaal des Rathauses ihr zweites Konzert in Bad Karlshafen spielen. Wie bereits vor drei Jahren wird sie neben ihrem virtuosen und einfühlsamen Spiel das Konzert auch wieder unterhaltsam moderieren. Auf dem Programm stehen Originalwerke und Bearbeitungen unter anderem von Louis Spohr (Fantasie c-moll op.35), Bedřich Smetana (Die Moldau) und Gabriel Pierné (Impromptu caprice op.9), mit der die Musikerin die große und oft unbekannte Bandbreite ihres Instrumentes vom Barock bis zum Impressionismus präsentiert. 

Die als Solistin wie Kammermusikerin konzertierende Silke Aichhorn erhielt ihre Ausbildung am Conservatoire de Lausanne und an der Hochschule Köln. Sie ist mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe sowie mehrerer Kulturpreise, wird regelmäßig zu Fernseh- und Rundfunkaufnahmen eingeladen und ist bei Konzertauftritten weltweit zu Gast. Die Harfenistin gibt regelmäßig Meisterkurse und ist Jurorin in Harfenwettbewerben. Mit ihrem Flötisten Dejan Gavric spielte sie ein Privatkonzert für den emeritierten Papst Benedikt XVI im Vatikan. Seit 2018 tritt sie mit ihrer kabarettistischen Lesung „Lebenslänglich Frohlocken“ - Skurriles aus dem Harfenleben auf, das dazugehörige Buch erschien im Januar 2019. Ihre Diskographie umfasst aktuell 24 CDs.

Der Eintritt zum den Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Termine in der Reihe der Rathauskonzerte finden Sie auf der Internetseite der Musikschule Bad Karlshafen e.V.: www.musikschule-karlshafen.de.

Foto: Aichhorn

Montag, 18. Februar 2019 07:01 Uhr

Bad Karlshafen (red). Zu einer Klaviermatinee mit Tamara Kornemann lädt die Musikschule Bad Karlshafen e.V. für Sonntag, den 24. Februar 2019 ein. Das Konzert beginnt um 11.15 Uhr im Landgrafensaal des Rathauses. Kornemann war bereits mehrmals im Rahmen der Rathauskonzerte zu Gast. 

An den Anfang ihres Programms stellt die Pianistin die Harzbilder op. 27 des weitgehend vergessenen Spätromantikers Georg Schumann (1866-1952). Der Komponist, Pianist, Dirigent und Pädagoge entstammt einer großen Musikerfamilie – nicht verwandt mit Robert Schumann – und hatte in seiner Zeit bedeutenden Einfluss auf das Musikleben in Deutschland. Es folgen drei Stücke aus dem ersten Band der “Années de pèlerinage“ von Franz Liszt. Nach der Pause knüpft das Programm an die Vorträge von Werken Maurice Ravels des vorigen Rathauskonzertes an: es erklingt das dreiteilige „Gaspard de la nuit“, das der Komponist selbst als „drei romantische Gedichte von transzendentaler Virtuosität“, beschrieb. 

Tamara Kornemann wurde in Dnepropetrovsk (Ukraine) geboren. 1998 wanderte die Familie nach Deutschland aus, in Berlin absolvierte Kornemann ihr Klavierstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, danach ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik in Würzburg, wo sie ihr Konzertexamen ablegte. Neben ihren Soloprogrammen gestaltet Tamara Kornemann regelmäßig Wort-Ton-Programme mit Schauspielern und Wissenschaftlern. Georg Schumann widmete sie ein Recital, das sie in Lamole (Italien), Zürich und Baden (CH), aufführte.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Termine in der Reihe der Rathauskonzerte finden Sie auf der Internetseite der Musikschule Bad Karlshafen e.V.: www.musikschule-karlshafen.de.

Foto: © gezett

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de