Altenbeken (red). Wegen eines brennenden Kombis musste am Mittwochmorgen die B64 im Bereich Altenbeken-Buke während des Berufsverkehrs gesperrt werden. Gegen 07.30 Uhr fuhr eine 25-jährige Mercedesfahrerin aus Beverungen auf der Bundesstraße in Richtung Paderborn. Kurz nach der Überführung der L828 bremste vor ihr ein Autofahrer (52) und machte sie auf eine starke Rauchentwicklung am Heck ihres C-Klasse-Kombi aufmerksam. Der Zeuge und die Mercedesfahrerin stoppten auf dem Steigungsstück vor der Tankstelle. Unmittelbar nachdem die junge Frau aus ihrem Mercedes ausgestiegen war, fing das Auto Feuer und stand schnell in Vollbrand. Der Wagen brannte vollständig aus. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Das Autowrack wurde abtransportiert.

Durch die Hitze war der Straßenbelag an der Brandstelle stark beschädigt, einige Autoteile hatten sich in den Asphalt eingebrannt. Die Straßenmeisterei setzte eine Asphaltfräse ein. Während der Löscharbeiten sperrte die Polizei die B64 komplett und leitete anschließend nur den Verkehr in Richtung Paderborn über Buke ab, während die Fahrtrichtung Bad Driburg freigegeben wurde. Es hatten sich zwischenzeitliche lange Staus gebildet. Gegen 10.45 Uhr war die Schadstelle soweit mit Verkehrszeichen und Baken abgesichert, dass die Ableitung aufgehoben werden konnte und der Verkehr über die Sperrfläche an der Unglückstelle vorbeigeleitet wird. Die Höchstgeschwindigkeit wurde auf 30 km/h herabgesetzt. Voraussichtlich sollen die Reparaturarbeiten laut Straßen NRW am Donnerstag abgeschlossen werden.

Foto: Polizei Paderborn