Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Dienstag, 23. Juli 2019 13:00 Uhr
NordWestBahn GmbH - RB 84: Bauarbeiten der DB Netz AG führen zu Ersatzverkehr vom 30. Juli bis 10. August
Dienstag, 23. Juli 2019 12:09 Uhr

Holzminden (r). Das neue Kinoprogramm ab dieser Woche im Roxy Kino Holzminden:

Der König der Löwen

Die Tiere Afrikas sind überglücklich, als mit dem Löwenjungen Simba (im Original gesprochen von Donald Glover) der zukünftige König der Savanne geboren wird. Als Sohn von Mufasa (James Earl Jones) gehört diesem nämlich der rechtmäßige Thron. Doch Mufasas Bruder Scar (Chiwetel Ejiofor) erhebt seinen Anspruch auf ihn und erschleicht ihn sich auf tückische Weise, woraufhin Simba ins Exil verbannt und seine liebe Freundin Nala (Beyoncé Knowles-Carter) verlässt. Mit dem quirligen Erdmännchen Timon (Billy Eichner) und dem lebensfrohen Warzenschwein Pumbaa (Seth Rogen) findet Simba aber neue Freunde und Wegbegleiter, die ihm helfen, trotz der schweren Zeit unbeschwert heranzuwachsen. Doch seine Vergangenheit lässt ihn nicht los und als junger Löwenmann erkennt Simba, dass er in die Steppe zurückkehren und den Kampf mit Scar aufnehmen muss, um seinen rechtmäßigen Platz auf dem Thron zurückzuerobern. Disney-Remake des Animationsklassikers „Der König der Löwen“ aus dem Jahre 1994

Die Drei !!!

Es sind zwar Sommerferien, doch Sportskanone Franzi (Alexandra Petzschmann), Bücherwurm Kim (Lilli Lacher) und Modeliebhaberin Marie (Paula Renzler) haben dennoch ordentlich zu tun: Es gilt nämlich für das „Peter Pan“-Theaterstück zu proben! Gleichzeitig scheint es hinter den Kulissen des Theaters aber auch noch zu spuken - doch wer will dem Theater und dem kauzigen Regisseur Robert Wilhelms (Jürgen Vogel) wohl etwas Böses? Die Lichter flackern, es sind seltsame Geräusche zu hören, Kostüme werden auf mysteriöse Weise zerschnitten und auf dem Schminkspiegel findet sich wie durch Zauberhand plötzlich eine bedrohliche Nachricht. Aber treibt hier wirklich ein Geist sein Unwesen oder erlaubt sich hier jemand einen bösen Scherz? Ein Teil der Besatzung verhält sich jedenfalls verdächtig merkwürdig. Ein Fall für die drei Nachwuchs-Ermittlerinnen Franzi, Kim und Marie - und die geben nicht auf, ehe der Fall gelöst ist!

Filmkunsttag : Nur eine Frau - FSK ab 12 freigegeben

Aynur (Almila Bagriacik) will nichts ahnend ihren Bruder Nuri (Rauand Taleb) zur Bushaltestelle bringen, als das schier Unglaubliche geschieht: Auf offener Straße wird Aynur von ihrem Bruder erschossen. Nur wenige hundert Meter von der Haltestelle entfernt, liegt ihr fünfjähriger Sohn im Bett und schläft. Doch wie konnte es zu dieser schrecklichen Tat kommen? Aynur erzählt in diesem Film von ihrem bewegten Leben. Sie ist jung, selbstbewusst und liebt das Leben. Sie möchte der Gewalt in ihrer Ehe entfliehen und will sich auch nicht von ihren Eltern oder Brüdern sagen lassen, was sie nun zu tun hat. Kurzerhand sucht sie sich mit ihrem Sohn eine neue Wohnung, macht eine Ausbildung und geht mit ihren Freundinnen aus. Dabei bleibt es natürlich nicht aus, dass sie dort neue Freunde und auch Männer kennenlernt. Aynur ist sich bewusst, dass sie mit ihrem neuen Leben, gegen die geltenden Traditionen ihrer Familie verstößt und sich damit auch in Gefahr bringt. Doch ihr Wunsch nach Freiheit ist größer. Die Drohungen und Beleidigungen ihrer Brüder werden zunehmend ernster, bis für Aynur eines Tages alles zu spät ist...

Foto: Roxy Holzminden

Dienstag, 23. Juli 2019 11:38 Uhr

Höxter (r). Die Figur des Michael Kohlhaas aus der gleichnamigen Novelle von Heinrich von Kleist (1810) ist einer der bekanntesten Protagonisten der deutschen Literaturgeschichte und darüber hinaus eine politische Figur, die bis heute Relevanz besitzt. Jacob Pins hat diese Geschichte 1953 mit 15 eindrucksvollen Holzschnitten für eine hebräisch-deutsche Ausgabe, die in Jerusalem erschien, illustriert. Angesichts dieser Publikation stellt sich die Frage, warum ausgerechnet in Israel acht Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges ein Buch erschien, das zum Kanon deutscher Literatur gezählt wird. Welche Verbindungen offenbaren sich hier zwischen den Exilanten in Israel und ihrer mitteleuropäischen Heimat? Dient Kohlhaas ggf. sogar als Projektionsfläche einer neuen israelischen Gesellschaft? Diese inhaltlichen Fragen und die Betrachtung der Umsetzung der Geschichte ins Bild durch Jacob Pins sind die Themen des Bildergesprächs am Dienstag, den 30. Juli um 19:30 Uhr im Forum Jacob Pins. Moderiert wird die Veranstaltung von Julia Diekmann und Dr. Dieter Schuler.

Foto: Jacob Pins: Kohlhaas-Illustration, 1953, Holzschnitt

Dienstag, 23. Juli 2019 09:42 Uhr

Höxter (TKu). „Oli radelt“ und zwar 3800 Kilometer für den guten Zweck! Oliver Trelenberg aus Hagen ist mit dem Rad unterwegs in ganz Deutschland für den Spendentopf „Tour der Hoffnung“. Dabei handelt es sich um eine alljährliche in Deutschland ausgetragene Radsportveranstaltung zur Unterstützung krebs- und leukämiekranker Kinder. Oliver Trelenberg ist nach einer Übernachtung in Höxter auf seiner Ziel-Etappe, die in seiner Heimatstadt Hagen am nächsten Samstag endet. 3500 Kilometer hat er seit dem 21. Mai 2019 schon hinter sich gebracht, 300 Kilometer liegen noch vor ihm. Nun lässt er es aber langsam gehen, wie der ambitionierte Benefiz-Radler erklärt. Auf seiner Tour hat er auch einen Zwischenstopp mit Übernachtung in Höxter abgehalten. Weil sein Engagement für die gute Sache ist, hat ihn das Hotel Stadt Höxter kostenlos bei sich übernachten lassen. Am Montagmorgen um neun Uhr ging es für ihn weiter, da wurde Oliver Trelenberg im Historischen Rathaus in Höxter von Bürgermeister Alexander Fischer mit einem kleinen Geschenk aus Höxter verabschiedet. Denn der Rest der Benefiztour, die Oli von Stuttgart aus über Köln, Wolfsburg, Bremerhaven und wieder zurück über Nienburg, Hameln und Höxter bis nach Hagen führt, muss bis Samstag absolviert sein. Bürgermeister Fischer lobte diese Aktion als „enorme Leistung“. Das Radfahren gibt Oliver Trelenberg Halt in seinem Leben, denn bei ihm lief nicht immer alles so glatt. Alkoholabhängigkeit, Jugendfreiheitsstrafe, Obdachlosigkeit und 2013 die Schockdiagnose Kehlkopfkrebs haben sein Leben geprägt. 2003 schaffte der 54-Jährige den Absprung aus seiner Alkoholabhängigkeit. 2009 hat Oliver Trelenberg das Radfahren für sich entdeckt. Das falle ihm jedoch aufgrund seiner gesundheitlichen Folgeschäden nicht so leicht wie gesunden Menschen, sagt Trelenberg.

Durch das Radfahren konnte er neuen Lebensmut schöpfen und auch seine Lebensqualität deutlich verbessern. 2014 gelang ihm nach eigener Aussage „Unglaubliches“. Er lege 5.460 Kilometer Tages-Radausflüge zurück. „Ich betreibe aber keinen Leistungssport“, sagt Trelenberg. Um Menschen mit ähnlichen Schicksalen zu ermutigen, rief er das Projekt „Oli radelt” ins Leben. Seit 2015 verbindet er seine Leidenschaft mit dem guten Zweck. Er unternimmt regelmäßig viele Spendentouren zugunsten der Krebsstiftungen und für den Deutschen Kinderhospiz-Verein e.V.. Seine aktuelle „Tour der Hoffnung“ ist eine alljährlich in Deutschland ausgetragene Benefiz-Radsportveranstaltung zur Unterstützung krebs- und leukämiekranker Kinder. Der Erlös wird in diesem Jahr auf 45 gemeinnützige Institutionen aufgeteilt. Gegründet wurde die Tour der Hoffnung 1983, ursprünglich als Tour Peiper, von Fritz Lampert, Professor für Pädiatrie an der Kinderklinik der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seit 1994 trägt die Tour ihren jetzigen Namen. Jedes Jahr werden andere Regionen angesteuert. Begleitend zur Haupttour gibt es eine Vortour und Rahmenaktionen. Die Kosten der Veranstaltung werden von großen Unternehmen als Sponsoren getragen, sodass von den erzielten Spendeneinnahmen nichts abgezogen wird. Bis heute kamen bereits über 30 Millionen Euro zusammen. Die Veranstaltung und ihre Organisatoren wurden mehrfach ausgezeichnet. 2005 erhielt die Tour der Hoffnung vom Internationalen Olympischen Komitee die Pierre-de-Coubertin-Medaille; die Auszeichnung ging damit zum ersten Mal in ihrer Geschichte nicht an Sportler, sondern an eine Organisation.

Jeder kann spenden und Oliver Trelenbergs Mission unterstützen: Sämtliche Spenden gehen zu 100% auf direktem Wege an die jeweiligen Projekte, sagt der Benefiz-Radler:

Bitte verwenden Sie folgende Bankverbindung:

Stadt Hagen Sparkasse Hagen-Herdecke

IBAN: DE23 4505 0001 0100 0004 44

BIC: WELADE3HXXX

Verwendungszweck: „Spende Tour der Hoffnung - Oli radelt“

Spender, die im Verwendungszweck zusätzlich Ihre Anschrift (Straße, PLZ, Ort) angeben, erhalten eine Spendenquittung.

Fotos: Thomas Kube

Dienstag, 23. Juli 2019 09:30 Uhr

Willebadessen (r). Ein Unfall mit tödlichen Folgen hat sich am Montag, 22. Juli 2019, auf der L 828 zwischen Neuenheerse und Willebadessen ereignet. Ein 18-Jähriger war mit seinem Ford Focus gegen 19.50 Uhr auf der L 828 aus Richtung Neuenheerse kommend in Richtung Willebadessen unterwegs. Aus bisher nicht bekannten Gründen geriet das Fahrzeug nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen, schleuderte nach links über die gesamte Fahrbahn und prallte mit der Front gegen die angrenzende Böschung. Der Wagen überschlug sich, prallte mit dem Fahrzeugdach gegen einen Baum und blieb im Böschungsbereich liegen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Seine 17-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die L 828 war während der Unfallaufnahme gesperrt.

Foto: Symbolbild

Blaulicht
Dienstag, 23. Juli 2019 12:45 Uhr
Warnung: Trockenheit birgt Gefahren des Flächenbrands
Montag, 22. Juli 2019 13:30 Uhr

Höxter (r). Zu einem Unfall zwischen einem Roller und einem Geländewagen kam es am Freitag, 19. Juli, auf der Straße Marbeke zwischen Beverungen-Amelunxen und Höxter-Godelheim. Gegen 15 Uhr war der 17-jährige Rollerfahrer in Richtung Godelheim unterwegs, als er einem entgegenkommenden weißen Geländewagen ausweichen musste und dadurch stürzte.

Der Geländewagen fuhr aus Godelheim kommend in Richtung Amelunxen. Als sich beide Fahrzeuge begegneten, musste der Rollerfahrer nach rechts auf den Grünstreifen ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei stürzte er und verletzte sich leicht. Der weiße Geländewagen, von dem weder Marke noch Typ bekannt sind, setzte seine Fahrt fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Unklar ist, ob es zu einer Berührung des Spiegels des Geländewagens und des Rollers kam. Die Polizei Höxter bittet um Hinweise unter Telefon 05271/9304-18.

Foto: Symbolbild

Montag, 22. Juli 2019 09:38 Uhr

Lüchtringen (red). Schnell im Griff hatten die Einsatzkräfte der Löschgruppe Lüchtringen und des Löschzuges Höxter einen Entstehungsbrand in einem Getreidefeld bei Lüchtringen am Samstagnachmittag gegen 15:10 Uhr. Das noch nicht geerntete Getreidefeld hätte komplett in Flammen aufgehen können. Zu Anfang brannte nur eine kleine Ecke des Feldes. Die Feuerwehr löschte den Brand erfolgreich mit einem Hohlstrahlrohr. Die Feuerwehr war mit fünf Einsatzfahrzeugen eingebunden. Zur Brandursache machte die Feuerwehr keine Angaben. Erst vor drei Wochen brannte ein Getreidefeld im Stadtgebiet Höxter nahe Brenkhausen auf mehreren hundert Quadratmetern nieder. Bereits eine achtlos weggeworfene Zigarette kann bei auffrischendem Wind ein Inferno auslösen, daher ist momentan bei diesem Wetter größte Vorsicht geboten.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Höxter

Montag, 22. Juli 2019 09:19 Uhr

Brenkhausen (red). Ein LKW mit Sattelauflieger ist im Kreisverkehr auf der B 239 in Höhe Brenkhausen auf die rechte Seite gekippt. Hier kommt es derzeit im Berufsverkehr zu Verkehrsbehinderungen, da die B239 aufgrund der Bergungsarbeiten teilweise gesperrt ist. Durch den Unfall ist der Kraftstofftank aufgerissen und Diesel ist ausgetreten. Etwa 200 Liter Diesel waren noch im Tank. Verletzt wurde durch den Unfall niemand. Der mit Paletten Glas beladene Lkw wird zur Zeit geborgen. Die Feuerwehren aus Brenkhausen, Lütmarsen und Höxter sind aufgrund des ausgelaufenen Diesels im Einsatz und um die Einsatzstelle abzusichern.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Höxter

Montag, 22. Juli 2019 09:13 Uhr

Lauenförde (red). Ein schwerer Unfall hat sich auf der Würgasser Straße in Lauenförde am Sonntag ereignet. Gegen 17:30 Uhr wollte ein Ehepaar aus dem Landkreis Holzminden mit ihrem VW Polo von der Meintestraße nach links auf die L 550 in Richtung Würgassen einbiegen. Hierbei missachtete der 85-jährige Fahrer die Vorfahrt eines Mannes aus dem Landkreis Kassel, der mit seinem VW Golf die Landesstraße von Lauenförde in Richtung Würgassen befuhr. Trotz einer Notbremsung konnte der 18-Jährige einen Zusammenstoß der Fahrzeuge nicht mehr verhindern. Nach der Kollision drehte sich der Polo und blieb entgegen der Fahrtrichtung stehen. Der Golf kam rechts neben der Fahrbahn in einem flachen Straßengraben zum Stehen.

Alle vier Insassen des VW Golf einschließlich des Fahrers sowie der Fahrer des Polos wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Um die schwer verletzte Beifahrerin im Polo möglichst schonend aus dem Fahrzeug zu befreien, wurde die Beifahrertür durch die alarmierte Feuerwehr mit technischem Gerät entfernt. Die 89-Jährige wurde im Anschluss mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht

Die Ortsfeuerwehr Lauenförde unterstützte den Rettungsdienst bei der Rettung der Person aus dem VW-Polo mit hydraulischem Rettungsgerät. Im Einsatz war auch der Rettungsdienst des Kreises Höxter mit zwei Rettungswagen aus Beverungen, die wegen der gesperrten Lauenförder Weserbrücke über Würgassen anfahren mussten. Die Würgasser Straße blieb für die Rettungsarbeiten voll gesperrt, wodurch auch einige Umleitungspendler betroffen waren, die zwischen Beverungen und Lauenförde pendeln müssen.

Foto: red

Politik
Freitag, 19. Juli 2019 11:38 Uhr
Christian Haase MdB: "Lügde-Urteil zu milde - Prüfung einer Strafrechtsverschärfung auf Bundesebene notwendig"
Mittwoch, 17. Juli 2019 10:07 Uhr

Höxter (r). Heute ist ein guter Tag für die Kommunen in Nordrhein-Westfalen. Von den rund 466,5 Millionen Euro aus der Städtebauförderung und dem Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ erhalten Städte im Kreis Höxter 2019 rund 4.987.000 Euro. Dazu erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Goeken:

„Mit dem Fördergeld aus der Städtebauförderung können die Städte Bad Driburg, Borgentreich, Brakel, Höxter, Nieheim, Steinheim und Willebadessen Ideen und Maßnahmen zur zukunftsfesten Gestaltung unserer Heimat umsetzen. So wird Zukunft gebaut. Die Insgesamt 4.987.000 Euro fließen in die Umsetzung toller Projekte: Die Stadt Bad Driburg erhält für das Projekt „Zukunft Stadtgrün“ 58.000 Euro. Borgentreich erhält für Projektmaßnahmen kleinerer Städte und Gemeinden 184.000 Euro. Die Städte Brakel, Höxter und Nieheim werden im Bereich des städtebaulichen Denkmalschutzes mit 571.000, 803.000 und 581.000 Euro gefördert. Steinheim erhält 608.000 Euro für den Städtebau West und Willebadessen 2.182.000 Euro im Förderbereich „Kleinere Städte und Gemeinden“ sowie für den Neubau eines Quartiers- und Familienzentrums. Ich freue mich sehr, dass mit den zur Verfügung gestellten Mitteln die Umsetzung der Projekte nun erfolgen kann.“

Hintergrund:

An der Finanzierung der Städtebauförderung und des Investitionspaktes „Soziale Integration im Quartier“ beteiligen sich die Europäische Union mit rund 78,7 Millionen Euro, der Bund mit rund 191 Millionen Euro, das Land Nordrhein-Westfalen mit 196,8 Millionen Euro; die kommunalen Eigenanteile belaufen sich insgesamt auf rund 140 Millionen Euro. Damit können 302 Projekte mit zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von insgesamt 606,5 Millionen Euro umgesetzt werden.

Foto: Landtagsbüro Matthias Goeken MdL

Donnerstag, 11. Juli 2019 12:16 Uhr

Wiesbaden/Höxter (r). Die CDU Kreistagsfraktion des Kreises Höxter hat sich im Rahmen einer Fraktionsfahrt nach Wiesbaden vor allem über die Arbeit des statistischen Bundesamtes informiert. In zwei Vorträgen und einer ausführlichen Diskussionsrunde wurden der CDU Kreistagsfraktion die verschiedenen Aufgabengebiete und die Vorgehensweisen bei der Datenerhebung des statistischen Bundesamtes näher gebracht. Insbesondere die Hauptaufgabe, die Bereitstellung objektiver und unabhängiger Informationen für Politik, Regierung, Wirtschaft, Bevölkerung etc. wurde intensiv erörtert. Dabei zeigte sich auch die Bedeutung dieser unabhängigen Informationsermittlung für viele Entscheidungsprozesse. 

Dabei wurde Seitens des statistischen Bundsamtes vor allem betont, dass das statistische Bundesamt selbst keinerlei Interpretationen ableitet oder auch keine Korrelationen zwischen Statistiken anfertigt. Selbst wenn diese offensichtlich auf der Hand lägen. Dies geschieht ausschließlich durch den Nutzer der Informationen wie beispielweise Parteien die aus den zur Verfügung gestellten Statistiken Handlungsoptionen ableiten. Aus diesem Grund unterhält das statistische Bundesamt ein zusätzliches Büro in Berlin um vor allem die Bundestagsabgeordneten aller Parteien schnell mit den benötigten Informationen zu versorgen.

Dieses Vorgehen des statistischen Bundesamtes ist der Neutralitätspflicht geschuldet. Somit kommt dem statistischen Bundesamt eine wichtige Funktion im Rechtsstaat zu, da so einen neutrale Informationsquelle garantiert werden kann.

Die CDU Kreistagsfraktion zeigt sich insgesamt sehr beeindruckt von der zielführenden uns ausführlichen Arbeit des statistischen Bundesamtes und bedankt sich nochmal ausdrücklich für die hervorragende Präsentation und Vorstellung der Arbeit.

Neben dem statistischem Bundesamt hat die CDU Kreistagsfraktion in Wiesbaden und Umgebung noch herausragende kulturelle Sehenswürdigkeiten besucht, wie beispielsweise die Thermalquellen und die Innenstadt von Wiesbaden, den Mainzer Dom, das Kloster Eberbach sowie den Limburger Dom.

Foto: CDU Kreistagsfraktion

Wirtschaft
Mittwoch, 10. Juli 2019 14:14 Uhr
NRW-Ticket für 3.000 Azubis im Kreis Höxter soll billiger werden
Anzeige
Dienstag, 02. Juli 2019 10:14 Uhr

Bad Karlshafen (red). Hochwertige Bikes für die Mitarbeiter zur geschäftlichen und privaten Nutzung – mit diesem Leasing-Konzept trägt die Bikeleasing-Service GmbH & Co. KG deutschlandweit zum Wandel in der Gesundheitswirtschaft bei. Jetzt kooperiert der Dienstrad-Dienstleister auch mit der Weser-Therme in Bad Karlshafen.

Mitarbeitermotivation und Work-out zugleich

Radeln ist nicht nur ein äußerst umweltfreundlicher und aktuell angesagter Sport, sondern ein effektives Work-out dazu – vorteilhaft für Herz, Kreislauf, Gelenke, Rücken und Muskulatur. Das sind nur zwei der Argumente, mit denen die Bikeleasing-Service GmbH ihr Dienstfahrrad-Leasing- Konzept vor Unternehmen wie die Weser-Therme bundesweit präsentiert. Als umweltfreundliche und schadstofffreie Alternative trägt das Dienstfahrrad außerdem dazu bei, die lokalen Schadstoff- Grenzwerte zu begrenzen. „Statement Weser-Therme“ Durch die 0,5-Prozent-Regelung für Fahrräder und E-Bikes kommen Angestellte und Selbstständige in den Genuss des Vorteils in Form eines geleasten Dienstrads – für rund ein Drittel weniger Kosten als beim herkömmlichen Fahrradkauf. Schon ab nur einem Dienstrad ist Leasing möglich. Die Leasingrate trägt der Arbeitnehmer, indem ein Teil seines monatlichen Bruttogehalts in Höhe der Leasingrate einbehalten wird – und der sich so im Gegensatz zum Barkauf echte Steuervorteile und sein Wunschfahrrad sichert.

Umweltvorteil, Mitarbeiterbindung, Wunschrad – alles inklusive

Unternehmen wie die Weser-Therme profitieren gleich in mehrfacher Hinsicht vom zeitgemäßen Bikeleasing des Anbieters: Steuerersparnis, Mitarbeiterbindung, Imagestärkung, Verbesserung der eigenen CO 2 -Bilanz und Entspannung der Parkplatzsituation auf dem Weser-Therme Gelände. Die Bikeleasing-Service GmbH & Co. KG kooperiert dazu mit über 5.000 Fahrradhändlern bundesweit, Tendenz steigend. Therme-Mitarbeiter können sich ihr Wunschrad und ihre Lieblingsmarke beim regionalen Fachhändler ihrer Wahl aussuchen und dieses zu 100 Prozent auch privat nutzen. Vor allem in puncto Service überzeugt der moderne Dienstrad-Profi durch individuelle Beratung mit vielseitigen Angeboten – und das ganz ohne Mindestabnahmemenge. Was die Kunden noch davon haben? Einen umfangreichen Rundum-Versicherungsschutz, den es so auf dem Markt sonst nicht gibt. Mehr Informationen sowie einen Vorteilsrechner unter www.bikeleasing-service.de

Foto: Bikeleasing-Service GmbH & Co. KG

Samstag, 22. Juni 2019 06:00 Uhr

Bonn/Kreis Höxter (red). Ob Standardbrief, Großbrief oder Maxibrief, die Deutsche Post AG erhöht ab dem 1. Juli 2019 ihre Preise, nachdem das Bundeskartellamt hierzu grünes Licht gegeben hat. Damit steigen die Preise für alle Basisprodukte „Brief National“ sowie einige Briefzusatzleistungen und für die Basisprodukte „Brief International“. Die ab dem 1. Juli 2019 geltenden Preise sollen bis Ende 2021 Gültigkeit haben. 

Die Preismaßnahme sei notwendig, um auch zukünftig mit hoher Qualität flächendeckend eine postalische Versorgung in Deutschland sicherzustellen. Sie ermögliche wichtige Investitionen in eine moderne Infrastruktur und vor allem in fair bezahlte, gut qualifizierte Mitarbeiter, heißt es vonseiten der Deutschen Post AG.

Kritisch hinterfragt wird die Erhöhung vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der beim Bundeskartellamt Beschwerde eingelegt hat, womit die Preiserhöhung zunächst einmal als vorläufig zu verstehen ist. Nach Auffassung des Vereins missbrauche die Deutsche Post AG mit seiner erheblichen Preiserhöhung seine marktbeherrschende Stellung beim Versand von Büchern. Die Maßnahme würde Buchhandlung und Verlage diskriminieren, indem Großkunden deutlich bessere Kondition beim Versand von Büchern eingeräumt würden, heißt es in einer Stellungnahme. 

Zusätzlich verringere die Deutsche Post die Maße für dieses Format so, dass rund ein Drittel der bisher versendeten Bücher nicht mehr als Büchersendung gelten können. Im Ergebnis würden die Buchhändler und Verlage gezwungen, zukünftig auf die um ein Vielfaches teureren Produkte aus der Paketsparte umzusteigen. Die enorme Portoerhöhung und Quasi-Abschaffung der Büchersendung sei, so der Börsenverein, nur für Konzerne zu stemmen, die gemischte Waren versenden können oder über andere Möglichkeiten der Kostenumlagerung verfügen.

Preiserhöhungen auf nationale Briefpreise und Zusatzleistungen ab Juli 2019

  • Postkarte 0,60 statt 0.45 €
  • Standardbrief 0.80 statt 0,70 €
  • Kompaktbrief 0,95 statt 0,85 €
  • Großbrief 1,55 statt 1,45 €
  • Maxibrief 2,70 statt 2,60 €
  • Prio 1,00 statt 0,90 €
  • Einschreiben Einwurf 2,20 statt 2,15 €
  • Rückschein 2,20 statt 2,15 €

Foto: Symbolbild

 

Sport
Dienstag, 23. Juli 2019 10:24 Uhr
“speedy-cUP!s” ziehen positives Saisonfazit - Sportstacker des MTV Boffzen freuen sich schon auf die kommende Saison
Mittwoch, 17. Juli 2019 10:21 Uhr

Bödexen (red). Xco Walking & Running - mehr als Laufen mit Gewichten! Der Turn- uns Sportverein Bödexen – Fürstenau bietet auch in diesem Spätsommer wieder XCO-Kurse an. Der Kurs startet am 04. September und umfasst 10 Einheiten mit jeweils circa 1,5 Stunden. Der Vormittagskurs beginnt um 9.00 Uhr und der Abendkurs um 18.00 Uhr. Der Kurs ist sowohl für Mitglieder, als auch für Nichtmitglieder.

Anmeldung und weitere Informationen auf der Webseite des Vereins.

Foto: Symbolbild

 

Dienstag, 09. Juli 2019 10:19 Uhr

Kreis Höxter/Brakel (red) Zwei Wochenenden im September stehen wieder ganz im Zeichen der Grundausbildung für Übungsleiter, Trainer oder Jugendleiter im Sportverein. Der Kreissportbund Höxter bietet diesen Lehrgang am Freitag und Samstag (6./7. und 13./14. September) in Brakel an. Anmeldungen nimmt ab sofort die KSB-Geschäftsstelle in Höxter unter www.ksb-hoexter.de/anmeldungen an.

Im Basismodul wird für zukünftige Vereinsmitarbeiter das Fundament gegossen, um später mit Blick auf das angestrebte Betätigungsgebiet im Sportverein in den verschiedenen Aufbaumodulen darauf aufzustocken. Ein breites Spektrum praktischer und theoretischer Inhalte wird mit Hilfe vielfältiger Methoden erschlossen, ohne dabei den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben. Hierbei wird auf die Sichtweisen, Einstellungen, Haltungen der Teilnehmer, also auf deren Selbstverständnis zurückgegriffen. Reflexionsphasen helfen, die Inhalte auf das Vereinsleben und auf sich selbst als zukünftige Leitungsperson zu beziehen. 

Als Inhalte sind vorgesehen: Anforderungen an Leitungen von Gruppen im Sport, der Umgang mit Menschen und das Auftreten vor Gruppen, Einführung in die Trainingslehre unter Hervorhebung der Hauptbeanspruchungsform Koordination – in Praxis und Theorie, systematischer Aufbau von Sportstunden bzw. außersportlicher Aktivitäten nach dem Vier-Phasen-Modell unter Berücksichtigung methodischer Grundsätze und Prinzipien sowie Ziele und Aufgaben des organisierten Sports in NRW und das Qualifizierungssystem des lizenzierten Sports.

Das Übungsleiter-C-, Trainer-C- oder Jugendleiter-Basismodul (30 Lerneinheiten) ist notwendige Voraussetzung für alle Ausbildungen auf der Ersten Lizenzstufe (außer Vereinsmanager) und gilt somit als Einstieg in die jeweilige Ausbildung. Die Ausbildung muss gemäß Rahmenrichtlinien DOSB innerhalb von zwei Jahren vollständig (Basis- und Aufbaumodul) abgeschlossen sein.

Panorama
Freitag, 05. Juli 2019 09:39 Uhr
Asklepios unterstützt deutsche Olympia-Hoffnungsträger
Donnerstag, 27. Juni 2019 11:14 Uhr

Borgentreich (red) Zum schon traditionellen Sommerfest lädt die BSG Borgentreich ihre Mitglieder und Reha-Sportler für Freitag, 28. Juni, ab 19.00 Uhr ein. Erstmalig in diesem Jahr findet die Feier in der Grillhütte der Feuerwehr in Peckelsheim (Zufahrt „Am neuen Teich“) statt. BSG-Vorsitzende Gisela Lattrich: „Wir haben uns wieder auf Unterhaltung, gute Verpflegung und nette Gespräche vorbereitet.“ Für die, die nicht selbst fahren können oder wollen, ist ein kostenloser Bus-Zubringerdienst eingerichtet: Der Bus fährt um 18.30 Uhr am ZOB Borgentreich ab und hält auf der Strecke noch an der Schützenhalle und in Eissen. Die Rückfahrt ist für 22.30 Uhr vorgesehen.

Wer sich noch nicht angemeldet hat, kann das noch unter Telefon 05643/1486 nachholen.

Foto: Symbolbild

Sonntag, 23. Juni 2019 07:00 Uhr

Lemgo/Höxter (r). Am 27. Juni 2019 lädt die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe alle ein, die sich für ein Studium interessieren oder bereits an der Hochschule studieren und weitere Informationen suchen: zu Studiengängen in Lemgo, Detmold und Höxter, zur Studienfinanzierung und besonderen Förderprogrammen der TH OWL.

Wer im Wintersemester 2019/2020 sein Studium an der Technischen Hochschule OWL starten möchte, kann sich bis zum 15. Juli dafür bewerben. Zweieinhalb Wochen vor dem Ende dieser Frist lädt die TH OWL zum „Langen Abend der Studienberatung“ und erstmalig auch „Studienfinanzierung“ nach Lemgo ein. Im Foyer des Hauptgebäudes (Campusallee 12) erwartet die Besucherinnen und Besucher von 17 bis 20 Uhr ein breites Angebot: Die Zentrale Studienberatung informiert und berät über die 50 Studiengänge, die in Lemgo, Detmold und Höxter angeboten werden. Die Studieninteressierten können das Team mit Fragen von der Zulassung über Praktika bis zur Studienfinanzierung löchern. Das Team des Talentscouting OWL und die Agentur für Arbeit Detmold stehen ebenfalls für Fragen bereit. Das Immatrikulationsamt bietet an diesem Abend die Möglichkeit, sich direkt vor Ort für einen Studiengang zu bewerben.

Der Career Service der TH OWL stellt ebenfalls sein Angebot vor: Von der Hilfe bei der Karriereplanung bis zum Bewerbungscoaching unterstützt er Studierende beim Übergang aus der Hochschule in die Berufstätigkeit. Auch wer schon an der TH OWL studiert, ist eingeladen, sich an diesem Abend beim Career Service zu informieren. Zu Fördermöglichkeiten durch Stipendienstehen die Teams von neun Förderprogrammen Rede und Antwort und das Amt für Ausbildungsförderung des Studierendenwerks Bielefeld informiert zum Thema BAföG.

„Mit dem Langen Abend der Studienberatung und Studienfinanzierung bieten wir ein breites und trotzdem gebündeltes Beratungsangebot. Damit ermöglichen wir es vor allem auch den Kurzentschlossenen, sich noch für das kommende Wintersemester umfassend informieren und beraten zu lassen, um sich anschließend fristgerecht zu bewerben und einzuschreiben“, sagt Hanna Lohau, Leiterin der Zentralen Studienberatung. Das Studienangebot der TH OWL reicht von Ingenieurwissenschaften über gestalterische Fächer bis hin zu Wirtschaftswissenschaften. Erstmalig zum Wintersemester 2019/2020 angeboten wird der Bachelor-Studiengang Energiemanagement und industrielle Klimaschutztechnologie.

Weitere Informationen zum Studium an der TH OWL: www.th-owl.de/studium

Foto: Symbolbild

 

Donnerstag, 13. Juni 2019 12:46 Uhr

NRW (red). "Das Urteil ist ein Durchbruch für den Tierschutz, auch wenn unsere Revision formal betrachtet nicht erfolgreich war. Die Tötung männlicher Eintagsküken muss nach einer Übergangszeit nun eingestellt werden", kommentierte Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerin Ursula Heinen-Esser die heutige Grundsatzentscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes. Sobald die schriftliche Begründung des Urteils vorliegt, werde das Ministerium diese sorgfältig auswerten und verbleibende Handlungsoptionen ausloten. Mit dem Urteil hat das Gericht zwar die vorinstanzlichen Entscheidungen bestätigt, allerdings auch festgestellt, dass die Praxis der Tötung männlicher Eintagsküken nicht vereinbar ist mit dem Grundsatz des Tierschutzes. 

"Das Bundeverwaltungsgericht hat klar von einer Übergangszeit gesprochen. Ich erwarte daher, dass angesichts des erheblichen technischen Fortschritts das Bundeslandwirtschaftsministerium schnellstmöglich die Rahmenbedingungen fördert, das Töten männlicher Küken zu unterbinden. Gemeinsames Ziel aller Beteiligten muss ein Ausstieg aus der Kükentötung sein. Die Wirtschaft soll schnellstmöglich auf tierschützende Praktiken bei der Legehennen-Erzeugung umsteigen. Die Methoden zur frühzeitigen Geschlechtsbestimmung im Ei stehen kurz vor der Marktreife, sind also sehr zeitnah umsetzbar", sagte Ministerin Heinen-Esser. 

Nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums werden in Deutschland jedes Jahr etwa 45 Millionen männliche sogenannte Eintagsküken getötet. Ministerin Heinen-Esser ruft Verbraucherinnen und Verbraucher dazu auf, auch mit ihrem Einkaufsverhalten Einfluss zu nehmen: "Schon heute gibt es Alternativen im Lebensmitteleinzelhandel wie etwa die Mast von Bruderhähnchen oder die Aufzucht von Hühnern, die sowohl Eier legen als auch Fleisch ansetzen. Auch Methoden zur frühzeitigen Geschlechtsbestimmung im Ei stehen kurz vor der Marktreife."

Hintergrund

Auf Veranlassung des nordrhein-westfälischen Landwirtschaftsministeriums hatten im Jahr 2013 die zuständigen Veterinärämter Brütereien die Tötung männlicher Eintagsküken in Nordrhein-Westfalen untersagt. Dagegen klagten Unternehmen, woraufhin das Verwaltungsgericht Minden und das Oberverwaltungsgericht Münster die Untersagungsverfügungen als rechtswidrig aufgehoben und die Tötung männlicher Eintagsküken in Brütereien als gesetzeskonform eingestuft haben. Sie sei nach Abwägung aller Belange tierschutzrechtlich nicht zu beanstanden. Daraufhin wurde das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig angerufen.

Samstag, 08. Juni 2019 12:23 Uhr

Lügde (red). Ein Met, dazu stimmungsvolle Musik und wilde Gaukelei - diese und viel weitere Programmpunkte machen ihn aus, den mittelalterlichen Liuhidi-Markt in Lügde. Das Ambiente zwischen historischer Stadtmauer samt Stadtturm und Emmer lädt geradezu dazu ein in eine frühere Zeit einzutauchen, Teil des Lagerlebens zu werden und eine alte Epoche aufleben zu lassen. +++ „Liuhidi“ – das ist der alte Name Lügdes, wie er schon im 8. Jahrhundert in den fränkischen Reichsannalen erschien. Er wurde zum Synonym für einen Mittelaltermarkt mit ganz eigenem Charakter. Mittelalterakteure, wie Handwerker, Händler, Söldner, Ritter, Knechte, Gaukler und Musikanten erschaffen erlebbares Mittelalter und Aktionen wie das Kinderritterturnier, Knappentraining, Bogenschießen, Armbrustschießen, Schmieden und Korbflechten machen den Markt besonders familien- und kinderfreundlich. Als ganz besonderes Highlight tritt in diesem Jahr die Musikgruppe Poeta Magica auf. Das Ensemble wurde 1992 gegründet und ist europaweit für ihre lebendige und virtuose Musik aus verschiedenen Ländern bekannt. Mit ihrem unbegrenztem Repertoire, der unglaublichen Instrumentenvielfalt und den abwechslungsreichen Programmen aus dreißig Jahren Bühnenerfahrung genießt das Ensemble einen legendären Ruf. 

Neben Poeta Magica dürfen sich die Besucher auch auf das Duo Asa-tru freuen. Phias Pendragon und Barni der Weltenbummler begeistern immer wieder auf Märkten, Straßenfesten, Familienfeiern und historischen Banketten die Besucher mit reichlich Musik, Narreteien, Spiel, Jonglage und Feuergaukeleien. Bereits bei dem letzten Liuhidi-Markt konnten sich die Gäste davon überzeugen und auch in diesem Jahr ist das Duo wieder Teil des Liuhidi-Marktes. Auch Jonny Robels ist dem ein oder anderen vielleicht noch ein Begriff. Er wandelt mit seiner Musik auf den alten Pfaden der keltischen Barden und versucht sich ihr Bewusstsein darin zu erschließen. Seine Musik kommt aus dieser Tradition, entwickelt aber auch eigenen Ansichten im Austausch mit anderen Einflüssen. Zudem komponiert und textet er auch selbst, zum Teil sogar in bretonischer Sprache. 

Besonders die Kinder kommen beim Liuhidi-Markt auf ihre Kosten: Bei zahlreichen Aktionen wie einem Kinderritterturnier, Bogenschießen und Animationen für das Jung- und Altvolk mit historischen Brett-, Riesen- und Feldspielen sind die kleinen Besucher zum Mitmachen eingeladen.

Neben den bereits genannten Programmpunkten erwarten die Besucher viele weitere Aktionen, diverse Stände und Lager. Auch der Marktvogt und der Buckelige vom letzten Liuhidi-Markt sind wieder dabei. Doch nicht nur das Programm kann sich in diesem Jahr wieder sehen lassen. Auch das kulinarische Angebot lässt keine Wünsche offen. Die Auswahl reicht von Knoblauchbrot, Spätzle und Sauerkraut über diverse Fleisch- und Käsesorten bis hin zu Falafel, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Abgerundet wird das gastronomische Angebot mit dem klassischen Met sowie verschiedenen Biersorten.

Der diesjährige Liuhidi-Markt bietet ein buntes Programm und lässt die Besucher in eine Reise in die Vergangenheit machen und das Lagerleben hautnah miterleben. Der Markt öffnet am Samstag (15. Juni) von 12:00 bis 23:00 Uhr und am Sonntag (16. Juni) von 12:00 bis 18:00 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 €, Kinder unter Schwertmaß sind frei. Weitere Infos unter www.liuhidi.de

Fotos: Lügde Marketing

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de