Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Sonntag, 21. Oktober 2018 09:10 Uhr
Forum Jacob Pins: Ausstellung „geschnitten – gestochen – geätzt“ steht im Fokus
Samstag, 20. Oktober 2018 11:42 Uhr

Beverungen (red). Am Montag, den 22. Oktober 2018 steht „Die Glasmenagerie“ von Tennessee Williams auf dem Spielplan der Kulturgemeinschaft. Katharina Thalbach inszeniert dieses weltberühmte Theaterstück mit ihrer Tochter Anna und ihrer Enkelin Nellie in den Hauptrollen. Beginn ist um 20 Uhr in der Stadthalle Beverungen. Zuvor wird um 19:15 Uhr im Saal Bever ein kostenfreier Einführungsvortrag von der VHS Beverungen angeboten.

Zur Zeit der Großen Depression in den 1930-er Jahren lebt Amanda Wingfield mit ihren beiden erwachsenen Kindern Tom und Laura in einer kleinen Wohnung in St. Louis. Seit dem Verschwinden des Vaters sind die drei ganz auf sich allein gestellt – zurück geblieben sind nur sein Foto und ein Grammophon. Der Tristesse des ärmlichen Alltags entflieht jedes Familienmitglied auf seine eigene traumwandlerische Art und Weise: Mutter Amanda schwärmt von ihrer Jugend und einer verlorenen Zeit, in der sie gesellschaftlich anerkannt war. Sohn Tom arbeitet in einer Lagerhalle, verbringt aber jede freie Minute im Kino und schreibt heimlich Gedichte. Tochter Laura, die so schüchtern ist, dass sie sich kaum vor die Tür traut, widmet sich ganz ihrer Sammlung zerbrechlicher Glastiere – ihrer Glasmenagerie, die sie ihr eigenes Leben vergessen lässt.

Mit Jim O´Connor, Toms Arbeitskollegen, zieht die Realität in das Leben der Familie ein. Für Mutter Amanda wäre er der ideale Heiratskandidat für Laura, doch nach anfänglicher Annäherung der beiden zerbricht nicht nur eines von Lauras geliebten Glastierchen, sondern auch der Traum, dass alles möglich gewesen wäre…

Nach der Premiere der "Glasmenagerie" schrieb die Berliner Zeitung: "Thalbach nimmt ‚Die Glasmenagerie‘ so zart und fürsorglich in die Hand, wie es sich für die kleinen gläsernen Tiere gehört ... mit ihrer leichten, trotz aller Melancholie und Tristesse immer wieder heiter aufgelockerten Erzählweise macht es Katharina Thalbach durchsichtig für den Schmerz und offen für die Verzweifelung. ... Die vier Schauspieler ... bringen ihre Rollen überzeugungskräftig zum Strahlen." Karten für das Theaterstück sind im Kulturbüro der Stadtverwaltung im Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen.

Foto: Barbara Braun

Samstag, 20. Oktober 2018 08:32 Uhr

Höxter (red). Einen kostenfreien Workshop für Ehrenamtliche veranstaltet die Regionalstelle der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Paderborn am Samstag, 3. November, in Höxter. Unter dem Titel „Euer JA sei ein JA - euer NEIN ein NEIN! - Gelungener Umgang mit Bitten und eigenen Grenzen“ findet er von 10 bis 16 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Höxter, Brüderstraße 11, statt. Die Referentin, Dorothee Pieper, Diplom-Pädagogin und Trainerin für Kommunikation, bietet in diesem Workshop an: Einführung zu Grundlagen des menschlichen Miteinanders; Gespräch und Gesprächsführung: was ist zu beachten?; Was ist meine Rolle? Erwartungen von außen und eigene Grenzen; Wie gelingt NEIN-Sagen, wenn ich NEIN meine?; Sicherheit im Auftreten, Hemmungen überwinden; Training an Beispielen aus der (eigenen) Praxis. Weitere Informationen und Anmeldung (bis 26. Oktober) bei Jennifer Geisler, Tel. 05251 / 5002-52; Mailto: geisler@kkpb.de.

 

Samstag, 20. Oktober 2018 08:27 Uhr

Beverungen (red). SOTIRIA, die musikalische Erbin des Grafen von Unheilig geht im Frühjahr 2019 auf ihre erste Solo-Tournee. Auf Einladung der Kulturgemeinschaft Beverungen macht sie am Samstag, den 30. März 2019 im Rahmen ihrer „Hallo Leben. Live 2019“-Tour Station in der Stadthalle. Veranstaltungsbeginn ist um 20 Uhr. Es gibt Begegnungen, die einfach vorherbestimmt sein mussten. Die zu einem perfekten Zeitpunkt geschehen, kreative Energie wecken und aus der gemeinsamen Chemie etwas Großartiges erschaffen. So 2011, als sich die Wege von Sotiria und dem Grafen von Unheilig kreuzten. Die beiden begannen, sich auszutauschen. Über ihre gemeinsame Liebe zur Musik, über das Leben mit seinen fragilen und doch so kostbaren Momenten, aber auch über die dunklen Seiten. „Der Graf hat mir Mut gemacht, das zu tun, wofür mein Herz schlägt, und mir dabei geholfen, meine Gefühle in Musik zu übersetzen“, sagt die charismatische Sängerin.

Schon mit der Pop-Rock-Formation Eisblume hat die Berlinerin die Fans in ganz Europa begeistert und macht sich nun auf zu einer neuen musikalischen Reise. Denn aus dem Austausch wurde ein Album, das Der Graf zusammen mit und für Sotiria geschrieben und produziert hat. Und während Der Graf sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, kehrt Sotiria zurück – und wird das unheilige Erbe weitertragen. Unheilige Sounds, starke Arrangements und berührende Texte: „Hallo Leben“ ist die gemeinsame Liebeserklärung an das Leben und bestätigt Sotiria eindrucksvoll als eine der bezauberndsten deutschsprachigen Künstlerinnen. Auch live weiß sie ihr Publikum zu beeindrucken und so können sich die Fans schon jetzt auf das kommende Frühjahr freuen. Mit ihrer Band und starken Songs im Gepäck geht es auf die erste Solo-Tour.

Sotirias ausdrucksstarke Bühnenpräsenz sowie eine faszinierende Show werden das Konzert so überraschend und vielfältig wie das Leben gestalten, voller Gänsehaut, großer Emotionen und Verbundenheit.Tickets für das Konzert-Highlight im Frühjahr sind im Kulturbüro im Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen. 

Ticketpreise im VVK: 29,90 – 39,90 € (inkl. Gebühren) - Rollstuhlplätze können nur über das Kulturbüro gebucht werden.

Fotos: Universal Music

Freitag, 19. Oktober 2018 14:32 Uhr

Beverungen (TKu). Fast dreieinhalb Stunden rockte Niedeckens BAP am vergangenen Donnerstag „op kölsch“ die Beverunger Stadthalle. Etwa 1000 Besucherinnen und Besucher tauchten in eine Zeitreise durch das umfangreiche Musik-Repertoire von BAP mit Frontmann Wolfgang Niedecken – alte und neue Songs sorgten eine gute Mischung. Auftritte über der Drei-Stunden-Grenze sind bei Wolfgang Niedecken & Co. nicht die Ausnahme, sondern die Regel, weiß ein eingefleischter BAP-Fan zu berichten.

Ob Songs wie "Do kanns zaubere", "Kristallnaach" oder „Verdamp lang her“ - seine alten Hits mit viel Tiefgang und in kölschem Dialekt kamen gut an beim Publikum. Auch neue Songs aus dem jüngsten Solowerk "Reinrassije Strooßekööter - Das Familienalbum", welches Wolfgang Niedecken in seinem spielfreien Jahr in New Orleans aufgenommen hatte, zogen die Besucherinnen und Besucher in ihren Bann. Mit viel Liebe zum Detail hat Wolfgang Niedecken diesmal auch wieder echte musikalische Fundstücke aus seiner Schatzkiste auf die Setliste gepackt und ihnen zusammen mit seiner Band ein überraschend neues Lebensgefühl eingehaucht.

Illustriert wurden die Songs durch Projektionen, unter anderem Privatfotos und selbstgedrehte Filmsequenzen von unterwegs, die auf einer überdimensionalen Leinwand eine ganz spezielle Atmosphäre geschaffen haben und mit Wolfgang Niedeckens Anekdoten und Geschichten zu einem großen, fließenden Ganzen aneinander moderiert wurden. Er ist nicht nur ein herausragender Musiker, sondern auch ein hinreißender Geschichtenerzähler mit einer warmherzigen Art und der Verbundenheit zu seinen Wurzeln, dem Lebensgefühl zwischen Kölner Chlodwigplatz und Rheinufer. Das sei keine „Lalala-Musik“ sondern es sind Songs mit Tiefgang, wusste BAP- und Köln-Fan Dietmar Matthias aus Beverungen zu berichten.

Erstmals in der 42-jährigen Bandgeschichte begleitete ein dreiköpfiger Bläsersatz die traditionsreiche Band aus Köln mit Wolfgang Niedecken, Ulrich Rode, Anne de Wolff, Michael Nass, Werner Kopal und Sönke Reich, die sich seit Anfang 2014 wieder als „Niedeckens BAP“ bezeichnen. Die drei Bläser Christoph Moschberger, Axel Müller und Johannes Goltz hat Wolfgang Niedecken bei den Aufnahmen zu „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ kennengelernt und später noch einmal bei der ZDF-Show zum Nena-Jubiläum wieder getroffen. Da lag es wohl nicht fern, die drei Musiker mit auf die aktuelle Tour „Live und Deutlich“ mitzunehmen, berichtet Niedecken. Das Bläsertrio, bestehend aus Trompete, Saxophon und Posaune, verlieh den ehrwürdigen Kölschrock-Hits wie "Waschsalon", "Et ess, wie't ess" oder "Diss Naach ess alles drin" eine prickelnde Note und fügte sich musikalisch elegant in den BAP-Sound ein. Gemeinsam mit dem Bläsertrio pendelte der 67-jährige Frontmann Niedecken während seines Konzertes in Beverungen mit seinen Songs permanent zwischen den Südstaaten der USA und der Kölner Südstadt hin und her - ein Mix aus Kölsch und Southern Comfort oder anders gesagt: „eine schwungvolle Reise des Südstadt-Dylan in die Südstaaten“.

Das BAP-Konzert in Beverungen war nicht anders zu erwarten mit reichlich Tiefgang, das endlos viele Erinnerungen weckte, sich aber zum Lachen auch nicht im Keller verstecken musste - Typisch Kölsch halt. Wolfgang Niedecken hat in Beverungen mit seiner neu formierten BAP bewiesen, dass er immer noch ein mitreißender Sänger, Poet und Geschichtenerzähler ist. 1984 trat BAP zuletzt in der Beverunger Stadthalle auf, daran konnte sich Frontmann Wolfgang Niedecken noch gut dran erinnern. Einige seiner Bandmitglieder waren da noch gar nicht geboren, sagte der 67-jährige Frontmann. Das Plakat vom Auftritt im Jahr 1984 hängt sogar noch in der Stadthalle.

Fotos: Thomas Kube

Blaulicht
Freitag, 19. Oktober 2018 10:29 Uhr
Neue Ansprechpartner der Polizei vor Ort: Vier neue Bezirksbeamte in Höxter, Beverungen und Brakel
Dienstag, 16. Oktober 2018 10:59 Uhr

Stahle (red). In der Zeit von Sonntag, 14. Oktober, 20.45 Uhr, bis Montag, 15. Oktober, 10.45 Uhr, ist in das Vereinsheim am Sportplatz in Stahle eingebrochen worden. Der oder die Täter brachen die Tür zu einem Abstellraum auf, beschädigten dort einen Kühlschrank und entwendeten eine geringe Menge am Münzgeld. Es entstand ein Gesamtschaden von 500 Euro. Die Polizei in Höxter (05271/9620) bittet Zeugen und Hinweisgeber sich zu melden.

Sonntag, 14. Oktober 2018 17:49 Uhr

Ottbergen (red). Am Sonntag, gegen 13.30 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 64 zwischen Ottbergen und Hembsen zu einem Verkehrsunfall. Ein 56-jähriger Motorradfahrer aus Hannover fuhr mit seiner Kawasaki von Ottbergen in Richtung Hembsen. Etwa 100 Meter vor dem zweiten Bahnübergang kam er aus noch nicht geklärter Ursache ins Schlingern und prallte gegen den Mercedes eines 81-jährigen Höxteraners, der in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Der Motorradfahrer verletzte sich bei dem Sturz und wurde mittels Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht, wo er stationär verblieb. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die B 64 wurde während der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Das Säubern der verdreckten Fahrbahn übernahm die Freiwillige Feuerwehr Ottbergen. Der durch den Unfall entstandene Sachschaden wird auf ca. 5.500 Euro geschätzt.

Sonntag, 14. Oktober 2018 11:27 Uhr

Lüchtringen (red). In ein Wohnhaus an der Augustastraße in Höxter-Lüchtringen drangen bisher unbekannte Täter im Laufe des Tages am Samstag, 13.10.2018, gewaltsam ein. Die Räume und Schränke wurden durchsucht. Die Täter entwendeten einen kleinen Tresor, in dem sich hauptsächlich Versicherungsunterlagen, aber keine Wertgegenstände befanden. Es entstand ein Schaden von ca. 1.200 Euro. Hinweise zu diesem Einbruch nimmt die Polizei in Höxter, 05271 - 9620, entgegen.

Sonntag, 14. Oktober 2018 11:21 Uhr

Höxter/Boffzen (red). Leitpfosten an den Straßen außerhalb der Ortschaften dienen der Orientierung der Fahrzeugführer und sind wichtig Mittel zur Unfallverhütung. Daher ist es keinesfalls ein Kavaliersdelikt, diese zu entfernen oder zu beschädigen. Es handelt sich um ein Straftat, für die im Strafgesetzbuch je nach den Umständen des Einzelfalls eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren vorgesehen ist. Dies haben offensichtlich bisher unbekannte Täter nicht bedacht, die in der Nacht von Freitag, 12.10.2018, bis Samstag, 13.10.2018, insgesamt 17 Leitpfosten auf der Strecke zwischen Höxter und Boffzen herausgerissen haben. Dadurch war die Fahrbahn im morgendlichen Nebel, so der Mitteiler an die Polizei, nicht deutlich erkennbar. Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnten die meisten Leuchtpfosten wieder aufgestellt und die Gefahrenstelle so beseitigt werden. Bei vier Leuchtpfosten gelang dies nicht, da sie beschädigt waren. Hinweis zu den Verursachern nimmt die Polizei in Höxter, 05271 - 9620, entgegen

Unsere Videothek
Politik
Sonntag, 21. Oktober 2018 09:14 Uhr
Wie geht es mit der Geburtshilfe und der Hebammenausbildung weiter? Bundesgesundheitsminister Jens Spahn MdB kündigt Reform der Ausbildung an
Samstag, 20. Oktober 2018 08:18 Uhr

Düsseldorf (red). Gute Nachricht für die Schülerinnen und Schüler sowie die Auszubildenden in der Ergotherapie, Logopädie, den Berufen in der Physiotherapie, Podologie sowie der Pharmazeutisch-Technischen Assistenz: Das Land Nordrhein-Westfalen erstattet ab sofort 70 Prozent des an der jeweiligen Ausbildungsstätte erhobenen Schulgeldes – und zwar rückwirkend zum 1. September 2018. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat nun die entsprechende Förderrichtlinie erlassen. 

„In einer alternden Gesellschaft werden wir mehr denn je auf eine gute Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen angewiesen sein. Damit sich genügend Menschen für diese Berufe entscheiden, müssen wir die Ausbildung deutlich attraktiver gestalten. Mit dem Einstieg in die Schulgeldfreiheit machen wir hier einen ganz wichtigen Schritt. Wir beenden damit zugleich eine große Ungerechtigkeit: Bei Ärzten und Apothekern bezahlt der Staat das Studium. In den Gesundheitsfachberufen müssen die Menschen ihre Ausbildung dagegen aus eigener Tasche bezahlen. Damit muss künftig Schluss sein. Darum setze ich mich auch weiter dafür ein, dass die Ausbildungen – wie im Koalitionsvertrag der Bundesregierung vereinbart – gänzlich vom Schulgeld befreit werden“, erklärt Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. 

Von der Neuregelung profitieren circa 7.000 Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende in Nordrhein-Westfalen. Das durchschnittliche Schulgeld für angehende Ergotherapeuten hat bislang rund 400 Euro im Monat betragen, bei Physiotherapeuten etwa 415 Euro, bei Logopäden durchschnittlich 640 Euro und bei Pharmazeutisch-Technischen Assistenten rund 273 Euro. Für den Einstieg in die Schulgeldfreiheit stellt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in diesem Jahr rund 15 Millionen Euro zur Verfügung. Vorbehaltlich der Zustimmung des Landtags soll dieser Ansatz im Haushaltsjahr 2019 um weitere 10 Millionen auf insgesamt 25 Millionen Euro erhöht werden, um eine Förderung für das volle Kalenderjahr zu ermöglichen.

Weitere Informationen zum Einstieg in die Schulgeldfreiheit sowie unter anderem die Unterlagen zur Beantragung der Zuwendungen sind im Internet abrufbar unter www.mags.nrw/einstieg-schulgeldfreiheit.

Foto: red

Freitag, 19. Oktober 2018 08:51 Uhr

Warburg (red). Die Hochschule Ostwestfalen-Lippe wird spätestens im Jahr 2020 den Studienort Warburg schließen. Hierzu erklärt der Landtagsabgeordnete Matthias Goeken: „Ich bedauere sehr, dass der Studienstandort Warburg geschlossen wird. Leider war dies aufgrund der zu niedrigen Anzahl an Studierenden unabwendbar und liegt in der Entscheidungshoheit der Hochschule OWL. Wichtig ist nun, den letzten Hochschulstandort im Kreis Höxter zu stärken und die ganze Kraft auf diesen Standort zu lenken. Der neue Studiengang 'Precision Farming' ist ein Gewinn für unsere Landwirtschaft und die gesamte Region. Die Verzahnung von Landwirtschaft und Hochschule ist ein innovativer Zweig, den es weiter zu fördern gilt. Auch der weitere neue Studiengang 'Digitale Freiraumplanung' wird unserer Region zugutekommen. Im Rahmen der Landesgartenschau 2023 in Höxter können die Studierenden durch ihr Erlerntes an der realen Ausgestaltung mitwirken. Ich bin mir sicher, dass diese zukunftsweisenden Studiengänge bei vielen Studierenden das Interesse wecken. Wir müssen die Studiengänge und den Studienstandort Höxter in der Öffentlichkeit weiter bekannt machen und damit dafür sorgen, dass auch in Zukunft junge Leute zum Studieren in unseren schönen Kulturkreis kommen.“

Wirtschaft
Donnerstag, 18. Oktober 2018 10:46 Uhr
„Medizin lebt dadurch sich zu erneuern“ - Zweiter Kathetermessplatz am Standort Höxter geht in Betrieb
Mittwoch, 17. Oktober 2018 12:42 Uhr

Kreis Höxter (red). Aus der Region – für die Region, so sieht Gerrit Fischer ihre neue Aufgabe im Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL für den Kreis Höxter. Geboren und aufgewachsen im Weserbergland, hat sie nach ihrem Abitur Sozialwissenschaften in Bielefeld studiert. Daraufhin führte ihr Weg nach Frankfurt am Main, wo sie in einer Unternehmensberatung gearbeitet hat und Versicherungen im Bereich Personaleinarbeitung und -entwicklung beraten hat. Nach fünf Jahren dann die bewusste Entscheidung zurück in die Heimat zu gehen.

„Ich habe während der Jahre in Frankfurt fast ausschließlich Urlaub in meiner Heimat gemacht. Die Ruhe, die frische Luft und das Gefühl, da zu sein, wo man hingehört, war etwas, was ich nicht länger missen wollte“ so Gerrit Fischer über ihren Entschluss, zurück zu kommen. Nach einer Stippvisite in den Tourismus ist sie laut eigener Aussage jetzt wieder da, wo ihre Passion liegt - in der Beratung.

„Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL gibt mir die wunderbare Möglichkeit, meine Liebe für die Region und meine Leidenschaft für die Beratung zu verbinden.“ Das Ziel ist klar definiert: die beruflichen Chancen von Frauen zu verbessern und damit einhergehend, die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen im Kreis Höxter zu stärken. Mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter (GfW) und der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises gibt es zwei starke Partner, mit denen diese Bestrebungen gemeinsam umgesetzt werden. Das erste Projekt wird das beliebte Gütesiegel für Familienfreundliche Unternehmen im Kreis Höxter sein, für das zurzeit noch Bewerbungen entgegengenommen werden. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Box. Gerrit Fischer wird montags, mittwochs und donnerstags im Büro in Höxter unter 05271 – 974321 oder g.fischer@ostwestfalen-lippe.de zu erreichen sein.

Foto: GfW

Samstag, 13. Oktober 2018 12:05 Uhr

Holzminden/ Höxter (r). Per Unterschrift und Handschlag besiegelten Michael Urhahne, Schulleiter des Berufskolleg Kreis Höxter (BKHX), und HAWK-Präsident Dr. Marc Hudy ihre Kooperationsbereitschaft im Bereich der kaufmännischen, beziehungsweise betriebswirtschaftlichen Ausbildung. „Wir sehen uns in der Region nicht als Bildungskonkurrenten, sondern möchten gemeinsam für die jungen Leute vor Ort das richtige Bildungsangebot für eine gute Bildungsbiografie finden. Dazu gehört eine Durchlässigkeit in beide Richtungen“, so Hudy. Die Erfahrung habe gezeigt, dass die Jugendlichen ohne gute Beratung oft doppelt so lang für ihren Ausbildungsweg bräuchten. Die Auswahl zwischen Ausbildung mit hohem Praxisanteil und Studium solle daher von Anfang an bekannt sein und individuell ausgewählt werden können. „Wir möchten Potenziale über die Landesgrenze hinaus heben, was uns alleine nicht möglich ist. Mit dem Vertrag möchten wir Schnittpunkte an den Übergängen der Systeme schaffen und öffnen“, sagte Michael Urhahne.

Das BKHX bietet in den Fachbereichen Fachschule für Wirtschaft, Fachschule Sozialpädagogik und Fachschule Heilerziehungspflege mehrere Weiterbildungsangebote mit einem beruflichen Abschluss an, zum Beispiel eine Weiterbildung mit den Schwerpunkten Absatzwirtschaft oder Kulturmanagement mit dem Abschluss „Staatl. geprüfter Betriebswirt“. An diesen Abschluss könnte sich der Bachelor-Studiengang „Betriebswirtschaft berufsbegleitend“ der HAWK der Fakultät Management, Soziale Arbeit und Bauen anschließen. Gleichzeitig könnte aber auch das Berufskolleg – je nach Person – als Ausbildungsweg besser geeignet sein. Mit umfassender Beratung soll in Zukunft jeweils das passende Modell gefunden werden.

Foto: HAWK

Sport
Freitag, 05. Oktober 2018 10:12 Uhr
Neue Mitarbeiter im Sportverein gewinnen: Workshop „Strategien zum Mitarbeitermanagement“
Montag, 01. Oktober 2018 15:10 Uhr

Ottbergen (red). Die E2-Junioren der JSG Amelunxen-Ottbergen-Bruchhausen können sich an einem neuen Trikotsatz erfreuen. Stolz präsentierten sich die Kids zum Fototermin im Rahmen der Übergabe vom Sponsor an die Mannschaft im neuen Outfit. Gestiftet wurde der Trikotsatz vom Finanzdienstleister OVB, Partner für themenübergreifende und unabhängige Finanzberatung. Romina Bönnighausen, IHK-geprüfte Versicherungsfachfrau und Leiterin des im Aufbau befindlichen Regionalbüros in Höxter, initiierte diese Sponsoring-Aktion und sorgte damit für viel Freude bei den Kleinen und auch willkommene Abwechselung vor der Trainingseinheit. Der Kreis Höxter wird derzeit noch von der OVB-Bezirksleitung in Paderborn betreut, aber zum Jahreswechsel soll das Regionalbüro in Höxter seinen Betrieb aufnehmen. Romina Bönnighausen wird dann mit ihren Mitarbeitern vor Ort als Ansprechpartner für Versicherungen, Bankprodukte, Baufinanzierungen und Energiekostenreduzierung zur Verfügung stehen können. Die JSG Amelunxen-Ottbergen-Bruchhausen wünscht hierzu alles Gute und bedankt sich herzlich für die Spende!

Foto: SV Ottbergen-Bruchhausen

Montag, 01. Oktober 2018 12:04 Uhr

Ottbergen (red). Die Seniorenmannschaft des SV Ottbergen-Bruchhausen kann sich zur Saison 2018/19 an neuen Trikots und Shirts erfreuen. Aus den Händen von Heiner Ahrens, Geschäftsführer der Fa. AhrensHaustechnik GmbH & Co. KG aus Ottbergen, erhielt der Aufsteiger aus der Kreisliga C Gruppe 2 einen neuen Trikotsatz in den Vereinsfarben schwarz-weiß-blau. Zudem wurde das Team um Trainer Wolfgang Brückner mit neuen Shirts ausgestattet. Gesponsort und übergeben wurden diese durch Fredi Held von der Gaststätte ‚Olt Brauxen‘ aus Bruchhausen. Der SV OttbergenBruchhausen und die Seniorenmannschaft danken beiden Sponsoren für ihre Unterstützung.

Die Seniorenmannschaft des SV mit Sponsor Fredi Held (Gaststätte ‚Olt Brauxen‘, u.R, 4. v.l.)

Foto: SV Ottbergen-Bruchhausen

Panorama
Samstag, 20. Oktober 2018 11:46 Uhr
Laufen für den guten Zweck mit den Warmlopers: Am 3. November startet der erste Hafenlauf in Bad Karlshafen
Dienstag, 16. Oktober 2018 07:53 Uhr

Willebadessen (red). Das nächste Treffen von FORUM SUCHT, Selbsthilfe- und Diskussionskreis für Angehörige von Suchtgefährdeten und Abhängigkeitserkrankten, findet Donnerstag, 18. Oktober, 19 bis 21 Uhr, im ev. Gemeindehaus, Lange Wiese 3, Willebadessen, statt. Die frei zugängliche vertrauensvolle Veranstaltung – übrigens die derzeit einzige ihrer Art im Kreis Höxter - richtet sich an Mitbürger, die als Angehörige, Verwandte, Freunde oder Arbeitskollegen, in ihrem Umfeld mit der Problematik von Sucht- und Abhängigkeitskrankheiten konfrontiert sind. Weitere Infos unter wolf-laudage@web.de oder 0157-89728623.

Freitag, 05. Oktober 2018 14:37 Uhr

Sababurg (red). Nach den großen Erfolgen in den Vorjahren findet auch in diesem Jahr wieder das Lichterfest im Tierpark Sababurg statt. Am 13. und 14. Oktober 2018 ist es wieder soweit: Der Tierpark Sababurg lädt ein zum Lichterfest ab 14:00 Uhr und bietet ein interessantes Kinderprogramm mit Bastelaktion und Laternenumzug. Für das Material wird ein Betrag von drei Euro erhoben, eine Bastelschere sollte mitgebracht werden. Gebastelt wird von 14 bis 17:30 Uhr im Zelt neben dem Infozentrum des Tierparks. Anschließend können die Kinder um 18:30 Uhr mit den gebastelten Tierlaternen am Laternenumzug teilnehmen. Randale wird jeweils um 14:30 Uhr, 16:00 Uhr und 17:45 Uhr die Bühne hinter dem Infozentrum rocken. Diese bekannte Kinderband aus Bielefeld bietet einfach gute Rockmusik mit intelligenten und witzigen Texten, die auf Kinder zugeschnitten sind und auch Erwachsene begeistern. In der Nähe des Infozentrums ist wieder ein „Lavvo“, das sámische Nomadenzelt, aufgebaut. Ein Rentier und das typische Lagerfeuer im „Lavvo“ geben den von Uwe Kunze um 15:30 Uhr, 17:00 Uhr und 19:00 Uhr erzählten Mythen und Geschichten aus Lappland den richtigen Rahmen.

Um 17:15 Uhr präsentiert unser Falkner Rainer Cremer die Jäger der Nacht in einer abendlichen Eulen-Flugshow in der Greifvogelstation am Burgberg.

Die mit Fackeln beleuchtete Allee stimmt ein zur Dämmerungsführung um 17:30 Uhr. In der Abenddämmerung geht es an der Greifvogelstation vorbei zu den Wölfen, Luchsen und Vielfraßen.

Zum Abschluss des Lichterfestes wird um 19:30 Uhr eine sehens- und erlebenswerte Feuershow gezeigt. Mit perfekter Technik beim Schwingen der Feuerfackeln, der an zwei Seiten brennenden Feuerstange und der brennenden Ketten werden während des Programms spektakuläre Feuerbilder in die Nacht gezeichnet. „Spiral Fire“ erhellt die Dunkelheit - ein verträumtes, aufregendes und absolut unvergessliches Erlebnis aus Feuer, Show und Akrobatik.

Programm an beiden Tagen:

  • 14:00 bis 17:30 Uhr Laternen basteln im Zelt neben dem Infozentrum Bastelbogen: 3,00 €
  • 14:30 Uhr Randale rockt die Bühne hinter dem Infozentrum
  • 15:30 Uhr Im Lapplandlager „Björkträsk“ werden am Lagerfeuer im Lavvo Geschichten und Mythen erzählt
  • 16:00 Uhr Randale rockt die Bühne hinter dem Infozentrum
  • 17:00 Uhr Im Lapplandlager „Björkträsk“ werden am Lagerfeuer im Lavvo Geschichten und Mythen erzählt
  • 17:15 Uhr Abendliche Eulen-Flugshow in der Greifvogelstation
  • 17:30 Uhr Dämmerungsführung zu den Raubtieren
  • 17:45 Uhr Randale rockt die Bühne hinter dem Infozentrum
  • 18:30 Uhr Laternenumzug durch den Kinderzoo
  • 19:00 Uhr Im Lapplandlager „Björkträsk“ werden am Lagerfeuer im Lavvu Geschichten und Mythen erzählt.
  • 19:30 Uhr Feuershow mit „Spiral Fire“ vor der Futterküche

Kommentierte Schaufütterungen finden statt bei:

  • 10:00 Uhr Fischotter
  • 10:30 Uhr Pinguine
  • 11:00 Uhr Erdmännchen und Kattas
  • 13:30 Uhr Vielfraße und Luchse
  • 14:30 Uhr Fischotter
  • 15:00 Uhr Pinguine
  • 15:15 Uhr Waschbären
  • 15:30 Uhr Erdmännchen und Kattas

Flugvorführungen der Greifvogelstation um 11:30, 14:00 und 16:15 Uhr.

Für das leibliche Wohl werden das Gasthaus „Zum Thiergarten“ und der neue Imbiss am Infozentrum sorgen. Es gelten die Eintrittspreise für den Tierpark Sababurg. Kostenlose Parkplätze stehen zur Verfügung. Hunde sind angeleint erlaubt. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Tel.: 05671-7664990.

Foto: Sababurg

Donnerstag, 27. September 2018 11:45 Uhr

Bad Karlshafen (red). Wieder einmal gibt die Reihe der Rathauskonzerte einem jungen Künstler die Möglichkeit, ein abendfüllendes Konzertprogramm zu präsentieren. Nach seinem ersten Auftritt in Bad Karlshafen im vergangenen Jahr ist am Samstag, dem 6. Oktober 2018 erneut Motohiro Sato ab 20 Uhr zu Gast im Landgrafensaal. Motohiro Sato studiert in der Klavierklasse von Professor Björn Lehmann an der Universität der Künste Berlin, davor genoss der junge Japaner seine Ausbildung an der Universität der Künste Tokyo. Er blickt bereits auf diverse internationale Preise bei Wettbewerben zurück und trat als Solist in Klavierabenden und mit Orchestern wie dem Japan Philharmonic Orchestra und dem Tokyo Philharmonic Orchestra auf. Kurz nach dem Karlshafener Konzert wird Sato zu einem Klavierwettbewerb nach Kanada aufbrechen.

Sein diesjähriges Programm eröffnet Sato mit J.S.Bachs Italienischem Konzert BWV 971, es folgen Beethovens Klaviersonate Nr. 26 Es-Dur Op. 81a und Schumanns Fantasiestücke Op. 111. Von Frédéric Chopin wird die Ballade Nr. 1 g-moll zu hören sein und den Abschluss bilden Präludium, Choral und Fuge von César Franck. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Termine in der Reihe der Bad Karlshafener Rathauskonzert finden Sie unter www.musikschule-karlshafen.de.

Foto: Musikschule Bad Karlshafen e.V.

Freitag, 14. September 2018 08:13 Uhr

Bad Karlshafen (red). Einen festen Platz in der Reihe der Bad Karlshafener Rathauskonzerte hat das Duo Arie. Am Sonntag, dem 23. September 2018 treten Anita Farkas (Flöte) und Juan Carlos Arancibia Navarro (Gitarre) wieder in einem Matineekonzert im Landgrafensaal auf. Die Veranstaltung beginnt um 11.15 Uhr. Farkas und Arancibia lernten sie sich während ihres Studiums an der Hochschule für Musik in Detmold kennen und spielen seit zehn Jahren als „Duo Arie“ zusammen. Über 300 Konzerte in Europa und Südamerika, zahlreiche Preise und mehrere CDs zeugen vom Erfolg und der künstlerischen Qualität des Duos. Anita Vitkoczy Farkas ist Ungarin und unterrichtet seit mehreren Jahren in Deutschland, außerdem ist sie als Solistin tätig. Carlos Navarro lebt in Dortmund, unterrichtet an der dortigen Technischen Universität und ist künstlerischer Leiter des Gitarrenfestivals der Stadt. Auf dem Programm ihres Karlshafener Konzertes stehen in diesem Jahr Themen aus der „Fledermaus“, eigens für das Duo Arie komponiert von Alan Thomas, der „Grand Potpourri Op. 126” von Mauro Giuliani (1781-1829) sowie Werke von Astor Piazzolla und Pablo de Sarasate. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Termine in der Reihe der Rathauskonzerte finden Sie auf der Internetseite der Musikschule Bad Karlshafen e.V.: www.musikschule-karlshafen.de.

Foto: Duo Arie

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de