Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 21. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Bad Driburg (red). Wegen erheblicher Überladung wurde dem 35-jährigen Fahrer eines LKW die Weiterfahrt untersagt. Am Montag, den 30.10.2023, fiel einem Kradfahrer des Verkehrsdienstes der Kreispolizeibehörde Höxter der Lkw Iveco auf, der die Dringenberger Str. in Bad Driburg befuhr. Das Fahrzeug war mit Baumaterialien beladen und die hinteren Zwillingsreifen schienen sehr stark gestaucht. Bei der Kontrolle gab der Fahrer aus Bad Driburg an, dass er die Last nur falsch verteilt habe und wenig Luft in den Reifen wäre. Bei genauerer Betrachtung der Ladung wurde eine Überladung des LKW vermutet. Eine angeordnete Wägung bestätigte dieses. Das zulässige Gesamtgewicht von 3500 kg wurde um 2280 kg überschritten. Für die 64,14 %-ige Überladung erwarten dem Betroffenen mindestens 380,- EUR Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg. In diesem Zusammenhang weist die Polizei Höxter darauf hin, dass Überschreitungen der zulässigen Gewichte zu einer Erhöhung der Gefahren im Straßenverkehr führen. Das Fahrzeug bremst deutlich schlechter, so dass in einer Gefahrensituation ein Verkehrsunfall wahrscheinlich ist und die Geschwindigkeit bei einer Kollision und die damit verbundenen Unfallfolgen wesentlich höher sind. Die Fahrzeuge sind technisch nur für die Gewichte im Fahrzeugschein ausgelegt. Daher kann es bei übermäßiger Überladung passieren, dass der Rahmen eines Fahrzeugs bricht. Weiter besteht die Gefahr, dass ein Reifen wegen des hohen Gewichtes platzt. Achten sie in Ihrem Interesse und zum Wohle der Verkehrssicherheit auf die Einhaltung der zulässigen Gewichte!

Foto: Kreispolizeibehörde Höxter

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg