Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 21. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Höxter (red). Nach dem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus in Höxter am vergangenen Mittwoch, 15. November, (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65848/5650935) hat die Kriminalpolizei Höxter die Brandursache ermitteln können.

Gemeinsam mit Vertretern der zuständigen Versicherung konnte die Polizei die Brandstelle in dem Gebäude am Montag, 20. November, begutachten. Demnach ist das Feuer an einem Gefriergerät in der Küche einer Dachgeschosswohnung ausgebrochen. "Eine strafbare Handlung kann ausgeschlossen werden", so das Ergebnis der Brandermittler der Polizei. Damit sind die polizeilichen Untersuchungen abgeschlossen, der Brandort wurde wieder freigegeben.

Die Schadenshöhe kann noch nicht genauer beziffert werden. Der durch Feuer und Löschwasser entstandene Schaden innerhalb des Gebäudes ist immens und bewegt sich im sechsstelligen Euro-Bereich. Es herrscht weiterhin Einsturzgefahr. Drei Personen wurden bei dem Brand verletzt.

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg