Höxter (TKu). Ein ereignisreiches Wochenende beschäftigte die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Höxter, die zu zahlreichen Einsätzen in Höxter und Bruchhausen ausrücken mussten. Besonders bemerkenswert waren zwei Vorfälle am Samstagabend entlang der Ludwig-Eichholz-Straße in Höxter. Gegen 20.15 Uhr geriet zunächst eine 120-Liter-Papiertonne in Brand. Ein aufmerksamer Anwohner reagierte umgehend und versuchte, das Feuer mit einem Pulverlöscher einzudämmen, bevor die Feuerwehr eintraf. Unter der Leitung von Andre Kasten gelang es dem Löschzug innerhalb von 20 Minuten, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Doch keine Stunde später erforderte derselbe Ort erneut ihre Aufmerksamkeit. Diesmal stand eine gelbe 240-Liter-Tonne in Flammen. Später am Abend wurde der Parkplatz am Godelheimer See zum Schauplatz eines weiteren Einsatzes. Innerhalb kurzer Zeit war der Bereich überflutet, sodass ein Restaurantgast mit seinem Auto festsaß. Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Jürgen Schmits gelang es der Feuerwehr, das Fahrzeug unversehrt aus dem Wasser zu bergen. Bereits zuvor, am frühen Abend, mussten die Einsatzkräfte zu zwei ausgelösten Brandmeldeanlagen ausrücken – eine im Seniorenheim an der Rodewiekstraße und die andere in einer Asylunterkunft an der Grünen Mühle. Beide Fälle erwiesen sich als Fehlalarme, ausgelöst durch Kochvorgänge. In den frühen Morgenstunden des Samstags gegen 2.35 Uhr blockierte ein umgestürzter Baum die L890 bei Bruchhausen, was einen weiteren Einsatz für die Feuerwehr Höxter bedeutete. Die Einsatzkräfte arbeiteten zügig, um die Straße schnell wieder passierbar zu machen. Die Vielzahl der Einsätze verdeutlicht einmal mehr, dass auch vermeintlicher "Kleinkram" die Arbeit der Feuerwehr erheblich beeinflussen kann. Die Freiwilligen Feuerwehrleute stehen stets bereit, um in unterschiedlichsten Situationen Hilfe zu leisten und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten.

Foto: Simone Kube