Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 21. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Münster (red). Die Apfelernte in Deutschland hat begonnen. Seit etwa 14 Tagen werden in Deutschland die ersten erntereifen Äpfel von den Bäumen gepflückt. Wer heimische Äpfel kauft, schützt Klima und Umwelt, fördert die eigene Gesundheit und unterstützt die regionalen Obstbaubetriebe. Darauf aufmerksam macht die Aktion "Zeit der deutschen Äpfel - Natürlich von nebenan", gemeinsam organisiert von der Fachgruppe Obstbau und der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO).

Mehr als 6.000 Familienbetriebe in Deutschland widmen sich dem Anbau von Obst und sorgen dafür, dass die Bevölkerung Früchte aus heimischem Anbau genießen können. Egal ob Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Heidelbeeren, Kirschen oder Pflaumen - die Obstproduktion ist auch immer ein Stück Herzensangelegenheit und ganz viel Handarbeit. Jede/r Verbraucher/in kann an der Ladentheke dieses Engagement der Betriebe unterstützen und sich bewusst für das heimische Obst entscheiden. Dies soll im Rahmen der Aktion auf den ersten Blick ersichtlich sein: "Geerntet in Deutschland" lautet der Aktionstitel zu dem passenden Verkaufslogo.

Stefan Kraege, Vorsitzender des Landesverbandes Obstbau Westfalen-Lippe erklärt: "Achten Sie auf die Herkunft! Die Obstbäuerinnen und -bauern leisten einen immensen Beitrag zur nachhaltigen und gesunden Versorgung der Bevölkerung. Regional produziert und regional verzehrt – das ist gut für die Gesundheit und fürs Klima. Frisches und saisonales Obst aus der Region gehört nicht nur zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, sondern ist auch noch aufgrund kurzer Transportwege aktiver Klimaschutz. Und ganz nebenbei wird so auch noch die Artenvielfalt gestärkt. Jede Verbraucherin, jeder Verbraucher ist eingeladen sich davon in den Obstanlagen der Betriebe zu überzeugen.“

In diesem Jahr soll die bundesweite Aktion "Zeit der deutschen Äpfel - Natürlich von nebenan" den Verbrauchern einmal mehr die Vorteile des deutschen Obstbaus im Allgemeinen und des Apfelanbaus im Speziellen nahebringen. Kinder stehen in diesem Jahr ganz besonders im Fokus und sind herzlich auf die Betriebe eingeladen. Die Obstbäuerinnen und -bauern nehmen sich die Zeit und erklären allen Interessierten die Vorzüge, die mit dem heimischen Obstanbau verbunden sind. Einen knackfrischen Apfel gibt es dazu! Die Vorbereitungen für die "Zeit der deutschen Äpfel - Natürlich von nebenan" laufen auf Hochtouren – die ersten Aktionen finden bereits an diesem Sonntag statt, die letzten am 30. September. Unter www.obstbaufachbetriebe.de/apfelzeit gibt es einen Überblick, an welchen Orten man in Westfalen-Lippe mit den Obstbäuerinnen und -bauern ins Gespräch kommen und zudem in einen erntefrischen Apfel beißen kann.

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg