Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 18. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
von links: Stoßen auf das bevorstehende Fest an: Jutta und Joachim Quadflieg, Godehard Christoph, Dirk Brüninghaus, Christoph Missing, Dietmar Bohnenpoll, Simon Müller, Tim Rickmeier und Alina Loges

Lüchtringen (TKu). Endlich wieder Lüchtringer „Wies´n-Zeit“: Am Wochenende findet in Lüchtringen wieder das inzwischen traditionelle Oktoberfest an der Weser statt, auf „Lamberts Wies´n“. Mehr als 2.000 Besucherinnen und Besucher werden am Samstag, den 16. und Sonntag, den 17. September 2023 zum Oktoberfest erwartet. Die „Lüchtringer Wies`n Zeit“ ist eines der größten Oktoberfeste Norddeutschlands an der Weser. Am Donnerstag wurde damit begonnen, das Festzelt aufzubauen. Ein geeignetes Festzelt zu bekommen, das sei momentan problematisch, heißt es vom Vorstand der Lüchtringer Blaskapelle von 1958 e.V.. Doch mit Unterstützung des Festwirts Jan Meier Veranstaltungstechnik konnte ein passendes Festzelt gefunden werden. Das Oktoberfest wird zwei Tage lang zünftig zelebriert, entweder im Dirndl oder in Lederhosen – „das gehört dazu“, meint der erste Vorsitzende der Blaskapelle, Christoph Missing. Los geht es am Samstagabend um 19 Uhr. Bis zum Auftritt der in Deutschland bekannten Partyband „Grumis“ spielt die Blaskapelle Lüchtringen zünftige Blasmusik. Die Grumis seien Frankens erfolgreichste Partyband, die Hallen, Volks- und Oktoberfestzelte in ganz Deutschland zum Beben bringen würden, meint Christoph Missing. Die Band interpretiere zahlreiche Songs im eigenen Stil und zeichne sich durch die besonderen, eigenen Arrangements und selbst gestalteten Medleys aus, so Missing weiter. Am Sonntag beginnt das Fest um 11:00 Uhr erneut mit dem Auftritt der Blaskapelle Lüchtringen. Im Anschluss spielt die Band „BayernMafia“ aus Franken. Der Eintritt am Sonntag ist frei! Der Eintritt am Samstag beträgt zehn Euro im Vorverkauf oder 15 Euro an der Abendkasse. In der Touristinfo in Höxter, dem Stadtmarketing in Holzminden oder dem Herzstück in Lüchtringen können noch Karten im Vorverkauf erworben werden. Eine Neuheit ist die Vorbestellung der besten Plätze vor den zwei über Eck stehenden Bühnen: Tische für acht Personen inklusive einem Halbliter-Getränk, einem Brezel und einem Schnaps pro Person können im Vorverkauf für 45 Euro erworben werden, sagt Missing. Für das leibliche Wohl ist an beiden Tagen gesorgt. Die heimische Brauerei Allersheim hat extra zur Wies`n Zeit wieder das leckere „Allersheimer O`Zapft“-Bier gebraut. Weiterhin werden auf dem Festgelände zwei Imbisswagen stehen - einmal der typische Imbiss, der aber auch bayrische Spezialitäten anbietet sowie ein Pizza-Wagen mit reichhaltigem Angebot. Alle kulinarischen Angebote sind auf dem ringsums eingezäunten Wies´n-Gelände untergebracht. Das gesamte Gelände wird von einem Sicherheitsdienst überwacht, um Zwischenfälle vorzubeugen. Aus Sicherheitsgründen soll aber auch das Gelände um das „Wies´n-Gelände“ besser ausgeleuchtet werden, wie Godehard Christoph, zweiter Vorsitzender der Blaskapelle, erklärt.

Foto: Thomas Kube

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg