Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Montag, 22. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Lüchtringen (TKu). Was für ein spritziges Oktoberfest-Vergnügen in Dirndl und Lederhosen: Etwa 2000 Festbesucher haben das 12. Oktoberfestzelt auf „Lamberts Wiesen“ in Lüchtringen am vergangenen Wochenende zum Beben gebracht. „O`Zapft is“ hieß es, als der Geschäftsführer der Brauerei Allersheim, Dirk Brüninghaus, das Freibierfass mit nur einem Hammerschlag angezapft hatte, im Beisein von Bürgermeister Daniel Hartmann. Hartmann begrüßte die Oktoberfest-Besucherinnen und Besucher und wünschte dem Festverlauf alles Gute. Die Blaskapelle Lüchtringen von 1958 e.V. war als Ausrichter sehr erfreut über das so gut besuchte Fest und die unglaubliche Stimmung, die an zwei Tagen im Festzelt geherrscht hat, wie der erste Vorsitzende Christoph Missing erklärte. In Dirndl und Lederhosen wurde auf den Tischen getanzt, gesungen und Musik gemacht. Natürlich war die Blaskapelle wie immer ein Stimmungsgarant, erstmalig von einer Frau dirigiert, weil der Dirigent krankheitsbedingt ausgefallen war. Eigentlich am Flügelhorn oder auch mal als Sängerin aktiv, wagte sich Julia Simon vor die Blaskapelle, um den Ton anzugeben – mit Erfolg! Dafür gab es einen tobenden Applaus vom gesamten Festzelt. Nach dem Festauftakt am Samstagabend durch die ausrichtende Blaskapelle Lüchtringen von 1958 e.V. betrat die Party-Band „Die Grumis – 100% Live“ aus dem Frankenland die Bühne. Die Band spielte die bekanntesten Songs und interpretierte sie in ihrem eigenen Stil ganz neu. Zünftig ging es am Sonntag mit dem Frühschoppen weiter, bei dem 100 Liter „Allersheimer O`Zapft“-Bier ausgeschenkt wurden. Für musikalische Unterhaltung am Sonntag sorgte neben der Blaskapelle Lüchtringen die Partyband die „BayernMafia“, die ebenfalls aus dem Frankenland nach Lüchtringen reiste und sonst auch auf dem Oktoberfest in München zum Tanz aufspielt.

Fotos: Thomas Kube

 

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg