Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 21. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Höxter (red). Wir brauchen sie zum Atmen, als Schutz vor Erdrutschen und als Erholungsstätten: Wie wichtig unsere Wälder sind, steht im Fokus des Walderlebnistages, der am 24. September auf der Landesgartenschau stattfindet. Ein Fest, das Premiere feiert und Abenteuer für die ganze Familie bietet. „ Ich glaub´, ich steh´ im Wald“  lautet das Motto auf dem Weserfestplatz.

Neben Informationen für Erwachsene, angehende Auszubildende und Holzliebhaber kommen auch die Kleinsten am Aktionstag auf ihre Kosten. Zu den Attraktionen gehören zwei Großmaschinen aus der Forstwirtschaft, ein Harvester und ein Skidder.

Kinder können neben den gigantischen Maschinen noch viele weitere Dinge entdecken. Es gibt den ganzen Tag ein aufregendes Mitmachprogramm, zum Beispiel Bastelangebote mit Brenneisen und ein Quiz. Es können eigene Buttons mit einer Button-Maschine hergestellt werden. Am Glücksrad gibt es kleine Weißtannen zu gewinnen, die in den heimischen Garten ziehen dürfen. Außerdem können die großen und kleinen Besucher einen Kettensägen-Künstler dabei beobachten, wie er ein Stück Holz in eine Skulptur verwandelt.

Wer Glück hat, begegnet auch einem Stelzenläufer, der als Baum verkleidet über das Gelände streift. Der Walking-Act „Quercus“ ist mit stämmigen 2,40m Höhe kaum zu übersehen. Man meint er stünde da wie angewurzelt, doch dem ist nicht so: Ihn umhüllt eine verblüffend echt aussehende Rinde, welche als Abdruck einer echten Eiche genommen wurde. Da diese aus Schaumlatex besteht, vermag der Baum-Mann alle Bewegungen bruchlos auszuführen und auch bei festeren Umarmungen keinen Schaden zu nehmen. Optisch lassen die wandelnden Bäume aus „Der Herr der Ringe“ grüßen.

Der Stadtforst organisiert den Walderlebnistag gemeinsam mit dem Regionalforstamt Hochstift. „Wir informieren vor allem über die Aufforstung der Wälder“, sagt Martin Schürmann, Leiter vom Stadtforst. Wie sieht eigentlich der Wald von morgen aus? Hat die Fichte ausgedient und welche Baumarten können den klimatischen Veränderungen standhalten? Was macht ein Förster und welche Aufgaben hat ein Forstwirt? „Es wird Beispiele für die richtigen Pflanzenzusammenstellungen geben und auch über die Standortwahl gesprochen.“ 

Auch Experimentierbaumarten, die nicht heimisch sind, werden vorgestellt. „Wir möchten natürlich ins Gespräch kommen und den Menschen näherbringen, wie wichtig der Wald für uns alle ist. Nicht nur für die Holzernte und schöne Möbelstücke, sondern vor allem als Schutzfunktion und aufgrund der Erholungsfunktion“, sagt Schürmann. Alles rund um die Themen Wald, Forst und Holz gibt es am 24. September ganztägig auf der Landesgartenschau zu sehen.

Foto: LGS Höxter

 

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg