Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 18. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Region (red). „Die Deutsche Telekom hat für die Einführung von 5G ein Acht-Punkte-Programm vorgelegt“, erklärte die Kommunalpolitische Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands am Montagmorgen. Demnach biete der Konzern unter anderem eine Abdeckung mit 5G für 99 Prozent der Bevölkerung bis zum Jahr 2025 an. In Sachen Flächenabdeckung solle bis 2025 90 Prozent Versorgung erreicht sein. Dazu erklärt der Bundesvorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU und CSU Deutschlands und Kommunalpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Christian Haase MdB: „Die Telekom muss jetzt endlich ihrem Auftrag nachkommen. Die digitale Spaltung des Landes darf nicht zementiert werden. Wir fordern schon lange, dass der 5G-Ausbau flächendeckend erfolgt bis in jeden Haushalt, auf jede Gemeindestraße und bis auf jedes Feld. Das heißt, Mobilfunkabdeckung zu 100%, ohne ‚Wenn und Aber‘. Wenn die Telekom nun ein erstes Angebot macht, dann gehört das auch als Auflage in die anstehende Frequenzausschreibungen. Nur so können Ziele verbindlich festgeschrieben werden.“

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg