Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 23. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Daseburg (red). Zum zweiten Mal in der noch jungen Saison hieß es für die Moto-Cross-Fahrer der Motor-Sport-Ring-Meisterschaft, darunter der Daseburger Andreas Redeker (Privateer MX Team), höchste Konzentration, denn es wurde zum zweiten Lauf ins hessische Mernes geladen. Bereits in den letzten Jahren tat sich der Daseburger auf der Naturstrecke zumeist schwer, sodass das Ziel, zwei solide Läufe zu absolvieren, vor dem Rennwochenende gesteckt wurde.

Und bereits während der Qualifikation wurde Redeker auch in diesem Jahr vom Pech verfolgt. In der dritten Runden bemerkte der Daseburger einen platten Hinterreifen, sodass das Kapitel Qualifikation vorzeitig zu Ende ging. Mit der zuvor gefahrenen Zeit von 2:18 Min sicherte er sich immerhin noch den achten Startplatz für die Rennläufe. Mit neuem Schlauch im Reifen startete Redeker gut in den ersten Lauf. Bereits nach der ersten Kurve schob er sich auf den zweiten Platz, doch im Rennverlauf verlor er seinen Rhythmus und musste Plätze an Konkurrenten abgeben. Zum Ende des Rennens kämpfte sich Redeker noch auf den vierten Platz.

Nach dem Start zum zweiten Lauf war Redeker in vierter Position auf der Strecke, doch auf der völlig ausgefahrenen Strecke kam der Daseburger weniger gut zurecht und musste sich am Ende mit dem fünften Platz zufriedengeben. Mit dem vierten Platz in der Tageswertung sei er aber zufrieden, weil diese Strecke nicht zu seinen Favoriten zähle, erklärte Redeker nach dem Rennwochenende.

Foto: Marvin Böker

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg