Freitag, 26. Juni 2020 18:28 Uhr

Rücktritt vom Rücktritt: Bürgermeister Alexander Fischer stellt sich noch einmal zur Wahl

Höxter (TKu). „Ja, ich trete nochmal an!“ - Bürgermeister Alexander Fischer wagt den „Rücktritt vom Rücktritt“. Als unabhängiger Bürgermeisterkandidat steigt Fischer noch einmal in den Ring um das inzwischen sehr begehrte Bürgermeisteramt. Fischer spüre den Rückhalt von Seiten der Bevölkerung und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung und habe sich daher so entschieden. Im Januar 2019 hatte Bürgermeister Alexander Fischer (SPD) über die Presse verlautbaren lassen, nicht wieder antreten zu wollen. Das Kriterium für seine damalige Entscheidung sei gewesen, dass CDU und SPD einen gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten aufstellen wollten. Für die CDU wäre Fischer wohl nicht angetreten, wie der 56-Jährige nun erklärte. Das hätte ihn dazu bewogen, nicht wieder zu kandidieren. Nachdem für die CDU aber der unabhängige Bürgermeisterkandidat Daniel Razat ins Rennen eingestiegen ist und die SPD den unabhängigen Kandidaten Daniel Hartmann unterstützt, habe Fischer seine Kandidatur neu überdacht und neu bewertet. Sein Wahlkampfteam steht zum Teil schon, seine Internetseite www.Alexander-Fischer.de soll ab Montag an den Start gehen. Fischer plant auch Wahlwerbung im Social-Media-Bereich zu schalten.

Viele Menschen würden ihn kennen Wofür er steht, könnten die Bürgerinnen und Bürger der Ausübung seiner Tätigkeit entnehmen, weshalb der Wahlkampf bei dem Amtsinhaber eine untergeordnete Rolle spiele. Die späte Bekanntgabe seiner Kandidatur begründete der Bürgermeister mit der Corona-Pandemie. „Mit meiner Entscheidung, wieder zur nächsten Wahl als Bürgermeister in Höxter zu kandidieren, möchte ich vermeiden, dass in schwerer Zeit mitten im Strom die Pferde gewechselt werden müssen. So könnte direkt nach der Wahl ohne Verzug die Krisenbewältigung gemeinsam mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Verwaltung nahtlos fortgeführt werden“, sagte der Bürgermeister wörtlich. Viele Projekte habe er in seiner Amtszeit umgesetzt. Gleichzeitig seien viele zukunftsweisende Projekte in Gang gesetzt worden, mit deren Umsetzung erst begonnen wurde, so der Fischer. Diese wolle er zum Ende führen, wie er betont. Insbesondere die von ihm angeregte Landesgartenschau mit großem Potential für Höxter müsse weiterhin hohe Priorität genießen, sagte Fischer. 

Eine erfolgreiche Landesgartenschau bedeute eine positive Stadtentwicklung, welche die Attraktivität der Stadt Höxter in vielen Bereichen nachhaltig steigere. Alexander Fischer ist nun der sechste Kandidat, der um das Amt des Bürgermeisters kandidiert. Uns liegen Erkenntnisse vor, dass sich noch ein siebter Bürgermeisterkandidat eingeschrieben hat. Damit dürfte die Liste der Bürgermeisterkandidaten wohl in die Geschichte der Stadt Höxter eingehen mit den meisten Bewerbern um das begehrte Amt. Bislang eingeschrieben haben sich Ralf Dohmann von den Bürgern für Höxter (BfH), Daniel Hartmann (unabhängiger Kandidat, der von der SPD unterstützt wird), Daniel Razat (unabhängiger Kandidat, der für die CDU antritt), Falk Wennemann (unabhängig), Klaus Meyer (AfD). Bürgermeister Alexander Fischer ist 2009 zum ersten SPD-Bürgermeister in der Geschichte der Stadt Höxter gewählt worden. 2014 unterlag er zunächst dem CDU-Kandidaten Uwe Schünemann. Damals war neben Schünemann noch Hermann Loges (BfH) angetreten. In der Stichwahl konnte Alexander Fischer jedoch mehr als 50 % der Stimmen auf sich vereinen. Seine zweite Amtszeit war mit sechs Jahren auch die Längste der Legislaturperiode. 

Foto: Kube

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de