Montag, 28. September 2020 11:14 Uhr

Eine „knappe Kiste“ und spannend bis zuletzt: Daniel Hartmann wird neuer Bürgermeister in Höxter

Höxter (TKu). Immer wieder Beifallsbekundungen und „Daniel-Rufe“ prägten die anschließende Wahlparty von Daniel Hartmann in den Bürgerstuben in Höxter. Der Bürgermeisterkandidat war überwältigt von dem großen Zuspruch nach Bekanntwerden des Wahlergebnisses um die Bürgermeisterwahl in der Kreisstadt. Der unabhängige Einzelbewerber Daniel Hartmann setzte sich in einem spannenden Duell gegen seinen Mitbewerber Daniel Razat von der CDU durch. Das Rennen war bis zuletzt spannend und knapp. Hartmann konnte 52,56 % der Stimmen auf sich vereinen. Im Gespräch mit Höxter-News.de betont Hartmann, wie sehr er den Wählerinnen und Wählern für dieses Ergebnis dankbar ist. Er sei immer noch völlig überwältigt und stolz.

Daniel Hartmann erklärt, er werde ein Bürgermeister für alle Höxteranerinnen und Höxteraner sein, das war von Anfang an sein Anspruch. „Ohne mein Team wäre dieses Ergebnis nicht möglich gewesen“, erklärt der 43-Jährige auf Anfrage. Dank sagt Hartmann aber auch an seine Mitstreiter, zuletzt an Daniel Razat und dessen Team für einen fairen Wahlkampf. Hartmann wünscht Daniel Razat und seiner Familie alles Gute für die Zukunft. Nun gelte es aber, Höxter voranzubringen und alle Kräfte zu bündeln. Daniel Razat habe die Auszählung als „ein Wechselbad der Gefühle" erlebt. Das Ergebnis, das nach der Stückweisen Bekanntgabe der Auszählungsergebnisse der Wahlkreise bekannt geworden ist, sei eine „verdammt enge Kiste“ gewesen, so Razat. Der unterlegene Mitbewerber wolle aber weiter machen und seine Erfahrung, die er in eineinhalb Jahren bei etwa 200 Terminen gesammelt hat, auch künftig weiter für seine Heimatstadt einbringen. Das kündigte der 39-Jährige im Historischen Rathaus an. Er wolle nach vorn schauen. In seinem Beruf bei der Bundeswehr habe er gelernt, Staub abklopfen, weiterzumachen und den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Der amtierende Bürgermeister Alexander Fischer passte Hartmann noch vor dem Rathaus ab, um ihm zu seinem Ergebnis zu gratulieren. Hartmann wird Fischer Anfang November im Amt ablösen. Dann wird auch der neue Rat ins Rathaus einziehen. 

Es war bis zuletzt äußerst spannend: Die ersten Ergebnisse liefen gegen 18.15 Uhr aus den Stimmbezirken Lütmarsen, Ovenhausen/Bosseborn und Bödexen ein. Razat lag danach klar vorne mit 50,3, 53,2 und 57,3 Prozent der Stimmen. Zehn Minuten später folgte der erste Wahlbezirk aus Höxter (Stadtkern 90), bei dem Razat 55,9 Prozent der Stimmen erhielt. Danach sicherte sich Hartmann den Stimmbezirk 20 aus Höxter mit 56,4 Prozent und Lüchtringen 2 mit 60,9 Prozent sowie Höxter Stadtkern 50 mit 67,3 Prozent. Nach 14 von 23 ausgezählten Stimmbezirken lag kurz nach 18.35 Uhr Razat noch mit 51,6 zu 48,4 Prozent vorn. Gegen 18:45 Uhr wendete sich jedoch das Blatt: Es waren 19 von 23 Stimmbezirke ausgezählt und es stand 51,1 Prozent für Hartmann und 48,9 Prozent für Daniel Razat. Das Endergebnis: 52,56 % der Stimmen fielen auf Daniel Hartmann, der darüber sichtlich sehr erfreut war. 

Fotos: Thomas Kube

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de