Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 15. Juni 2021 13:26 Uhr

Juzi ist eine große Bereicherung für die Region - SPD-Ortsverein Höxter besucht Jugendtreff Höxter

(v.l.n.r.) Brendan Lubs (SPD Ortsverein Höxter), Jennifer Fröhlich (Juzi), Peter Kamischke (Juzi), Andrea Giesberts (SPD Ortsverein Höxter)

Höxter (red). Wer kennt es eigentlich nicht, das Juzi in Höxter? Ob nun etwas steif als Jugendbegegnungszentrum oder formal als Jugendtreff betitelt – das Juzi, sein Team und vor allem das offene und programmbezogene Angebot sind fester Bestandteil der lokalen und regionalen Jugendarbeit. „Wir verstehen uns tatsächlich als regionale Einrichtung“, so Peter Kamischke vom Juzi-Team, „denn gemeinsam mit Boffzen und in Kooperation mit dem Projekt Begegnung können wir ein vielfältigeres und bedarfsgerechteres Angebot vor Ort schaffen“.

Und genau diesen Eindruck haben Andrea Giesberts, Brendan Lubs und Olaf Peterschröder vom SPD-Ortsverein Höxter-Kernstadt bei ihrem Besuch der Einrichtung bestätigt gefunden.

„Die Jugendarbeit mag manchmal ein wenig unter dem politischen Radar fliegen, präsent seid ihr trotzdem – und macht ganz offensichtlich einen guten Job“, bemerkt Olaf Peterschröder. Damit das Juzi-Team um Peter Kamischke, Jennifer Fröhlich und Iwona Lokaj auch weiterhin bedarfsgerecht mit den Kindern und Jugendlichen der Region aktiv sein könne, sollte nach Meinung der Sozialdemokrat:innen ein regelmäßiger Austausch zwischen Politik, Verantwortlichen der Einrichtung und nicht zuletzt Jugendlichen stattfinden – „um eure Wünsche noch besser zu kennen und zugleich zu wissen, was genau ihr eigentlich tut“, meinte Andrea Giesberts, „Vielleicht tagt der Ausschuss für Jugend, Familie und Sport ja demnächst mal in euren Räumen“.

Dass es das eine oder andere tatsächlich zu tun gibt, konnte den Sozialdemokrat:innen bei ihrem Rundgang durch die Einrichtung nicht verborgen bleiben: „Die Fassade der gründerzeitlichen Stadtvilla aber vor allem die sanitären Anlagen müssen offensichtlich instandgesetzt werden“, stellt Olaf Peterschröder fest, „wir werden uns dafür einsetzten, dass diese Maßnahmen eingeplant und umgesetzt werden.“

Foto: SPD Höxter

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang