Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 09. Juli 2021 09:00 Uhr

In Bosseborn bewegt sich was

Mitglieder des Ortsausschusses Bosseborn, von links: Meinolf Siebrecht, Stefan Potthast, Stefan Grewe und Detlef Bierbüsse.

Bosseborn (red). In der letzten Ortsausschuss-Sitzung am 23. Juni wurde ein Projekt der Bosseborner Dorfgemeinschaft vorgestellt, für das Mittel aus den Dorferhaltungsmitteln beantragt werden sollen. So soll am Parkplatz des Sportplatzes an der K 18 eine rustikale Wandertafel errichtet und Sitzmöglichkeiten geschaffen werden. Zusätzlich möchten die Bosseborner ein Boule-Feld anlegen, um die Breitensportmöglichkeiten am Sportgelände zu erweitern.

Da der angesprochene Parkplatz unzähligen, auswärtigen Gästen und Besuchern als Ausgangspunkt für ihre Spaziergänge und Ausflüge auf der Bosseborner Hochfläche dient, sollen zusätzlich Hinweise auf die anstehende Landesgartenschau in Höxter angebracht werden. Federführend steht für dieses Projekt die CDU-Ortsunion Bosseborn. Möglichst zeitnah soll mit den Arbeiten, die ausnahmslos in Eigenleistung umgesetzt werden, begonnen werden. Zunächst müssen jedoch erst alle Punkte der Vorplanung geklärt sein.

Die CDU-Ortsunion hat noch einen weiteren Antrag vorbereitet, der bei der nächsten Sitzung des Ortsausschusses zur Abstimmung kommen soll. Es wird beantragt, einen Fußweg entlang der Kreisstraße K18 vom Kreisverkehr (Einmündung Saatweg) bis zur Einmündung der Straße zum Heiligenberg in einer Länge von circa 180 Metern zu planen, beziehungsweise die Anlage eines Gehweges prüfen zu lassen.

Die CDU möchte die Benutzer der fußläufigen Anbindung von der Ortschaft Bosseborn an die nördlich gelegene Bosseborner Feldmark/Parkplatz Sportgelände, die sowohl bei den Bossebornern als auch bei Gästen sehr beliebt ist, besser schützen. Die Nutzung der Anbindung ist nur über die Fahrbahn Kreisstraße 18 möglich, was bei dem vorherrschenden Verkehr recht gefährlich ist.

Auch von den Bürgern der Ortschaft kamen bereits Anregungen, den doch sehr breiten Straßengraben westlich der K18 auf der gesamten Strecke zu verrohren und als Fußweg nutzbar zu machen. Diese gelungene Anregung findet auch seitens der CDU Zustimmung.

Animationen der geplanten Maßnahmen Animationen der geplanten Maßnahmen

Fotos: CDU

 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang