Montag, 10. Februar 2020 09:55 Uhr

Von "Leev Marie" bis Marilyn Monroe: Bombenstimmung auf der 44. Jubiläumsprunksitzung des CVWB

Beverungen/Lauenförde (TKu). Eine fulminante Show haben die Närrinnen und Narren des Carnevalsvereins Weserbrücke e.V. (CVWB) und der befreundeten jecken Vereine ihrem Publikum auf der großen Jubiläumsprunksitzung in der Beverunger Stadthalle geboten.

„Carneval ist farbenfroh, seit 44 Jahren ist das so!“ Und ebenso farbenfroh waren auch viele Besucherinnen und Besucher der 44. Beverunger Prunksitzung verkleidet, während sie das umfangreiche Programm der Sitzung verfolgt haben, durch das Sitzungspräsident Philipp Driehorst geführt hat und das um mehr als eine Stunde überzogen wurde. Die Darbietungen kamen so gut an, dass die eine oder andere Gruppe dem Publikumswunsch nachkam, Zugaben zu geben. Nach dem Gardetanz der Prinzengarde betraten Bürgermeister Werner Tyrasa (Lauenförde) und Hubertus Grimm (Beverungen) die Karnevalsbühne.

Eine ausgerollte blaue Müllsack-Rolle zwischen den beiden Bürgermeistern auf der Bühne sollte dabei die Weser symbolisierten. Eine Weserbrücke zwischen beiden Seiten? Fehlanzeige! „Wo kaufst Du denn momentan ein, wo die Weserbrücke nicht mit dem Auto befahrbar ist, Hubertus?“, fragte Werner Tyrasa. „Ich kaufe ausschließlich in Beverungen ein und Du?“, entgegnete Bürgermeister Hubertus Grimm.

„Ich kaufe in Lauenförde ein, aber auch im Internet“, erwiderte Werner Tyrasa. Ein paar Wochen müssen sich die Bürgerinnen und Bürger noch auf beiden Seiten gedulden, bis der Verkehr wieder über die Weserbrücke zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen fließen kann.

Am Rosenmontag solle die Brücke ja verschoben werden, der Karnevalsumzug habe deshalb das Nachsehen und falle aus, meinte Werner Tyrasa mit einem schelmischen Grinsen auf den Lippen. Aber die zunächst geschockten Carnevalisten des CVWB erkannten schnell, dass es sich dabei nur um einen Scherz handeln konnte. Auf dieser Prunksitzung wurde natürlich auch wieder gefeiert, getanzt und gelacht, alles unter den Augen der amtierenden Tollitäten Prinz Marcus der expertelle Nette (Dietrich) und Prinzessin Serena die schnittige Brünette (Dierkes) sowie dem Kinderprinzenpaar Prinz Jonas der Rasante (Schaperdot) und Prinzessin Jana die Elegante (Koch) und natürlich dem Elferrat nebst dem CVWB Vorsitzenden Friedhelm Dierkes.

Das Programm war ebenso bunt wie das Publikum angezogen, getreu dem aktuellen Sessionsmotto. Dating-Tipps gab Franzi Evens mit ihrer Büttenrede an die Besucher*innen weiter. Babys, das seien in ihren Augen „Alkohol-Vernichtungs-Verhinderungsmaschinen“. Die nachfolgenden „SSV Dancer“ erhielten für ihre Tanzeinlage zum ABBA-Medley viel Applaus für ihre gekonnte Nummer. Tränen in den Augen hatte das jecke Publikum bei Erna, alias Marilyn Monroe. „Lieber mit 50 geplatzt, als mit 70 verhungert“: Dafür stand die fulminante Erna auf der Bühne.

„Moment mal, der Reißverschluss klemmt“ und schon war sie kurz verschwunden. Verschwunden war sie aber nur, um als Marilyn Monroe kurze Zeit später wieder auf der Bühne zu stehen mit dem Song "I Wanna Be Loved By You“. Wind aus einer Maschine, der ihren Rock bei diesem Song nach oben gewirbelt hat, durfte bei der Parodie auf die Stil-Ikone der 50er Jahre natürlich nicht fehlen. Bei diesem Anblick lachte der Großteil des Publikums erneut Tränen. Die „Beatrix mit dem Thermomix“ war der nächste Kracher, live gesungen von Niklas Püttcher aus Lüchtringen. In diesem Lied fand sich irgendwie jede Frau und jeder Mann wieder, in dessen Haushalt sich ein Thermomix befindet: „Statt mich zu verführen will sie immer nur rühren“ lautete eine Zeile des umgedichteten Liedes von „Ti amo“ von Howard Carpendale auf Püttchers Version namens „Ther-mo-mix“. Das Püttcher singen kann, bewies er danach mit kölschen Songs wie „Leev Marie“, „Mann müsste nochmal 20 sein“ oder der Ballade „Drink noch ene mit“. Nach einer Büttenrede von Nicole und Heike Spatz (Zwei Frauen unter sich) rockten die „Rotkäppchen“ aus Fürstenau die Bühne mit luftgefüllten „E-Gitarren“. „Rock me Rotkäppchen“ lautete auch das Motto dieser heißen Tanzgruppe aus Fürstenberg.

Das Publikum zum Mitsingen gebracht hat Dietmar Mathias von Q-Free aus Beverungen mit seinen Kölschen Hits wie „Kölsche Jung“ und anderen Hits. „Last but not least“ zu erwähnen sind die Prinzengarde Beverungen mit ihrem „Dschungelfieber-Auftritt“ und das Männerballett Borgentreich in knappen Röcken mit einem gelungenen „Ballermann-Medley“. Natürlich gaben auch die Garden des CVWB wieder ihre Tanzkünste zum Besten, was immer ein schöner Hingucker sei, wie es ein Gast beschrieb. Am Ende der Veranstaltung kamen nochmal alle Akteure auf die Bühne, um sich von ihrem Publikum zu verabschieden mit einem dreimal von Herzen donnernden „Weserbrücke Helau“. Mit der Band „Moonlights“ wurde anschließend noch bis in die Nacht gefeiert, gesungen und getanzt. Mit großer Spannung fiebern die Närrinnen und Narren auf die weiteren Veranstaltungen hin, wozu auch die Karnevalsumzüge zählen am Karnevalssamstag (Kinder-Carnevalsumzug) und am Rosenmontag.

Fotos: Thomas Kube

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de