Donnerstag, 25. Juni 2020 20:10 Uhr

Das Freibad Höxter öffnet am ersten Juli – Aber es wird Einschränkungen geben

Von links: Schwimmmeister Volker Riedel, Dezernatsleiter Lothar Stadermann und Bürgermeister Alexander Fischer.

Höxter (TKu). Nun ist es amtlich! Das Freibad Höxter wird am Mittwoch, den ersten Juli um 13 Uhr offiziell wieder geöffnet. Aufgrund der Corona-Pandemie werden sich die Badegäste jedoch auf einige Einschränkungen einstellen müssen, wie Bürgermeister Alexander Fischer und Dezernatsleiter Lothar Stadermann bei einem Pressetermin im Freibad Höxter bekannt gaben. Die Eintrittszeiten haben sich verändert: Es wird nicht ab 11 Uhr sondern ab 13 Uhr geöffnet werden. An zwei Tagen in der Woche wird ein Frühschwimmen angeboten. Noch laufen kleinere Reparaturarbeiten und das Becken wird über Feuerwehrschläuche mit Wasser befüllt. Am nächsten Montag soll dem Wasser Chlor zugeführt werden und die neue energetische Heizanlage soll das Wasser anwärmen. Ob das Wasser am Eröffnungstermin seine 25 Grad Celsius haben wird, daran zweifelt Dezernatsleiter Stadermann noch. Das werde sicherlich noch ein bis zwei Tage länger dauern, bis es gut temperiert sei, so Stadermann. Für die Eröffnung in Corona-Zeiten gelten jedoch neue Hygiene-Schutzauflagen, wie Bürgermeister Fischer erklärt.

Die Anzahl der Badegäste, die sich gleichzeitig im Freibad aufhalten dürfen, wird auf maximal 500 Besucher*innen gleichzeitig begrenzt. Jeder Badegast muss sich am Eingang registrieren lassen und erhält dann einen Chip. Dazu muss ein Kontaktformular persönlich ausgefüllt und abgegeben werden. Der Zutritt zum Bad bzw. zu den Umkleiden ist nur mit Mundschutz zulässig. Ein Mundschutz ist auch beim Verlassen des Bades anzulegen. Dieser darf erst im Außenbereich der Anlage (Liegewiese, Becken und Beckenumgang) bzw. nach Verlassen des Eingangsbereiches abgenommen werden. Im großen Schwimmbecken selbst dürfen sich nicht mehr als 75 Schwimmerinnen und Schwimmer gleichzeitig aufhalten, erklärt der Bürgermeister. Wichtig sei auch, die Mindestabstände von 1,50 Metern einzuhalten und die Desinfektionsspender entsprechend zu nutzen, betont Fischer. „Die Krise ist noch nicht vorbei. Wir wollen die Ansteckungsrate so gering wie möglich halten, aber auch solche Alltagsangebote wie die Schwimmbadbenutzung ermöglichen“, sagt Bürgermeister Alexander Fischer.

Dazu sei es aber notwendig, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger an die Corona-Schutzregeln halten, so Fischer. Weitere Einschränkungen sind die Schließung der Sammelumkleiden. Ebenso geschlossen bleibt die Sprunganlage. Sofern es die Besucherzahlen zulassen, könne diese jedoch vom Schwimmmeister geöffnet werden. Die gesamte Sprunganlage darf in diesen Fällen immer nur von 1 Person genutzt werden. Im Becken ist grundsätzlich ein Abstand von 1,50 m einzuhalten. Die Breitrutsche wird ebenfalls gesperrt. Das auf der Rutsche fließende Wasser diene ausschließlich zur Kühlung des Edelstahls, wie Dezernatsleiter Lothar Stadermann berichet. Der Edelstahl dehnt sich aus und zieht sich zusammen, je nach Außentemperatur und Sonneneinstrahlung, erklärt Stadermann. Deshalb könne man nicht einfach Wasser ablassen und einfüllen, wie es beliebt. Es gibt eine Gewährleistung auf das neue Edelstahlbecken und deshalb müsse man die Regeln des Herstellers unbedingt beachten, so Stadermann.

Im Nichtschwimmerbecken und Attraktionsbecken dürfen sich max. 60 Personen gleichzeitig aufhalten. In beiden Planschbecken (Kleinkinderbecken) dürfen sich max. jeweils 8 Personen gleichzeitig aufhalten. Das Beachvolleyballfeld und das Fußballfeld bleiben bis auf weiteres geschlossen. Die Spielgeräte dürfen ebenfalls nicht genutzt werden. Der Imbiss im Freibad darf allerdings öffnen. Die Sanitärräume werden über das übliche Maß hinaus während des öffentlichen Badbetriebs zusätzlich und fortlaufend desinfiziert. Gleiches gilt für die intensiv genutzten Bereich des Eingangs, der Ein- und Ausstiegsleitern etc. Weitere „Corona-Baderegeln“ sind in Schilder-Form überall im Bad sichtbar angebracht. Bürgermeister Alexander Fischer und Dezernatsleiter Lothar Stadermann hoffen auf einsichtige Badegäste. Das Hausrecht werde bei Verstößen durchgesetzt, so der Bürgermeister. Die neuen Öffnungszeiten für das Freibad sind von Montags bis Freitags jeweils von 13 bis 20 Uhr und am Wochenende von 13 bis 19 Uhr. Frühschwimmen wird jeweils Dienstags und Donnerstags von 06:30 Uhr bis 08:30 Uhr angeboten.

Fotos: Thomas Kube

 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de