Dienstag, 15. September 2020 13:21 Uhr

„Missing Man“-Flugzeug-Ehrenformation über dem Flugplatz Höxter-Holzminden

Zu Ehren von Ladislav Bezak fand am Sonntagnachmittag eine u201eMissing Manu201c Ehrenformation mit fu00fcnf Flugzeugen u00fcber dem Flugplatz Hu00f6xter-Holzminden statt.

Höxter/Holzminden (red). Zu Ehren von Ladislav Bezak, der im Alter von 57 Jahren plötzlich und unerwartet nach kurzer Krankheit verstarb, fand am Sonntagnachmittag eine „Missing Man“ Ehrenformation mit fünf Flugzeugen über dem Flugplatz Höxter-Holzminden statt.

Ladislav Bezak studierte zunächst Physik, um dann seinem Vater in der Verkehrsfliegerkarriere zu folgen. Er war Kapitän einer Boeing 747 (Jumbo-Jet), Mitglied des Luftsports Höxter e. V. und hat bis zu seinem viel zu frühen Tod in Borgentreich gelebt. Ladislav Bezak war der älteste Sohn des Kunstflugweltmeisters Ladislav Bezák, der 1960 die erste Kunstflugweltmeisterschaft in der Tschechoslowakei gewonnen hat. Er ist damit berühmt geworden, dass er nach dem Prager Frühling 1971 mit einer zweisitzigen Zlin Z-226 mit seiner Frau und seinen vier Kindern in einer riskanten Aktion von Prag nach Nürnberg geflohen ist.

Ladislav Bezak war zu der Zeit acht Jahre alt. Die Geschichte der äußerst gefährlichen Flucht lässt sich in der „Quick“ nachlesen, die damals darüber exklusiv berichtete: http://delcroix-nathalie.com/wp-content/uploads/2010/12/quick.pdf

Die „Missing Man“-Formation (Fehlender-Mann-Formation) ist eine Ehrenformation, bei der Flugzeuge einen Flugplatz überfliegen und bei der ein Flugzeug während der Zeremonie aus der Formation zum Gedenken des Verstorbenen nach oben ausschert.

Foto: Facebook, privat

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de