Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Mittwoch, 23. August 2017 12:59 Uhr
„Es ist eine wirkliche Schande“ - Wandbilder fallen Vandalismus zum Opfer
Mittwoch, 23. August 2017 12:09 Uhr

Kreis Höxter (red). Die Digitalisierung ist derzeit in aller Munde. Auch die neue Landesregierung setzt hier ihren Fokus und sieht OWL als Musterregion für die Erprobung digitaler Transformationsprozesse. Das zentrale Zukunftsthema bietet gerade für ländlich geprägte und wirtschaftlich starke Regionen wie den Kreis Höxter vielfältige Entwicklungschancen. Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung lebt heute außerhalb von Großstädten, d. h. viele Ideen und Projekte, die für die Stadt gut funktionieren, müssen für den ländlichen Raum angepasst oder neu gedacht werden. Der demographische Wandel stellt die ländlich geprägten Regionen vor besondere Herausforderungen. Bedarfsgerechte und nutzerfreundliche Lösungen sind gefragt, bei deren Ausarbeitung und Erprobung die Bürger vor Ort frühzeitig eingebunden sind.

Genau hier setzt das Bottom-up Projekt „Smart Country Side“ (SCS) als eines von zehn Digitalisierungsprojekten in OWL neue Maßstäbe. Erstmals entwickeln und erproben ehrenamtlich engagierte Bürger aus den Kreisen Höxter und Lippe digitale Anwendungen, die die Lebensqualität, Daseinsvorsorge, Teilhabe und Mobilität in ihren Dörfern nachhaltig verbessern sollen.

Im Kreis Höxter beteiligten sich 14 interessierte Ortschaften an einem Wettbewerb, bei dem eine externe Jury, bestehend aus Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und der Zivil-gesellschaft, die eingereichten Unterlagen und innovativen Ideen begutachtete und bewertete. Das Ergebnis liegt nun vor. Die Ortschaften Eversen, Merlsheim, Ovenhausen, Sandebeck, Rösebeck und Wehrden wurden von der Jury dafür ausgewählt, ihre innovativen Ideen in den nächsten 15 Monaten unter fachkundiger Begleitung umzusetzen und zu erproben. Die anderen acht Dörfer, die sich gleichfalls mit großem Engagement am Wettbewerb beteiligten, können sich an Fach- und Netzwerk-veranstaltungen sowie an Schulungen der digitalen Kompetenz beteiligen, um ebenfalls vom Projekt SCS zu profitieren.

Landrat Friedhelm Spieker zeigt sich beeindruckt von der hohen Qualität der eingereichten Ideen für „Smart Country Services“ und ist stolz auf die Bereitschaft der Bürger, die Chancen der Digitalisierung für ihr Dorf zu nutzen, um die Lebensqualität, Teilhabe und Mobilität zu stärken sowie neue Formen des Ehrenamts auszuprobieren. „Die Digitalisierung verändert alle gesellschaftlichen Bereiche. Wer diese Veränderungen für sich nutzbar macht, ist für die Zukunft gut gewappnet“.

Entgegen landläufiger Meinungen ist die Digitalisierung im Alltag vieler Bürger längst angekommen, so die Erfahrung von Heidrun Wuttke, Projektmanagerin SCS, bei den Erstgesprächen und Dorfrund-gängen. “Über WhatsApp oder Facebook werden in den Dörfern ehrenamtliche Helfer mobilisiert. Jugendliche programmieren in ihrer Freizeit Dorf-Apps. Versierte Tüftler installieren intelligente Smart Home Lösungen“. Genau hier setzt das für die Region OWL einmalige, mit Mitteln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (Efre-) geförderte Projekt SCS an, das für den Kreis Höxter von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (GfW) mbH betreut wird. Es kommt genau zum richtigen Zeitpunkt; kanalisiert die bereits vorhandenen Erfahrungen der Bürger, fördert und stärkt ihre digitale Kompetenz und begleitet sie bei der Erprobung ihrer innovativen Ideen für passgenaue „SmartCountryServices“ in den projektrelevanten Handlungsfeldern wie z. B. Mobilität, Ehrenamt und E-Partizipation.

„Diese Ideen müssen nicht immer neu erfunden werden“ erläutert Michael Stolte, Projektleiter SCS. „Innovativ können auch Überlegungen sein, wie bereits bewährte Lösungen für den eigenen Bedarf angepasst und ggf. mit anderen Modellorten zusammen umgesetzt werden können, so dass eine interkommunale Zusammenarbeit entsteht“. Einige Smart Country Services sind aus seiner Sicht auch als Kooperationsprojekt im Rahmen einer Stadt-Land-Partnerschaft denkbar, d. h. Bürger erproben hier wie dort vergleichbare innovative Lösungen und tauschen sich regelmäßig über die unter-schiedlichen Erfahrungen aus. Bei erfolgreicher Umsetzung werden die erprobten Modellprojekte verstetigt und als Blaupause auf andere ländliche Regionen übertragen.

Für Heidrun Wuttke betritt das Projekt SCS nicht nur Neuland, sondern hat das Potenzial, über den Kreis Höxter hinaus bundesweit Maßstäbe für den ländlichen Raum zu setzen. Schon jetzt ist deutlich, dass sich nicht nur Unternehmen und Verwaltung sondern auch Vereine und Wohlfahrts-verbände intensiv mit den Chancen der Digitalisierung auseinandersetzen. Vor allem die Auswirkungen auf das Ehrenamt spielt hierbei eine große Rolle. Die Erfahrungen, die ehrenamtliche engagierte Bürger aus rund 15 Dörfern der Kreise Lippe und Höxter bei der Erprobung innovativer Smart Country Services sammeln, stoßen jetzt schon auf großes Interesse und könnten Vorbild-funktion für andere Regionen in Deutschland haben, die gleichfalls gute Lösungen für die Auswirkungen des demographischen Wandels suchen.

Smart Country Side ist ein Kooperationsprojekt der Kreise Höxter und Lippe. Das von der OWL GmbH entwickelte Handlungskonzept „OWL 4.0“ mit zehn Projekten zur Digitalisierung im Umfang von 6,6 Mio. Euro war beim Projektaufruf Regio.NRW erfolgreich, mit dem das Land die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der Regionen stärken will.

Foto: GfW

 

Mittwoch, 23. August 2017 12:02 Uhr

Lüchtringen (TKu). Vorführungen, eine kleine Feuerwehrfahrzeug- und Oldtimer-Schau, Kinderspiele und Brandschutzinformationen bietet die Löschgruppe Lüchtringen am 10. September ab 11 Uhr an ihrem Feuerwehrgerätehaus in der Allenbergstraße. Ab 13 Uhr steht der Spaß im Vordergrund bei der Absolvierung eines Geschicklichkeitsparcours für Jedermann, berichtet Löschgruppenführer Andreas Bohnenpoll. Jeweils sechs Personen bilden eine Mannschaft.

„Eine vorherige Anmeldung für diese Spiele ist allerdings nicht nötig, die beste Truppe wird anschließend bekannt gegeben“, sagt Löschgruppenführer Bohnenpoll. Nach Kaffee und Kuchen um 14 Uhr beginnen die Kinderspiele und Vorführungen zum Thema Feuerlöscher und Rauchmelder ab 15 Uhr. Rundfahrten für Kinder mit dem Feuerwehrauto sind an diesem Tag auch erlaubt, sie starten um 16 Uhr. Darüber hinaus steht für Kinder eine Hüpfburg bereit. Ab 17 Uhr sorgt dann die Blaskapelle Lüchtringen für die musikalische Unterhaltung. Ein Wandertag durch den Solling, wie er drei Jahrzehnte lang von der Löschgruppe Lüchtringen durchgeführt wurde, findet vorerst nicht mehr statt, berichtet Andreas Bohnenpoll.

Foto: Thomas Kube

Mittwoch, 23. August 2017 11:59 Uhr

Höxter (red). Die Stadt Höxter informiert, dass die Wahlbenachrichtigungen für die Bundestagswahl am 24. September 2017 in der Zeit vom 26. August bis zum 2. September durch die Deutsche Post zugestellt werden. Eine Zustellung aller Wahlbenachrichtigungen eines Haushalts am gleichen Tag kann aus logistischen Gründen leider nicht garantiert werden. Von telefonischen Rückfragen bittet die Stadt Höxter bis zum 2. September abzusehen.

„Sollten Sie allerdings in dem genannten Zeitraum keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, wenden Sie sich bitte an das Wahlbüro der Stadt Höxter unter 05271/963-1101“, heißt es seitens der Stadt Höxter.

Das Briefwahlbüro der Stadt Höxter öffnet am 28. August. Es befindet sich im Sitzungssaal des Stadthauses am Petritor, Gebäudeteil A, 1. Obergeschoss, Zimmer 106, und ist zu folgenden Zeiten geöffnet: montags bis donnerstags 8:30 bis 12:30 Uhr und 14 bis 16 Uhr und freitags 08:30 bis 12:30 Uhr.

Briefwahlunterlagen können auch online auf www.hoexter.de beantragt werden. Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich. Für Rückfragen aller Art erreichen Sie das Wahlbüro unter 05271/963-1101.

Montag, 21. August 2017 16:42 Uhr

Höxter (red). Mit dem Beginn der Sommerferien startete ebenfalls das exklusive Ferienspaßprogramm mit dem KnaX-Klub. Dafür hat die Sparkasse Höxter besondere Unternehmungen geplant: ein Familiennachmittag auf der Freilichtbühne Bökendorf und Kino-Nachmittage mit den Minions bei „Ich – einfach unverbesserlich“. An einem anderen Nachmittag ging es rund beim Bowlen auf der Frankenburg in Steinheim.

Weitere Kinder können sich heute „Naturfreund“ nennen: Sie haben nämlich die Walderlebnisschule in Modexen besucht und dabei viel über das Leben im Wald erfahren. Über die Tiere und Pflanzen – aber auch, was für eine Bedeutung der Wald für uns Menschen hat. Dies rief viel Staunen und Freude hervor. Spaß hatten auch 50 Bad Driburger Kids, die beim „Backen mit KnaX“ teilnahmen.

Die „kleinen“ Bäcker haben in der Bäckerei „Goecken backen“ tatkräftig mitgebacken. So kann das neue Schuljahr nach tollen Erlebnissen in den Sommerferien wieder beginnen! Fotos: Die Kinder haben beim KnaX-Ferienprogramm sichtlich Spaß: hier in der Walderlebnisschule Modexen sowie in der Kinderbackstube „Goecken backen“.

Foto: Sparkasse Höxter

Werbung
Blaulicht
Sonntag, 20. August 2017 08:33 Uhr
Mehrere Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss gestoppt
Freitag, 18. August 2017 09:50 Uhr

Ovenhausen (red). Am frühen Freitagmorgen, gegen 5:45 Uhr, ist es auf der L890 von Bosseborn in Richtung Ovenhausen zu einem Verkehrsunfall gekommen. In einer langgezogenen Linkskurve geriet der Fahrzeugführer, ein 40 Jahre alter Mann, mit seinem BMW zunächst rechts auf die Bankette und prallte anschließend links im Graben gegen eine Feldauffahrt.

Der BMW überschlug sich daraufhin und kam mittig auf der L 890 zum Liegen. Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall schwer und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Am BMW entstand ein Totalschaden. Ein Abschleppdienst kümmerte sich um die Bergung und die L 890 musste für 90 Minuten komplett gesperrt werden. Da Betriebsstoffe ausgelaufen waren, wurde die örtliche Feuerwehr zum Abstreuen und Reinigen der Unfallstelle hinzugezogen.

Foto: red

Donnerstag, 17. August 2017 16:46 Uhr

Höxter/ Paderborn (red). Die Staatsanwaltschaft Paderborn hat gegen einen 47-jährigen Mann aus Höxter Anklage wegen Geiselnahme zum Landgericht Paderborn erhoben.

Dem Mann wird vorgeworfen, am Abend des 24.03.2017 in Höxter einen Linienbus in seine Gewalt gebracht und sich unter Bedrohung des Busfahrers mit einem Messer auf eine Fahrt durch den Kreis Höxter begeben zu haben.

Nach dem Ergebnis der Ermittlungen hatte der Beschuldigte während der Fahrt Kontakt zur Polizei und forderte von den Polizeibeamten wiederholt, Kontakt zu seiner ehemaligen Lebensgefährtin und dem gemeinsamen Sohn herzustellen.

Nachdem der Angeschuldigte aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes zunächst auf Anordnung des Amtsgerichts Höxter und des zuständigen Ordnungsamtes in einer psychiatrischen Klinik untergebracht war, hatten die anschließend durchgeführten Ermittlungen ergeben, dass eine akute psychische Erkrankung ausgeschlossen werden kann.

Nach Einholung eines Sachverständigengutachtens geht die Staatsanwaltschaft von einer zur Tatzeit durch Alkohol- und Medikamentenkonsum bedingten verminderten Schuldfähigkeit aus. Der Angeschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft, er hat die ihm zur Last gelegte Tat eingeräumt. Ein Hauptverhandlungstermin ist noch nicht bekannt. Für Geiselnahme sieht das Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren vor.

Hier geht´s zu unserer damaligen Berichterstattung mit einem Video

Montag, 14. August 2017 12:29 Uhr

Lütmarsen (red). In der Zeit vom 12. auf den 13. August hat ein bisher Unbekannter versucht in Lütmarsen in der Straße "Auf der Breun"  in das Erdgeschoß eines Wohnhauses einzudringen. Ihm gelang es jedoch nicht die Sicherung der Fenster und der Tür zu überwinden, so dass der Einbruch im Versuchsstadium stecken blieb. Durch die Tat entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Wer Hinweise zur Tat geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Höxter unter 05271/9620 zu melden.

Sonntag, 13. August 2017 09:03 Uhr

Beverungen (red). Am Freitagabend, gegen 19.25 Uhr, kam es in der "Langen Straße" in Beverungen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 9-jähriger Junge schwer verletzt wurde. Der Junge befuhr mit seinem Fahrrad den Gehweg der "Langen Straße" in Richtung Herstelle und bog unvermittelt nach links ab, um diese an einer Querungshilfe zu überqueren. Dort kollidierte er mit dem Pkw einer 20-Jährigen, die ebenfalls auf der "Langen Straße" in Richtung Herstelle unterwegs war. Der Junge musste mit einem Rettungswagen dem Krankenhaus zugeführt werden, wo er stationär verblieb. Die Pkw-Fahrerin erlitt einen Schock. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 1.550 Euro.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Mittwoch, 23. August 2017 14:39 Uhr
„Energie für morgen“ – SPD-Podiumsdiskussion in Brakel
Dienstag, 22. August 2017 08:55 Uhr

Kreis Höxter (red). „Alleinerziehende leisten enorm viel. Wir werden sie besser unterstützen“, sagt die heimische Bundestagsabgeordnete, Petra Rode-Bosse. Die SPD-Politikerin hat dabei den Ausbau des Unterhaltsvorschusses im Blick, der wichtige Verbesserungen für Alleinerziehende mit sich bringe. Die Fakten: Rückwirkend zum 1. Juli 2017 wird der Unterhaltsvorschuss auch für Kinder über 12 Jahre bis zur Volljährigkeit gezahlt. Auch die bisherige Höchstbezugsdauer von 72 Monaten entfällt.

Petra Rode-Bosse: „Wir helfen damit nicht nur den Alleinerziehenden, sondern wir stärken auch Kinder, die von einer Trennung der Eltern betroffen sind. Sie dürfen nicht die Leidtragenden sein, wenn der Unterhalt nicht regelmäßig oder gar nicht gezahlt wird.“

Der neue Unterhaltsvorschuss sorge für eine bessere und verlässliche Unterstützung für Kinder und Alleinerziehende, die keinen oder keinen ausreichenden Unterhalt erhielten. Nun sei sichergestellt, dass der Staat - wenn nötig auch dauerhaft - einspringe, wenn diese Kinder Unterstützung bräuchten. Die Abgeordnete empfiehlt allen Alleinerziehenden im Kreis Höxter, deren Kinder von der Ausweitung des Unterhaltsvorschusses profitieren können, jetzt Kontakt mit dem Jugendamt aufzunehmen: „Die neue Leistung sollte umgehend beim Jugendamt des Kreises Höxter beantragt werden, damit Alleinerziehende und ihre Kinder auch die Leistung bekommen, die ihnen zusteht.“

Weitere Informationen zum verbesserten Unterhaltsvorschuss und den Voraussetzungen für diese Leistung finden sich auch im Internet auf den Seiten des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (www.bmfsfj.de) und des Familien-Wegweisers (www.familien-wegweiser.de).

Foto: Rode-Bosse

Donnerstag, 17. August 2017 19:38 Uhr

Höxter (TKu). Der Bundesvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen, Anton „Toni“ Hofreiter, besuchte auf seiner sechswöchigen Wahlkampftour quer durch Deutschland auch die Stadt Höxter. Am Donnerstag-Mittag stand er den Höxteranern auf dem Marktplatz für etwa eine Stunde Rede und Antwort. Die Veranstaltung, die auch von den Stadt- und Kreistagsmitgliedern von Bündnis 90 / Die Grünen unterstützt wurde, stand unter dem Motto „Hilfe, unser Eis schmilzt“.

Mit einem Eis in der Hand und diesem Slogan wollte der Bundesvorsitzende Anton Hofreiter auf den drohenden Klimawandel hinweisen. „Die Erde hat Fieber, das Eis schmilzt und der Meeresspiegel steigt“, sagt der promovierte Diplom-Biologe Toni Hofreiter. Neben Toni Hofreiter war auch der Bundestagskandidat der Grünen, Robin Wagener, auf dem Marktplatz zugegen, um sich den Menschen vorzustellen. Mit dabei war auch ein kleines Elektro-Mobil von der Partei. Die Grünen wollen mit dem Fahrzeug deutlich machen, was heutzutage in der Fortbewegung schon alles möglich ist, um den Klimaschutz voran zu bringen.

Günter Dören aus Höxter suchte das Gespräch mit Anton Hofreiter. Er ging dabei näher auf die technische Umsetzung der Elektromobilität ein und bemängelte eine fehlende Standardisierung bei den E-Fahrzeugen. Mit seinen Worten traf der Höxteraner bei Hofreiter auf offene Ohren. Nach Aussage des Grünen Bundesvorsitzenden setze die Partei auf ein Vier-Säulen-Modell: Das Modell sieht mehr Geld für die Forschung und die Infrastruktur von E-Mobilität vor, darin enthalten ist ebenfalls die Senkung der Co2-Bilanz und eine Fristsetzung bis 2030, was die ausschließliche Zulassung von abgasfreien Neuwagen vorsieht.

„Das rettet nicht nur unser Klima“, sondern auch die Autoindustrie, sagt Hofreiter. Höxter war Anton Hofreiter schon vor seinem Besuch bekannt. Er ist begeistert von der kleinen Stadt an der Weser. Bei einem Spaziergang an der Weser hat er mit Fachleuten und Parteikollegen über die Zukunft der Wasserstraße gesprochen, insbesondere was deren Salzgehalt betrifft. Nach den Terminen an der Weser und auf dem Marktplatz in Höxter ging es im Rahmen seiner sechswöchigen Tour durch Deutschland weiter nach Holzminden, wo ein Auftritt in der Stadthalle geplant ist.

Zur Person: Toni Hofreiter wurde als Schüler im Jahr 1986 Mitglied der Grünen. Hofreiter ist seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages und war dort von 2011 bis 2013 Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Seit Oktober 2013 ist er neben Katrin Göring-Eckardt Vorsitzender der grünen Bundestagsfraktion.

Fotos: Thomas Kube

Werbung
Wirtschaft
Dienstag, 22. August 2017 20:10 Uhr
Internationales Austauschprogramm für Medizinstudenten am Klinikum Weser-Egge
Montag, 21. August 2017 10:30 Uhr

Kreis Höxter (red). Sieben neue Hospizhelferinnen haben ihre Ausbildung beim Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst im Kreis Höxter erfolgreich abgeschlossen. Seit Oktober 2016 durchliefen sie unter Anleitung die 26 Schritte des Seminars mit 120 Unterrichtseinheiten inklusive eines Besuchs der Palliativstation Bad Lippspringe sowie des Krematoriums in Diemelstadt. Dort haben sie sich unter anderem mit der eigenen Endlichkeit auseinander gesetzt und viel über Hospizarbeit, Kommunikation, Schmerztherapie und rechtliche Fragen gelernt. Sie besitzen nun das richtige Handwerkszeug, um schwerstkranke Menschen und deren Angehörige in ihrer letzten Lebensphase begleiten zu können. Wer sich für eine Ausbildung als Hospizhelfer interessiert, kann sich unter der Tel. 05272-607 1730 oder mobil 0151-62913888 bei der Hospizkoordinatorin Silvia Drüke informieren. Das nächste Seminar beginnt am 17. Oktober.

Foto: KHWE

Dienstag, 15. August 2017 11:18 Uhr

Höxter (red). Die Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Höxter-Holzminden hat sich neu konstituiert. Neben Prostatakrebspatienten ist die Gruppe künftig auch Anlaufstelle für Männer, die unter einer gutartigen Prostatavergrößerung leiden. „Der Wandel von einer krankheitsspezifischen zu einer organspezifischen Selbsthilfegruppe ist ein allgemeiner Trend und macht auch Sinn“, erklärt der Vorsitzende der Selbsthilfegruppe (SHG) Ralf Kiehne.

Durch den demographischen Wandel mit einer zunehmenden Alterung der Bevölkerung steigt auch der Anteil der Männer mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Diese Gruppe von Männern könne sich nun - neben Krebspatienten - mit Fragen zu ihrer Erkrankung an die Selbsthilfegruppe wenden.

Dr. Hans-Jürgen Knopf, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie des Klinikum Weser-Egge, referierte über den aktuellen Stand der medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten sowie über operative Verfahren. „Ein Großteil der Betroffenen lässt sich heute gut mit Medikamenten behandeln. Viele Männer können so einen operativen Eingriff umgehen oder diesen hinausschieben“, so Dr. Hans-Jürgen Knopf. Bessern sich die Beschwerden des Patienten durch eine konservative Behandlung nicht, stehen unterschiedliche operative Optionen zur Verfügung, die in der Klinik für Urologie am Standort St. Ansgar Krankenhaus in Höxter durchgeführt werden. „Durch die enge Kooperation mit der urologischen Klinik werden die Teilnehmer der Gruppentreffen immer nach dem neuesten medizinischen Stand beraten“, ergänzt Ralf Kiehne.

Die Gruppe trifft sich jeden 4. Montag um 19:00 Uhr im Konferenzsaal I des St. Ansgar Krankenhauses. Am 11.Oktober wird Herr Ralf Kiehne im Rahmen der 14. Corveyer Gesundheitsgespräche gemeinsam mit Herrn Dr. Hans-Jürgen Knopf, der an diesem Abend zu einem Prostata-Thema referieren wird, die Selbsthilfegruppe vorstellen. Die Expertise von Dr. Hans-Jürgen Knopf ist ebenso unter Kollegen gefragt: So referiert der Facharzt für Urologie über Neuigkeiten zu Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms sowie der gutartigen Prostatavergrößerung beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie, der vom 20. bis 23. September in Dresden stattfindet.

Foto: KHWE

Werbung
Sport
Dienstag, 22. August 2017 08:51 Uhr
AOK-Firmenlauf findet am 15. September in Höxter statt
Sonntag, 13. August 2017 12:13 Uhr

Solling (red). Beim Kegeln gelten „Alle Neune“ als bester Wurf beim Abräumen und somit als voller Erfolg. Von solch einem können auch die Organisatoren von „Rund um den Solling“ sprechen, denn die bekannte Radausfahrt zugunsten der DKMS geht am Sonntag, 1. Oktober, bereits in die neunte Auflage! Start und Ziel ist erneut die Stiebel-Eltron-Halle in Holzminden. Ab sofort kann man sich online anmelden.

Beim Lions Club Holzminden laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Bereits zum dritten Mal übernimmt der Service-Club die Ausrichtung dieser weit über die Region hinaus bekannten Radausfahrt. Und das emsige Organisationsteam um Joachim Ruthe und Bernd Wiesendorf freut sich schon auf die Neuauflage am Sonntag, 1. Oktober: „Wir können erneut auf das große Team an Helfern bauen und sind sehr froh darüber. Mit dieser enormen Unterstützung sollte bei der Veranstaltung wieder alles klappen.“

Optimistisch ist auch der neue Lions-Präsident Dr. Reza Hadjian: „Die Mitglieder des Clubs stehen voll hinter dieser außergewöhnlichen Veranstaltung zugunsten der DKMS und werden sich entsprechend einbringen. Die Messlatte liegt mit 17.000 Euro Spendengeldern aus dem letzten Jahr zwar schon sehr hoch, aber vielleicht gelingt uns ja noch eine Steigerung.“ Er hofft für das Organisationsteam, aber vor allem für alle Teilnehmer, dass am ersten Oktoberwochenende das Wetter mitspielt, damit wieder zahlreiche Hobby-Radsportler den Weg ins Weserbergland finden.

Auch wenn die Veranstaltung kein Rennen ist – eine Kaffeeausfahrt ist es beileibe nicht. Dies gilt vor allem für die große Runde. Die 115-Kilometer-Tour für ambitionierte Rennradfahrer bietet wieder knackige Anstiege, rasante Abfahrten und eine grandiose Landschaft. Start ist um 9 Uhr, Highlights der Runde sind die Rühler Schweiz, das wellige Lennetal, der schwere Anstieg von Sievershausen nach Torfhaus, die schnelle Passage von Neuhaus nach Schönhagen und der überwältigende Blick von Fürstenberg ins Wesertal. 

Die Weser-Runde über 63 Kilometer für geübte Hobbyradler mit einem Berg (Rühler Schweiz) und sonst überwiegend flachen Passagen wird um 10.30 Uhr gestartet. Eine Stunde vorher, also um 9.30 Uhr gehen die Mountainbiker auf die Strecke. In bewährter Weise hat Lars Messerschmidt, Vorsitzender vom DDMC Solling, mit seinem Team die Strecke ausgearbeitet. Als Mitglied des Kreissportbundes Holzminden unterstützt der Verein diese Tour erneut intensiv mit Rat und Tat. Der Kreissportbund leistet wie in den letzten Jahren organisatorische Unterstützung, dazu gehört zum Beispiel die Versicherung der Teilnehmer.

Die sogenannte „Welterbe-Runde“ ist mit 30 Kilometern Länge für jedes Alter und jede Leistungsstufe geeignet. Bei moderatem Tempo verläuft die flache Strecke überwiegend auf dem Radweg entlang der Weser und führt dann am Unesco-Weltkulturerbe Corvey vorbei. Dort wird sich bestimmt wieder die Zeit für ein Erinnerungsfoto genommen. Sie ist für alle Räder geeignet, Start ist um 11.30 Uhr. Alle Teilnehmer unterstützen mit ihrem Startgeld die Spendenaktion, die geleisteten Höhenmeter werden von den Sponsoren in zusätzliche Spendengelder umgewandelt. 

Ausführliche Informationen gibt es im Internet unter „www.rund-um-den-solling“ und auf der entsprechenden Facebook-Seite. Selbstverständlich kann man sich dort auch anmelden sowie die Streckenprofile ansehen.

Foto: Kreissportbund Holzminden

Freitag, 04. August 2017 11:21 Uhr

Amelunxen (red). In Zusammenarbeit mit der Sportschule Höxter e.V. legten vier Sportlerinnen und Sportler des TuS Amelunxen vor dem Großmeister Ung Kim Lan (9. DAN) aus Dortmund ihre Gurtprüfung ab. Zu den Prüfungsinhalten gehörten unter anderem der Formenlauf und die Partnerübungen. Jonas Groppe und Jacqueline Topp erreichten den 9. Kup (gelber Streifen), Kai Topp konnte gleich bei der ersten Gurtprüfung eine Stufe überspringen und erreichte den 8. Kup (gelber Gürtel), Florian Schäfers den 7. Kup (grüner Streifen), Lisa Jünemann den 5. Kup (blauer Streifen) und Robin Jünemann erreichte den 3. Kup (roter Streifen).

Die sportliche Entwicklung der Taekwon-Do Abteilung des TuS Amelunxen kann sich sehen lassen. Mit viel Spaß und sportlichem Ehrgeiz trainieren die Kinder und Jugendlichen unter dem Trainer Florian Rode (1. Dan).

„Wir sind stolz auf unsere Abteilung und versuchen auch weiter mit eigenem Nachwuchs eine langfristige Basis zu schaffen und diesen Sport in unserem Verein zu fördern", so der Vereinsvorsitzende Bernd Mense. Die Zusammenarbeit mit der Sportschule Höxter und dem Großmeister Ung Kim Lan (9. DAN) soll auch in der Zukunft weiter aufrecht erhalten, wenn möglich, ausgebaut werden.

Wer sich für diesen Sport interessiert und einen Einblick erhalten möchte, ist gern zum kostenlosen Probetraining eingeladen. Trainingszeiten: Montags 16 bis 18 Uhr in der Wildberghalle in Amelunxen. Ansprechpartnerin ist Manuela Rode (05275/1414). Weitere Informationen unter www.tus-amelunxen.de.

Foto: TUS Amelunxen

Werbung
Panorama
Sonntag, 09. Juli 2017 09:02 Uhr
Glückwünsche von allen Seiten - Haus Phöbe feiert 65. Geburtstag
Mittwoch, 05. Juli 2017 08:54 Uhr

Bodenwerder (red). Das Lichterfest in Bodenwerder ist eine Veranstaltung mit großer Strahlkraft. Das ist alles andere als eine hohle Phrase, sondern vielmehr wörtlich zu nehmen. Denn wenn sich die Sonne hinter den Horizont zurückzieht und die Dunkelheit sich über die Münchhausenstadt legt, erleuchtet Norddeutschlands größtes musikalisches Feuerwerk den nächtlichen Himmel.

Schon seit vielen Jahren ist das Lichterfest ein wahrer Publikumsmagnet, die Bekanntheit dieser besonderen Veranstaltung reicht weit über die Grenzen der Solling-Vogler-Region im Weserbergland hinaus. Von nah und fern kommen die Gäste, um sich von einer einzigartigen Show in ihren Bann ziehen zu lassen. In diesem Jahr ist es am 12. August soweit: Dann steht das 65. Lichterfest in Bodenwerder auf dem Programm.

Nachmittags verwandelt sich die Weserpromenade in eine bunte Budenmeile, die zum Bummeln und Verweilen einlädt. Nach der offiziellen Eröffnung um 17 Uhr durch Baron Münchhausen, den weltberühmten Lügenbaron, beginnt das abwechslungsreiche Programm, das die Zuschauer auf den Höhepunkt des Abends einstimmen wird und die Zeit wie im Flug vergehen lässt. 

Mit Einbruch der Dunkelheit beginnt die Shownacht. Nachdem sich zunächst Kaskaden aus tausenden Lichtern in die Weser ergießen erwartet die Zuschauer zunächst eine eindrucksvolle Lasershow, die für spektakuläre Lichteffekte sorgen wird. Anschließend heißt es dann: Vorhang auf für Norddeutschlands größtes musikalisches Feuerwerk. Und auch das wird es wieder einmal in sich haben. Denn wer meint, es würde sich dabei um ein Feuerwerk handeln, wie man es bereits unzählige Male gesehen hat, der irrt. Perfekt auf die Musik abgestimmt, wechseln sich unterschiedlichste Feuerwerkselemente in den einzelnen Sequenzen fast ein wenig spielerisch miteinander ab und überraschen die Zuschauer mit immer neuen Effekten. Der Eintrittspreis für das Lichterfest beträgt 11 Euro im Vorverkauf und 14 Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Foto: SVR

Freitag, 09. Juni 2017 15:00 Uhr

Holzminden (red). Seit diesem Jahr können Sie im Museum Torhaus am Katzensprung auch genussvoll ihre Zunge schulen. Am 10. Juni 2017 um 17 Uhr lädt die Stadtmarketing Holzminden GmbH und Vins*****Elysée aus Hessisch Oldendorf zum zweiten Weinseminar in die Räumlichkeiten des Torhauses ein.  
 
In geselliger Runde werden Liebhaber von französischen Weinen zu echten Weinkennern und erfahren Wissenswertes über die Hintergründe des Anbaus und der Weinsensorik. Die Verkostung von vielzähligen Weinen ist Hauptbestandteil des Seminars. Hierzu werden typische Weinbegleitungen wie Käse, Salami und Weißbrot gereicht. Der Preis pro Person beträgt 15 Euro. Anmeldungen nimmt die Stadtmarketing Holzminden GmbH gerne entgegen.
 
Ob zum Geburtstag, als Jubiläumsgeschenk oder einfach nur als kleine Geste, die Duft- und Weinseminare können ab sofort auch als Gutschein verschenkt werden. Die neuen Gutscheine sind im Büro des Stadtmarketing Holzminden erhältlich. Für Gruppen bieten wir die Seminare auch zu gesonderten Terminen an. Die Stadtmarketing Holzminden GmbH freut sich über Ihre Anmeldung, Tel: 05531/99 29 60. Entdecken Sie unser „Duftendes Angebot“ im Museum Torhaus am Katzensprung.

Foto: Stadtmarketing

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.