Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 23. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
Auf den großen Frauentag freuen sich (hinten v.l.) Dorothee Brünger (Projektgruppe kfd-Frauentag), Helga Drost (Vorsitzende kfd Peter und Paul Höxter), Mechthild Wohter (Geistliche Begleiterin kfd-Diözesanverband), Maria Schleyer (Projektgruppe), (vorne v.l.) Gabriele Kaufhold (Projektgruppe), Sabine Huneke (Geistliche Begleiterin im kfd-Bezirk Wiedenbrück), Regina Brucksch (kfd-Öffentlichkeitsarbeit), Elisabeth Grashoff (Geistliche Begleiterin kfd Peter und Paul) und Diözesanpräses Roland Schmitz.

Paderborn/Höxter (red). . Auf der Landesgartenschau (LGS) in Höxter findet am Samstag, 16. September, von 10 bis 18 Uhr, ein großer Frauentag unter dem Motto „Sei dabei! kfd querbeet“ statt. Der Diözesanverband Paderborn der Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) lädt zu unterhaltsamen, informativen, spirituellen und kreativen Angeboten ein. Frauen und Männer, gerne auch mit Kindern, Enkelkindern und Patenkindern sind willkommen, denn der Tag hält viele gemeinsame Erlebnisse für Klein und Groß bereit. Es haben sich bereits mehr als 1.500 Frauen aus dem ganzen Bistum angemeldet. Interessierte mit und ohne LGS-Dauerkarten können sich bis Ende August unter www.kfd-paderborn.de/kfd-auf-der-landesgartenschau anmelden. Zu den Programmüberraschungen gehören Sport, Spiel-, Foto-, Mal- und Bastelaktionen an Erlebnispunkten, die auf dem Gartenschaugelände verteilt sind. Um 14 Uhr findet ein Picknickgottesdienst auf dem Erdbeerfeld statt, der im besonderen Kinder anspricht. Die großen Wort-Gottes-Feiern um 11 und um 16 Uhr stellt der kfd-Diözesanverband unter das bundesweite Motto „Kreuz und que(e)r - Frauenleben sind bunt und vielfältig“. Nachmittags sorgt der Frauenchor Ovenhausen für die musikalische Begleitung. Beim Schlendern, Staunen und Mitmachen treffen Erwachsene und Kinder die Clownin „Gabriella“. An einigen Stationen gibt es mehrmals ein 20-minütiges Kurzprogramm. Darunter sind auch spezielle Angebote für Kinder. Der DJK-Diözesansportverband Paderborn lädt zum Völkerball-Spielen ein. Freuen können sich Besucherinnen unter anderem auf den Frauen-Lesegarten, meditative Wege, den Sinnespfad, den Segen zum Weitergehen sowie das gemeinsame Singen und Tanzen. Sie machen Halt am kfd-Infostand, drehen am kfd-Glücksrad, stöbern im kfd-Shop und tauschen sich aus beim kfd-Frauentreff. Über ihre Anliegen und ihre Arbeit informieren die Katholische Arbeitsgemeinschaft für Müttergenesung aus Paderborn, die Initiative Maria 2.0 und der kfd-Bundesausschuss Hauswirtschaft und Verbraucherthemen. Für Kurzentschlossene, auch ohne Anmeldung bei der kfd, liegen an den Haupteingängen Programmhefte aus. Die Vorbereitungen in der Projektgruppe übernehmen Dorothee Brünger und Gabriele Kaufhold vom Diözesanleitungsteam, die Diözesanreferentinnen Dorothes Leder und Miriam Beine sowie die bisherige Diözesanreferentin Maria Schleyer.  

Die kfd ist der größte, katholische Frauenverband und einer der größten Frauenverbände Deutschlands. Gemeinsam setzten sich die rund 350.000 kfd-Mitglieder für die Rechte von Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft ein. Das LGS-Motto „kfd querbeet“ nimmt Bezug darauf, dass sich die kfd als Gemeinschaft in der katholischen Kirche versteht, die nicht brav und artig alles mitmacht. Sie betrachtet kritisch, auf dem Boden des Evangeliums und aus Frauensicht, Vorgänge und Strukturen in der Kirche, äußert konstruktiv berechtigte Kritik und setzt sich aktiv für Veränderungen ein. Im eigenen Verbandsleben ist es der kfd wichtig, „anders katholisch“ zu sein und die kritisierten Zustände zu überwinden.

Foto: Thomas Huneke

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg