Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 23. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Höxter (red). Am Mittwoch, den 27. September von 16:00 bis 17:30 Uhr findet in Höxter ein Vortrag zum Thema "Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen" statt. In dem Vortrag werden die häufigsten Demenzformen kurz erläutert und konkrete Tipps für den Umgang mit den erkrankten Angehörigen im Alltag gegeben. Eine offene Fragerunde im Anschluss an den Vortrag bietet die Möglichkeit, individuelle Anliegen zu thematisieren. Referentin ist Simone Hartmann (examinierte Krankenschwester, zertifizierte Gedächtnistrainerin). Die Veranstaltung wird organisiert vom Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe (KoPS) Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen werden bis zum 20. September 2023 unter 05271 96 69 875 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. angenommen. Der Veranstaltungsort wird bei Anmeldung bekannt gegeben

Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe (KoPS) des PARITÄTISCHEN informiert über bestehende Selbsthilfegruppen für pflegende Angehörige, begleitet und unterstützt bestehende Gruppen und hilft bei Gründung und Aufbau neuer Selbsthilfegruppen. Die Einrichtung wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, der Landesverbände der Pflegekassen und des Verbandes der Privaten Krankenversicherung. 

 

 

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg