Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 21. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Höxter (red). Sie ist die unbestrittene Königin des Spätsommers: Bei der Landesgartenschau in Höxter hat die Dahlie jetzt ihren großen Auftritt.  Der Gartenschaupark an Weser, Wall und Welterbe Corvey birgt momentan eine immense Vielfalt an Dahlien-Klassen  - beispielsweise Hirschgeweih-, Halskrausen und Kaktus-Dahlien. Die Landesgartenschau hat sogar ihre eigene Dahlie: „Dahlia Huxaria“ heißt die pinke Ponpon-Schönheit, die extra von dem bekannten Thüringer Familienbetrieb Panzer aus Bad Köstritz gezüchtet wurde.

Die offizielle Blume der Landesgartenschau wird am Sonntag, 17. September zum Finale der Dahlien- Blumenhallenschau feierlich getauft – von „der Maus“ von der „Sendung mit der Maus“ höchstpersönlich.

Das Programm der Tauffeier ist wie folgt: Ab 14.15 Uhr singt der Chor der Grundschule Ottbergen sein Lied „Mit einer Blume im Knopfloch“ auf der Expert-Bühne. Um 14.30 Uhr folgt die Dahlien-Taufe mit der Maus. Im Anschluss gibt es unter dem Spannbau einige wenige, exklusive Exemplare von „Dahlia Huxaria“ zu kaufen. Floristikmeisterin Anne Bussen bietet im großen Strohboid zwei Workshops zum Gestalten mit Dahlien an (11 Uhr und um 14.30 Uhr). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.  „Außerdem können sich die Besucherinnen und Besuchern auf kulinarische Überraschungen rund um die Dahlie freuen“, kündigt LGS-Geschäftsführerin Claudia Koch an. 

Die Maus als eine der beliebtesten Fernseh-Figuren überhaupt ist tagsüber zwischen 10.30 und 16 Uhr immer wieder mal im Gartenschau-Gelände anzutreffen und steht für Fotos zur Verfügung. Außerdem gibt es für Kinder eine Rallye, bei der knifflige Fragen rund um die Landesgartenschau und rund um die Maus beantwortet werden müssen.  „Der Besuch der Maus ist sicher ein absolutes Highlight für Kinder“, ist sich Claudia Koch sicher.

Aber auch für Gartenfans gibt es Interessantes: So informieren die Gartenschau-Gärtner an zwei Ständen rund um die Dahlie. Dort gibt es auch allerhand nützliche Tipps, die Florist Björn Kroner in einem Flyer zusammengefasst hat. Darin sind Pflegehinweise und viel Wissenswertes enthalten, zum Beispiel, dass die Dahlie niemals blau sein kann, das ist ihr quasi genetisch unmöglich. Dafür strahlen ihre manchmal bis zu Handteller-großen Blüten in allen Tönen des Regenbogens und natürlich in Weiß.

Die Dahlie kommt ursprünglich aus Südamerika. 1651 veröffentlichte der spanische Arzt nach einer Mexico-Reise Beschreibungen und Abbildungen der Inka-Blume. 1789 gelangte das erste Saatgut nach Madrid und 1804 brachte Alexander von Humboldt Dahliensamen nach Berlin. Die Dahlien traten ihren Siegeszug in Europas Gärten an. Dabei geriet in Vergessenheit, dass ihre Knollen ähnlich wie Kartoffeln gegessen werden können. 

Passend zur Dahlienpracht draußen im Park setzt Star-Florist Björn Kroner derzeit in der Blumenhalle der Höxteraner Gartenschau die Dahlien in Szene und lässt sie „fliegen“. Und der „Schönmacher“ vom WDR rät: Dahlien mögen lockeren Boden und auf gar keinen Fall Staunässe. Deswegen haben sie unter Bäumen und Büschen nichts verloren. Die Knollen können ab Mitte April gepflanzt werden, sobald der Frost nicht mehr tief in den Boden eindringt.

Gießen sollte man sie aber erst, wenn die ersten Triebe erscheinen, die bei hochwachsenden Sorten auf zwei oder drei reduziert werden sollten. Dahlien über 50 Zentimetern benötigen einen Stab zum Anbinden.  Verblühtes muss regelmäßig ausgeputzt werden und die Pflanze muss auf Schädlings- oder Pilzbefall geprüft und notfalls behandelt werden.

Zur Überwinterung wird die Dahlienknolle etwa eine Woche nach dem ersten Frost bei trockenem Wetter ausgegraben, damit sie ausreifen können. Die Speicherorgane kommen am besten in den kühlen Keller und sollten weder zu feucht noch zu trocken lagern. Je nach Lagerort kann man sie auch in Sägespäne oder in einen durchlöcherten Plastikbeutel aufbewahren.  

Auch für Dahlien in der Vase hat Kroner gute Ratschläge auf Lager: So sollte die Vase gründlich, am besten in der Spülmaschine gereinigt und das Wasser anschließend alle zwei bis drei Tage ausgetauscht werden.  Ein frischer, schräger Anschnitt tut sein Übriges, damit Dahlien auch im Haus lange das Auge erfreuen.

Foto: LGS 2023

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg