Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Montag, 22. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Höxter (TKu). Auch nach fast 30 Jahren hat der Höxteraner Märchensonntag nichts von seinem Zauber verloren. Mit der Märchenlesung vom „Hasen und Igel“ nach den Gebrüdern Grimm startete der 28. Höxteraner Märchensonntag nach der offiziellen Eröffnung mit allen Akteuren, der Werbegemeinschaft und der stellvertretenden Bürgermeisterin Andrea Dangela auf dem Marktplatz in Höxter. Wieder hat sich die Höxteraner Innenstadt in eine ganzheitliche Märchenmeile verwandelt. Nicht nur Kinder, sondern alle Märchenliebhaber sind am vergangenen Sonntag auf ihre Kosten gekommen bei den Märchenlesungen, den Märchenspielen und den vielen Märchenacts und Mitmachprogrammen an jeder Ecke.

 

Märchen verzaubern unsere Herzen und entführen uns in fantastische Welten, die uns Kraft und Inspiration schenken. Die Werbegemeinschaft Höxter hat in all den Jahren mit großem Engagement und Herzblut dafür gesorgt, dass dieser Tag zu einem festen Bestandteil in unserer schönen Stadt geworden ist“, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Andrea Dangela bei der Eröffnung des Märchensonntages auf dem Marktplatz. Märchen seien nicht nur Geschichten, sondern auch Botschaften voller Weisheit und Moral. Sie würden die Menschen wichtige Werte wie Mut, Zusammenhalt und den Glauben an das Gute lehren, besonders in Zeiten, in denen alle vor Herausforderungen stünden, könnten die Menschen aus diesen Erzählungen Kraft schöpfen und gemeinsam nach Lösungen suchen, so Dangela weiter.

 

Ihre eigene Premiere feierte die Höxteranerin Lydia Dabringhausen als „Frau Holle“ beim gleichnamigen Märchenspiel vor der Dechanei. Sie ist die Nachfolgerin von Marianne Fien, die vom ersten Märchensonntag an, 27 Jahre lang die Frau Holle gespielt hat. Gut angekommen und viel Applaus erntete auch das von der Theater-AG des Petri-Ganztags aufgeführte Stück „Hänsel und Gretel“. An jeder Ecke war der verkaufsoffene Sonntag einfach märchenhaft. Gespannt lauschten die Kinder den Märchenerzählungen, schauten gespannt zu, wie der Kiepenkasper und Castellos Puppentheater dem Kasper und den anderen Märchenfiguren Leben einhauchte oder aber beteiligten sich am Bemalen der für den Verkehr gesperrten Westerbachstraße mit Kreide und beim zaubern von märchenhaft großen Seifenblasen. Walking Acts haben das Programm des 28. Märchensonntags der Werbegemeinschaft Höxter e.V. abgerundet und für das Speed Stacking begeisterte der MTV Boffzen die zahlreichen kleinen und großen Besucherinnen und Besucher, von denen wieder einmal tausende in Höxters Innenstadt strömten.

 

Fotos: Thomas Kube

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg