Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 21. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
Titelfoto von links: Michael Stickeln, Adelheid Fromme, Antonius Tillmann und Maria Menne aus Daseburg von den Landfrauen

Höxter (TKu). Es war ein facettenreiches Finale bei „Wir vom Land“ zum Abschluss-Wochenende auf der Landesgartenschau. Mit einer ganz besonderen royalen Modeschau (wir berichteten), Informationen rund um das Thema „Die Zuckerrübe“, einem Miniatur-Bauernhof und einem kleinen Erntedankfest mit der Übergabe der Erntekrone an Landrat Michael Stickeln, im Beisein von zahlreichen Gästen, verabschiedete sich der grüne Berufszweig von der Landesgartenschau am letzten LGS-Tag. Der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter, Antonius Tillmann, dankte allen Akteuren und übergab die von den Landfrauen aus Warburg-Daseburg aufwendig gestaltete Erntekrone an Landrat Michael Stickeln. Im Kreishaus in Höxter solle die Erntekrone einen würdigen Platz finden, sagte Michael Stickeln, der das Wirken der Menschen in der Landwirtschaft an diesem besonderen Tag noch einmal explizit würdigte. Die Erntekrone sei ein Bestandteil des ländlichen Raumes zum Erntedankfest, hieß es von Antonius Tillmann. Die vier Bögen der Krone symbolisierten Freude, Sorge, Hoffnung und Dankbarkeit und der Ring unter den vier Bögen stehe für die Zusammengehörigkeit, führte Antonius Tillmann näher aus. Die Welt lebe von den Menschen, die mehr tun als es ihre Pflicht sei. Wer auf dem Land lebe, der müsse dafür sorgen, das das Land lebt, betonte der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Höxter. Im Rahmen dieser kleinen Feierstunde wurde auch eine aus Spenden und Einnahmeüberschuss finanzierte Nähmaschine, die Gaby Beckmann vom Team der Landfrauen an die Teamsprecherin des Kreisvorstandes der Landfrauen, Adelheid Fromme, übergab. Fromme werde diese neue Nähmaschine in Kürze für ein besonderes Projekt in Ghana weiterreichen, wie sie sagte. In dem Afrikanischen Land soll in naher Zukunft mit weiteren Nähmaschinen eine Näherei aufgebaut werden, hieß es von Adelheid Fromme aus Bredenborn. Vorgestellt wurde am Zelt „Wir vom Land“ am letzten LGS-Wochenende aber auch die Zuckerrübe in all ihren Facetten. Die Zuckerfabrik „Pfeifer und Langen“ aus Lage im Kreis Lippe war mit einem Food-Truck vor Ort. Hier wurden frische Waffeln gegen eine Spende angeboten. Darüber hinaus sind viele Infos und Hightech rund um die Zuckerrübe präsentiert worden. Vor Ort konnte auch modernste Technik aus der Landwirtschaft bestaunt werden, so wie eine intelligente Präzisions-Feldspritze mit dem Namen „ARA ecoRobotix“, womit Pflanzenschutz- oder Düngemittel hochpräzise und sehr sparsam eingesetzt werden kann.

 

Der grüne Berufszweig zog während der Erntekrone-Übergabe auch Resümee: Antonius Tillmann sprach am Ende der Landesgartenschau von einem großen Erfolg: „Wir haben es gemeinsam geschafft, unseren Gästen ein gutes Gefühl von Landwirtschaft zu vermitteln. Gelungen ist uns das über Emotionen und Aktionen. So konnten wir über ein halbes Jahr hinweg die Landwirtschaft immer im Gespräch halten“, sagte Fromme. Landwirte und Landfrauen, Jäger und Naturschutzverbände des Kreises Höxter hätten es geschafft, im Weserbogen einen attraktiven Erlebnis– und Mitmachort mit vielfältigem Aktionsprogramm auf die Beine zu stellen. Ein prall gefüllter Aktionskalender habe an über 20 Wochenenden viele Menschen zum Besuch angeregt, zum Beispiel bei den Aktions-Wochenenden rund um Ackerbau, Tierhaltung, Erdbeertage, Getreide oder Kartoffeln und die Milchwoche mit Koch und Fernsehmoderator Björn Freitag. Tillmanns Dank richtete sich am Ende der Gartenschau an alle Helferinnen und Helfer, die vor und hinter den Kulissen großes Engagement gezeigt haben: „Ohne die vielen helfenden Hände im Hofcafe, bei der Versorgung der Tiere und der Pflege unseres Geländes wäre dieser Erfolg über so eine lange Zeit nicht möglich gewesen", betonte Antonius Tillmann. Der Beitrag „Wir vom Land“ der Landwirtschaft zur Landesgartenschau in Höxter entstand unter Federführung des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes, woran sich der Kreislandfrauenverband Höxter-Warburg, die Landwirtschaftskammer NRW-Kreisstelle Höxter, die Kreisjägerschaft Höxter, die Landschaftsstation im Kreis Höxter, der Betriebshilfsdienst und Maschinenring Höxter-Warburg, die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe und die Landwirtschaftliche Fachbildung im Kreis Höxter beteiligt haben.

 

Fotos: Thomas Kube

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg