Höxter. Bei der Versteigerungsaktion der Landesgartenschau Höxter kommt auch der „Hermann“ unter den Hammer. Die fünf Meter hohe Miniaturausgabe des Detmolder Hermannsdenkmals stand während der LGS am Weserstrand. Jetzt wird das Stahlobjekt am Donnerstag für einen guten Zweck versteigert. Künstler Hans Kordes aus Verl stellt den Erlös dem Förderverein Frauen- und Kinderschutzhaus im Kreis Höxter zur Verfügung.

Hans Kordes lobt ein Mindestgebot von 1100 Euro aus, um Material und Erstellungskosten abzudecken. Was darüber hinaus geboten wird, spendet er dem Frauenhaus. Der „Hermann“ ist die bisher größte Version des bekanntesten Denkmals Ostwestfalen-Lippes aus der Werkstatt von Kordes.  Sie wurde extra für die LGS und speziell für das Event „Höxter leuchtet“ geschaffen. „Ein echtes Unikat und damit etwas sehr Besonderes“, sagt Kordes, der den Hermann beim neuen Besitzer auch kostenlos anliefern und beim Aufstellen helfen will.

Das fast 54 Meter große Original-Hermannsdenkmal erinnert an den Cherusterfürsten Arminus, der im Jahr 9 nach Christus den Römern eine entscheidende Niederlage beigebracht hat. Tatsächlich hat der „Hermann“ einen Bezug zu Corvey: „Vielen ist nicht bekannt, dass Tacitus Schriften mit den Berichten zur Varusschlacht viele Jahre in der Bibliothek des Klosters, bevor sie nach Rom gebracht wurden.“ So hat sich für Kordes eigentlich nur ein Kreis geschlossen, als er seinen Hermann am Weserbogen direkt hinter dem Kloster Corvey aufstellte.

Dass das Frauen- und Kinderschutzhaus im Kreis Höxter von der Versteigerung profitieren soll, hat mit einem anderen seiner Kordes-Kunstwerk zu tun. Auf dem Turm im Remtergarten konnten alle Besucher und Besucherinnen seine ausdrucksstarke Figur der „Starken Frau“ bewundern. Es ist die Kopie eines Mahnmals gegen Gewalt an Frauen, das er in Paderborn errichtet hat. Diesem sozialen Thema hat sich Hans Kordes verschrieben. „Wann immer ich in der Öffentlichkeit ausstelle und auftrete, nutze ich meine Bekanntheit um auf dieses Thema aufmerksam zu machen. Hermann tut Gutes - das wäre doch ein schöner Nachklang zur Landesgartenschau 2023 in Höxter.“ 

Wer vorab technische Fragen zur Figur und zum Aufstellen hat, darf sich gerne bei Hans Kordes melden. Am Donnerstagabend zur Versteigerung der Figur wird der Künstler persönlich vor Ort sein. Der „Hermann“ soll am Ende des zweiten Auktionstags von Höxters Bürgermeister Daniel Hartmann versteigert werden.

Am Mittwoch und Donnerstag kann von 16 bis 20 Uhr Inventar der LGS wie Stühle, Schilder oder Vasen ersteigert werden. Besichtigt werden können die etwa 200 Gegenstände an jedem Tag ab 14 Uhr. Ein Katalog ist in Arbeit und kann vorab auf der LGS-Homepage eingesehen werden.

Foto: LGS Höxter