Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Samstag, 23. März 2019 08:05 Uhr
Konzert im Forum Jacob Pins
Samstag, 23. März 2019 07:50 Uhr

Höxter (red). Am Freitag, den 29. März bietet die VHS Höxter-Marienmünster in Kooperation mit dem BUND, Kreisgruppe Höxter, ab 20 Uhr eine spannende Veranstaltung für Jung und Alt an. Feuersalamander, Molche, Frösche und Kröten gehören zu der faszinierenden Welt der Amphibien. Direkt vor unserer Haustür, im FFH-und Naturschutzgebiet Grundlose-Taubenborn in der Weseraue südlich von Höxter, gibt es eines der individuenreichsten Vorkommen dieser überwiegend nachtaktiven Lurche in Deutschland. Hier spielt sich jedes Jahr ein spektakuläres Naturschauspiel ab. Denn im zeitigen Frühjahr verlassen einige der wechselwarmen Amphibienarten - oft nahezu zeitgleich - ihre Winterquartiere, um sich an und in den Laichgewässern der Weseraue zu Hunderten oder gar Tausenden zu treffen. Im Rahmen der abendlichen Exkursion werden die Teilnehmer einige von ihnen aufspüren und dabei viel Interessantes, Neues und Spannendes über deren artspezifischen Lebensräume, Lebensstrategien und Raum-Zeit-Systeme erfahren. Angesprochen sind alle kleinen (ab 8 Jahren) und großen Naturinteressierten.

Treffpunkt ist die Zufahrtsstraße zum Taubenborn-Gebiet neben der Bahnschranke an der B 64/83 zwischen Höxter und Godelheim. Weitere Infos und Anmeldungen bis zum 27. März bei der VHS-Geschäftsstelle unter Tel 05271 9634303 oder im Internet unter www.vhs-hoexter.de.

Samstag, 23. März 2019 07:12 Uhr

Höxter (red). Was gibt es schöneres, als in einer Gruppe gemeinsam mit dem Kind zu musizieren? Ab Freitag, dem 29.März.2019 startet von 15 bis 15:45 Uhr im St. Nikolai Kindergarten ein Musikgarten Kurs. Dieser richtet sich an Kinder im Alter von circa 18 Monaten bis circa drei Jahren mit ihren Eltern. Beim Musikgarten wird die Bindung zwischen Eltern und Kindern auf musikalische Weise weiter gestärkt. Schaukellieder, Tänze und vieles mehr lernen die teilnehmer an zehn Nachmittagen (Osterferien ausgeschlossen) kennen. Die Musikschule Höxter bietet diesen Kurs an. "Ich freue mich, dass ich Sie mit ihren Kindern im St. Nikolai Kindergarten begrüßen darf. Anmeldungen und weitere Informationen erhalten Sie im Büro der Musikschule Höxter", so Martin Leins, Leiter der Musikschule.

Samstag, 23. März 2019 06:59 Uhr

Warburg/Kreis Höxter (red). Der Sozialdienst kath. Frauen (SkF) in Warburg lädt alle ehrenamtlichen Betreuer und bevollmächtigten Personen zu einem gemütlichen Frühstück am Donnerstag, den 28. März von 8.30 Uhr bis ca. 11.00 Uhr in der Feuerwehrleitstelle des Kreises Höxter in Brakel, Am Galgenberg 7 ein. Die Ehrenamtlichen, zu denen auch die Familienangehörigen gezählt werden, werden Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch haben. Außerdem werden die Fachkräfte des SkF für Fragen, Anregungen und Wünsche zur Verfügung stehen und Informationsmaterial bereithalten. Alle, die ehrenamtlich eine Betreuung übernehmen wollen, sind ebenfalls herzlich eingeladen. Sie können die Arbeit eines ehrenamtlichen Betreuers aus erster Hand kennenlernen.

Einmal im Jahr möchte der SkF Warburg mit diesem Frühstück ehrenamtlichen Kräften im Betreuungsbereich für ihren Einsatz danken. Außerdem soll die Aktion dazu beitragen, den Wert der ehrenamtlichen Betreuertätigkeit stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken, denn: „Der hohe persönliche Einsatz und das zuverlässige und kompetente Engagement der ehrenamtlichen Betreuer und Bevollmächtigten geschieht meist still und unspektakulär“, erklärt Claudia Stuhldreier-Müller, Dipl.-Sozialpädagogin beim SkF.

Gesetzliche Betreuer und Bevollmächtigte unterstützen andere Menschen dabei, trotz Krankheit, Behinderung oder hohen Alters ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu führen. „Dabei lassen sie sich langfristig auf eine verantwortungsvolle und anspruchsvolle Aufgabe ein, setzen sich mit der persönlichen Lebenssituation des einzelnen Menschen auseinander und vertreten dessen Interessen. Dieses hohe Engagement ist von unschätzbarem Wert für unsere Gesellschaft“ betont Jessica Schnaase, die als Sozialjuristin beim Betreuungsverein arbeitet. 

Wegen der erforderlichen Vorbereitungen bittet der SkF bis zum 26. März um Anmeldung unter Tel.: 05641/747828-0 oder E-Mail: info@skf-warburg.de.

Freitag, 22. März 2019 10:56 Uhr

Kreis Höxter (red). Das neue regionale Pfandbechersystem „backCUP“ steht in den Startlöchern: Ab Montag, 25. März, sind die praktischen und wiederverwertbaren Getränkebehälter im regionalen Design in allen teilnehmenden Bäckereien zu haben. „Der ‚backCUP‘ ist eine hervorragende Aktion und ein tolles Angebot an die Kundinnen und Kunden. Sie haben durch den Becher einen echten Mehrwert und können gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zur Abfallvermeidung leisten“, freute sich Landrat Friedhelm Spieker bei der Vorstellung der neuen Getränkebehälter. Zudem dankte er den teilnehmenden Bäckereien für ihr Engagement für mehr Nachhaltigkeit.

Die neuen Becher sind echte Hingucker. Es gibt sie in zwei Farbvariationen: weiß mit schwarzem Aufdruck und schwarz mit weißem Aufdruck. Rund um den Schriftzug „backCUP – to go & zurück“ sind die Becher mit regionalen Motiven verziert wie dem Weltkulturerbe Corvey, dem Desenberg, dem Rathaus Brakel und dem Köterberg. Gestaltet wurden das Logo, die Becher und weiteres Werbematerial von der Designerin Barbara Fien aus Höxter.

Der „backCUP“ ist aus nachwachsenden Rohstoffen und natürlich vorkommenden Mineralien hergestellt und im Gegensatz zu den meisten Einwegbechern bruch-, kratz- und stoßfest. Zudem ist der Becher für die Reinigung in der Spülmaschine geeignet. Entwickelt wurde das Pfandbechersystem „backCUP“ von den Bäckereien Engel, Goeken backen, Kromes Backstube und der Bäckerei Westbomke. Unterstützt wurden sie dabei von der Abteilung Umweltschutz und Abfallwirtschaft des Kreises Höxter. „Wir freuen uns sehr, dass die Idee bereits auf ein so tolles Echo gestoßen ist und wir weitere Partner gewinnen konnten“, sagt Martina Krog, Klimaschutzbeauftragte des Kreises Höxter, die das Projekt maßgeblich mitbegleitet. So werden auch die Bäckereien Henke aus Warburg und Bielemeier aus Bruchhausen sowie der Dorfladen Dringenberg den „backCUP“ anbieten.

In den Verkaufsstellen aller teilnehmenden Bäckereien und Partner erhalten die Kunden den neuen Becher gegen einen Pfandbetrag von zwei Euro. Den benutzten Becher können sie in jeder teilnehmenden Bäckerei abgeben und erhalten dort direkt ihr Pfand zurück. Die gebrauchten Becher werden dann vor Ort gereinigt. „Jede Verkaufsstelle, die den ‚BackCup‘ anbietet und wieder zurücknimmt, ist mit einem Aufkleber im Schaufenster gekennzeichnet. Um zusätzlich auf die Aktion aufmerksam zu machen, werben die Bäckereien mit ausgefallenen, speziell gedruckten Brötchentüten für den Mehrwegbecher“, erklärt Martina Krog.

Wenn der Kunde einen Deckel wünscht, so bekommt er aktuell noch den bekannten Einwegdeckel aus Kunststoff angeboten. „Für den ‚backCUP‘ wird es auch bald einen Mehrwegdeckel sowie einen Verschlussbügel geben. Beides wird aus dem gleichen umweltfreundlicheren Material sein wieder der Becher“, erklären die teilnehmenden Bäckereien. „Diese Deckel und Bügel werden vom Kunden einmalig gekauft und können dann immer wieder benutzt werden. Anders als die Becher können sie nicht in den Verkaufsstellen gereinigt werden.“

Damit das System flächendeckend im Kreis Höxter funktioniert, soll es noch ausgebaut werden. „Unser gemeinsames Ziel ist es zudem, den Pfandbecher auch überregional zu etablieren“, so die Projektbeteiligten. „Wir wünschen uns ein dichtes Netz an Verkaufs- und Rückgabestellen.“

Interessierte Anbieter von To-go-Getränken können mitmachen und erhalten in der Abteilung Umweltschutz und Abfallwirtschaft des Kreises Höxter bei der Klimaschutzbeauftragten Martina Krog weitere Informationen unter der Telefonnummer 05271-965 4219 oder der Mailadresse backcup@kreis-hoexter.de

Foto: Kreis Höxter

Blaulicht
Samstag, 23. März 2019 08:32 Uhr
Unter Drogen und zu schnell, dafür ohne Führerschein und Auspuff unterwegs
Samstag, 23. März 2019 08:10 Uhr

Häxter (red). Am frühen Freitagmorgen, 22. März, gegen 00:10 Uhr, hat sich auf der Bundesstraße 239, in Höhe Fürstenau, ein Verkehrsunfall mit einem Pferd ereignet. Zur Unfallzeit befuhr ein 67-jähriger Mann aus dem Werre-Meißner-Kreis mit seinem Mercedes die B239 in Fahrtrichtung Höxter, als er auf der Fahrbahn mit einem Pferd zusammenstieß. Der Mann blieb hierbei unverletzt. Durch diesen Zusammenstoß wurde das Pferd jedoch so stark verletzt, dass es vor Ort durch einen hinzugezogenen Tierarzt eingeschläfert werden musste. Ein weiteres Pferd blieb unverletzt. Bislang ist noch nicht bekannt, von wo die Tiere entlaufen sind. Auch konnten noch keine Hinweise zum Halter der Pferde erlangt werden. Aus diesem Grund wird der Pferdebesitzer gebeten, sich mit der Polizei in Höxter, Tel. 05271 - 9620, in Verbindung zu setzen.

Freitag, 22. März 2019 07:43 Uhr

Höxter (red). Einen Zigarettenautomaten vollständig von der Wand gerissen und mitgenommen haben Unbekannte in Höxter-Albaxen. In der Hansastraße müssen die Täter in dem Zeitraum zwischen Montag, 18. März, ab 17 Uhr bis Dienstag, 19. März, gegen 8 Uhr den Automaten mit erheblicher Gewalt von der Außenwand der dortigen Gaststätte abgetrennt haben. Der Wert des Automaten samt Inhalt geht nach erster Einschätzung in den viertstelligen Bereich, zudem wurde die Hauswand beschädigt. Die Polizei in Höxter bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 05271/962-0.

Mittwoch, 20. März 2019 11:10 Uhr

Höxter (red). Am Mittwochmorgen gegen 07:00 Uhr brach in einem Hauswirtschaftsraum eines Mehrfamilienhauses in der Stummrigen Straße in der Altstadt von Höxter in einem Trockner ein Feuer aus. Offensichtlich auf Grund eines technischen Defektes war dieser in dem Trockenraum in Brand geraten. 22 Bewohner waren laut Feuerwehr Höxter in dem Gebäude gemeldet. Als die Feuerwehrleute unter der Einsatzleitung des Feuerwehrleiters Jürgen Schmits am Einsatzort eintrafen, kamen ihnen schon starke Rauchschwaden im Hauswirtschaftsraum und im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses entgegen. Die Personen im Gebäude konnten durch die zuerst am Einsatzort eingetroffenen Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei aus dem Gebäude in Sicherheit gebracht werden. Die Feuerwehr errichtete eine Wasserversorgung und löschte den in Brand geratenen Trockner in dem Hauswirtschaftsraum unter Atemschutz ab.

Die Hausbewohner brachten die Einsatzkräfte zur Sichtung in eine naheliegende Betreuungseinrichtung, wo sie vom Rettungsdienst betreut worden sind. Es gab laut Feuerwehrangaben insgesamt vier Personen mit dem medizinischen Verdacht auf eine sogenannte „Rauchgasinhalation“, die zum Krankenhaus transportiert werden mussten. Die Einsatzkräfte leiteten frühzeitig Belüftungsmaßnahmen mit Spezialgerät ein und schaltete das Haus nach ihren Angaben stromlos. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst aus Höxter, Beverungen, Brenkhausen und Lüchtringen waren mit insgesamt 14 Fahrzeugen im Einsatz. Das Feuer war jedoch schnell im Griff. Einsatzende meldet die Feuerwehr schon bereits um 08:30 Uhr. Laut Information der Polizei blieb die Stummrige Straße in Höxter für die Dauer des Einsatzes komplett gesperrt. Das Gebäude in dem es gebrannt hat gilt nachweislich als das älteste Haus in ganz Westfalen. Es stammt aus dem Jahr 1250

Foto: Polizei

Mittwoch, 20. März 2019 09:51 Uhr

Godelheim (red). Bei einem Auffahrunfall mitten in Godelheim auf der Pyrmonter Strasse, wo die Bundesstrassen B64 und B83 aufeinander treffen, ereignete sich am Mittwochmorgen um kurz nach acht Uhr ein Auffahrunfall. Ein VW UP war auf einen Audi hinten aufgefahren. Zwei Personen wurden leicht verletzt und mussten mit Rettungswagen in Krankenhäuser eingeliefert werden. Am VW UP entstand Totalschaden. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Die Polizei lotste den fließenden Verkehr am Unfallgeschehen vorbei und sicherte die Unfallstelle ab.

Foto: red

Unsere Videothek
Politik
Mittwoch, 20. März 2019 10:21 Uhr
„Ein Vorbild für den Kampf für Gleichberechtigung“ - SPD Kreisverband veranstaltet Kinoabend in Warburg am 23. März
Freitag, 08. März 2019 08:29 Uhr

Kreis Höxter (red). Dieses Jahr feiern die Frauen in Deutschland 100 Jahre Frauenwahlrecht. In ganz Deutschland finden Jubiläumsveranstaltungen statt. Auch die Frauen Union im Kreisverband Höxter beging zu Ehren, der mutigen und engagierten Frauen das Jubiläum, indem der Kinofilm „Die göttliche Ordnung“ gezeigt wurde.

"Gleichzeitig stellen wir aber fest, dass nur knapp 31 Prozent Frauen derzeit im Bundestag sitzen. Die Zahl der Frauen ist damit rückläufig. Forderungen nach Parität und Quote werden laut, denn in Deutschland liegt der Frauenanteil bei 51 Prozent. Dennoch geben die Frauen das Zepter aus der Hand, denn sie sind in der Politik und da fängt es auf der Kommunalebene hier im Kreis Höxter schon an und auch in den beruflichen Führungspositionen stark unterrepräsentiert. Die Frage, die wir uns stellen ist, wo stehen wir heute und wie können wir der Problematik, ohne Einführung einer Quote, begegnen", sagt die Kreisvorsitzende der Frauen Union Viola Wellsow. 

"Wir sehen, dass Frauen sich zwar überdurchschnittlich in nichtpolitischen Ehrenämtern engagieren, in der Politik und in Führungspositionen in der freien Wirtschaft, aber weiterhin stark unterrepräsentiert sind. Die Entwicklung stagniert und die Tendenz ist in einigen Parteien sogar rückläufig", so Wellsow weiter.

"Doch eine gesetzliche Quote, als Allheilmittel unterstützen wir nicht. Ich kenne keine Frau, die eine Quotenfrau sein möchte", sagt die Kreisvorsitzende. Vielmehr müsse über eine Veränderung von Rahmenbedingungen nachgedacht werden.

"Die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt muss weiter gestärkt werden. Politik muss attraktiver werden. Kürzere und effiziente Sitzungen sind hier ein Ansatzpunkt. Außerdem fehlt vielen Frauen das weibliche Vorbild und das Vertrauen in die eigenen Stärken. Viele Frauen, wollen erst perfekt sein, bevor Sie sich eine neue Aufgabe zutrauen und dann kommt es schnell dazu, dass sie sich diese Aufgabe nie zutrauen und Chancen verpassen. Deshalb setzen die CDU Frauen im Kreis Höxter auf die Stärkung und Vernetzung der Frauen untereinander und auf die Zusammenarbeit von Männern und Frauen ebenso wie auf die Zusammenarbeit von jungen, engagierten Nachwuchskräften und erfahrenen Kommunalpolitikern. Es geht nur gemeinsam und ohne gesetzliche Zwänge, ist sich Wellsow sicher.  Ich hoffe nur, dass für diese Veränderungen wir Frauen nicht wieder 100 Jahre brauchen", merkt Viola Wellsow an und bekräftigt, dass die Frauen Union im Kreis Höxter sich konsequent für die Frauen stark macht. Von mehr Frauen und Gleichberechtigung wird die Gesellschaft profitieren.

Foto: FU Höxter

Sonntag, 03. März 2019 17:37 Uhr

Warburg (red). Der Warburger SPD-Vorsitzende, Eric Volmert und der Borgentreicher Stadtdverbandsvorsitzende, Marcel Franzmann, nehmen Stellung zur beschlossenen Schließung der Zuckerrübenfabrik in Warburg. Der Warburger und der Borgentreicher SPD Vorsitzende verurteilen die Entscheidung der Südzucker AG das Werk in Warburg zu schließen. „Wir sind tief enttäuscht, dass Südzucker so eine kurzfristig gedachte Entscheidung getroffen hat. Hier zeigt sich wieder der alte Grundsatz: Gewinne werden privatisiert, Verluste werden sozialisiert“, hält Eric Volmert fest. Beide sprechen sich aber dafür aus, jetzt nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern Lösungen für ein Fortbestehen zu suchen. Laut Franzmann und Volmert darf es aktuell keine Denkverbote geben. „Viele Menschen neigen dazu erst einmal die Gründe zu suchen, was nicht funktionieren kann. Das ist falsch! Wir müssen überlegen, welche Modelle funktionieren können und welche für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und für die Landwirtschaft am nachhaltigsten sind“, so Franzmann. Positiv beurteilen die SPD-Politiker in diesem Zusammenhang den Vorschlag von Josef Jacobi. Dieser hatte vorgeschlagen die Warburger Zuckerfabrik als Genossenschaft weiter zu betreiben. „Es gibt viele Beispiele dafür, dass so etwas funktionieren kann“, äußern sich Volmert und Franzmann zuversichtlich. Die Politik müsse hier der Arbeitnehmerschaft und Landwirtschaft als Partner zur Seite stehen und zum Gelingen beitragen. Eric Volmert und Marcel Franzmann sind optimistisch gestimmt, dass man eine Lösung findet. „Wir in der Warburger Börde können viel erreichen, wenn wir mutig neue Wege gehen. Lasst uns das gemeinsam schaffen“, appellieren die beiden SPD-Politiker.

Wirtschaft
Samstag, 23. März 2019 08:01 Uhr
Die Gas- und Wasserversorgung Höxter (GWH) und die Stadtwerke Holzminden (SWH) planen, eine Kooperationsgesellschaft zu gründen
Freitag, 22. März 2019 07:46 Uhr

Höxter (red). Im Rahmen einer glamourösen Gala wurde das Mode- und Sporthaus Klingemann aus Höxter mit dem „Branchen-Oscar“ STERNE der WÄSCHE in der Kategorie Textil-/Modehäuser mit dem 1. Platz ausgezeichnet und gehört somit zu den herausragenden Wäscheabteilungen Deutschlands. Bereits zum 14. Mal, seit 2006 einmal jährlich, verlieh das Fachmagazin SOUS die begehrte Auszeichnung an die besten und engagiertesten Wäschefachgeschäfte und -abteilungen Deutschlands sowie in einer eigenen Kategorie an Häuser aus Österreich und der Schweiz. Initiiert wurde der Preis in Deutschland von der Fachzeitschrift SOUS, Deutschlands führendem Magazin für Dessous und Bademoden.

Eine hochrangige Jury aus 22 namhaften Dessous-Herstellern hatte im Vorfeld unter 3000 Geschäften 70 Geschäfte in neun Kategorien (u.a. Textilhäuser, Konzern-Abteilungen, Shops mit Boutique-Charakter etc.) für den Award nominiert. Alle Gewinner konnten sich durch außerordentliche Serviceleistungen und eine erstklassige Markenauswahl gegen zahlreiche Mitbewerber durchsetzen, so auch das Modehaus Klingemann in der Kategorie „Textilhäuser“.

Rund 350 VIPs der Dessous-Branche – Inhaber und Repräsentanten der wichtigsten Dessous-Fachgeschäfte, Einkäufer, Abteilungsleiter, Entscheidungsträger aus Textil- und Konzern-Abteilungen, die Gewinner der Vorjahre sowie die Mitglieder der Jury – wohnten am 24.02.2019 dem wichtigsten Event der Branche im Spiegelzelt des Teatro von Sternekoch Alfons Schuhbeck in München bei. TV-Moderator Roman Roell führte durch einen Abend voller Spannung und Emotionen.

Das Modehaus Klingemann konnte die Jury mit einer außergewöhnlichen Wäscheabteilung, die 2016 dem Zeitgeist entsprechend komplett modernisiert und auf 800 qm vergrößert wurde, für sich gewinnen. Insbesondere die elegante und moderne Flächengestaltung mit einem Visual Merchandising auf höchstem Niveau, die umfassende und attraktive Markenauswahl, die einmalige Beratungskompetenz durch ein topqualifiziertes Team und die kundenfreundlichen Serviceleistungen wie Sofortänderungs-Service, Einzelbestellungen oder Getränkeservice überzeugte die Jury bei ihrer Entscheidung.

Überglücklich nahmen Heike und Jens Klingemann sowie Regina Struck und Erika Persano (Abteilungsleiterin und stellvertretende Abteilungsleiterin der Wäscheabteilung des Modehauses), den wertvollen Pokal aus der Hand von Petra Schmatz (stellvertretende Chef-redakteurin SOUS) und Roman Roell entgegen.

Foto: Modehaus Klingemann

Dienstag, 19. März 2019 11:47 Uhr

Kreis Höxter (red). Wie schaffen es Kommunen, im ländlichen Raum gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen? Wie können die Chancen der Digitalisierung im Kreis Höxter dazu genutzt werden, um die Daseinsvorsorge und Teilhabe sowie das Ehrenamt in den rund 130 Dörfern zu stärken? Und wie sieht das Dorf in einer digital vernetzten Zukunft aus? Können neue digitale Formen der Kommunikation und Vernetzung das Miteinander im Dorf fördern?

Die VHS Höxter-Marienmünster und das Projekt Smart Country Side (SCS) laden gemeinsam am Dienstag, 26.03 um 19:00 Uhr in die Aula der Volkhochschule Höxter ein, um allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern im ersten Teil des Abends einige spannende Projekte zu präsentieren, die derzeit im Rahmen des Efre-geförderten Projektes Smart Country Side in den Dörfern Eversen, Wehrden, Merlsheim, Ovenhausen, Sandebeck und Rösebeck mit der Dorfgemeinschaft erprobt werden. Dazu zählen z. B. eine digitale Dorf-Plattform, ein Dorf-Hilferuf, eine Kirchen-App, die Fürsorge-Plattform „Das Sorgende Dorf“, die smarte Bürgerhalle sowie die Stärkung der digitalen Kompetenz. Bei Erfolg sollen diese digitalen Anwendungen auch von anderen Dörfern im Kreis genutzt werden können.

Im 2. Teil des Abends stellen zwei Teamleiterinnen der Caritas Konferenz Ovenhausen vor, wie sie die innovativen Ideen für die digitale Fürsorge-Plattform entwickelten, wie sie die Dorfgemeinschaft zum Mitmachen motivieren und wie Ovenhausen mit diesen Aktivitäten zu einem bundesweiten Referenzort der Caritas Kampagne 2019 „Sozial braucht digital“ wurde. Denn Hilfe benötigen Menschen im Dorf in jedem Alter. Alleinerziehende, Familien, Neubürger, Menschen in Lebenskrisen, die einsam, ratlos und krank sind, erhalten in Ovenhausen bald auch digital Unterstützung bei ihrer Alltagsbewältigung.

Michael Bley (Fa. Gut versorgt in …) stellt ergänzend dazu den bundesweit neuartigen digitalen „Dorf-Hilferuf“ vor, ein SCS-Umsetzungsprojekt aus Wehrden. Er präsentiert auch die neue App „Gut versorgt in Höxter“, die vor allem älteren Menschen und deren Angehörigen mit vielfältigem Rat und Tat zur Seite steht und demnächst auch in anderen Kommunen im Kreis Höxter, wie z.B. in Beverungen, kostenfrei genutzt werden kann.

Die Veranstaltung thematisiert an Praxisbeispielen Chancen und Möglichkeiten von sorgenden Gemeinschaften als einem erfolgreichen Weg, die Zukunftsfähigkeit unserer Dörfer zu sichern. Freuen Sie sich auf spannende Informationen und den Austausch mit allen Beteiligten. Neben den beiden Dorf-Digital-Expertinnen aus Ovenhausen, Martina Voss und Martina Werdehausen sowie der Projektreferentin des Projektes Smart Country Side, Heidrun Wuttke wird auch der Geschäftsführer der Firma Gut versorgt in….GmbH anwesend sein.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um eine Anmeldung wird vorab gebeten, um besser planen zu können. Kurzentschlossene sind ebenfalls herzlich willkommen. Anmeldungen, Hinweise und Rückfragen richten Sie bitte an Heidrun Wuttke unter hw@gfwhoexter.de.

Das Projekt Smart Country Side ist ein Kooperationsprojekt der beiden Kreise Höxter und Lippe. Es wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert und ist eines von zehn Digitalisierungsprojekten des Handlungskonzeptes OWL 4.0.

Foto: GfW

Sport
Mittwoch, 13. März 2019 06:31 Uhr
Hindernisbahn zum Selbstverteidigungsparcours - Yawara Kid’s auf Fortbildung
Dienstag, 12. März 2019 11:03 Uhr

Kreis Höxter (red). Der für den 17. März 2019 angesetzte Spieltag in der Kreisliga A bis C wird aufgrund der Wetterlage komplett abgesetzt. Dies geht aus einer Mitteilung von Dieter Attelmann vom Sportkreis Höxter hervor. Demnach würden die Termine für die Nachholspiele, auch die vom vergangenen Sonntag, werden Anfang April bekannt gegeben. „Ferner weise ich darauf hin, das bei einer witterungsbedingten Generalabsage ein Spielverbot auch für Freundschaftsspiele gilt“, so Attelmann abschließend.

Montag, 11. März 2019 08:32 Uhr

Boffzen (red). Für die Taekwon Do-Kampfgemeinschaft MTV Boffzen/Fürstenberg hat sich die Fahrt nach Dortmund zum ersten Turnier in diesem Jahr gelohnt. Mit mehreren Top-Platzierungen haben sie bei der 11. Offenen Dortmunder Chang-Hun Taekwon-Do Jugend-Stadtmeisterschaft richtig abgeräumt. Damit gehen sie hoch motiviert in das große Turnier, das am Samstag, 16. März, ab 10 Uhr vor heimischem Publikum in der Schulsporthalle in Boffzen stattfindet.

MTV-Trainer Günter Potthast hatte sich mit acht Kämpferinnen und Kämpfern auf den Weg nach Dortmund gemacht. „Aufgrund der guten Trainingsleistungen war ich schon optimistisch, dass wir gute Chancen besitzen. Dass es so erfolgreich läuft, hätte ich aber nicht gedacht“, zog Potthast ein sehr positives Fazit. Immer wieder konnte er seinen Kämpfern zu einem Platz auf dem Podest gratulieren. Bei der offenen Stadtmeisterschaft handelte es sich um ein reines Jugendturnier, bei dem 128 Kinder und Jugendliche aus 15 Vereinen antraten.

Unter der bewährten Organisation des Ausrichters Budo-und Kraftsportverein Dortmund entwickelte sich ein spannendes Turnier. Den Athleten aus dem Weserbergland merkte man die sechswöchige intensive Vorbereitung auf diese Saisoneröffnung an. Selbstbewusst stellten sie sich ihren Aufgaben, begonnen wurde mit dem Einzel im Tul-Lauf. Liv Lohnert und Lina Weißfinger (beide C-Jugend) starteten mit sieben weiteren Sportlerinnen und erreichten den vierten und fünften Platz.

Lukas Keller (C-Jugend) konnte in einer Achtergruppe alle direkten Duelle für sich entscheiden und wurde verdient Gruppensieger. Namtan Nataporn Na Pattlang (B-Jugend) hatte drei Gegnerinnen. Sie begeisterte die fünf Punktrichter in jedem Duell mit sauberen Techniken und wurde verdient Gruppensiegerin. Inken Biel (B-Jugend) erkämpfte sich in einer Sechsergruppe den dritten Platz. Celine Schreiber (A-Jugend) besiegte ihre Gegnerin mit 4:1-Kampfrichterstimmen und holte sich den ersten Platz. 

Weiter ging es mit dem Synchron- und dem Team-Tul. Diese Gruppen waren bei der C-Jugend leider nur mit je zwei Teams besetzt. Im Synchron erreichten Liv Lohnert und Lina Weißfinger den zweiten Platz. Gemeinsam mit Charline Gollartz holten sie sich im Team-Tul den ersten Platz. Inken Biel und Namtan Nataporn Na Pattlang erreichten im Synchron-Tul B Jugend den zweiten Platz von drei Teams.

Auch im Freikampf konnten die Athleten Taekwon Do-Kampfgemeinschaft MTV Boffzen/Fürstenberg auftrumpfen. Gekämpft wurde im Semikontakt, wobei nach jedem Treffer der Kampf gestoppt und der Treffer mit einem Punkt gewertet wird. Als erster musste Lukas Keller auf die Matte, seinen Gegner aus Herne besiegte er mit 3:1-Punkten. Im Finale konnte er seinen Gegner aus Gevelsberg in einem packenden Fight mit 2:1-Punkten besiegen und den ersten Platz erringen. 

In der Mädchen-Gruppe der C Jugend, die mit acht Sportlerinnen besetzt war, musste Lina Weißfinger im ersten Kampf gegen eine Blaugurt-Trägerin und Schülerin des Bundestrainers antreten. Leider musste sie sich der sehr erfahrenen Kämpferin am Ende geschlagen geben. Zum vereinsinternen Duell mussten Liv Lohnert und Charline Gollartz in der ersten Runde antreten, das Charline gewann. Ihren zweiten Kampf gegen eine Grüngurt-Trägerin aus Kemmichhausen konnte sie mit 2:0 Punkten ebenfalls für sich entscheiden. Im Finale traf Charline dann auf die Schülerin des Bundestrainers. Obwohl die Lokalmatadorin das Publikum hinter sich hatte, setzte sich Charline in einem packenden und taktisch hervorragenden Kampf mit 2:1-Punkten durch und wurde so überraschend Gruppensiegerin.

Zum Abschluss musste Sven Lohnert auf die Kampffläche. Gegen seinen einzigen Gegner unterlag er ganz knapp mit 1:2-Punkten. Auch Celine Schreiber hatte es nur mit einer einzigen Gegnerin zu tun. Sie besiegte die Kämpferin aus Dortmund und holte sich damit den Gruppesieg. „Nach diesem hervorragenden Auftritt in Dortmund sind wir alle hoch motiviert für unser großes Turnier in Boffzen“, fasste Trainer Günter Potthast zusammen. Die Taekwon Do-Kampfgemeinschaft MTV Boffzen/Fürstenberg würde sich über viele Besucher in der Schulsporthalle in Boffzen sehr freuen, los geht es am Samstag, 16. März, um 10 Uhr. 

Foto: MTV Boffzen

Panorama
Freitag, 01. März 2019 07:46 Uhr
Rathauskonzert: Harfenklänge im Landgrafensaal
Montag, 18. Februar 2019 07:01 Uhr

Bad Karlshafen (red). Zu einer Klaviermatinee mit Tamara Kornemann lädt die Musikschule Bad Karlshafen e.V. für Sonntag, den 24. Februar 2019 ein. Das Konzert beginnt um 11.15 Uhr im Landgrafensaal des Rathauses. Kornemann war bereits mehrmals im Rahmen der Rathauskonzerte zu Gast. 

An den Anfang ihres Programms stellt die Pianistin die Harzbilder op. 27 des weitgehend vergessenen Spätromantikers Georg Schumann (1866-1952). Der Komponist, Pianist, Dirigent und Pädagoge entstammt einer großen Musikerfamilie – nicht verwandt mit Robert Schumann – und hatte in seiner Zeit bedeutenden Einfluss auf das Musikleben in Deutschland. Es folgen drei Stücke aus dem ersten Band der “Années de pèlerinage“ von Franz Liszt. Nach der Pause knüpft das Programm an die Vorträge von Werken Maurice Ravels des vorigen Rathauskonzertes an: es erklingt das dreiteilige „Gaspard de la nuit“, das der Komponist selbst als „drei romantische Gedichte von transzendentaler Virtuosität“, beschrieb. 

Tamara Kornemann wurde in Dnepropetrovsk (Ukraine) geboren. 1998 wanderte die Familie nach Deutschland aus, in Berlin absolvierte Kornemann ihr Klavierstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, danach ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik in Würzburg, wo sie ihr Konzertexamen ablegte. Neben ihren Soloprogrammen gestaltet Tamara Kornemann regelmäßig Wort-Ton-Programme mit Schauspielern und Wissenschaftlern. Georg Schumann widmete sie ein Recital, das sie in Lamole (Italien), Zürich und Baden (CH), aufführte.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Termine in der Reihe der Rathauskonzerte finden Sie auf der Internetseite der Musikschule Bad Karlshafen e.V.: www.musikschule-karlshafen.de.

Foto: © gezett

Donnerstag, 14. Februar 2019 06:11 Uhr

NRW (red). Der Tierschutz für Schlachttiere soll verbessert werden. Auf Initiative von Niedersachsen und mit Unterstützung von Nordrhein-Westfalen wird das Thema am Freitag, 15. Februar, mit einem Entschließungsantrag in den Bundesrat eingebracht. Der gemeinsame Antrag hat zum Ziel, dass künftig bundesweit kameragestützte Überwachungssysteme in Schlachthöfen installiert werden.

"Angestrebt wird eine gesetzliche Regelung, die dem Tierschutzanliegen, aber auch den Interessen aller Betroffenen Rechnung trägt", betonte Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast. Wenn das rechtlich verpflichtende standardisierte Überwachungssystem mit Kameras eingeführt wird, soll es in den besonders tierschutzrelevanten Bereichen eines Schlachthofes installiert werden. Ein Veterinär habe dann zum Beispiel die Möglichkeit, sich jederzeit per Smartphone auf eine Kamera einzuwählen.

"Die Einführung der Videoüberwachung in Schlachtbetrieben ist ein wichtiger Schritt, Tierleid in einzelnen Betrieben zu verhindern. Zugleich kann das Gros der Schlachthöfe dokumentieren, dass dort verantwortungsvoll gearbeitet wird. Das schafft Vertrauen und unterstützt die Arbeit der Kontrolleure", sagte Nordrhein-Westfalens Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser. "Gemeinsame Aufgabe von Bund und Ländern ist es, die Zukunft der Nutztierhaltung nachhaltiger zu gestalten. Dialog, Forschung, Kontrolle und Transparenz sind hierfür die wesentlichen Säulen." Auch die Einführung eines einheitlichen Tierwohl-Label diene dazu, das Vertrauen in die Tierhaltung zu stärken und das Bewusstsein weiter zu schärfen. 

Mit der Entschließung im Bundesrat soll die Bundesregierung durch Unterstützung der Länder das Tierschutzanliegen weiter nach vorne bringen und einen Gesetzgebungsvorschlag entwickeln.

Samstag, 19. Januar 2019 09:02 Uhr

Kreis Höxter/Stahle (red). Einen speziellen Tages-Workshop für Übungsleiter mit Lizenz B „Bewegungsförderung im Kindergarten und Sportverein“ bietet der Kreissportbund Höxter am Montag, 18. März, in der Sporthalle Höxter-Stahle an. Die Fortbildung bietet die Möglichkeit, verschiedene Praxisbeispiele zur Sprachförderung zu erproben, wobei insbesondere die Bewegung im Vordergrund steht. Vor allem durch die Kombination von Bewegung und Sprache erlernen die Kinder unbewusst, ihr sprachliches Können zu erweitern. Spielerisch sollen Formen, Farben und Zahlen erlernt werden. Darüber hinaus werden bewegte Spiele zur Wahrnehmung, Konzentration und zum logischen Denken angeboten. Anmeldungen nimmt die KSB-Geschäftsstelle ab sofort unter www.ksb-hoexter.de/anmeldungen an.

Samstag, 12. Januar 2019 08:39 Uhr

Bielefeld (red). Wer überlegt, seinen Studiengang zu wechseln oder sein Studium abzubrechen, bleibt an den Hochschulen in Ostwestfalen-Lippe nicht allein: Im Rahmen eines Verbundprojektes laden die FH Bielefeld, die Hochschule OWL sowie die Universitäten Bielefeld und Paderborn am 15. Januar 2019 zu parallelen Info-Nachmittagen ein.

Im Rahmen des Verbundprojekts „Campus OWL – Chancen bei Studienzweifel und Studienausstieg“ der Fachhochschule Bielefeld, der Hochschule Ostwestfalen-Lippe sowie der Universitäten Bielefeld und Paderborn findet am Dienstag, dem 15. Januar 2019 von 16 bis 19 Uhr an allen Hochschulen zeitgleich ein Abend der Beratung bei Studienzweifel und Studienausstieg statt.

Die Studienberatungen und Career Services der Hochschulen kooperieren dabei mit den Agenturen für Arbeit Bielefeld, Paderborn und Detmold, den Industrie- und Handelskammern Ostwestfalen zu Bielefeld und Lippe zu Detmold, der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe oder Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe, und weiteren Akteuren. Angesprochen sind Studierende der vier Hochschulen, die an ihrem Studium oder Studiengang zweifeln oder bereits über einen Studienabbruch nachdenken. 

Da die Gründe, die einem Studienzweifel zugrunde liegen, häufig sehr vielfältig sind, kommen die Angebote auch aus verschiedenen Bereichen: Die Info-Veranstaltungen beantworten Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven und zeigen eine Vielfalt von Lösungen und Alternativen auf. So werden neben unterstützenden Angeboten im Studium und den Möglichkeiten eine Fach- oder Hochschulwechsels, auch die Möglichkeiten eines Ausstiegs bzw. Umstiegs in die Berufsausbildung thematisiert. Ziel des Angebotes ist es, in einer scheinbar festgefahrenen Situation verschiedene Lösungswege zu entdecken.

Die Universität und Fachhochschule in Bielefeld führen die Veranstaltung gemeinsam auf dem Campus der Fachhochschule durch, in der Universität Paderborn findet sie in der Zentralen Studienberatung statt und die Hochschule Ostwestfalen-Lippe lädt auf den Innovation Campus Lemgo ein.

Die Veranstaltungen sind an die jeweiligen Angebote der Partner des Projektes „Campus OWL – Chancen bei Studienzweifel und Studienausstieg“ vor Ort angepasst.

 

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de