Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Donnerstag, 21. Juni 2018 19:15 Uhr
Freizeitsee Godelheim: Erholungsparadies in Höxter um einen Kleinkindspielplatz reicher
Donnerstag, 21. Juni 2018 10:28 Uhr

Beverungen (red). Die Kulturgemeinschaft Beverungen und Umgebung e.V. lädt am Freitag, den 1. Februar. 2019, um 20 Uhr zu einer zweieinhalb stündigen Show zu Ehren eines der größten Musicalkomponisten aller Zeiten in die Stadthalle ein. In einer großen Andrew Lloyd Webber Gala werden Auszüge aus seinen Meisterwerken zu hören und zu sehen sein: Das Phantom der Oper, Cats, Jesus Christ Superstar, Evita, Sunset Boulevard, Starlight Express, Aspects of Love, Liebe stirbt nie, Song and Dance, Requiem… 

Vier Gesangsolisten und acht singende und tanzende Musicaldarsteller, allesamt direkt aus dem Londoner West End, nehmen die Zuschauer mit auf eine emotionale Berg- und Talfahrt der großen Gefühle: Liebe, Verführung, Bewunderung, Humor, Habgier, Spiritualität, Hoffnung und Inspiration. Webbers Musik deckt die ganze Bandbreite menschlicher Emotionen ab und gerade deshalb erfreuen sich sein Werk und seine Musik weltweit so großer Beliebtheit. 

Auf der Bühne spielt ein 14-köpfiges Live-Orchester, das speziell für diese Produktion zusammengestellt wurde. Die Darsteller agieren auf Treppen und vor dem Orchester. Ein deutscher Moderator führt durch das Programm. Er verbindet die einzelnen Showblöcke und begleitet die Zuschauer auf ihrer musikalischen Reise. Rasante Tanzszenen, großartig interpretierte Musik und gesanggewaltige Stimmen - die große Andrew Lloyd Webber Gala bietet all dies und macht sie zu einem kurzweiligen Vergnügen für jedermann. Eine Show, die sowohl die Fans des Meisters begeistert als auch die Zuschauer, die Webbers Musik zum ersten Mal entdecken.

Aufwändige Multimedia Projektionen auf transparenten Vorhängen, auf Leinwänden hinter den Musikern sowie auf dem Bühnenboden, und nicht zuletzt die farbenfreudigen Kostüme machen diese Show zu einem musikalischen und multimedialen Gesamterlebnis. 

Der Vorverkauf für die große Andrew Lloyd Webber Gala hat begonnen. Ab sofort sind Tickets im Kulturbüro im Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen.

Foto: Susannah Vergau

Donnerstag, 21. Juni 2018 09:43 Uhr

Kreis Höxter (red). Wünschen sich die Pflegekräfte in Nordrhein-Westfalen eine berufliche Interessenvertretung? Um diese Frage zu beantworten, plant die Landesregierung noch in diesem Jahr eine Befragung. Der Kreis Höxter und das Netzwerk Pflege möchten die Pflegekräfte im Kreisgebiet bei ihrer Entscheidungsfindung unterstützen und laden deshalb am Mittwoch, 27. Juni, um 14 Uhr in die Aula des Petrus-Legge-Gymnasiums in Brakel zu einer Info-Veranstaltung ein.

Als Referenten werden Simone Dreyer, Referatsleiterin „Interessenvertretung der Pflege, Berufsanerkennung, Gesundheitsfachberufe“ des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, und Heinz Günter Niehus, Präsident des Fördervereins Pflegekammer NRW, zu Gast sein.

„Wir möchten die verschiedenen Möglichkeiten beruflicher Interessenvertretungen für die Pflegebranche vorstellen“, sagen Gerhard Handermann, Vorsitzender der Kommunalen Konferenz Alter und Pflege im Kreis Höxter, und Andreas Fuhrmann, Vorsitzender des Netzwerkes Pflege im Kreis Höxter. „Auch kritische Nachfragen sind erwünscht. Wir freuen uns über eine lebhafte Diskussion.“

Bei der jüngsten Sitzung des Netzwerkes Pflege stand das Thema berufliche Interessenvertretung für Pflegekräfte in Nordrhein-Westfalen ebenfalls auf der Tagesordnung. Dabei berichtete Hans-Josef Börsch, Mitglied im Vorstand der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, über die Umsetzung einer beruflichen Interessenvertretung in seinem Bundesland.

Im Anschluss an den Vortrag wurde in der Netzkonferenz über das Thema Pflegekammer diskutiert. „Nicht alle Anwesenden waren von der Einrichtung einer Pflegekammer wie in Rheinland-Pfalz überzeugt“, fasst Vorsitzender Andreas Fuhrmann den Austausch zusammen. „Die im Koalitionsvertrag vereinbarte Befragung der Pflegekräfte wird sicherlich Klarheit bringen.“

Foto: Kreis Höxter

 

Mittwoch, 20. Juni 2018 18:56 Uhr

Beverungen (red). Zu einem ganz besonderen Genuss für Gaumen, Augen, Ohren und Seele lädt die Kulturgemeinschaft am Sonntag, den 7. Oktober 2018, um 20 Uhr in die Stadthalle Beverungen ein. Christina Rommel & Band sind mit ihrem Programm „Schokolade – Das Konzert“ zu Gast. Live-Musik und Schokolade? Wie soll das zusammenpassen?

Ganz einfach: Während Christina Rommel und Band facettenreich die Bandbreite ihres Könnens präsentieren, bereitet der Chocolatier Dirk Beckstedde Köstlichkeiten aus Schokolade zu, die dem Publikum von „Schokoladenmädchen“ serviert werden. 

Viele bekannte Rommel-Songs werden speziell für die Tour schoko-rockig oder cremig-sanft neu verpackt und versprechen deutschen Pop/Rock für Genießer. Highlights der Show – neben vielen anderen – sind natürlich die Rommel-Hits „Schokolade“ und „Hauch aus Schokolade“. Sie sind Tribut, Liebeserklärung und persönliches Geständnis an die wichtigste süße Nebensache der Welt.

Dem Thema des Abends entsprechend wird sich die Bühne der Stadthalle in eine exklusive Schoko-Lounge verwandelt - neben den Musikern befindet sich eine Schokoladenküche, in der der Chocolatier sein Handwerk zelebriert. Verführerische Aromen strömen durch die Luft und auch farblich ist alles ganz auf die den Gaumen kitzelnde Seelennahrung eingestellt. Ein Event im Event und ein Festival für alle Sinne. 

Die Verbindung zwischen Show und Handwerk ist in dieser Kombination einzigartig. Chocolatier Dirk Beckstedde: „Außer mir können ja sonst nur Musiker von sich behaupten, live mit Christina Rommel auf einer Bühne zu stehen. Mit meinen Instrumenten stelle ich Schokoladen- und Trüffelspezialitäten her, die uns alle im Konzert kulinarisch verbinden. Im Dialog zwischen den Songs entführen Christina und ich das Publikum auf eine Reise durch die Welt der Schokolade“.

Am Ende dieser Reise steht fest: Musik und Schokolade machen glücklich!

Der Vorverkauf für das Schokoladenkonzert hat begonnen. Ab sofort sind Tickets im Kulturbüro im Service Center Beverungen, Weserstr. 16 (Tel. 0 52 73 / 392 223) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Für weitere Informationen ist die Kulturgemeinschaft auch im Internet unter www.kulturgemeinschaft-beverungen.de und auf Facebook zu erreichen.

Foto: elisaparkmusic

Mittwoch, 20. Juni 2018 11:57 Uhr

Lohne (red). Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat am Dienstag über das Portal „lebensmittelwarnung.de“ darüber informiert, dass eine bestimmte Charge Bio-Eier der Eifrisch-Vermarktungs-GmbH und Co.KG eine Gefahr von Salmonellen birgt. Demnach handelt es sich um Bio-Eier der 6er und 10er Verpackungsgröße mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 3. bis 7. Juli 2018. Die betroffene Chaargennummer/Los-Kennzeichnung lautet „0-DE-0356331“. Vertrieben wurden die Bio-Eier bei Penny, Kaufland, Aldi Nord und Süd, Real (10er und 6er), Lidl und Netto. Eine mögliche „Salmonellen Enteritidis“-Erkrankung äußert sich durch Durchfall, Bauchschmerzen und teilweise durch Erbrechen. Bei Vorhandensein dieser Symptome sollte ein Arzt mit dem Hinweis einer möglichen Salmonellenerkrankung ausgesucht werden.

Foto: Symbolfoto

Werbung
Blaulicht
Donnerstag, 21. Juni 2018 12:46 Uhr
Betrügerische Anrufe im Kreis Höxter gehen weiter
Donnerstag, 21. Juni 2018 10:18 Uhr

Beverungen (red). Der Löschzug Beverungen hattte sich für den Dienstabend am Donnerstag, den 25. Mai ein besonderes Übungsobjekt ausgesucht. Zu Recht trägt es den Zusatz höchstes Gebäude der Stadt und thront als Getreide-Lagerhaus der Raiffeisen AG direkt am Weserufer. Die angenommene Übungslage: Im Maschinenhaus des 45 Meter hohen Silos ist auf einem Revisionspodest ein Mitarbeiter in circa fünf Metern Höhe von einer Leiter gestürzt und zwischen den Gitterstäben des Podests mit einem Bein eingeklemmt und verletzt.

Der Mann (in diesem Fall eine Puppe ca. 65 kg) wurde bereits vom Notarzt und Rettungsdienst erstversorgt. Zur Befreiung der Person musste jedoch die Feuerwehr hinzugerufen werden. Kein leichtes Unterfangen, wie sich nach der ersten Erkundung der Einsatzlage herausstellte. Weiteres Handicap, alle Materialien mussten weitestgehend über den Treppenraum mit 150 Stufen nach oben befördert werden. Der Gruppenführer des Hilfeleistungslöschfahrzeugs teilte Mannschaft und Gerät so ein, dass nach kurzer Zeit der Patient mit einem Bolzen-Schneider aus seiner misslichen Lage befreit werden konnte.

Im Anschluss wurde er noch auf dem Plateau auf eine Schleifkorbtrage umgelagert um mittels Abseilspinne sicher zu Boden geführt werden zu können. Da das im Gebäude befindliche Treppenhaus zu schmal für die Trage war, wurde der Patient über einen vorhandenen Außen-Notausstieg in circa 24 Meter Höhe an den Korb der Drehleiter übergeben und so sicher zu Boden gebracht. Auch dies wieder kein einfaches Unterfangen, da auch hier unter Absturzsicherungsmaßnahmen und auf sehr engem Raum gearbeitet werden musste.

Nach gut einer Stunde war der Einsatz am Lagerhaus dann aber auch beendet und nach kurzer Nachbesprechung konnten die rund 22 Frauen und Männer des Löschzuges Beverungen den Rückweg in Richtung Gerätehaus antreten. Das Fazit des technischen Leiters des Lagerhaus Beverungen, Bernhard Nolte, fiel ebenfalls positiv aus, mit einem Augenzwinkern möchte man uns gern wieder sehen, dies jedoch nur zu Übungszwecken. Die Feuerwehr Beverungen möchte sich auf diesem Wege noch einmal für die Möglichkeit bedanken, dass das Gebäude genutzt werden durfte und wird in den nächsten Wochen für eine Objektbegehung gerne wieder kommen.

Foto: Sebastian Groppe

Mittwoch, 20. Juni 2018 10:56 Uhr

Kreis Höxter (red). Aktuell mehren sich Strafanzeigen mit einer neuen Erpressermasche. Geschädigte erhalten von einem unbekannten Absender eine E-Mail. In dieser behauptet der Fremde, dass sich die oder der Angeschriebene pornographische Inhalte auf dem Computer angesehen und an sich eine sexuelle Handlung vorgenommen habe. Diese sei per Video aufgenommen worden und würde an die Kontakte der Geschädigten versendet werden. Um dies zu verhindern, werden die Angeschriebenen aufgefordert einer Zahlung eines angegebenen Geldbetrages in Form von Bitcoins nachzukommen. Bislang wurden bei der Polizei im Kreis Höxter rund zwanzig Anzeigen erstattet. Es konnte in keinem Fall festgestellt werden, dass solche Aufnahmen getätigt wurden. Die E-Mails gingen an Personen im gesamten Kreis Höxter. Betroffen waren sowohl Männer, als auch Frauen. Die Polizei empfiehlt: Leisten Sie keine Zahlungen und nehmen Sie keinen Kontakt zu den Tätern auf.

Dienstag, 19. Juni 2018 14:36 Uhr

Höxter (red). In einem Schuhgeschäft in der Grubestraße ist einer Kundin eine Stofftasche entwendet worden. In der Tasche befanden sich neben einer Geldbörse und einem Mobiltelefon diverse persönliche Papiere. Die Frau hatte ihre Tasche am Montag, 18. Juni, gegen 10.55 Uhr, in einem Gang zwischen den Schuhregalen abgestellt. Nach kurzer Zeit bemerkte sie, dass ihre Stofftasche entwendet worden war. Es handelte sich hierbei um eine graue Stofftasche mit einem Eulenmotiv. Eine Zeugin sah, dass eine ihr nicht bekannte Frau das Geschäft verließ.

Um ihre Schulter hatte sie, zusätzlich zu einer weiteren Tasche, eine Stofftasche mit einem Eulenmotiv gehängt. Zu diesem Zeitpunkt war der Diebstahl noch nicht bekannt. Die mutmaßliche Täterin wird als ca. 168 cm groß und mit kurzen, blonden Haaren beschrieben. Sie wird als ca. 45 Jahre alt beschrieben und war mit einer blauen Jeanshose und silbernen Schuhen bekleidet. Wer Hinweise zur Tatverdächtigen oder sonstige sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Polizei in Höxter (05271/9620) in Verbindung zu setzen.

Dienstag, 19. Juni 2018 13:41 Uhr

Höxter (red). Unbekannte Täter haben zwischen Montagabend, 21.50 Uhr, und Dienstagmorgen, 7.55 Uhr, vier BMW-Fahrzeuge auf einem Firmengelände eines Autohändlers an der Holzmindener Straße in Stahle aufgebrochen. Aus den Fahrzeugen entwendeten sie unter anderem Lenkräder und Navigationsgeräte. Des Weiteren entwendeten sie an zwei Pkw die Frontscheinwerfer. Anschließend entfernten sie sich in unbekannte Richtung von der Tatörtlichkeit. Durch den Diebstahl und das Aufbrechen der Fahrzeuge entstand hoher Gesamtschaden. Wem sind zur oben genannten Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Autohauses aufgefallen? Hinweise nimmt die Polizei in Höxter unter 05271/9620 entgegen.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Mittwoch, 20. Juni 2018 09:17 Uhr
Bürgersprechstunde des Landrates
Mittwoch, 20. Juni 2018 09:01 Uhr

Kreis Höxter (red). Rund ein Fünftel aller Jugendlichen hätten persönlich Erfahrung mit Mobbing im Internet gemacht, erklärten die GRÜNEN im Kreis Höxter. Angesichts dieser Zahl dränge sich die Frage auf, wie viele junge Menschen im Kreis Höxter durch Cyber-Mobbing in Not sind und ob sie Hilfe bekommen. Eine offizielle Beratungsstelle und ein Hilfenetzwerk gibt es bislang nicht.

Mit ihrer Veranstaltung zum Cyber-Mobbing haben die GRÜNEN im Kreis Höxter auf die Dimensionen dieses Problems aufmerksam gemacht. Sie möchten das Bewusstsein dafür stärken, dass alle ihren Teil dazu beitragen können, Mobbing im Internet zu bekämpfen, und dass es ein Präventionskonzept und ein Unterstützungsnetzwerk braucht. 

„Die Digitalisierung wird unsere Gesellschaft sehr stark prägen. Wie jeder Fortschritt hat das auch negative Auswirkungen, wofür wir Antworten und Lösungen finden müssen“, führte Uwe Rottermund, Kreisverbandssprecher von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, in das Thema ein. „Auch für diese gesellschaftlichen Aspekte trägt Politik Verantwortung und nicht nur für die Versorgung mit Glasfaserleitungen.“ 

„Die besonderen Dimensionen vom Mobbing im Internet bestehen darin, dass Anonymität und Distanz die Hemmschwellen entscheidend absenken. Für die Betroffenen gibt es kein Entkommen und keinen Schonraum. Die Attacken und Erniedrigungen können mit rasender Dynamik und enormer Reichweite um sich greifen“, erläuterte Sigrid Beer, Landtagsabgeordnete aus Paderborn, die von ihrer politischen Arbeit zu dem Thema berichtete. „Führen wir uns vor Augen, dass mittlerweile fast alle Zwölfjährigen bereits über ein Smartphone verfügen. In diesem jungen Alter gehen sie ihre ersten Schritte der Online-Kommunikation. Da kann nicht verwundern, dass Fehlverhalten und Regelverletzungen stattfinden.“ Zugleich sei Erwachsenen, die Verantwortung für Heranwachsende haben, in der Breite noch nicht bekannt, was Dramatisches zwischen Kindern und Jugendlichen im Internet geschieht. „Dabei ist es enorm wichtig, dass Täter- und Opferrollen sich nicht verfestigen, sondern dass ein Ausweg gefunden wird“, machte Sigrid Beer deutlich. „Noch besser ist es, den Kindern rechtzeitig den Umgang mit den Internetmedien beizubringen.“

Und so sollte Cyber-Mobbing ein Thema für Eltern, für Schulen, ja bereits Kindergärten und für die Politik sein. „Ich ermutige ausdrücklich, dass alle hinschauen und sich dieses Themas annehmen. Eine Schule, die sich für Medienkompetenz einsetzt, die über Gewalt im Internet informiert und präventive Maßnahmen ergreift, zeichnet sich dadurch aus und handelt vorbildlich“, bezog Sigrid Beer Stellung für eine aktive Rolle der Schulen.

Die Gesamtschule in Brakel ist auf diesem Feld bereits aktiv, berichtete Schulleiterin Sandra Florsch von verschiedenen Aktivitäten, die unter anderem durch die große Unterstützung des Fördervereins der Schule stattfinden können. So gebe es neben anderen Projekten und Aktionen zu Beginn des kommenden Schuljahrs eine Aufführung der Jugendtheatergruppe „Die Flutlichter“ zum Thema Mobbing. Auch Sigrid Beer unterstrich die Bedeutung der Erfahrungsweitergabe und Unterrichtung durch Gleichaltrige. „Um das mal zu veranschaulichen: Lukas Pohland bietet mit 13 Jahren eine Beratungsplattform für Betroffene von Mobbing im Internet an, nachdem er selbst vergeblich Hilfe gegen Mobbing gesucht hatte. Und deswegen hat er auf Initiative der GRÜNEN auch als Experte bei einer Anhörung im Landtag zum Thema vorgetragen, was eine kleine Sensation gewesen ist. Das Thema ist also auch in der Landespolitik angekommen. Im Juli wird voraussichtlich unser Antrag zum Cyber-Mobbing eine breite Zustimmung erhalten“, freute sich die Landtagsabgeordnete der GRÜNEN.

„Ich denke, es ist deutlich geworden, dass die Digitalisierung zentral ist für die zukünftige zwischenmenschliche Kommunikation“, bilanzierte Uwe Rottermund die Veranstaltung. „Eine Verrohung von Sprache und Handeln, wie sie derzeit festzustellen ist, sollten wir als Gesellschaft nicht hinnehmen. Cyber-Mobbing betrifft nicht nur einige wenige, sondern geht uns alle an. Und alle können dagegen aktiv werden. Das ist die Botschaft unseres heutigen politischen Frühstücks, für die wir Sigrid Beer herzlich danken. Wir selbst nehmen einige Anregungen mit, als Partei hierzu Initiativen zu ergreifen.“

Foto: GRÜNE

Freitag, 15. Juni 2018 09:28 Uhr

NRW/Kreis Höxter (red). Die Landesregierung hat die Fördermittel für die Denkmalpflege deutlich erhöht. Die NRW-Koalition macht damit ihr Versprechen wahr und stellt in diesem Jahr 12 Millionen Euro für den Denkmalschutz zur Verfügung. Das sind 6,1 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. „Um Heimat erfahren zu können, muss auch ihre Geschichte erhalten werden. Daher bekennt sich die NRW-Koalition zu der in der Landesverfassung verankerten Verantwortung für den Erhalt unserer Denkmäler. Jetzt steht fest, welche Projekte in den Städten konkret gefördert werden. Bei uns im Kreis Höxter werden 800.000 Euro in den Denkmalschutz und damit in das historisch-kulturelle Erbe unserer Region investiert“, freut sich der Abgeordnete Matthias Goeken.

Jede Stadt im Kreis Höxter erhält einen Teil der 800.000 Euro. Die einzelnen Städte im Kreis Höxter können mit folgender Förderung rechnen: Bad Driburg 127.500 €, Beverungen 46.000 €, Borgentreich 2.500 €, Brakel 14.000 €, Höxter 295.000, Marienmünster 65.000 €, Nieheim 161.000 €, Steinheim 4.000 €, Warburg 55.000 € und Willebadessen 30.000 €. Die deutliche Erhöhung der Fördermittel für die Denkmalpflege ermöglicht es, gerade das große Engagement von Privatleuten in unserem baukulturellen Erbe nach Jahren ohne oder nur sehr geringer Zuschussförderung wieder unterstützen zu können, denn unter Rot-Grün sind die Fördermittel hemmungslos gekürzt worden

. „Nach knapp einem Jahr Amtszeit hat die CDU-geführte Landesregierung wieder einmal mehr gezeigt, wie viel ihr an unserer Heimat liegt - denn Denkmäler sind das Gedächtnis unserer Heimat. Davon profitieren auch wir in Höxter“, erklärt der Abgeordnete.

Foto: Goeken

Werbung
Wirtschaft
Mittwoch, 20. Juni 2018 18:47 Uhr
Fünf junge, kreative Menschen bestehen Gesellenprüfung
Montag, 18. Juni 2018 13:54 Uhr

Kreis Höxter (red). Das Thema „Familienfreundlichkeit erfolgreich kommunizieren“ steht am 26. Juni 2018, von 10:00 bis 13:00 Uhr in der Aula der Kreisverwaltung Höxter im Fokus. Die Expertin für PR und Unternehmenskommunikation, Sabine Gausemeier aus Paderborn, referiert zur heutigen Bedeutung von werteorientierter Unternehmenskommunikation. Eine familienorientierte Personalpolitik spielt in diesem Feld eine wichtige Rolle. Sabine Gausemeier erläutert praxisnahe gelungene Beispiele und stellt neue Ideen für die Nutzung des Siegels „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Höxter“ unter Marketing-Gesichtspunkten vor.

Im Interview mit Alexandra Wachendorfer, Beraterin für kleine und mittlere Unternehmen aus Bonn sprechen sechs kleine und mittlere Unternehmen über ihre Erfahrungen. Diese Betriebe hatten sich um eine Re-Zertifizierung des Siegels „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Höxter“ beworben. Landrat Friedhelm Spieker wird ihnen das Zertifikat überreichen. 

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Netzwerkes der familienfreundlichen Unternehmen statt und ist für Betriebe, die sich unverbindlich informieren und von Erfahrungen hören möchten, offen. Sie wird gefördert durch Mittel der Landesregierung NRW sowie der EU und ist kostenlos. Veranstalter sind die GfW Höxter und das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL, bei der OWL GmbH. Anmeldungen ab sofort unter www.frau-beruf-owl.de.

Foto: red

Sonntag, 17. Juni 2018 09:01 Uhr

Bielefeld (red). Die Wahl zur neuen Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) ist in vollem Gang. Noch bis zum 2. Juli können alle Mitgliedsunternehmen, die bislang ihre Stimme noch nicht abgegeben haben, an der Briefwahl teilnehmen. Insgesamt sind alle 110.000 IHK-Mitgliedsunternehmen zur Vollversammlungswahl aufgerufen. Dabei hat jedes Unternehmen unabhängig von seiner Größe eine Stimme.

In dieser Woche erhalten alle Unternehmen, die ihre Wahlunterlagen noch nicht zurückgeschickt haben, eine Erinnerungs-Postkarte, um nochmals auf die Wahl hinzuweisen, so die IHK. Die Wahl des so genannten „Parlaments der Wirtschaft“ läuft seit dem 4. Juni. Das Ergebnis wird nach der Stimmenauszählung am 11. Juli durch den Wahlleiter und IHK-Ehrenpräsidenten FritzWilhelm Pahl bekanntgegeben.

Unter dem Motto „Wirtschaft wählt“ sind die Unternehmen aufgefordert, sich an der Wahl der neuen IHK-Vollversammlung zu beteiligen, die am 3. September 2018 ihre Arbeit aufnehmen wird. Als oberstes Entscheidungsgremium hat sie das Haushalts- und Budgetrecht und bestimmt den wirtschaftspolitischen Kurs der IHK. Damit entscheiden die gewählten Vertreter der gesamten Wirtschaft Ostwestfalens eigenverantwortlich unter anderem über die Höhe der IHK-Beiträge und deren Verwendung. Darüber hinaus setzt sich die IH-KVollversammlung für notwendige Verbesserungen der Infrastruktur im IHKBezirk ein und trifft dafür die erforderlichen Beschlüsse. Sie bestimmt den Kurs der IHK in der Gewerbesteuerpolitik ebenso wie die Schwerpunkte der IHK

Arbeit in der Aus- und Weiterbildung und verabschiedet die Rechtsgrundlagen der IHK. Zudem richtet die Vollversammlung Ausschüsse ein und beruft deren Mitglieder. Für die IHK sind insgesamt rund 5.200 ehrenamtliche Unternehmerinnen und Unternehmer sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, vor allem in der Dualen Ausbildung. 112 ostwestfälische Unternehmerinnen, Unternehmer und leitende Angestellte haben sich für die 72 Sitze in der Vollversammlung, dem ,,Parlament der Wirtschaft’’, beworben. Die Wahlperiode dauert bis 2022. Nähere Informationen zur Wahl finden Interessenten im Internet unter www.ostwestfalen.ihk.de unter dem Link „Wirtschaft wählt“.

Foto: IHK/Heiko Stoll

Werbung
Sport
Sonntag, 17. Juni 2018 10:46 Uhr
Viehmarkt- und Reitsport-Wochenende in Wrexen
Sonntag, 17. Juni 2018 07:57 Uhr

Daseburg/Kassel (red). Zum vierten Lauf der MSR-Meisterschaft im Moto-Cross wurde Ende Mai auf die Rennstrecke „Am Idel“ nach Gelnhausen bei Kassel eingeladen. Wieder mit dabei: Andreas Redeker aus Daseburg. Auf der optimal vorbereiteten Strecke und bei bestem Wetter kam Redeker im freien Training gut zurecht und war guter Dinge für die Qualifikation. Doch genau wie in Meckbach, kam er nicht über einen achten Platz hinaus. „Ich schaffe es in der Qualifikation nicht, in den Rennmodus zu schalten, deshalb gelingt mir hier keine schnelle Rundenzeit“, musste sich der Daseburger eingestehen. 

Als Achter der Qualifikation durfte sich Andreas Redeker seinen Startplatz für den ersten Lauf aussuchen. Im Gegensatz zum Rennen zuvor, wählte er einen Platz weit innen. 

Hinter dem Griechen Tzioras, der die gesamte Saison über in einer ganz eigenen Liga seine Rennen absolviert und zurecht Führender der Meisterschaft ist, fand sich Redeker mit seiner Suzuki auf dem zweiten Platz wieder. Tzioras fuhr auch in diesem Rennen allen davon und Redeker konnte ebenfalls seinen Vorsprung auf den Drittplatzierten Gaug ausbauen. Als er auf die Überrundeten auflief, verlor er zwar einige Sekunden gegenüber Gaug, doch seinen zweiten Platz im ersten Lauf gab der Daseburger nicht mehr her.

Der Start des zweiten Laufes verlief ähnlich, doch in der ersten Kurve musste Redeker etwas früher in die Bremse greifen und reihte sich auf Platz vier ein. Ohne den Rhythmus zu finden, verlor er zunächst den Anschluss. Als Heinz Geyer Redeker zu überholen versuchte, war Redeker endlich wachgerüttelt. In der Folge baute er sein Renntempo auf und machte sich auf die Jagd nach dem Drittplatzierten Valtingojer. In der letzten Runde sprang er am großen „Step up“ im Wald am Kontrahenten vorbei und übernahm die dritte Position. 

In der Tageswertung platzierte sich der Daseburger damit auf dem dritten Platz.

Foto: Tanja Will

Samstag, 16. Juni 2018 12:25 Uhr

Kreis Höxter/Bad Driburg (red). Zu einem kostenlosen Workshop mit dem Thema „Sport und Gesundheit – Gesundheitssport“ lädt jetzt der Kreissportbund Höxter kurzfristig für Donnerstag, 21. Juni, um 18.30 Uhr in den Seminarraum des FLVW Kreis Höxter nach Bad Driburg ein. Anmeldungen werden bei der KSB-Geschäftsstelle unter www.ksb-hoexter.de/anmeldungen angenommen. 

Durch den veränderten Lebensstil und demografischen Wandel hat der Gesundheitssport in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dies zeigt sich in der erhöhten Nachfrage in der Bevölkerung und den Leistungen der Kostenträger wie z.B. der Krankenkassen. Der Auftrag des organisierten Sports besteht darin, allen Menschen ein wohnortnahes Bewegungs- und Sportangebot zu ermöglichen. Dies kann u.a. durch Präventions- und Rehasport-An-gebote realisiert werden. Um sich näher mit dem Thema Prävention zu beschäftigen und einen Austausch der Vereine anzuregen, sind alle interessierten Sportvereine und/oder lizensierte Übungsleiter sowie Programmpartner „Bewegt gesund bleiben in NRW“ zu dem Workshop eingeladen.

Folgende Themen sollen erarbeitet werden: Die Vereine stellen sich und ihre Angebote im Handlungsfeld „Sport und Gesundheit“ vor. Austausch über Entwicklungsmöglichkeiten und notwendige und gewünschte Rahmenbedingungen. Abgrenzung von „Gesundheitssport (sportpolitisch)“ vs. „Gesundheitssport („Alltag“)“. Vorstellung des Förderprogramms BGb 2017 mit den geplanten Fördermaßnahmen des Programmpartners.

Werbung
Panorama
Donnerstag, 21. Juni 2018 10:52 Uhr
„Sauberhafter Schulweg“ - Schulklassen machen sauber
Dienstag, 19. Juni 2018 14:42 Uhr

Bad Karlshafen (red). Die Goldbergvariationen von Johann Sebastian Bach gelten als einer der Höhepunkte im Klavierwerk Bachs und sind ein kompositionstechnischer Meilenstein in der gesamten Musikgeschichte bis heute. Am Samstag, dem 30. Juni 2018 ist das Werk in seiner vollen Länge von fast 80 Minuten im Landgrafensaal zu hören. Zu Gast im Rathauskonzert der Musikschule Bad Karlshafen e.V. ist dann ab 20 Uhr der Pianist Stephan Rahn. 

Stephan Rahn wurde zunächst als Kirchenmusiker ausgebildet, studierte dann Klavier, Cembalo und Musiktheorie in Köln, Berlin und Karlsruhe. Sein breit gefächertes musikalisches Interesse als Pianist, Cembalist und Organist reicht von der historisch informierten Aufführungspraxis alter Musik bis hin zur zeitgenössischen Musik. 

In seiner Heimatstadt Speyer gründete er 2008 die Konzertreihe für zeitgenössische Musik „Kontrapunkte Speyer“, die er auch künstlerisch leitet. Rahn ist als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter international gefragt und zahlreiche Aufzeichnungen für Rundfunk und Fernsehen sowie eine Reihe von CD-Einspielungen dokumentieren seine vielfältige künstlerische Tätigkeit.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Weitere Termine in der Reihe der Rathauskonzerte finden Sie auf der Internetseite der Musikschule Bad Karlshafen e.V.: www.musikschule-karlshafen.de.

Foto: Frank Schindelbeck

Montag, 18. Juni 2018 17:14 Uhr

Bad Karlshafen (red). Der Treidelkahn am Hafenbecken ist fertig! Am 14. Juli kann man von 16 bis 18 Uhr das mit vielseitigem Engagement unterstützte Treidelkahn-Projekt kennenlernen. Das Running Dinner-Event, das ursprünglich die Einweihung des Treidelkahns begleiten sollte, entfällt. Das im Rahmen des Baustellen-ERLEBNIS-Programmes geplante Event „Running Dinner“ muss auf Grund mangelnder Nachfrage abgesagt werden. Dafür findet von 16 – 18 Uhr die Vorstellung des Treidelkahn-Projektes am historischen Hafenbecken statt. Auf dem Programm stehen die Erläuterungen der künstlerischen Gestaltung durch die Künstler sowie Führungen „Der Geschichten-Kahn“ mit Informationen zur Geschichte der Hugenottenstadt und zur Kulturgeschichte. Im Hugenottischen Wein- und Likörhaus Römer, Hafenplatz 15, werden Aperitif und orientalische Spezialitäten gegen Spende gereicht.

Hintergrund: Der Treidelkahn wurde in der Einrichtung „Neues Land“ in Bodenfelde gebaut. Direkt am historischen Hafenbecken in Bad Karlshafen hat er vorerst seinen Platz gefunden und wurde in einer Schau-Werkstatt von jungen Künstlern aus Syrien bearbeitet. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, unterstützt von der Stadt Bad Karlshafen und getragen vom Verein „Hugenotten- und Waldenserpfad“ entstand das an vier Stellen in Hessen verwirklichte Treidelkahn-Projekt. Es soll an die Kanalpläne des Landgrafen Carl erinnern und ist mit Hilfe vielseitigen Engagements umgesetzt worden. Das Treidelkahn-Projekt versinnbildlicht die Dimensionen von Flucht, Exil und Integration in der Fremde in der Vergangenheit bis hin zur Gegenwart. Bild: Treidelkahn am Hafenbecken in Bad Karlshafen – ein Sinnbild für Flucht, Exil und Integration.

Foto: Bad Karlshafen GmbH

Montag, 11. Juni 2018 10:23 Uhr

Bad Karlshafen (red). Es ist für den Chor Trendsingers ein musikalisches Highlight, wenn die befreundeten Chöre TOPOCO aus Kupferzell und HAPPINESS aus Burgwald der mittlerweile vierten Einladung zu einem gemeinsamen Chortreffen, diesmal in Bad Karlshafen, folgen. Das Chortreffen hat inzwischen Traditionscharakter und findet alle zwei Jahre unter wechselnder Schirmherrschaft statt. Ein Wochenende lang werden Erfahrungen ausgetauscht, gemeinsame Proben abgehalten und den Höhepunkt bildet dann ein großes Konzert der drei Chöre in der Stephanuskirche in Bad Karlshafen am Samstag, den 16. Juni um 18 Uhr. 

Die Chöre geben Auszüge ihrer aktuellen Programme zum Besten. Ihr Repertoire bietet von „Modern Pop“ und „Gospel“ über „Rock“ und „Jazz“ bis hin zu zeitgemäß arrangierten Volksliedern und Kirchenmusik etwas für jeden Musikliebhaber. Im Verlauf des Konzerts finden sie zu einer stimmgewaltigen Einheit zusammen, deren Klang den Akteuren und auch dem Publikum jedes Mal eine Gänsehaut garantiert. Eintrittskarten für 12 € sind in der Tourist Information, Weserstraße 19 in Bad Karlshafen (05672-922-6140), bei dem Baustoffhandel Hartung, Abgunst 5 in Trendelburg und an der Abendkasse erhältlich. Das Chorkonzert wird unterstützt durch das Baustellen-Erlebnis-Programm in Bad Karlshafen.

Foto: Bad Karlshafen GmbH

Samstag, 09. Juni 2018 16:10 Uhr

Bad Karlshafen (red). Die märchenhafte Linienfahrt mit dem Weserschiff „Hessen“ am Dienstag, den 12. Juni entfällt, da bisher zu wenig Anmeldungen für diese Fahrt vorliegen. Wie gewohnt können die Gäste der „Hessen“ die beliebten Rundfahrten im Dreiländereck und als besonderes Highlight einen „Spanischen Abend“ am Freitag, den 15. Juni ab 19.30 Uhr mit spanischer Musik und spanischer Küche genießen. Auskünfte zu den Fahrplänen erhalten Sie in der Tourist Information in Bad Karlshafen und unter der Telefonnummer 05672-9226140.

Foto: Bad Karlshafen GmbH

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.