Freitag, 30. November 2018 11:07 Uhr

„Teil des Ganzen“: Neuer Diabetologe unterstützt die Gemeinschaftspraxis am Solling in Fürstenberg

Fürstenberg (TKu). Dr. Tillmann Wolf verstärkt das Team der Gemeinschaftspraxis am Solling in Fürstenberg. Der Diabetologe behandelt die Volkskrankheit Diabetes mellitus, die auch unter dem Namen Zuckerkrankheit bekannt ist. Dr. Wolf füllt eine Lücke der medizinischen Versorgung aus und stärkt damit die ärztliche Versorgungsstruktur auf dem Land. Letzteres sei ihm sehr wichtig, betont der Mediziner. Zuvor mussten Patienten Wege in Kauf nehmen, die bis zu einer Stunde Fahrtzeit betragen haben, um den nächsten Diabetologen zu erreichen. Dr. Wolf sieht sich als Unterstützung seiner ärztlichen Kollegen in seiner eigenen Gemeinschaftspraxis und in der Region. Er sei ein „Teil des Ganzen“. In der Praxisgemeinschaft Am Solling praktizieren neben Dr. Tillmann Wolf noch die Ärzte Dr. Klaus Rose, Dr. Mechthild Laepple, Dr. Claas-Edzard Volkmann und Dr. Thomas Fußgänger-May. Dr. Wolf arbeitet zudem mit zwei Diabetes-Beraterinnen eng zusammen.

Das „Diabetes-Trio“ hat seine Arbeit in Fürstenberg bereits im September aufgenommen. Eine Zweigpraxis in der Gartenstraße in Boffzen (ehemalige Praxis Dr. Linzner) ist inzwischen auch schon fertiggestellt, erklärt Wolf. Hier finden zusätzliche Diabetes-Sprechstunden statt. „Wir sprechen hier immerhin über die Volkskrankheit Nummer eins“, so der Mediziner, dessen Rückkehr-Pläne aus Dresden in den ländlichen Raum nicht nur bei der Deutschen Krankenversicherung (DKV) auf viel Gegenliebe gestoßen sind. „Wir brauchen eine vernünftige Infrastruktur“, weiß Wolf zu berichten. Die Medizinische Versorgung in der ländlichen Region zu stärken, das sei ein großes Anliegen des Facharztes. Da die Stelle einige Zeit vakant war, habe es die Kassenärztliche Vereinigung begrüßt, dass sich wieder ein Diabetologe in der Region niederlässt. Dr. Tillmann Wolf stammt aus Hameln und hat zwischenzeitlich in einem städtischen Krankenhaus in Dresden praktiziert.

"Es ist sehr schön hier, die Landschaft ist wunderbar", sagt der zweifache Vater, der mit seiner Familie nach Bad Karlshafen gezogen ist. Der Kontakt nach Fürstenberg sei durch seinen Kollegen Dr. Thomas Fußgänger-May entstanden. Fußgänger-May hat gemeinsam mit Dr. Wolf studiert und beide haben auch schon zusammen gearbeitet. Nun wohnt der ehemalige Kommilitone in der Nachbarschaft von Dr. Wolf in Bad Karlshafen. Laut Dr. Tillmann Wolf gibt es sieben Millionen Menschen, die von Diabetes mellitus betroffenen sind. 95% davon leiden an der sogenannten Altersdiabetes, dem „Diabetes Typ 2“. Nur 5% der Betroffenen leiden am „Diabetes Typ 1“. Das seien etwa 350.000 Menschen. Folge dieser Krankheit sind beispielsweise 40.000 Amputationen oder 2000 Erblindungen im Jahr. Häufigste Folge ist jedoch die Nierenschädigung mit anschließender Dialyse, sagt Dr. Wolf. Egal welche Diabetes-Form man habe, an Dr. Wolf und seine Diabetes-Beraterinnen kann sich jeder Erkrankte ab 18 Jahren wenden, selbst wenn nur ein Verdacht bestehe. Zu den Hauptaufgaben der Diabetologischen Schwerpunktpraxis in Fürstenberg gehören Schulungen durch das Fachpersonal und die Fußambulanz, wo das „Diabetische Fußsyndrom“ versorgt und behandelt wird.

Die Praxiszeiten der Gemeinschaftspraxis Am Solling in der Neuen Straße 37 in Fürstenberg sehen wie folgt aus: Montags, dienstags und donnerstags von 8:30 bis 11:30 Uhr sowie 16 Uhr bis 18:00 Uhr; Mittwochs von 8:30 bis 11:30 Uhr und freitags von 8:30 bis 11:30 Uhr sowie 15 bis 17 Uhr

Fotos: Thomas Kube

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite hoexter-news.de