MK/Bielefeld/Duisburg/Höxter/Kassel (Tku/ots). Mehrere Zivilstreifenwagen aus Ostwestfalen sind am Donnerstagmittag gegen 12 Uhr vor einem italienischen Restaurant in Höxter (Am Schalker Markt) vorgefahren zu einer Durchsuchung aufgrund von Mafia-Aktivitäten. Ein Passat hatte zu diesem Zeitpunkt beobachtet, wie eine Person von der Polizei aus dem Restaurant geführt wurde und das Personalien kontrolliert worden sind. Die Polizeibeamten vor Ort machten keinerlei Aussagen zu ihrem Einsatz. In einer Presseerklärung der Polizei heißt es:

Die Ermittler haben am Donnerstagmittag, (29.06.2023), damit begonnen, zeitgleich Objekte in den drei Städten Höxter, Duisburg und Kassel zu durchsuchen, die von Personen genutzt wurden, die in Kontakt mit der organisierten italienischen Kriminalität stehen sollen. Die Staatsanwaltschaft Paderborn leitet das Ermittlungsverfahren wegen Drogenhandels, das sich gegen mutmaßliche Mitglieder der italienischen Mafia richtet. Nach einer Sicherstellung einer größeren Drogenmenge in Höxter, deckten Bielefelder Beamte mit Unterstützung von Ermittlern des Landeskriminalamts NRW Bezüge zur italienischen `Ndrangheta auf.

Ziel der Durchsuchungen ist die Sicherstellung von Betäubungsmitteln und die Festnahme von tatverdächtigen Personen, gegen die im Vorfeld Haftbefehle erwirkt wurden. An dem Einsatz sind neben zahlreichen Ermittlungsbeamten aus Hessen und Nordrhein-Westfalen auch Beamte einer hessischen Spezialeinheit und einer hessischen Bereitschaftspolizei Hundertschaft beteiligt. Seit 12:00 Uhr werden erwirkte Durchsuchungsbeschlüsse umgesetzt, bei denen auch italienische Gastronomiebetriebe im Fokus der heutigen Maßnahmen stehen.

Der Bielefelder Einsatzleiter erklärt: "Hinweise für einen Bezug zur organisierten Kriminalität hatten Kripobeamte der Kreispolizeibehörde Höxter bereits im Januar 2023, als bei einem Routineeinsatz in Höxter 145 Kilogramm Marihuana in einer Wohnung entdeckt wurden. Aufgrund des Verdachts informierten uns die Kollegen zu dem Auffinden der großen Drogenmenge, woraufhin die Ermittlungen beim Polizeipräsidium Bielefeld im Kommissariat zur Bekämpfung organisierter Kriminalität fortgesetzt wurden. In enger Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt konnten wir schließlich Kontakte zur organisierten Kriminalität in Italien nachweisen. Im Anschluss mündete die intensive Ermittlungsarbeit gemeinsam mit den beteiligten Polizeibehörden in Kassel, Duisburg und Höxter in die Vorbereitung des heutigen Einsatzes."

Aus ermittlungstaktischen Gründen können seitens der Polizei derzeit keine weiteren Angaben gemacht werden.

Fotos: Thomas Kube