Warburg (red). Mehrere Fälle von Benzin-Diebstahl in Warburg und Umgebung sind in den vergangenen Tagen bei der Polizei zur Anzeige gebracht worden. Die Ermittler bitten um Hinweise von Zeugen.

Elf Fälle sind bisher bekannt geworden, bei denen die bislang unbekannten Täter nach einem ähnlichen Muster vorgegangen sind. Sie bohrten Tanks von abgestellten Fahrzeugen an, um dann den auslaufenden Kraftstoff aus den Kunststoff-Tanks abzuzapfen.

Manche Eigentümer bemerkten die leeren Tanks direkt, nachdem sie am Folgetag ihren Wagen starten wollten. Anderen fiel der Schaden erst auf, als sie mit ihren fast leeren Tanks bereits unterwegs waren und eine Spur mit auslaufendem Benzin hinter sich herzogen. In zwei Fällen musste sogar die Feuerwehr ausrücken, um den ausgelaufenen Kraftstoff aufzufangen.

Die ersten Fälle waren am Sonntag, 25. Juni, aufgefallen. Auf einem Pendler-Parkplatz in der Nähe des Bahnhofs in Warburg waren insgesamt sechs Fahrzeuge auf ähnliche Weise angegangen worden. Der mögliche Tatzeitraum liegt zwischen 15.00 Uhr am Samstag, 24. Juni, und 17.00 Uhr am Sonntag, 25. Juni.

Außerdem wurden vier Fahrzeuge, die in Warburg am Göringsgraben abgestellt waren, angebohrt und der Tankinhalt entwendet. Der mögliche Tatzeitraum liegt hierbei zwischen Dienstag, 27. Juni, ab 21.30 Uhr und Mittwoch, 28. Juni, um 6 Uhr.

Ein weiterer Fall wurde aus Willebadessen-Peckelsheim angezeigt. Hier wurden zwei Löcher in ein Fahrzeug gebohrt, das auf einem Parkplatz an der Straße "Am Löwener Tor" abgestellt war. Der mögliche Tatzeitraum liegt hier ebenfalls zwischen Dienstag, 27. Juni, um 20.00 Uhr und Mittwoch, 28. Juni, 6.30 Uhr.

Mögliche Zeugen sollten sich mit der Polizei in Höxter unter 05271/962-0 in Verbindung setzen.