Marienmünster (red). Zwischen einem Busfahrer und einem jungen Fahrgast war es in Marienmünster-Vörden zu einem Streit über die Gültigkeit des vorgelegten Fahrscheins gekommen, der in einer wechselseitigen Körperverletzung endete.

Zunächst war der 14-jährige Fahrgast am Dienstag, 27. Juni, gegen 12.30 Uhr in Vörden in einen Bus eingestiegen und bis Kollerbeck gefahren. Dann fuhr er von Kollerbeck zurück nach Vörden. Als der Busfahrer nach dem Fahrschein fragte, zeigte der Jugendliche eine Dauerkarte der Landesgartenschau vor.

Daraufhin ergab sich ein Streit darüber, ob die gezeigte Jahreskarte die zurückgelegte Fahrt abdeckt. Als der Busfahrer nach den Personalien des Fahrgastes fragte, entwickelte sich der Streit zu einer körperlichen Auseinandersetzung.

Schließlich wurden die Polizei und ein Rettungswagen zur medizinischen Versorgung hinzugerufen. Beide Parteien erstatteten Anzeige wegen Körperverletzung. Die Ermittlungen zu dem Vorgang dauern weiter an.