Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 21. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Altenbergen (red). Am ersten Septemberwochenende fand das alljährliche Rockfestival RockNRevel in Altenbergen statt. Rund 1.300 Rockfans haben an zwei Tagen 10 Bands gefeiert. Die Veranstalter zeigen sich zufrieden und planen bereits das nächste Festival im September 2024.

Am Freitag startete die Kölner Band Galactic Superlords, gefolgt von Cobrakill aus Bielefeld, die das Zelt schon einmal vorheizten. Crossplane aus dem Ruhrgebiet holten anschließend Motörhead Vibes nach OWL und hinterließen bei Vielen nachhaltigen Eindruck. Headliner des ersten Abends waren Hardbone aus Hamburg, die bereits im letzten Jahr vor Ort waren, sich eine große Fangemeinde erspielt hatten und das Zelt zum Beben brachten.

In der Mittagszeit startete der Samstag für die rund 100 Zeltplatzgäste mit einem Akustik Gig von Brad Marr – stilecht mit Bier und Grillwurst. Rund drei Stunden sangen sich die Camper die Seele aus dem Leib und hatten sichtlich Spaß.

Die Metalband Reinforcer zog die ersten Gäste pünktlich um 16:00 Uhr wieder ins Zelt, gefolgt von den Punkrockern Scunks aus Warburg. Die erste internationale Band, Trucker Diablo aus Nordirland animierte die Rockfans zu weiteren Bierchen mit „Drink beer destroy“ und ließ die Partylaune steigen. Dark Sky, eine seit über 30 Jahren tourende Band, präsentierte Songs aus ihrem ganz neuen Album und nahm die Gäste durch ihre Bühnenerfahrung mit in die Tiefen der Rockmusik.

Pünktlich zum Sonnenuntergang startete The Treatment aus England. Binnen weniger Sekunden war das Zelt bis zum Anschlag gefüllt. The Treatment lieferte eine Mega-Show inkl. losbrechendem CirclePit.

Das grandiose Finale brachte schließlich die schwedische Band H.E.A.T mit Frontmann und Sänger Kenny Leckremo, die eine Show lieferten, wie sie das kleine Höhendorf noch nicht erlebt hat: „Living on the run“, „Dangerous Grounds“, „One by one“, „Back to the rhythm“, ein Drum-Solo zu „Zurück in die Zukunft“, Rauchkanonen und eine wahnsinnige Bühnenpräsenz haben alle Besucher in den Bann gezogen – es war definitiv „heiß“ und ein sehr gelungenes Wochenende.

Das Team um RockNRevel erntete viel Lob von den Festivalbesuchern aber auch von den Bands, die sich rundum wohlfühlten. „Die Mischung - von eingefleischten Rockfans bis zu Familien mit Kindern – macht das besondere Flair dieses Festivals aus“, fasst ein Teammitglied des Veranstalters das Wochenende zusammen. „Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen beim nächsten Festival im September 2024.“

An dieser Stelle bedankt sich der ehrenamtlich geführte Verein AltenbergenOnStage als Ausrichter des Festivals bei allen Gästen, Helfern und Sponsoren sowie bei den Bands für ein furioses Wochenende. Dank auch an das DRK Brakel und die Feuerwehrt Vörden, die glücklicherweise keine nennenswerten Einsätze hatten.

Foto: Michael Fromme 

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg