Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Dienstag, 18. Juni 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
von links: Daniel Hartmann, Jan Hanebaum (Industriekletterer des Unternehmens Elektro Beckhoff), Claudia Koch, Michael Schafstall (Stadt Höxter), Christian Schnell (Firma Beckhoff) und Marcel Grawe (Industriekletterer des Unternehmens Elektro Beckhoff)

Höxter (TKu). Höxter wird ab sofort farblich noch besser in Szene gesetzt: Eine Sonderbeleuchtung in Höxters Innenstadt und an der Weserbrücke, angesteuert via Handyapp, feiert am Huxori-Fest Premiere. Am vergangenen Donnerstagabend war der Startschuss für die neue Sonderbeleuchtung, die seit dem Sommer bereits installiert und nun in Betrieb genommen worden ist, finanziert aus Haushaltsmitteln der Städtebauförderung. Die Bestrahlung des Eingangstores von Höxter soll allerdings nur zu besonderen Anlässen wie beispielsweise dem Huxori-Fest, zum Lichterglanz oder an Weihnachten von Sonnenuntergang bis 23:00 Uhr aktiviert werden. Eine ganzjährige Beleuchtung sei nicht vorgesehen, heißt es von Baudezernentin Claudia Koch. Im Bereich der Aufhängung der Stahlseile der Brücke wurden durch das Unternehmen Elektro-Beckhoff aus Bad Driburg LED- Strahler angebracht, die mit farblosem Licht den 36 Meter hohen Pylon, die vier Stahlseile und den Brückenkörper anstrahlen. Hier sei bewusst kein farbiges Licht gewählt worden, damit sich das Licht in die bestehenden Lichtfarben an der Weserpromenade und am Geländer auf der Brücke einfüge, sagt Claudia Koch, die zur Verkehrsbeleuchtung auf der Brücke ergänzt: „Die neue im Brückengeländer eingebaute Straßenbeleuchtung leuchtet aktuell nicht durchgängig. In den vergangenen Wochen ist es leider immer wieder zu Beschädigungen oder Diebstahl von Leuchten gekommen. Diese sind nachbestellt, benötigen aber eine längere Lieferzeit“, so Koch. Die Beleuchtung innerhalb des Handlaufes ist als Ersatz für die frühere Straßenbeleuchtung oberhalb auf dem Brückengeländer installiert worden. Hier wurde auf eine indirekte Beleuchtung wert gelegt unter Berücksichtigung des Kraftverkehrs und der Vermeidung einer Blendung. Die Beleuchtung wird mit der restlichen Straßenbeleuchtung gesteuert im Gegensatz zur neuen Sonderbeleuchtung in Höxters Fußgängerzone, die via Handyapp gesteuert gesteuert wird. Die neue Sonderbeleuchtung in der Marktstraße, der Hennekenstraße und der Stummrigestraße ist in die reguläre Straßenhängebeleuchtung integriert. Sie setzt sich aus einer RGB-Farbbeleuchtung und einer dezenten Gebäude-Anstrahlung zusammen. Diese Beleuchtung kann gesondert für eine anlassbezogene und zeitlich befristete Beleuchtung mit einer Handyapp eingeschaltet werden, wie Michael Schafstall, zuständig für die Straßenbeleuchtung der Stadt Höxter, bei der Premiere demonstrierte. Besonders farblich in Szene gesetzt werden einige besondere Gebäude wie die Dechanei und die neue Wasserrinne in der Mitte der Fußgängerzone, die es in einer mittelalterlichen Stadt wie Höxter Jahrhundertelang gegeben habe, sagt Baudezernentin Claudia Koch. Jede Farbe könne über die Zusatzstrahler in den Hängeleuchten wechselnd generiert und per Funksteuerung über die Handyapp ein- und ausgeschaltet werden, heißt es von Uwe Messarius vom Unternehmen Vexo Lichttechnik aus Erkrath, die diese Technik geliefert hat. Die Idee dazu hatte jedoch das Ingenieurbüro Volmer aus Warburg. Das Büro Volmert war auch für die Umsetzung des Projektes im Zuge des Innenstadtausbaus zusammen mit den Unternehmen Elektro Potthast aus Höxter, der Negenborner Baugesellschaft und Westfalen Weser Netz aus Paderborn verantwortlich. Während des Huxori-Festes wird die Beleuchtung nach Test und Premiere das erste Mal länger leuchten. Das freut besonders Bürgermeister Daniel Hartmann, der darin einen großen Mehrwert für die Stadt Höxter sieht.

Fotos: Thomas Kube

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld images/werbung/eckfeld/2023_10_16_Schwager_Holzminden.jpg